Herbstlaub mit Industriestaubsauger wegsaugen

Herbstlaub mit Industriestaubsauger wegsaugen

Jetzt bewerten:
3,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Jedes Frühjahr bin ich es leid, das übrig gebliebene Laub aus Wackersteinen, Blumenbeet, Steingarten etc. mit blosen Händen raus zu pfrimeln. Das Herbstlaub kann man ganz einfach mit Industriestaubsauger wegsaugen.

Da kam die zündende Idee, das Laub mit dem Industriestaubsauger einfach abzusaugen. Am besten, wenn der Boden noch recht hart, aber trocken ist. Bei Wackersteinen, die ja meistens ums Haus liegen und sich da einiges ansammelt, kann man sich das Ausräumen der Steine ersparen. Nur immer wieder mal einen wegtun. Im Blumenbeet die Sträucher und Büsche, wenn noch alles trocken ist und noch nicht zum Treiben angesetzt hat. Zwischendrin kommt man ja nicht so gut ran.

Auf kleinen Steinchen gehts auch prima, wenn man dabei aufpasst, diese nicht mit einzusaugen. Aber mit ein wenig Übung geht das super.

Seit letztem Jahr mache ich das immer so und bin viel schneller fertig mit säubern und der richtige Start in die Gartensaison kann nun beginnen.

Ganz nebenbei, die Hände bleiben dabei auch noch fast sauber und der Rücken tut nicht so weh vom Bücken.


Eingestellt am

29 Kommentare


5
#1 xldeluxe
17.3.15, 23:29
Das ist auch bei mir rund ums Haus ein großes alljährliches Problem.

Da ich inmitten sehr freundlicher Nachbarn lebe, haben wir uns ein Laubgebläse zugelegt.

So werden die Blätter zwar nicht aufgesaugt, aber zumindest von den Steinen und Beeten geblasen und können dann aufgehoben werden.

Alles ist besser, als Blatt für Blatt mit den Fingern aus Spalten und Kieseln zu zupfen!
8
#2
18.3.15, 01:57
Es bläst und saugt der Heinzelmann, wo Mutti..............köstlich
5
#3
18.3.15, 12:15
Tja, aber wer hat schon einen Industriestaubsauger? Ich auch nicht. Aber es gibt eine preiswerte Alternative : Eine Art Topf oder Eimer, der dem Hausstaubsauger "vorgeschaltet" wird, fürs Grobe. Leicht zu reinigen, und der eigentliche Staubsauger wird geschont.
Man findet sie unter den Stichworten Aschesaugeraufsatz oder Big Dirt Separator ab ca. 25 Euro im Internethandel - oder im Baumarkt.

Dieser wertvolle Hinweis ist wie immer gebührenfrei!
3
#4
18.3.15, 12:57
Ansich ist die Idee nicht schlecht, hat nur einen kleinen Haken,
nicht jeder hat einen Industriestaubsauger!! ;-)
Und billig sind sie auch nicht gerade! :-/
3
#5
18.3.15, 14:13
Dafür hat Spectator ja eine gute Alternative genannt.
Ich würde allerdings unseren Staubsauger nicht so gerne mit in den Garten nehmen.
13
#6
18.3.15, 17:42
Solange der Sauger nur so, wie es im Tipp angegeben wird, zum Einsatz kommt, finde ich es in Ordnung.Schön für die, die einen Industriesauger haben.
Dank@ Spectator's Hinweis kann man sich ja nun auch so behelfen.
Nur wenn sogar der Rasen und unter den Büschen geLaubsaugt- und geblasen wird, hört es bei mir auf. Seitdem ich eine Sendung gesehen habe, in der gezeigt wurde, was das für ein Eingriff in den natürlichen Ablauf ist, wie viele Kleinlebewesen, die eigentlich wichtig sind, dabei daran glauben müssen, bin ich noch weniger dafür.
Ich habe auch immer 1600 qm von Hand abgeharkt und mache auch heute noch an günstigen Stellen ein paar Laubhaufen für die Igel zum überwintern.Da frage ich mich, warum manche Leute ein winziges Stück Garten mit allem was geht vom Laub befreien müssen.

Das geht jetzt NICHT gegen den Tipp, denn an den da genannten Stellen ist es eine feine Sache, wenn man einen Sauger dafür hat.
Aber ihr kennt das ja inzwischen, mir fallen dann noch ein paar Sachen ein, ich komme gedanklich vom Stöckchen aufs Steinchen- und muss euch dann an meinen Gedankengängen teilhaben lassen.
Liegt wohl daran, dass ich selten mal jemanden zum reden habe.
Also sorry, verzeiht mir noch mal den "Roman", ich werde mich bessern. :-(
8
#7
18.3.15, 18:01
@Putzwutz: Solche Romane sind doch sinnvoll und lesen sich gut!
Gut, daß Du die Gefahren für die Tiere aufgezeigt hast!
Uns ärgert es auch immer, wenn Leute mit dem Laubpuster das Laub nur durch die Gegend pusten. Wo liegt da der Sinn?
1
#8
18.3.15, 18:32
Bei uns grenzt auch ans Haus eine Umrandung mit 10-15 cm dicken Kieseln, zwischen denen sich jede Menge altes Laub verfängt. Alle 1-2 Jahre entferne ich es.
Mit dem Kärcher-Sauger (ist das ein Industriesauger?) geht das erheblich einfacher und schneller als per Hand.
1
#9 xldeluxe
18.3.15, 20:40
@Putzwutz:

Mein Grundstück gleicht einem kleinen Park und Du hast recht:

An den genannten Stellen ist beides eine feine Sache und per Hand nicht zu bewältigen, wenn man es ordentlich mag. Für Wildwuchs gibt es hinten im Garten ein gesondertes Grundstück:

Dort wo ich mich aufhalte und im Vorgarten bauche ich das nicht.

Der Igel und anderem Kleinvieh gedenke ich erst wieder gegen Ende des Jahres:
Jetzt kommt erst einmal der Sommer und da leisten sie uns eher beim Grillen Gesellschaft als sich noch mal ein Schlafplätzchen zu suchen ;--))
3
#10
18.3.15, 23:47
Darum schrieb ich auch, dass ich die Laubhaufen zum überwintern herrichte, natürlich nicht schon im Frühling.
Ich kenne die Arbeiten auf richtig großen Grundstücken von Kindheit an, dazu kamen dann noch der Blume- , der Gemüse- , und der Obstgarten.
Dazu dann noch ein 600 Meter Schaugraben.
Für den Hausgarten habe ich mir auch oft einen richtig guten Sauger gewünscht, und ich gönne es jedem, die Blätter nicht von Hand aus den ganzen doofen Stellen herausfischen zu müssen.
Aber dazu kam ich nicht, ich habe mir erst eine Kettensäge und eine Motorsense zusammengespart, dann eine Benzinheckenschere, denn ich hatte eine sehr hohe Hecke um das Grundstück, und dann war eben immer etwas anderes wichtiger.
Und dann mussten wir das Haus eh verkaufen, weil ich mich um eine Summe, die ich heute noch nicht nennen kann, ohne zu heulen, betrügen lassen habe.
Gut, um die Summe aufzufangen, habe ich neben meiner Vollzeitstelle noch einen zweiten Job gemacht, aber dann kamen die Operationen, und nach der damals letzten der Reihe stand fest, dass ich aufhören musste, zu arbeiten.
Und das war es dann, ich habe meine ganzen geliebten Geräte an den Käufer des Hauses verkauft.

Und darum gönne ich wirklich jedem alles an Gartengeräten, die ihm/ihr das Leben leichter machen, ganz bestimmt.
Auch wenn ich mal eine kritische Bemerkung mache, weil ich halt sehr auf das ökologische Gleichgewicht bedacht bin, dass durch manche dieser Geräte hält kaputt gemacht wird. Und die Rechnung tragen wir nur zum Teil, aber untere Enkel und deren Nachkommen schon.
Viele wissen es einfach nicht besser, darum weise ich bei s solchen Tipps eben gerne darauf hin.
Dann kann sich jeder selbst informieren und dann für sich entscheiden, wie er handeln möchte.
Ich schreibe das jetzt nur, weil ich mich manchmal vielleicht falsch ausdrücke und dann ein verkehrtes Bild von mir entsteht.
Wie gesagt, ich bin nicht gegen Laubsaugeq, solange sie vernünftig eingesetzt werden.
Dein Garten muss sehr schön sein , du hast ihn bestimmt wunderschön gepflegt und bepflanzt.
1
#11 xldeluxe
19.3.15, 00:12
@Putzwutz:

Ich habe Deinen Kommentar nicht negativ oder contra Laubsauger und co. aufgefasst.

Ja, es ist schon viel Arbeit, so ein Garten. Vor 5 Wochen habe ich noch ein Nachbargrundstück mit dazu genommen, das zum Verkauf anstand. Dort entsteht gerade eine eigene kleine Welt :--)

Es ist richtig, auf das ökologische Gleichgewicht hinzuweisen, denn so mancher hat ein Minigrundstück, das einem Wohnzimmer ähnelt und vielen ist gar nicht bewusst, wie wichtig Käfer, Reptilien, Vögel und Insekten sind.
1
#12
19.3.15, 00:30
@xldeluxe
Danke. :-)
Bei DIR weiß ich ja, wie du es auffasst.glaube ich zumindest.
Aber im Moment bin ich etwas durch den Wind und erkläre lieber rechtzeitig etwas nochmal, schriftlich kann ja manchmal etwas verkehrt rüberkommen.
Danke...
#13
19.3.15, 09:59
Braucht man überhaupt einen Industriesauger dafür? Wir haben einen alten ausrangierten Staubsauger (ohne Beutel) mit dem wir im letzten Herbst das Laub eingesaugt haben. Hat eigentlich ganz gut geklappt. Wie lange das gut geht weiß ich natürlich nicht ;)
Wir haben auch einen Laubsauger. Leider ist der soooo laut, dass ich mich fast schäme wenn ich ihn einschalte. Zudem saugt er garnicht gut, daher bin ich eben auf den alten Sauger umgestiegen.
Ich denke aber, dass man im Baumarkt auch Sauger für diesen Zweck bekommt die nicht so teuer wie ein guter Industriesauger sind.
Auf jeden Fall ist der Tipp mit dem Laub einsaugen sehr gut. Es würde mich total nerven wenn ich das ganze Laub von Hand bzw. mit Besen entfernen müsste.
3
#14
19.3.15, 14:43
Nur mal so am Rande: Vielleicht sollte man sich mal überlegen, ob wirklich auch noch das letzte welke Blatt aus Spalten, Ritzen und Fugen herausmuss. Viele verwechseln gepflegt mit steril. Ich nicht.
Ich (71) habe schon länger so eine lange Greifzange, wie sie die Schüler benutzen, die vom Hausmeister zur Hofreinigung "eingeteilt" wurden. Die ist, auch im Haus, außerordentlich rückenfreundlich für ältere Herrschaften, und wegen jedem kleinen Schnipsel bücken möchten sich auch Jüngere nicht immer!
#15 jb70
19.3.15, 16:24
Ich glaube zwar, daß Spectator in $14 völlig recht hat, ändert aber nichts daran, daß ich persönlich an den Blättern "verzweifle". Unser Garten ist von Platanen "umzäunt" - so schön sie sind, so viel Laub machen sie.
Ich überlege schon länger die Anschaffung eines Saugers für draußen .
3
#16
19.3.15, 16:30
jb70:
Jaa, Platanen - die haben nun tatsächlich riesige und harte Blätter, an denen sich sogar Industriesauger verschlucken können. Ich dachte an solches Laub, dass auch durch Nichtstun nach und nach verschwindet.
Ich muss bei so was immer an eine Nachbarin denken, die noch mit über 70 unter allen Sträuchern umherkroch, um auch ja noch das letzte Blatt zu erwischen - mit Gummihandschuhen! Und die uns, die wir etwas "nachlässiger" waren, natürlich als Dreckspatzen betrachtete. Ein unerschöpfliches Thema für gute Nachbarschaft!
1
#17 jb70
19.3.15, 17:07
Spectator # 16 :

Das glaub ' ich Dir sofort ;-)) !! Auch wir haben Nachbarn dieser Art....ein Grund dafür, warum wir seit 2 Jahren unser Vogelhäuschen nicht mehr aufstellen ("dürfen")....

Aber , das Laub der Platanen verrottet echt so gut wie gar nicht und wird daher echt zum "Problem" - am Rasen und vorallem in den Beeten.







Beim L
#18 jb70
19.3.15, 17:24

#19 jb70
19.3.15, 17:55
Ùbers Handy funktioniert das Kommentieren wohl grad nicht so einwandfrei , tut mir leid !

Letzter Versuch :
Beim Laub Entsorgen haben wir zwar schon mal einen Igel gestört :-(( - im Frühjahr mach" ich mir da aber weniger Gedanken .
2
#20
19.3.15, 21:01
Sorry, dem Tipp kann ich leider gar nichts abgewinnen. Selbst wenn (!) der Industriestaubsauger vielleicht nicht _ganz_ so laut ist wie ein echter Laubsauger - bei beiden ist die Lärmbelästigung zu hoch, total vermeidbar, vom unnötigen Stromverbrauch mal ganz zu schweigen. Und schneller als einfach zu kehren gehts auch nicht. Ich seh das - leider - beim Nachbar gegenüber. Bis der mit seiner Höllenmaschine durch ist, hab ich zweimal gekehrt.

Boah und die blöde Avatar-Aufforderung geht jetzt gar nicht mehr weg, oder wie? Ihr wisst, wie ihr Leute aggressiv macht! :(
1
#21 xldeluxe
19.3.15, 21:07
@Spectator:

Könnte ich sein, auch in späteren Jahren, nur ist es hier so, dass meine Nachbarn mich ständig verulken und damit auf den Arm nehmen und es mir hingegen völlig egal ist, wie es bei ihnen aussieht: Während ich wühle, sonnen sie sich und wir haben nette Gespräche.

Auch so geht gute Nachbarschaft :--)

Ich habe übrigens ein recht ungünstiges Grundstück, in dem sich wie in einem Windfang im breiten Eingangsbereich alle tellergroßen Blätter der gesamten Straße sammeln, dort wirbeln und sich dekorativ verteilen.....da muss ich einfach Hand anlegen ;)
1
#22
19.3.15, 23:02
Hallo liebe Frag Mutti-User
Zuerst mal keine Sorge an die Tierschützer. Ich habe nix lebendes eingesaugt. Bei uns lebt in dieser Jahreszeit noch nichts zwischen dem alten Laub. Ich hoffe, dass ich nichts falsches gemacht habe, wenn ich die toten Spinnen und ihre Hinterlassenschaften beseitigt habe. Auch ich freue mich an der Natur und habe ganz bestimmt keinen sterilen Garten. Ich kann mich auch noch an wildwachsenden Gänseblümchen und schönem Unkraut erfreuen. Ich weiß auch noch wie man einen Rechen und andere Gartengeräte benutzt.
Industriesstaubsauger gibt's sicher auch in günstigen Ausführungen und man kann sie auch für andere Dinge benutzen, so dass sich die Anschaffung lohnt.
Zum Thema Lärmbelästigung: der Sauger ist nicht lauter wie ein Rasenmäher, oder wird neuerdings wieder ohne Strom oder Benzin gemäht?
Aber trotzdem danke für die Denkanstöße!
#23
20.3.15, 11:46
@Spectator

Genau, steril muss ja nun wirklich nicht sein.
Bei manchen Leuten frage ich mich, warum sie nicht einfach alles mit Beton vollschütten, die tun geradezu so, als wenn ein "vom Winde verwehtes" Blatt ein Angriff auf ihr sauberes Weltbild ist.
Es gibt Stellen, da stören mich die Blätter auch, weil es wirklich hässlich und ungepflegt aussieht, wenn sie da liegen.
Dafür gibt es aber auch Stellen, wo sich der Fall durch liegenlassen wunderbar erledigt.
Ich sehe das immer bei einem Nachbarn, der saugt und bläst und harkt und sammelt und macht im Schweiße seines Angesichts Jagd auf jedes noch so kleine Blatt .
Auf einem Rasenstück, auf dem das in meinen Augen überflüssig ist, aber des Menschen Wille ... ist auch ein ganz lieber und netter Kerl.
ABER auch er ärgert sich Jahr für Jahr, wenn auf unserem Rasen, der direkt an seinen angrenzt, das Laub ebenfalls weg ist, obwohl ich an DER Stelle überhaupt nichts mache.Ausser,ihm mit einer Tasse Kaffee , schön gemütlich sitzend, bei seinem Treiben zuzusehen.
;-))))))
Trotzdem macht er es immer wieder, er kann halt nicht aus seiner Haut.Und wir streiten ja auch nicht deswegen.
Schlimm finde ich es, zwischen zwei Extremen zu wohnen.
Wir waren zwei Jahre eingekreist.
Auf der einen Seite ein Nachbar, der seine Faulheit als "Naturschutz" tarnen wollte.Da wucherte alles überall, die Pflanzen sind zum Teil regelrecht erstickt, den Unmengen an Unkraut, die von da zu uns rüber wucherten, Herr zu werden, war unmöglich.Dazu einen Komposthaufen, die ich eigentlich gut finde, hatte ich auch immer.
Aber seiner war eine Feststätte für Ratten, das war alles ganz furchtbar.
Und auf der anderen Seite wohnte ein Mann, der seine Rasenkanten am liebste mit der Nagelschere geschnitten hätte.Da war alles rechtwinklig und bot wirklich einen sterilen Anblick.
Unkraut wurde mit einem Brenner behandelt, gut , dazu kann ich nichts sagen, aber irgendwann wunderte ich mich, weil er immer mit einer Gießkanne im Garten herumtigerte-da war Unkrautvernichter drin.Den hat er ohne jede Rücksicht auf Vögel und Kleintiere gegossen. :-(
Die Bäume besprühte er auch mit so einem Teufelszeug, dass man legal garnicht erwerben konnte.
Und das nur als Vorsichtsmassnahme, da war ja nichts befallen.
Man kann es in jede Richtung übertreiben, finde ich, aber so etwas Extremes habe ich nie vorher und auch danach nie wieder erlebt.
Von beiden Nachbarn.
Und er hätte mir gerne verboten, im Winter die Vögel zu füttern, ich glaube, da war ich ziemlich unfreundlich, als ich ihm deswegen die Meinung gegeigt habe. :-(
Diese Dinger zum aufsammeln, von denen du geschrieben hast, finde ich auch sehr praktisch, so etwas hätte ich auch gerne.
#24
20.3.15, 11:51
@Gast/Tippgeber

Meine Gedanken sollten auch keinen Angriff auf dich bzw deinen Tipp darstellen.
Ich setze immer erst mal voraus, dass jeder vernünftig mit so einem Gerät umgeht.
Darum schrieb ich auch, dass ich den Tipp an sich gut finde und ihn auch gut bewerte.
Übrigens finde ich es sogar beneidenswert, wenn man tote Spinnen einfach aufsaugen kann.
;-)
#25
24.3.15, 10:32
@zauberweib: Ein Industriestaubsauger ist nicht lauter als ein normaler Staubsauger.
1
#26
25.3.15, 14:56
Mir fällt erst jetzt auf, dass weder die Überschrift noch das Foto so recht zu dem eigentlichen Tipp passen! Es ist ja nicht die Komplettentfernung des Laubs gemeint, sondern nur der Reste, die mit Harke und Besen nicht erreichbar sind. Ich glaube, dass "die Redaktion" ihre Hand im Spiel hatte, zumal ja neuerdings jeder Tippt bebildert ist bzw. sein muss.
3
#27
6.4.15, 16:40
Leider saugt man auch Insekten und Kleitiere mit auf oder verletzt sie
2
#28
28.10.15, 07:45
@seilramas: Dieser Aussage schließe ich mich voll und ganz an.
Aber leider wird weiterhin (lärmend, gedankenlos und gleichgültig) gesaugt.

Jetzt, im Herbst, sind meine Nachbarn rundum damit beschäftigt, ihre Gärten möglichst UN-natürlich zu gestalten. Ich lebe MIT der Natur - und auch mit ein paar noch rumliegenden Blättern, in denen Kleinstlebewesen überleben dürfen, mit Igeln in Laubhaufen, Eichhörnchen usw. usw.
1
#29
3.3.16, 19:34
@Cristin: Kann ich mich auch nur anschließen. Ein naturnaher Garten ist besser und wichtiger als ein Garten, der den einzigen Nutzen hat, den ästhetischen Ansprüchen irgendwelcher parasitärer Schädlinge (Menschen) zu dienen :D Ich lasse das Laub extra liegen, für die Igel, Insekten und andere Viecher... Ich find's klasse, wie Amseln und andere Vögel da drin rumwühlen und meinen Garten lebendig machen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen