Herzhafte Haferflockensuppe

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Dieses Rezept habe ich von meiner Oma und als Kind sehr gern gegessen, bzw. "gekocht". Heute mache ich mir diese Suppe mal schnell auf Arbeit.

Zutaten

  • Etwas kochendes Wasser (ca. eine große Tasse bzw. eine kleine Schüssel voll)
  • 1 kleinen Löffel gekörnte Brühe (welche könnt ihr euch selber raussuchen)
  •  2 große Löffel Haferflocken und etwas Salz

Zubereitung

  1. Früher haben wir das auf dem Herd gekocht. Heute nehme ich einfach Wasser aus dem Wasserkocher und gebe alles in eine kleine Schüssel.
  2. Dort lasse ich es ein wenig ziehen (die Haferflocken quellen dann ein wenig und die Suppe kühlt ab).
Von
Eingestellt am

10 Kommentare


5
#1
17.4.11, 17:54
Hmm, muss ich mal probieren, ich mach das bisher immer mit Gries. Irgendwie sind Haferflocken in meinem Kopf mit süß verbunden oder mal als Deko auf'm Brot.
Wie unterschiedlich doch Großmütter gekocht haben/kochen.
Was mir immer wieder auffällt ist, dass zum Glück viele Menschen doch noch an den guten, alten Dingen festhalten. Gerade was das Essen angeht, sind die alten Rezepte doch meist besser, vor allem geschmacklich und frei von irgendwelchen Geschmacksverstärkern. Ich wünsche mir, dass auch die jüngeren hier erkennen, um wieviel besser selbstgekochtes schmeckt. Man braucht keine Tüte von Ma... oder Kn... um ein Gulsch, Rouladen oder irgendwelche Aufläufe zuzubereiten. Auch braucht man keine Dosen um Hackfleischbällchen oder Königsberger Klopse zu kochen, keine Tüten für Kartoffelpüree...und dazu kommt, dass selbstgemacht auch kostengünstiger ist.
#2
17.4.11, 17:59
Welche Haferflocken nimmst du denn dafür?
Wollte mir auch mal so ein Haferflockensüppchen machen und das ist so komisch schleimig geworden. Dehalb würde ich das gerne nochmal probieren.
#3
17.4.11, 19:16
@Thouy: *grins* da bist du aber bei diesem Süppchen auch falsch. So ein Löffel gekörnte Brühe ist auch nix anderes als eine Maggi Tüte. Wobei auch die Maggi und Knorr Tüten jetzt meist ohne Geschmacksverstärker sind.

Aber trotzdem, um mal auf die Schnelle was warmes in den Bauch zu bekommen, ist das gar nicht schlecht.

Ich habe oft wenns schnell gehen sollte, mir eine Tasse Brühe gemacht und mein Körnerbrot nach Wahl hineingebrockt. Und dann natürlich die selbst eingebrockte Suppe ausgelöffelt :)
#4
17.4.11, 20:21
@Blattlaus: Wenn dann nur die guten Kölln Flocken :-)
#5
17.4.11, 21:10
Aber da gibt es auch unterschiedliche, Finja84!
Meinte eher, ob´die Kernigen oder die Zarten sein sollen...
#6
17.4.11, 21:21
@Blattlaus: Ach so, entschuldige bitte. Ich meine die Blütenzarten Köllnflocken (blaue Verpackung) :-)
#7
17.4.11, 22:32
Also ich nehme immer die kernigen dazu. Die Suppe ist nicht schleimig sondern halt eine klare Brühe mit Einlage (könnten ja auch Nudeln, Reis o.ä. sein).

Da die Haferflocken aber nicht gekocht werden müssen, sondern nur etwas quellen, ist das halt super schnell gemacht mit heißem Wasser aus dem Wasserkocher.
#8
17.4.11, 22:42
Danke Constance! Da lag also mein Fehler! Hab´s damals mit zarten Flocken gemacht und das Ergebnis war von der Konsistenz einfach nur ekelig!

Werde es mal mit den Kernigen veruchen!
1
#9
17.4.11, 23:54
Auch wenn bei Maggi oder Knorr draufsteht ohne Geschmacksverstärker so ist immer Hefeextrakt im Spiel, und das ist genau das selbe nur nicht deklarationspflichtig weil 2 verschiedene Geschmacksverstärker zusammengemischt wurden sind.......auch so kann man verbraucher täuschen!!!
1
#10
18.4.11, 09:23
Haferflockensuppe ist sehr lecker. Ich nehme meistens die Körnigen, röste sie mit Zwiebelwürfel in Butter an, gebe klein gewürfelte Karotten dazu und lösche das ganze mit Gemüsefond ab. Wer es exotisch mag kann mit Curry würzen, geschrotete Chili und geraspelten Ingwer zugeben - das hat dann so einen scharfen indischen Touch. Je nachdem wie sättigend die Suppe sein soll, schütte ich dann noch blütenzarte Flocken dazu, damit sie von der Konsistenz her etwas dicker wird. Meine Variante ist natürlich nix, um sie mal schnell im Büro zu kochen...

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen