Halloween naht. Es werden wieder viele verkleidete Kinder zu sehen sein. Was genau hat es denn mit den Kostümen & Co. auf sich?

Halloween - Süßes, sonst gibt's Saures!

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Vor einigen Tagen saß ich an der Bushaltestelle und hörte, wie sich zwei ältere Damen unterhielten. Die eine regte sich über den "Hype" zur Halloweenzeit auf. Die andere sagte: So was gab es früher nie, der "Schmarrn" (Unsinn) kommt alles aus Amerika zu uns und ich erinnerte mich, als ich klein war, gab es so was tatsächlich nicht, denn daran könnte ich mich schon erinnern. Hier geht's doch schließlich um Süßigkeiten und Verkleidung und das gab´s bei uns eben nur an Fasching.

Nein, die Damen hatten recht, das kommt sicher aus Amerika, sieht man ja auch in vielen amerikanischen Filmen. Doch zu Hause dann lies es mir keine Ruhe, meine Tochter feierte schon seit Jahren immer Halloween Partys und ging als sie noch klein war mit ihren Freunden auch von Haus zu Haus. Ich dekoriere mit Halloween Deko die Wohnung, irgendwie hat sich der Brauch bei uns eingeschlichen und gehört einfach schon lange dazu. Schließlich überkam mich die Neugier und ich machte mich also über Halloween etwas schlau. Da gefiel mir besonders ein Artikel, den ich gelesen habe von der Journalistin Bettina Lehner. 

Bald ist es ja wieder so weit! Halloween naht:

Am 31. Oktober werden wieder viele verkleidete Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene auf den Straßen zu sehen sein. Doch was genau hat es denn mit den Kostümen, Kürbis und Co. auf sich? Ich fand also heraus, Halloween kommt nicht aus den Vereinigten Staaten! 

Der Ursprung:

Für alle, die bei der nächsten Halloween Party mit Wissen punkten wollen: Das Wort Halloween, in älterer Schreibweise (Halloweén) ist eine Kontraktion von All Hallows Ève und benennt den Tag vor Allerheiligen so wie bei Heiligabend (in englisch: Christmas Eve). Tatsächlich stammt die Tradition des Halloween nicht aus dem Amerikanischen, wie viele Menschen glauben. Es benennt aller Wahrscheinlichkeit nach die Volksbräuche am Abend und in der Nacht vor dem Hochfest Allerheiligen, vom 31. Oktober auf den 1. November. Dieses Brauchtum war ursprünglich vor allem im streng katholischen Irland verbreitet. Mit den zahlreichen irischen Auswanderern im 19. Jahrhundert kam auch die Tradition des Halloween in die Vereinigten Staaten und gliederte sich nach und nach in den Brauchtum dieser Volksgruppe ein. 

Was hat es mit den Kürbissen auf sich? 

Der Brauch, Kürbisse zum Halloweenfest aufzustellen, stammt ebenfalls aus Irland. Dort lebte einer Sage nach der Bösewicht Jack Oldfield. Dieser fing durch eine List den Teufel ein und wollt ihn nur freilassen, wenn er Jack-O fortan nicht mehr nicht mehr in die Quere kommt. Nach seinem Tod kam Jack -O aufgrund seiner Taten nicht in den Himmel, aber auch in die Hölle durfte Jack natürlich nicht, da er den Teufel betrogen hatte. Doch der Teufel erbarmte sich und schenkte ihm eine Rübe und eine glühende Kohle, damit Jack durch das dunkel wandern könne. Der Ursprung des beleuchteten Kürbisses war demnach eine beleuchtete Rübe, doch da in den USA Kürbisse in großen Mengen zur Verfügung standen, höhlte man stattdessen, einfach einen Kürbis aus, dieser Kürbis war seitdem als Jack Oldfields Laterne bekannt um böse Geister abzuschrecken, deswegen auch die eingeschnitzten Fratzen. 

Warum verkleidet man sich an Halloween?

Eine Annahme ist, dass der Brauch zurück bis ins 5. Jahrhundert vor Christus geht. Die Kelten feierten in der Nacht zum 1. November Samhain (ihr Neujahrsfest) und glaubten, dass die Toten an diesem Tag versuchten, die Seelen der Lebenden zu stehlen. Um den entgegenzuwirken, verkleideten sie sich, sodass die Toten sie nicht erkannten. 

Woher kommt der Spruch "Süßes, sonst gib's Saures"? 

Dieser stammt aus dem Katholischen Irland des 11. Jahrhunderts. Am Allerseelentag wurde den Bettlern süßes Brot geschenkt, damit diese im Gegenzug für die Seelen der Verstorbenen beteten. 

Von
Eingestellt am

Du kennst auch Haushaltstipps und Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

21 Kommentare


5
#1
30.10.17, 02:02
Obwohl ich für Halloween nicht viel übrig habe finde ich diesen Text sehr aufschlussreich. Die Kinder können aber trotzdem bei uns klingeln. Was süßes habe ich immer im Haus.
1
#2
30.10.17, 06:43
Als ich ein Kind war gabs diesen Brauch auch noch nicht,meine Tochter zieht allerdings mit ihren Freundinnen morgen abend durch die Strassen.Es wird schon Wochen vorher probegeschminkt um möglichst gruselig auszusehen.
Als eine von den älteren Kids holt sie dann die Nachbarkinder und sie gehen gemeinsam auf Beutezug.
Am Ende wird die Beute gerecht geteilt.
Speziell die etwas älteren Nachbarn können dem eher nichts abgewinnen aber irgendwie findens die meisten trotzdem witzig.

Danke für die tolle Zusammenfassung in deinem Tip...unsre Gruppe wird dieses Jahr über den Brauchtum etwas mehr wissen ;-)
#3
30.10.17, 14:41
Danke für die Infos, ich selbst wusste gar nicht, woher das Wort Halloween kommt und warum Kürbisse immer ausgehöhlt werden, nur dass die Kürbisse die bösen Geister vertreiben sollen. 
1
#4 elisralf
30.10.17, 17:38
Ja, genau daher kommt Halloween.
Von Irland nach Amerika und dann wieder zurück. 
#5
30.10.17, 18:13
Ich bin auch kein Fan von Halloween. Wenn Kinder klingeln bekommen sie natürlich immer was von mir.
3
#6
30.10.17, 21:34
So ziemlich das Gleiche habe ich auch schon mal vor ein paar Jahren geschrieben.
In Kommentar #32 des folgenden Links:
https://www.frag-mutti.de/halloween-party-buffet-anregungen-a27308/

Du hast es jedoch ausführlicher beschrieben.
#7
1.11.17, 18:29
@MissChaos: stimmt,schöne ideen hattest du da👍 
#8
17.2.18, 00:50
Hallo Glucke1980 ich bin eher der Stille Leser, aber ehrlich gesagt warte ich auf neue Bastelideen. Denn für mich bist du ein Bastelvorbild, da du alles so schön erklärst. Also bitte alles was du bastelst (ob eigene Ideen oder irgendwo gesehen und nachgebastelt) Butt lass uns daran Teil haben. Danke liebe Grüße Marie 
1
#9
8.10.18, 07:38
Summa summarum, Halloween ist aus Amerika zu und gekommen. Und wo ist jetzt der Tipp?
#10
8.10.18, 14:26
@schwarzetaste: Der Tip steckt darin, daß wir jetzt mehr über Halloween wissen.
Du scheinst Dir den Text allerdings nicht genau durchgelesen zu haben - schade!
1
#11
8.10.18, 15:03
@Maeusel: Wie kommst Du darauf? Ich hab's schon gelesen. Dass es für mich nichts Neues war, spielt ja keine Rolle. Nur, Tipps und Informationen sind nicht dasselbe.
1
#12
9.10.18, 00:18
Wir müssen nun wirklich nicht alles was über dem Teich kommt, bzw. das was von dessen Einwanderren und ihrer Tradition entsprach übernehmen.
Letztendlich dient diese wiederentdeckte "Tradition" nur dem Konsum, oder?
Was folgt als nächstes?
Feiern wir in Zukunft so wie in Mexiko, Día de los Muertos? (ist noch nicht mal so schlimm)
Gibt es keine traditionellen Brauchtümer in Europa ohne Kommerz?
Weihnachten dem Weihnachtsmann oder ein Fest der Besinnung?
Bei uns gibt es jedes Jahr das Maifeuer, man sieht wenn man Nachts durch die Lausitz mit dem Zug fährt zu Ostern die Osterfeuer brennen und es wird gezampert. Welcher Brauchtum wird eigentlich bei den Usern hier in Eurer Region gepflegt?
Muss immer hinter allem der Profit stehen?
1
#13
9.10.18, 08:17
@Unwetterhasser:
Zur Herkunft der Oster- und Maifeuer schreibt Wikipedia: "Die Beltanefeierlichkeiten zum Sommerbeginn zeigen einige Analogien zu heutigen Traditionen wie dem „Tanz in den Mai“ oder dem Osterfeuer. Auch der traditionelle Maibaum hat hier vermutlich seinen Ursprung..."

Also auch hier wieder eine ursprünglich keltische Tradition, die zu uns herübergeschwappt ist. :-)
#14
10.10.18, 01:30
@Jeannie: 
Tja mit dem klitzekleinen Unterschied das diese Tradition über Jahrhunderte in Europa heimisch war und sie es bis Heute geblieben ist.
Nicht so wie diese "Wiederentdeckungskultur", wo der Profit (man muss nur mal anschauen was alles zu  Halloween in den Geschäften angeboten wird) über den Gedanken des Brauchtums steht. 
1
#15
11.10.18, 11:18
Ich finde Halloween super und rüste jedes Jahr mehr auf. Mir egal, wo die Tradition her kommt, mir macht es Spass. Ich koche für die Enkel und Nachbarskinder Spagetti (Därme) mit toten Augen (Hackbällchen mit Mandel als Augapfel) und Hirn drüber (Parmesankäse) danach gehen die Mäuse auf Beutezug in der Nachbarschaft und haben viel Spass. 
Dieses Jahr ist ein heulender, zappelnder Geist  mit roten Augen dazugekommen der über der Haustür hängt und auf Bewegung reagiert.😂
#16
11.10.18, 11:26
Wie verschieden die Menschen so sind! Wie kann man sich an Ekelhaftigkeiten, vor denen Kinder sich normalerweise gruseln, erfreuen? Und Süßes oder Saures finde ich eigentlich auch eher frech.
1
#17
11.10.18, 12:50
@Unwetterhasser: "wo der Profit über den Gedanken des Brauchtums steht. "

dann muss man auch Ostern und Weihnachten abschaffen. Wenn ich mir da so ansehe, was da in den Geschäften alles angeboten wird. Und wie die Leute an Weihnachten wie bekloppt in die Läden rennen und kaufen, was das Zeug hält, da kann ich nur den Kopf schütteln. selbst an Ostern reicht ein profanes Osternest mit Schoko- bzw Marzipaneiern nicht mehr aus, da wird inzwischen auch verschenkt, was die Geldbörse hergibt (oder auch der Dispo).
1
#18
11.10.18, 13:05
@Binefant: Das stimmt, aber das muss man ja nicht so machen, und wir machen es auch nicht. Für uns kommt es auf den, ich sag mal, inhaltlichen Wert des Festes an, und da sehe ich persönlich bei Halloween überhaupt nichts, was ich mittragen könnte.
#19
11.10.18, 14:27
@schwarze Taste

jeder Depp ist anders und man sollte jedem seine Macke lassen.
Zu viel fremdschämen verdirbt meist die Lust am Leben😇
1
#20
11.10.18, 16:46
Vor einigen Jahren waren wir im Oktober in Amerika. Da war in fast jedem Vorgarten Halloween-Schmuck zu sehen - von witzig bis scheußlich.
Ich kann mit Halloween auch nichts anfangen und würde unser Haus oder unseren Vorgarten nie dafür schmücken.
Aber ich finde, für Halloween zu schmücken gehört zu den Dingen, über die man sich nicht aufregen sollte. Da gibt es doch wirklich Wichtigeres und Schlimmeres.
2
#21
11.10.18, 16:50
@schwarzetaste #9: Die Quintessenz aus dem Tip ist eben nicht, daß Halloween aus Amerika zu uns gekommen ist, sondern daß es davor von Europa nach Amerika "ausgewandert" ist!
Das meinte ich mit der Bemerkung, Du hättest den Tip nicht genau gelesen.

Tipp kommentieren

Emojis einfügen

Kostenloser Newsletter

Frag Mutti-Produkttest

Wir haben 250 Produkttester ausgesucht, die acht Henkel-Produkte auf Alltagstauglichkeit testen!

Zum Feedback!