Händereinigung ohne Seife: Öl- und Zuckerbrei

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Mein Mann bekommt bei der Arbeit oft und schnell aufgerissene  Hände oder kommt gar mit offenen Verletzungen. Händewaschen- Händereinigung wird so oft zur Tortour, da die Seife brennt und zusätzlich die Verletzungen reizt.

Auch mit Kernseife oder Arztseife war's nicht besser, zudem löst sich hartnäckiger Schmutz nicht ausreichend ab.

Nun habe ich etwas Sonnenblumenöl (anderes Speiseöl geht auch, aber meistens habe ich Sonnenblumenöl oder Leinöl in Benutzung) in ein Schälchen geschüttet und  in das Öl soviel Zucker dass beim Durchrühren ein Brei entsteht.

Damit lassen sich auch starke Verschmutzungen wunderbar abwaschen und zugleich wird die Haut gepflegt, wie es mit keiner synthetischen Lotion  zu schaffen ist.

Momentan testen wir eine Mischung mit Zucker und Roggenmehl. Das kleine Schälchen reicht ca. 2 Wochen, da man  immer nur wenig  braucht und man mit den natürlichen Stoffen auch kaum die Umwelt belastet.

Von
Eingestellt am

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen