Großer Produkttest: Jetzt bis zum 23.12. bewerben

Großer Produkttest: Jetzt bis zum 23.12. bewerben

Wir suchen 250 Tester*innen für zahlreiche Produkte von Henkel!
Die Kosten für IGeL Leistungen müssen nach Verordnung eines behandelnden Arztes vom Patienten selbst übernommen werden.

IGeL-Leistungen bei ärztlicher Behandlung nicht immer notwendig

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Bereits seit dem Jahr 1998 gibt es die IGeL-Liste für individuelle Gesundheitsleistungen in der medizinischen Versorgung. Sie wurde von den freien medizinischen Berufsverbänden und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung herausgegeben. Von den Spitzenverbänden der Krankenkassen wird sie allerdings kritisch gesehen.

Die Kosten für IGeL Leistungen müssen nach Verordnung eines behandelnden Arztes vom Patienten selbst übernommen werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, genau zu hinterfragen, weshalb die Krankenkasse nicht dafür aufkommt.

Kritisiert wird des Öfteren in diesem Zusammenhang, dass eine solche Leistung nicht zwingend notwendig ist und den Patienten finanziell unter Umständen auch belasten kann.

Ich finde es daher wirklich sehr sinnvoll, bevor man sich mit der Behandlung einverstanden erklärt, sich eine zweite Meinung bei einem Arzt im entsprechenden Fachbereich einzuholen, wenn eine Erklärung des Arztes nicht sehr sinnvoll erscheint.

IGeL-Leistungen werden in nahezu allen medizinischen Bereichen angeboten und die Kosten für diese Behandlungen kann man im Internet nachschauen.

Wichtig finde ich im Zusammenhang mit diesen Behandlungen ein gutes Arzt-Patientenverhältnis, also einen Behandler, der sich die Zeit nimmt, um über Nutzen oder eventuelle Risiken einer vorgesehenen IGeL Leistung aufzuklären und alle Fragen des Patienten zu beantworten.

Ich persönlich würde keinesfalls vorschnell einer solchen Behandlung zustimmen, denn ich möchte keine zusätzlichen Kosten im Rahmen meiner ärztlichen Versorgung tragen, da Kassenbeiträge und Medikamente im Laufe eines Jahres schon mit teilweise sehr hohen Kosten zu Buche schlagen.

Von
Eingestellt am

Du kennst auch Haushaltstipps und Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

19 Kommentare


9
#1
6.2.18, 10:48
IGel Leistungen können nicht verordnet werden.
Sie sind ein privates Zusatzgeschäft für die Ärzte. Mittlerweile werden sogar Seminare für Ärzte und Praxispersonal angeboten, in denen die "besten" Verkaufsstrategien vermittelt werden.

Für Patienten gilt: Nicht überrumpeln lassen!
Der IGel Monitor der Krankenkassen hat zahlreiche Zusatzleistungen auf Nutzen/Risiko/Schaden untersucht.
Nachzulesen hier: https://www.igel-monitor.de/igel-a-z.html
Vielleicht für den Einen oder Anderen eine Entscheidungshilfe?
#2
6.2.18, 13:49
Weiß das jemand: Gehört die professionelle Zahnreinigung eigentlich auch zu den sog. IGeL?
Meine Krankenkasse bezahlt sie nicht. 
1
#3
6.2.18, 13:53
@Meckie: Das ist bestimmt von Kasse zu Kasse verschieden.
Wir sind in einer gesetzlichen KK und die bezahlt die professionelle Zahnreinigung.
#4
6.2.18, 14:27
@Meckie:
meine KK übernimmt die Kosten auch nicht, das ist von Kasse zu Kasse unterschiedlich.
#5
6.2.18, 20:08
Meine Kasse übernimmt diese Kosten auch nicht.
Aber in einem Info-Blatt meiner Krankenkasse, fand ich vor 2 Jahren und im vergangen Jahr eine Mitteilung, dass es Verträge mit verschiedenen Zahnärzten gibt, wohl in allen Gebieten und Städten, welche die Zahnreinigung für 35 Euro vornehmen. In 2017 las ich und wurde bei der Anmeldung bei dem entspre. Zahnarzt angesprochen, dass ich noch eine Person mitbringen könnte. Voraussetzung wäre nur, dass diese dann auch bei einer Krankenkasse versichert ist.
Werde dann in 2018 meine Freundin mitnehmen, welche über 70 Euro sonst bei Ihrem Zahnarzt zahlken muss.
Ich habe dieses Angebot nun 2 mal genutzt und war sehr zufrieden.,
Der entsprechende Zahnarzt hat sich die Zähne vorher angesehen ob alles ok war. Und dann hat die entspr. ausgebildete Mitarbeiter sehr gut betätigt. Es hat ca 45 Minuten gedauert und war sehr angenehm.
1
#6
6.2.18, 21:56
@Jeannie: #1
Wieso wurde mir dann vor 6 Monaten eine IGeL Leistung von einem Arzt verordnet?Ich habe sie nicht in Anspruch genommen, weil ich sie für überflüssig hielt!
4
#7
6.2.18, 22:11
@Ashanti: 
Eventuell hat er sie nur empfohlen, und du hast es als Verordnung empfunden?
Womöglich aber auch, weil der Arzt darin geschult war (siehe #1), dir die kostenpflichtige private Zusatzleistung als Notwendigkeit zu verkaufen.

Ich kann hier nicht alles erläutern, das würde zu weit führen.
Bemüht bitte selber eine Suchmaschine mit den Schlagwörtern "Schulungen zum Verkauf von IGeL Leistungen" oder ähnlich.
Da fällt euch der Kitt aus der Brille.
2
#8
7.2.18, 14:48
@ Jeannie zu #1: Ich habe mir deinen Link zum "IgeL-Monitor" angesehen. Danke für diesen Hinweis.

Er sagt zu meiner Frage bezüglich prof. Zahnreinigung abschließend:

"Ob durch eine alleinige PZR die Zähne länger erhalten bleiben ist daher ebenso wenig belegt wie die Behauptung, dass die professionelle Zahnreinigung einen zusätzlichen Nutzen hat oder gar „unverzichtbar“ ist. Da auf der anderen Seite auch kaum Schäden zu erwarten sind, bewerten wir die professionelle Zahnreinigung als unklar."

Am 15.02. habe ich bei meinem Zahnarzt deswegen schon Termin - über einen
Folgetermin werde ich danach nachdenken.
1
#9
7.2.18, 17:44
@Jeannie: #7
Da hast du recht und unter diesem Aspekt habe ich das Ganze noch gar nicht so recht betrachtet.Danke für den Link. ich hoffe mir fällt nicht der Kitt aus der Brille, sonst muss ich ne Neue haben 😉
1
#10
27.2.18, 19:39
@Tessa_: Gesetzliche KK bezahlen keine PZR, nur die private evtl.
1
#11
27.2.18, 20:11
@Christmo: Ich bin in der gesetzlichen KK und bekomme einen Zuschuss von 40€.
Habe nachgeschaut - mein Zahnarzt macht die Reinigung für 65€.
Also, lag ich nicht ganz richtig, mit dem Bezahlen.
Zahle nähmlich den Rest dazu, aber das geht ja.

Bei meinem Sohn, der in einem andern Bundesland wohnt kostet es 135€.
4
#12
30.8.18, 07:38
Ich war beim Hautarzt zum Hautscreening dort musste ich zuerst ein Formular ausfüllen. Eine Frage lautete ungefähr so, ob man einverstanden ist wenn Auffälligkeiten sind, dass dann genauer untersucht wird u. man die Leistung dann selbst zahlt. Die Frage war so formuliert dass man mit ja ankreuzt, weil man ja schon möchte, dass man genau untersucht wird. Der Hautarzt machte das Hautscreening mit einer großen Lupe. Einmal machte er an der Lupe das Licht für 6 Sekunden an, ohne dass er was dazu zu mir sagte. Als ich fertig war kam an der Rezeption die Arzthelferin u. sagte das kostet 13,80 für die IGEL Leistung. Da war ich perplex, sagte, dass man das doch nur zahlen muss wenn es auch gemacht wurde und sie meinte daraufhin dass die Zusatzleistung war, als der Arzt das Licht der Lupe angemacht hat. Ich fand das die absolute Frechheit zumal ich gar nicht darauf hingewiesen wurde, dass das gemacht wird und dies dann die IGEL Leistung ist, aber habe dann halt brav bezahlt. Habe den Arzt nicht mehr wieder aufgesucht u. Ihn wärmstens "weiterempfohlen". Für mich war das die reinste Abzocke. 
1
#13
30.8.18, 09:36
Über IGeL kann man denken wie man will.

Ich leide zum Beispiel an einer chronischen Parodontitis und die professionelle Zahnreinigung ist für diese Erkrankung unerlässlich.
Als grob fahrlässig empfinde ich es, jemandem der an dieser Erkrankung leidet, davon abzuraten, weil es sich um eine IGeL handelt.
Ich nehme die Behandlung quartalsmäßig in Anspruch und immer ist sie nötig, weil sich auch bedingt durch die Speichelzusammensetzung immer rasch neues Plaque bildet!

Genauso leiste ich mir beim Frauenarzt die Ultraschalluntersuchung der Brust, alle zwei Jahre, immer zwischen den Intervallen des Mammascreenings.
Ich bin der absoluten Meinung, dass dies eigentlich Kosten sind, die die Krankenkasse zu zahlen hat, da sie Sicherheit in der Diagnosestellung geben kann!

Nach diesen IGeL bin ich bei meiner früheren Frauenärztin sehr aggressiv gefragt worden.

Der neue Frauenarzt hat noch nie danach gefragt, auch nicht die Helferinnen.
Ich habe sie selber gewünscht.

Hinzu kommt, dass mein Sohn Zahnarzt ist, mich aber, da er weit weg wohnt und arbeitet, nicht behandelt, aber berät, und er mir unbedingt zur Reinigung meiner Zähne rät!

Auch meine Krankenkasse zahlt keinen Pfennig.
Allerdings nehme ich an einem Bonusprogramm teil, mit dem ich mir 50.- Euro erarbeiten kann.
Für die PZR bezahle ich allerdings 4x im Jahr 75 Euro.
Für den Ultraschall der Brust (Dauer ca 30 Minuten) alle zwei Jahre 60.- Euro.
1
#14
30.8.18, 10:40
@Meckie: Meine Krankenkasse hat jetzt einen Grosssteil der Kosten übernommen (DAK) (60€ )
Ich bezahlte nur noch 15€ - Einmal im Jahr beteiligt sie sich daran - wenn man das Bonusheft lückenlos führt.
1
#15
30.8.18, 10:45
@Christmo: Meine gesetzliche KK (DAK) übernimmt die Kosten teilweise für eine PZR einmal im Jahr, Vorraussetzung: Lückenlose Eintragungen im Bonusheft.
1
#16
30.8.18, 16:39
@AnnelieseP: 
Meine KK (DAK) hat mir im letzten Jahr auch einen Zuschuß von 60 € zur PZR geleistet und diesen auch für das laufende Jahr zugesagt. Diese Information habe ich jedoch mehr oder weniger nur in einem persönlichen Gespräch in einer Geschäftsstelle zufällig erhalten. Selbst als langjähriges Mitglied hätte ich dieses Angebot ohne eigenes Vorstelligwerden wohl nie erhalten. 

@all: Tipp: Nachfragen lohnt!
2
#17
30.8.18, 17:41
@Ayorea: Genauso ist es - mir hat die Zahnarztassistentin den Tipp gegeben, bei der DAK nachzufragen. Von selbst tut sich da nichts.
2
#18
30.8.18, 20:42
Hallo

leider haben die Krankenkassen einiges aus der gesetzlichen Zahlung raus genommen, die nach wie vor wichtig wären. Früher war der vaginale Ultraschall Bestandteil einer Brustkrebsbehandlung (Eierstockkrebs tritt oft i. Z. mit BK auf und wird sehr oft viel zu spät erkannt).
Ich habe u.a. auch BK, meine Sis ist an weit fortgeschrittenem Eierstockkrebs verstorben. Die KK zahlt den vaginalen US trotzdem nicht freiwillig. Ich zahle den jetzt eben selber, genau so wie die Zahnreinigung (meine KK zahlt nicht).

Ich könnte anhand meiner Person noch einiges aufzählen was eigentlich Kassenleistung sein sollte, zumindest in Fällen wie dem meinen oder ähnlich gelagerten.

Die KK bauen sich Prunkpaläste und leisten sich Vorstände, die ein Gehalt beziehen von denen wir nur träumen können. Besser wäre es in die Gesundheit und Vorsorge der Patienten und Zahler investiert.

LG
4
#19
30.8.18, 21:45
Bei Augenärzten ist die Messung des Augeninnendrucks eine IGeL-Leistung. Ist der Augeninnendruck jedoch erhöht - man selbst merkt davon nichts, da schmerzfrei, entwickelt sich langsam grüner Star, der durch den permanenten Druck auf den Sehnerv Schäden verursacht. Hat man jedoch einen Befund - wie es mir passiert ist - dann übernimmt die KK alle weiteren Untersuchungen. Bei mir wurde das zu spät erkannt, so dass ich irreversible Schäden habe und auf einem Auge nur noch eine Sehleistung von 40 Prozent habe. 
Ich denke diese IGeL-Leistung sollte von den Kassen bezahlt werden.

Tipp kommentieren

Emojis einfügen

Kostenloser Newsletter

Frag Mutti-Produkttest

Wir suchen zusammen mit Henkel Lifetimes 250 Produkttester für acht Produkte!

Bist du bereit?