Hemden bügeln

Jetzt bewerten:
4,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich bügle Hemden gerne, so richtig gerne! Allein schon der Anblick der Bügelwäsche löst in mir so richtige Schweißausbrüche aus, ich wechsle die Farbe, mir wird schlecht....

Spaß beiseite: Ein paar "alte" und hoffentlich brauchbare Tipps für euch:
Zuerst, - knuddelt die Hemden nach dem waschen irgendwie auf die Leine, sondern hängt sie entweder mit Klammern mit dem Kragen nach unten an die Leine, nachdem ihr sie ordentlich ausgeschlagen habt, oder bügelt sie nach dem waschen direkt auf. Je besser das Hemd getrocknet wird, desto dankbarer ists später beim bügeln.

Hemden aus dem Trockner sollten auch vor dem Heißtrocknen ausgeschlagen werden und locker und einzeln nacheinander in den Trockner geschmissen werden. Dadurch vermeidet man daß sich die Hemden ineinander verknoten. Solange sie noch warm sind unbedingt vor dem bügeln aufbügeln ( also auf einen Kleiderbügel hängen). Auch das bietet eine Erleicherung später beim bügeln.
Bügeln: Eigentlich braucht man keine Dampf beim bügeln, wenn man vorher die Tipps beachtet hat, hilfreich kann aber ein feuchtes, gut ausgewrungenes Küchenhandtuch sein. / Für empfindliche Stoffe.

Baumwolle: Bei einem Danpfbügler bitte unbedingt entweder Britagefiltertes Wasser nehmen oder destilliertes. Kalkhaltiges Wasser verstopft die Dampfporen und man erlebt ein kalkspuckendes, heißwasserschiessendes Bügeleisen mit dessen Innenleben man sich dann erst einmal über Stunden hinweg auseinandersetzen darf.

Beginne an den Ärmelaufschlägen, die Knöpfe öffnen und die Manschetten ausbügeln. Das A und O beim Bügeln ist das glattziehen und eine gewisse Spannung halten. Nach den Manschetten scheiden sich meist die Geister: Die einen beginnen mit der Knopfleiste, die anderen an der Schulterpasse, die man gut auf die Brettspitze aufziehen kann.
Ich beginne mit der Schulterpasse, - dann die Knopfleiste und Vorderseite - Rückenteil - andere Vorderseite.
Dann nehme ich mir den den Kragen vor, - Vorsicht hier holt man sich bei älteren Hemden gerne Schusterjungen rein, also vorher prüfen ob der Kragen auf der Seite die man aussen trägt nicht "schlabbert" - wenn dem so sein sollte, dann besser den Kragen von der anderen Seite bügeln.
Ärmel? ich strecke den Ärmel der Naht entlang ordentlich auf dem Brett aus, - greife dann mit der Hand in die Manschettenfalte und bügele diese zuerst untendrunter aus.
Mit ordentlichem Straffhalten den Ärmel runterbügeln bis zu dem auslaufenden Ende der Manschettenfalte, dann umgreifen zu der Manschette und die Falte "anbügeln". So ist sie unten an der Manschette angepasst und läuft nach oben weich aus.
Ärmelfalten sind für Hängehemden eigentlich nicht notwendig, sie sind aber leichter zu bügeln als ein runder Ärmel.
Runde Ärmel werden mit "verschobener" Naht gebügelt, dabei wird die Ärmelnaht so gedreht, daß sie mittig zu dem Oberstoff auf dem Tisch liegt jetzt, bügelt man vorsichtig die obere und untere Hälfte aus, verdreht dann noch mal die Mittelnaht jeweils in das untere und in das obere drittel. So werden auch Damenblusen gebügelt, die generell KEINE Bügelfalte haben sollten. Um die Naht schnell zu wenden, fäßt man mit der Handbreite in die geschlossene Manschette und dreht die naht immer wieder. Nicht einfach aber bei edlen Hemden lohnt sich diese Bügelart sehr... sieht edel aus.
Empfindliche Materialien : Seide? kein Problem wenn man beachtet, daß Seide nicht geschleudert werden darf und man das Hemd klatschnaß aufhängt. Niemals in den Trockner.
So ist das Hemd eigentlich schon in Form und muss nur noch mit der entsprechenden Temperatur gebügelt werden, Allerdings ist zu beachten, daß hier folgende Partien anders gebügelt werden müssen. Die Knopfleiste von links mit Auflage des feuchten Küchentuchs und bei etwas erhöhterer Temperatur, Manschetten und Kragen bitte auch unbedingt mit Tuch bügeln sonst "speckt" der Stoff. Auch bei Taschen ein Tuch auflegen.
Schulterpasse von innen bügeln den Ärmel gerollt bügeln, wie oben beschrieben. Seitennähte ebenfalls mit einem Tuch abdecken beim bügeln. Noch besserer Tipp - vielleicht einfach die Anschaffung eines Seidenhemdes an sich knicken.
Viel Spaß beim bügeln wünscht euch Patricia

Von
Eingestellt am

27 Kommentare


#1 Marlene
23.5.04, 22:05
Ich bügele in etwa auch so, allerdings ist
und bleibt Hemden bügeln für nich die
reinste Strafarbeit. Grüsse
#2 hrhr
25.5.04, 01:41
oder einfach garnicht bügeln und behaupten es ist crash optik
#3
25.5.04, 15:12
Crash Optik? *grins* auch DU wirst mal vierzig, mein Freund.... und wenn du Pech hast, auch noch alleine!!!! P.S.: Meiner einer trägt am liebsten Pullis.... denn wie schon geschrieben, Herrenhemden bügeln issn Horror, auch wenn ich unter 3 Minuten bleibe in der Zwischenzeit.
#4 Dipl.Ing .Horst Rütgers
14.8.04, 19:05
Na so kompliziert wie die Beschreibung ist es
ja nicht Hemden zu bügeln.Mein Schnitt liegt bei 10 Hemden in 30 Minuten Tip Top und das während ich mir dabei eine Fernsehsendung anschaue.Falls ich mal Zeit habe sende ich meine Methode. Wissenschaftlich erprobt.
#5 Beate
1.9.04, 16:37
Und wo ist der Tipp wie ich´schneller hinkreige? Das hört sich ja nach extremem Wissenschaftsexkurs an bzw. nach einer schlechten Übersetzung einer Gebrauchsanleitung für den Videorekorder. Aber vermutlich klappt´s mit dem Hemdenbügeln einwandfrei, wenn man diesen Exkurs bis ins letzte Detail verstnden hat und umsetzt. Aber mehr als 10 Minuten soll ein Hemd nicht dauern. Wie Horsti Rütgers 10 Hemden in 30 Minuten schafft ist für mich bewundernswert. Bei dem Tempo sei empfohlen, einen Hemdenbügelservice zu eröffnen!
#6
3.9.04, 16:09
Mag alles stimmen, aber wie sagte schon Winston Churchill: Dieses Memorandum verteidigt sich schon durch seine schiere Länge vor dem Risiko, gelesen zu werden...
Eins steht fest, ob ich das jetzt so mache wie oben beschrieben oder nicht, kann ich nicht sagen, aber mit Sicherheit hätte ich in der Zeit, in der ich das lese, schon mindestens 1 Hemd gebügelt...
#7 maria
19.9.04, 21:20
Hemden würde ich nie am Kragen aufhängen, denn die Klammerabdrücke bleiben sichtbar.
#8
24.9.04, 00:46
@maria:
Hat sie ja auch nicht geschrieben, sondern mit dem Kragen nach unten. SOVIEL habe ich noch verstanden von diesem Großbrief... *weitergrübel*
#9
25.1.05, 14:48
Also das Bügeln meiner Hemden hab ich früher immer gehasst und das tue ich auch heute noch,deshalb schmeiss ich das Bügeleisen für die Teile auch net an.
Wer ne Altbauwohnung hat,so wie ich,der wird sich demnächst über die hohe Decke freuen dürfen.
Man hängt die frisch gewaschenen Hemden auf ne Bügel einfach über die Badewanne.
Wenn man nun heiss badet oder duscht macht der Wasserdampf sie alle schön glatt ohne das Bügeleisen auch nur angepackt zu haben *g*
ach ja etwas feucht sollten se schon sein,aber auch net klamm.
Nachdem duschen/baden lässt man se noch nen tag trocken,und fertig sind se für den Schrank,wer sie noch falten will kann dies ja tuen,aber bei mir hängen se eh alle aufßm Bügel im Schrank.
Wer so ne kleine Viereckdusche hat und ne zu niedrige Decke,kann das auch ausprobieren,er muss halt nur aufpassen das die Hemden nicht voll Wasser getroffen werden.Und nebenbei duschen is dann sicherlich auch net.
Aber bei jeder Badewanne funzt es,und es spart auch noch die "Heizkosten" des Bügeleisens-zumindestens für die Hemden.


Gr33tz Buzze
#10 Bernd
6.4.05, 14:19
nur noch ein tipp für das Kragenbügeln:
Immer! auf der Mitte der Krageninnenseite beginnen und dann nach jeweils aussen bügeln, das macht den Kragen weiter und passfreundlicher. die sichtbare Seite des Kragens zu bügeln ist dann gar nicht notwendig! Ausserdem braucht bei einem qualitativ guten Hemd der Knick im Kragen gar nicht gebügelt zu werden, weil er sich selbst beim Umklappen einstellt.
Zum Thema labbrige Kragenenden kann ich nur raten: beim Hemdenkauf unbedingt darauf achten, dass das Hemd Kragenstäbchen besitzt, (ist übrigens auch ein sehr gutes Merkmal für die Qualität eines Hemdes)und das der Stoff eine Vollzwirn- oder Doppelzwirnware ist - das erleichtert das Bügeln ungemein..
#11
29.4.05, 20:32
Krieg ich den "verspeckten" Rand wieder hin??
#12 Die Bi(e)ne
22.7.05, 02:54
Moin-
geht auch schneller: Beim Kragenaufschlag anfangen, als nächstes Schultern und Ärmel/Manschetten und zum Schluß den Rest fertigbügeln. So läuft Das bei den "Müttern".
Clou: Kragen umklappen und den Kragenkniff mitbügeln!
Manche Männer mögen "mit Kniff"Gebügeltes nicht: da hilft nur ein Ärmelbrett(chen).
#13 Die Bi(e)ne
22.7.05, 02:57
Kragenspeck?? Wies ich schon mal drauf hin, glaub ich...
#14 Don
18.10.05, 13:33
> Und wo ist der Tipp wie ich´schneller hinkreige?
Schneller gehts mit mehr Übung oder mit bügelfreien Hemden (beste Erfindung ever).

Ach ja, und vom Trockner rate ich zumindest für Hemden (und eigentlich auch für alles andere) eher ab, der erhöht den Aufwand beim bügeln doch erheblich. Lieber einfach auf einen Bügel hängen und von selber trocknen lassen.
#15 Czyba
12.4.06, 02:29
Herrenhemden bügeln= mir ist Meditation geworden( jeden Tag 1X W-Hemd)
Wie im ZEN= 40 Min. Übung=15-16 Stück
in I A/B Qual.
So tut es gut...Das Leben IST schön!
Ich soll es euch erklären?
#16 Dreibuchstaben
19.9.06, 01:25
Diesen Ärmeltipp hab ich jetzt mehrfach gelesen, aber kaum verstanden.

Es ist sauschwierig, durch die übereinanderliegenden Stoffteile keine Falten zu bekommen. Wenn der Stoff drunter auch nur bißchen falsch liegt, bügelt man sofort wieder eine Falte rein.

1. Speziell zur Vermeidung einer Bügelfalte am Ärmel fehlts noch: Muß die Naht mittig oben liegen? Wie vermeide ich dann die Falten links und rechts beim drüberbügeln, wenn die Naht verdreht ist?

2. Wie zum Teufel bügel ich die 3 Falten an der Manschette ohne daß ich wieder Falten darüber oder daneben reinbekomme?

3. Wie weit bügel ich die Falten an? Bis zum Knopf? Bis zum Ende der Knopfleiste?

Ich glaub ich kauf / bastel mir so eine Puppe, wo ich das Hemd drüberzieh und dann von innen mit Dampfdruck aufblase.
#17 Hilly
19.9.06, 06:03
Eine kleine Hilfe bietet ein Ärmelholz. Das schaut aus wie ein Mini-Bügelbrett. Man stellt es auf das Bügelbrett, kann den Ärmel darüberziehen und so leichter bügeln.

Die übrigen Teile bügle ich immer indem ich nur einen kleinen Teil des Hemdes (z.B. zuerst die Vorderseite, dann die erste Hälfte des Rückens usw., dann oben die Schultern und zum Schlusse den Kragen) über die runde Stelle am Rand des Bügelbrettes lege. Der Rest hängt hinunter, immer weiterdrehen.
#18 susanne
2.8.07, 09:34
Sehr ausführlich, aber mein Problem sind Polohemden mit weichem Kragen: wie ordentlich hinkriegen ohne falsche Bügelfalte, beide Seiten gleichmäßig geknickt, muss man stärken?? Danke fpr Tipps! Susanne
#19 Helene
14.8.07, 08:54
Dieser Tipp hat mir geholfen, mein erstes perfektes Hemd zu bügeln (bin Anfängerin im Haushalt). Besser kann man`s meiner Meinung nach nicht machen, als auf diese Weise. Einfach klasse. Spaß machen tut es trotzdem nicht, aber es fält einem leichter so :)
Vielen vielen Dank. Merci*
#20 bernd
29.10.07, 21:35
Danke Patricia, bin für jeden Bügel Tip dankbar. Muß nun mit 48 lenze das bügeln noch lernen, von heute auf morgen oder von 0 auf 100. Echt schlimm für mich
#21 Hans Dampf
19.1.08, 09:01
Klasse - vielen Dank für die Tips! Wie Susanne wäre ich aber auch für Tips zu Polohemden dankbar, insbesondere der schlabberige Kragen ist manchmal ein wirkliches Graus zum Bügeln. Irgendwelche Tips?
#22
22.6.08, 19:20
Also ich bügle sehr gerne, am liebsten Hemden (aber nur meine eigenen ^^). Hat mir meine Mutter mal gezeigt, und ich hab die Technik dann etwas ausgefeilt. Jedoch brauche ich für ein Hemd gute 10 Minuten, sieht dann aber perfekt aus und hat keine einzige Falte.
#23 Sebi
2.11.08, 21:21
Ich habe nun - nach mehreren Videocasts auf Youtube - das erste Mal meine Hemden selber gebügelt. Nun kann ich endlich meine Mutter verstehen, die sich beklagt, weil ich jeden Tag ein frisches Hemd anziehe ;) Falls sich irgend eine attraktive, junge Dame gerne um mich und meine Wäsche kümmern möchte, bitte melden ;)
#24 anneli
9.11.09, 17:25
@bernd: was gerne getan wird macht auch Spaß und geht leicht von der Hand, nur nicht verkrampfen
#25 schnecke
20.11.09, 09:07
mein nächster mann sollte bademeister sein, dann braucht er ja weniger hemden, oder ? am besten im freibad, dann hat er in der kalten jahreszeit mehr zeit für mich ; o)
#26
25.2.10, 14:41
Hallo, Jeder bügelt so wie er oder sie es am Besten kann . Die Hemden können ruhig noch ein wenig feucht sein oder trocken geht auch . Ich fange mit den Schultern an , dann die rechte Seite wo die Knöpfe sind , dann den mittleren Teil , linke Seite wo die Knopflöcher sind , dann Ärmel und zuletzt den Kragen .
#27 kinskopp
13.7.10, 21:10
mama weigert sich seit wochen meine hemden zu bügeln, jetzt bügel ich zum ersten mal selbst :D
danke für die tipps :D

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen