Hundekot o.ä. von Schuhen entfernen

Jetzt bewerten:
2,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Jeder kennt es und keiner mag es, trotzdem passiert es ab und zu mal: man ist in ein Häufchen Hundekot getreten. Erwachsene gucken noch danach und es passiert eher selten, aber Kinder gucken nicht auf so was. Darum hab ich, seit meine Tochter laufen kann, im Schuhschrank ganz oben eine Zahnbürste zu liegen, auf der steht: "K***e". Ganz eindeutig, damit keine Verwechslungen entstehen können.

Nun waren wir grad im Urlaub und dort liefen Hühner frei herum - ist ja nicht so schlimm, aber das Ergebnis ist sicher klar... Ich hatte jedenfalls jene Zahnbürste nicht bei. Nun hab ich es mit Stock usw. probiert und nichts hat so richtig funktioniert, es blieb immer stinkig und dreckig. Also kam mir die Idee, die Toilettenbürste zu benutzen. Damit unter fließendem Wasser den Schuh gesäubert und nichts blieb mehr übrig vom "Glückshaufen", den meine Tochter (nicht nur einmal) mitgenommen hat. Natürlich versteht sich von selbst, dass man die Lissy hinterher ebenfalls unter fließendem Wasser abspült, so dass sie keine Reste vom Häufchen oder Gartenschmutz mehr dran hat.

Von
Eingestellt am

15 Kommentare


9
#1 Cally
18.10.12, 04:56
Brauchbarer Tipp !

Du nennst deine Klobürste "Lissy"? *lol*(ich denke, "Ka(ck)tarina" würde auch gut passen...)!

Sorry für den verschluckten Clown, aber das wird mir den ganzen Tag nicht aus dem Kopf gehen... :o))
2
#2
18.10.12, 09:14
Die Idee ist auch gut, ich würde aber jedesmal ne andere Zahnbürste nehmen und die benutzte gleich mit entsorgen. So oft passiert es ja nicht.
Aber unter fließendem Wasser...wo ??? Eimer drunter ? Muß ja auch wieder gesäubert und ausgespült werden. Ich benutze eine Sprühflasche, die auf 1 harten Strahl gedreht werden kann und gehe damit an den Straßenrand vor dem Haus (Bürgersteigkante, wo niemand geht) , kippe Wasser nach und trockne die Schuhe mit Zeitung.
#3 Upsi
18.10.12, 10:17
so ein hundehaufen kann einem schon mal den ganzen tag versauen. ich hab für diese, zum glück seltenen fälle, eine harte schrubberbürste und einen eimer bereit. an der regentonne wird das übel dann beseitigt. mit etwas grüner seife nachgeschrubbt und bis zum nächsten mal ok.
#4
18.10.12, 13:45
@Cally: Ja, ich dachte jeder nennt seine Klobürste so?? Offensichtlich nicht. Aber dein Namensvorschlag passt ja auch super.... :) :D

@horizon: Ich spüle die Schuhe im Bad-Waschbecken unter fließendem warmen Wasser ab. Macht sich mit Warmwasser besser, bilde ich mir ein. Und ich kann dann wirklich alles gleich mit sauber machen, Zahnbürste (Lissy), das Becken und hinterher die Hände. Und ja, du hast recht. Eig. kann man die Dinger nach einmal benutzen entsorgen. Wenn man sich dafür eine Packung billig-Dinger hinlegt, hat man das Teil wenigstens nicht im Schrank zu liegen. Da hat mir der "Geiz" wohl mein Denken ausgeschaltet. Aber die Sache mit der Wasserflasche kann ich mir schwer vorstellen. Ich denke nur an das letzte Mal, als meine Tochter mit ihren Gummistiefeln ein Häufchen mitgenommen hat - die haben sooo ein Profil, da hab ich mit der Bürste schon ewig geputzt, dass hätte ich mit dem Wasserstrahl aus einer Sprühflasche glaub ich nicht sauber bekommen.

@Upsi: Ich beneide dich um deine Regentonne, wir haben leider keine. Bei uns ist das Fallrohr versenkt und führt ein paar Meter vom Haus ab, so dass das Regenwasser ungenutzt im Boden versickert. Keine Ahnung, warum wir damals nicht daran gedacht haben, eine Regentonne aufzustellen...
#5
18.10.12, 14:42
Suuuper Tipp
jetzt weiß ich auch, warum in den Ferienwohnungen, um die ich mich kümmere, ständig die Klobürste austauschen muss. Die sehen ständig nur versüfft aus, kann man den nächsten Gast echt nicht zumuten.
Am liebsten würde ich auf dem Klo eine exakte Benutzungsanleitung hinkleben. Da scheint es wohl einen enormen Nachholbedarf zu geben.
1
#6 OmaElla
18.10.12, 16:36
eigentlich sagt man ja ; in Sch....treten bringt Glück, aber auf so ein Glück verzichte ich gerne. Hatte gestern unbemerkt in so einen Klecks getreten und im Auto meinen Mann ganz vorwurfsvoll angeschaut, hast du etwa????? nach seinem Protest hab ich dann doch gerochen das Hund anders riecht. den Tipp find ich gut, habs auch sonst mit Stöckchen oder altem Messer probiert.
1
#7 Mecki
18.10.12, 18:56
Hihi, bei uns heißt die Klobürste "Luzie"... ihr seid herrlich ;-)
#8
18.10.12, 23:07
Mein Sohn ist mal in einen Monsterhaufen getreten! Die Schuhe hab ich weggeworfen, war mir in dem Moment egal!
#9 Ribbit
18.10.12, 23:10
Was ist denn der Witz bei der Klobürste namens Lissie? ich steh grad aufm Schlauch... :-o
2
#10
19.10.12, 13:30
Der Witz an der Lissie ist, dass man überhaupt seiner Klobürste einen Namen gibt... ähnlich wie dem besten Stück des Mannes... - Nein, nicht sein Gehirn... :-)
2
#11
19.10.12, 20:37
Ich habe mal einen Zettel gelesen, so von wegen, "Nicht das ihr meint ich bin eine Schlampe, aber ihr dürft mich benutzten, wirklich jederzeit". Gruß Eure Toilettenbürste :-) fand ich super
1
#12
20.10.12, 00:04
Ja, den kenne ich auch. Es gab auch mal einen Comic, der hing immer innen an den Toilettentüren mit einem gezeichneten Männchen, der sich mit der "lissy" die zähne bürstete, die haare kämmte, den allerwertesten abputzte usw. und dann stand da immer "so nicht", "fast richtig" bis dann die toilette dran kam... :-)

ok, bin vom thema abgewichen... :-)))
#13
25.10.12, 21:04
@KeinKunststoff: Ich habe geschrieben, dass man die Klobürste selbstverständlich sauber macht. Und die in der FeWo war hinterher nicht mehr (oder weniger) dreckig als vorher. Sie wird ja auch als Klobürste benutzt, d.h. sie kommt zwangsläufig mit Kot in Berührung - und dann macht man sie doch auch sauber! Insofern kann ich deinen Kommi nicht ganz nachvollziehen. Ich habe auch jahrelang geputzt - auch Klos - und meine Erfahrung sagt mir, dass Klobürsten irgendwann einfach nicht mehr schön sind...
2
#14
27.10.12, 13:03
@userdina: ich schulde dir noch eine vernünftige Erklärung, warum mich dein Tipp so entsetzte. Mir als Haustierbesitzer sind die Risiken bekannt. Zumal ich wg. meiner Pferde eine kleine Schulung zur richtigen Entwurmung gemacht habe. Deshalb bin ich noch lange kein Experte, aber ich erfuhr Dinge, die mir so nicht bewusst waren und mein Umgang mit Tierkot generell umsichtiger wurde.
Altklugmodus on: „Eine WC-Bürste die mit Tierfäkalien in Berührung gekommen ist kann von da ab auch die im Kot enthaltenen Parasiteneier beherbergen. Davon gibt es eine für einen Laien unübersichtliche Vielzahl. Diese Eier lauern, vom Auge nicht erkennbar, auf einen neuen Wirt. Manche Sorten sind resistent gegenüber Desinfektionsmittel und lassen sich so einfach nicht beseitigen. Ich gebe nach reichlicher Überlegung zu, dass der Weg von der Bürste über das WC in den menschlichen Mund äußerst gering ist, aber auch nicht mehr ganz bei Null liegt.“
Fragen, die mich seit Veröffentlichung dieses Tipps quälen: Kann ich einen neuen Gast auch noch in Zukunft mit ruhigem Gewissen die WC-Bürste des vorherigen Gastes, auch wenn diese sauber erscheint und von mir nur desinfiziert wurde, überlassen? Oder muss ich jetzt nach jedem Gast die Bürste wechseln? Reicht es wirklich nicht mehr aus die Bürsten bei den ersten Anzeichen der Ermüdung zu erneuern?
Ich hoffe, dass jetzt es etwas klarer ist, warum ich diesen Tipp nicht wirklich für gut bewerten kann.
LG KeinKunststoff
#15
24.11.12, 21:35
@KeinKunststoff: Das ist ein Einwand, den ich ohne zu Zögern einsehe. Und so unrecht hast du gar nicht, wenn du sagst, dass die Klobürste in den menschlichen Mund wandern kann. Ich bin Mama einer sehr (sehr!) lebhaften und neugierigen Tochter und ich hatte sofort ein Bild vor Augen: meine Tochter, noch im Krabbelalter, hochinteressiert mit der Klobürste am Wickel, als ich dazu komme.... Das Krabbelalter ist zwar schon ´ne Weile her, aber hätte damals gut sein können...*ekel*

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen