Das Gewicht von abgepackter Ware im Supermarkt überprüfen.

Im Supermarkt Gewicht abgepackter Ware überprüfen

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wenn man im Supermarkt abgepackte Äpfel, Möhren, Paprika, rote Bete, Brot etc. kauft - erst das Gewicht überprüfen! Das ist zumindest in Märkten, wo es eine Obst/Gemüsewaage gibt, problemlos möglich.

Man staunt, was für Unterschiede da oft rauskommen. 500 g gekochte rote Bete waren - incl. Verpackung - mal 380, mal 430, mal auch 520 g schwer. 1 kg Birnen gar nur 780 g. Bei Märkten, wo es die Möglichkeit nicht gibt, versuche ich zumindest durch Wiegen in der Hand festzustellen, welche Packungen sich verdächtig leicht anfühlen.

Es ist nicht Geiz, aber ich lasse mich nur ungern verschaukeln!

Von
Eingestellt am

33 Kommentare


19
#1 Cally
19.9.11, 08:57
Jawoll, mache ich auch - und man staune über die Unterschiede!
Ich komme so schon mal auf 600g Paprika statt 500g, aber auch auf 188g (!!!)Pfifferlinge statt 250g...
Geiz? Keinesfalls.
Ich kenne auch die pikierten Blicke vom Personal. Aber entschuldigung, würden die an der Kasse meine Handvoll Geld nehmen, ohne nachzuzählen?

;o)

wermaus, dein Tipp ist uneingeschränkt empfehlenswert.
8
#2
19.9.11, 08:59
Ich denke auch, daß es oft vorkommt - und wenn man bedenkt, daß die Verpackungen auch noch was wiegen...
Habe auch wieder bei (gemahlenem) Kaffee das Gefühl, aber dummerweise nie nachgewogen. Vor Jahren war ja beim Kaffeeröster mit der Krone dieser Skandal: ca. 400 g für 500 g ausgegeben. Danach war die Ware mit 400 g ausgezeichnet, aber am Preis haben sie (glaube ich) nichts geändert. Hinterher gab´s dann wieder 500 g, aber zu einem höheren Preis. Das nenne ich nicht verschaukeln, sondern glatten Betrug ! Komischerweise zogen viele andere nach, also hat auch dort was nicht gestimmt...
Also wieder mal nachwiegen, danke für die Erinnerung ! Gehen wir dann auch mal mit dem Pfund Kaffee zur Gemüse-Waage ;-)) - beim gesamten Einkauf kommen da vllt. einige Euro zusammen.
Guter Tipp !
3
#3
19.9.11, 09:09
Was für ein empfehlenswerter Tipp.
Auf die Idee bin ich noch garnicht gekommen.
Ab sofort wird abgepacktes Obst und Gemüse
von mir nachgewogen.
Danke für den Tipp.
#4 wermaus
19.9.11, 09:26
@horizon: Das ist ja 'n Ding mit dem Kaffee... hab ich nicht mitbekommen, weil ich meistens Tch... kaufe. Die denken wohl, mit uns blödem Kauf-Vieh können sie alles machen.
#5
19.9.11, 09:48
@wermaus: Viele sicher...anstelle des Taschenrechners dann eine Digital-Waage im Handgepäck wäre auch nicht falsch. Wer nicht schummelt, braucht auch nix zu befürchten.
Ich hoffe, die Waagen werden regelmäßig geeicht und der "Eich-Man" nicht mit 500- g-Kaffee zum 400- g-Preis bestochen ?
2
#6 wermaus
19.9.11, 09:53
@horizon: Gute Idee.. ich hab eine ganz kleine flache Waage.... ;o)
Jetzt kommt Wermaus, der Kontrollator... harhar
2
#7
19.9.11, 10:03
@wermaus: Vergiß dann nicht, die Tara abzuziehen, soll ja alles Rechtens sein :-)
2
#8 Cally
19.9.11, 10:22
@horizon

Soweit ich weiß (ohne Gewähr), gilt folgende Regelung:

Sind lose Waren im Markt angeboten, ist eine Kundenkontrollwaage Pflicht, wird nur schon vorab verpackte Waren angeboten (wie bei Aldi Süd zumindest), muss keine solche vorhanden sein.

Und nein, damit werden NICHT die Kunden gewogen... ;o))
3
#9 wermaus
19.9.11, 10:30
@Cally: LOL! Gerade bei Aldi aber stimmt das Gewicht meistens ganz gut. Um mal den größeten Sünder beim Namen zu nennen, das ist Real.
2
#10 Die_Nachtelfe
19.9.11, 12:00
Mache das (dank meinen Eltern) schon laenger, aber fuer die Mehrheit der Leute, die darauf noch nicht gekommen sind, ein absolut genialer Tipp.
2
#11 Schnuff
19.9.11, 12:39
Und was macht Ihr , wenn das Gewicht nicht stimmt ? Der Verkaufsleiter kann bei abgepackter Ware nicht kontrollieren , ob alles passt .
Sucht Ihr dann so lange , bis das Gewicht stimmt ? Stelle mir das sehr schwierig vor, vor allem , damit Ihr auch Recht bekommt , wegen dem Preis .
Der Tipp ist super und die Waagen müssen regelmäßig geeicht werden . Bin ja selber an der Kasse .
Überall wird versucht , uns zu betrügen .
Vielleicht hilft es etwas , wenn man die Verbraucherzentrale informiert ?
2
#12 Cally
19.9.11, 12:49
@Schnuff: Ja, ich zumindest suche mir ein Päckchen aus, bei dem mir die Ware gefällt und das das geforderte Gewicht hat.

Und wenn ich keines finde, kaufe ich woanders, da bin ich ein Korinthie :o)

Und: nur Waagen müssen geeicht sein, die mit dem Gewicht auch den Preis ausgeben (also beim Selbstwiegen mit etikettieren, oder die Waagen an der Kasse). Simple Kontrollwaagen in der Obst- und Gemüse-Abteilung nicht.
4
#13 Schnupfli
19.9.11, 13:03
@Schnuff: Ich informiere die Marktleitung und wenn es -was oft vorkommt-mehr als eine Packung/ein Artikel ist, wo das Gewicht sehr danebenliegt,dann habe ich auch schon das Ordnungsamt, die dann widerum das zuständige Eichamt informiert, benachrichtigt. Ich hab es nämlich sehr oft in den Läden,daß ich weniger "drinhab" als angegeben, und das seh ich echt nicht ein, nen Haufen Geld zu bezahlen und dann noch besch*** zu werden.

Wir haben hier im Ort zB einen ganz Dreisten, der schreibt zB "1 kg Tomaten 0.99€" und wiegt man nach, wird man auch noch angemault. Hält man ihm dann noch das Abgewogene unter die Nase und zeigt ihm,daß es gerade mal zB 800 gramm sind wird er frech,der Gemüsehändler. Nachdem ich allerdings Ordnungs-und direkt mal auch Gesundheitsamt informiert hatte und diese dann auch tatsächlich dort Stichproben machten, war der gute Mann auf einmal still wie ein Mäuschen.... Zugegeben, nicht alltäglicher "Fall", aber mit dem Gewicht besch** en sie alle; meine Erfahrung.
2
#14 wermaus
19.9.11, 13:57
@Schnupfli: Gute Idee mit dem Ordungsamt. Die Filialleiter hören sich Kritik zwar an, passieren tut aber nix. Einer, der betrügt und dann noch seine Kunden anmault, das ist ja unter aller Kanone.
1
#15 wermaus
19.9.11, 13:59
@Cally: Ich kann auch Korinthie sein, wenn mir was zu sehr gegen den Strich geht. Und es stimmt, dass die Kontrollwaagen nicht geeicht sein müssen (und es folglich logischerweise nicht sind, weil's Geld kostet), das hat man mir auch schon erzählt, wenn ich mich beschwert habe.
2
#16 Cally
19.9.11, 15:15
Ich glaube eher, dass nicht der Markt, in dem man einkauft, sondern der Zulieferer/Verpacker der Ganove ist. Der Markt(leiter) hätte natürlich meines Erachtens nach die Pflicht zu kontrollieren, was oder in dem Falle wieviel er da verkauft (aber ob das bei Gericht durchkäme, ist fraglich - es gibt das ja so einige Grundsätze wie "im guten Glauben handeln..."), aber die Zeit, die er oder sein Personal dafür brauchten, würde sich wieder in den Endpreisen bemerkbar machen.
Und ich persönlich (bitte nicht angegriffen fühlen) würde mich nicht zum selbsternannten Aushilfs-Kontrolletti ernennen und irgendwem die Ordnungspolizei oder die Gewerbeaufsicht (Gesundheitsamt hat garnix damit am Hut, in die Läden zu gehen...) auf den Hals schicken. Ich kontrolliere das, was ich kaufen möchte und wenn ich damit nicht das bekomme, was ich möchte, strafe ich den Markt eben mit meinem Gang zur Konkurrenz.

Und ein vernünftiges Wort mit einem Angestellten oder dessen Chef hat mir bisher noch nie geschadet (ich glaube aber natürlich, dass es die vorgenannten Ausnahmen gibt!).
1
#17
19.9.11, 15:36
und ich hab letzte Woche 250gr Butter nachgewogen..... 230gr waren es dann!!!!
Erklärung des Personals: Schwund, Wasserverlust, Verpackung......
alles Quatsch, oder?
1
#18
19.9.11, 15:40
Ja, wir machen das mit dem Wiegen auch schon sehr lange. Man glaubt garnicht, was da für Unterschiede festgestellt werden. Ich lass mich da auch nicht von den bösen Blicken des Personals vom Wiegen abbringen. Ich mach ja die Verkäuferin nicht persönlich für die Schummelei verantwortlich. Die bekommen die Ware ja nur geliefert und legen sie dann in die Regale. Neulich wollte mir eine Verkäuferin einen Vortrag halten, wieso es vorkommen kann, dass das Gewicht nicht ganz stimmt. Das ausgezeichnete Gewicht wäre das Gewicht beim Abfüllen, oder so. Bei 20 Gramm sagt ja auch keiner was. Aber wenn dann 100 Gramm fehlen, da hört der Spass auf.
1
#19
19.9.11, 15:56
cool, da werde ich mir mal einen spass daraus machen und einen stapel abgepackte ware zur waage und dann bei jedem wiegen immer laut schimpfen.....ich schmeiss mich weg ((-;
super tipp!!!
7
#20 wermaus
19.9.11, 15:59
@Cally: Ich fürchte, es reicht mir nicht, nur woanders zu kaufen.... ich will ja auch nicht, dass Menschen, die nichts für gelieferte und falsch abgepackte Ware können, bestraft werden, aber irgendwie muss doch den wirklichen Verursachern mal auf die Finger geklopft werden! Und sei es nur, damit die merken, dass nicht alle Menschen blöde sind. Vielleicht wäre eine Beschwerde an die Verbraucherzentrale gut. Und für unverschämte Verkäufer, die ihre Packungen selber zusammenstellen und Leute betrügen, da ist ein Anruf beim Ordnungsamt goldrichtig.
Wenn ich die betrügen oder denen was stehlen würde, würden die auch nicht zögern, die Polizei zu rufen und nichts anderes ist das als Betrug und Diebstahl.
1
#21 Cally
19.9.11, 16:30
@wermaus: Fürchte dich nicht... *lach*.

Jeder, wie er es für richtig hält.
2
#22
19.9.11, 16:47
Wenn es auch blöd aussieht,aber über's Jahr kommen da gewiß 4 -5 Kg zusammen,
um die der ehrliche Kunde betrogen wird.
Habe bei meiner Schätzung schon die machmal vorhandene Übermenge abgezogen.
2
#23 wermaus
19.9.11, 16:55
@Cally: *lach* klar doch!
Und Wermäuse fürchten sich höchstens vorm Neumond.
#24 jojoxy
21.9.11, 07:36
man da bin ich noch gar nicht drauf gekommen. ist aber logo irgendwie wenn man immer 6 äpfel zusammenpackt und das dann unter 1kilo äpfel verkauft dass das dann nich immer stimmt. die sind ja nicht genormt die äpfel.
2
#25 wermaus
21.9.11, 08:24
@jojoxy: Hast recht, man kann Obst und Gemüse nicht normen, aber man kann ja abwiegen und den Preis entsprechend wählen. Es geht ja auch nicht um ein paar Gramm, aber wenn z.B. bei den o.g. Birnen nur 3/4 des Inhalts drin sind, ist das Betrug.
#26
21.9.11, 08:50
Echt krass was da abgeht. 1a Tipp
#27 Cally
21.9.11, 11:51
Die heute üblichen modernen Verpackungsanlagen können 6 Äpfel oder was auch immer bis auf's Gramm genau abfüllen... Und Tara oder Gewichtsverlust durch Flüssigkeitsabgang lässt sich ebenso einstellen.
1
#28
23.2.12, 15:59
Der Tipp ist gut: ich habe letztens mal bei rewe nachgewogen: mehrere Packungen waren unterbefüllt. Auf meine Nachfrage hin wurde blöd geguckt, eine Entschuldigung gemurmelt, und das war's dann. Die Sachen wurden aus dem Regal genommen. Würde mich nicht wundern, wenn die nach einiger Zeit wieder genauso in den Verkauf landen, kann ich aber nicht sagen.

Ich versuche, mal öfters daran zu denken, nachzuwiegen. Wer 1 x verar..., tut es bestimmt wieder aus Gewohnheit. Der Tipp wird abgespeichert, damit ich nicht vergessen, immer wieder nachzuwiegen.

Beim Aldi kann man leider gar nicht nachwiegen.
#29
19.9.12, 23:04
Guter Tipp! Mache ich ähnlich. Nicht immer bei jedem Produkt, aber wenn man einfach mal zwei Packungen in der Hand hält und einem schon etwas spanisch vor kommt. Mit der Zeit entwickelt man ja auch ein recht gutes Gespür dafür, wie du schon beschrieben hast.
#30
19.9.12, 23:07
@ollski: wenn keine Waage da ist ansonsten etwas vergleichbares (1l Selters etc.) aus dem Regel nehmen und mal vergleichen, damit merkt man zumindest große Unterschiede. Oder alternativ zu Hause nachwiegen und zur Not umtauschen!
#31
20.10.13, 10:44
ist mir auch schon aufgefallen. bei meinem Lidl nehme ich immer gerne 3 Packungen, um sie dann zu wiegen. häufig ist es so
, das die mehr reinpacken wie angegeben. die schwerste Packung ist dann meine.
1
#32
26.1.14, 10:00
Hallo,
das ist zwar schon ein älterer Tipp, aber ich hatte ihn eben auf meiner Sartseite und auch gleich gelesen.
Die Logik verrät, dass (nicht nur) Frischware je länger sie liegt, ein Teil seines Gewichtes per Wasserverlust verliert.
Tabak, Seife uva. ganz genauso.
Die Mitarbeiter im Einzelhandel freuen sich immer ganz besonders, wenn solche Kritik geäussert wird.
Natürlich beschäftigen sie sich eher mit diesem Phänomen, nicht zuletzt da sie tagtäglich damit konfrontiert sind, aber jede einzelne Verpackung würden sie so oder so nicht kontrollieren, auch wenn der "Vorwurf" tragbar wäre.

Zu den scheinbar tatenlosen Reaktionen der Marktleitungen möchte ich anmerken, dass die Marktleitung sehr wohl darum bemüht ist, es dem Kunden recht zu machen, immerhin haben die ML die unzufriedenen Gesichter zu ertragen. Damit meine ich nicht nur die der Kunden, denn wenn der Kunde weg bleibt, fallen die Zahlen und dann sind es die Vorgesetzten, die unzufrieden schauen
und das per Druck auf die Marktleitung abwälzen. Leider haben die Vorgesetzten nicht den Kunden um sich herum und behandeln Beschwerden oftmals wirsch.
Es zählen nur noch Zahlen.....
...und das paradoxer Weise sehr pauschal. (Als Nebenbei-Bemerkung):
Schaut man sich das Sortiment einzelner Märkte gleichen Namens in einer Stadt genauer an.
Überall das gleiche Angebot. In städtischen Gebieten gehen z. B. Schnittblumen besser, als in dörflicher Umgebung, wo man ein Häuschen mit Garten hat.
Nicht nur, dass dann die Blumen nicht verkauft werden, sie werden dann auch noch als Verluste abgeschrieben.
Marktleiter haben es sehr schwer an den Konzepten zu rütteln, das geht nämlich gar nicht.
Und so ist das auch z.B. mit dem Brot oder dem Obst, je nach Nachfrage, liegt das eine oder andere länger und verliert somit an Gewicht.

Mein Tipp:
Beschwerden und Verbesserungsvorschläge immer direkt per Email an das Unternehmen senden.

Grüsse
Myfairlady
#33
14.4.16, 03:18
zur Problemlösung:

Eine Diskussion im Laden oder mit Standverkäufer oder Geschäftsführer ist bei Betrug weder notwendig noch zielführend - es führt im Gegenteil zur Vorwarnung und Vertuschung

1. Wichtig: Ruhe bewahren und das Beweismittel kaufen=sichern, bevor es aus dem Regal verschwindet. Lärm ist kontraproduktiv. Beim Marktstand wg. offener Ware Zeugen sichern.

2. Mit einer Waage zur Polizei gehen, dort wiegen lassen, das Gewicht protokollieren und erst danach

3. Strafanzeige wegen versuchten Betrugs stellen.

4. Den Rest -ggf. weitere Behörden einschalten, Aufsicht, Eichamt, Staatswaltschaft usw. macht die Polizei.

Alles andere ist Getrolle

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen