Zum einen duftet die Mischung aus Kaffeesatz und Kokos herrlich, zum anderen macht es die Haut schön geschmeidig und hinterlässt keinen unangenehmen Fettfilm auf der Haut.

Kaffeesatz-Kokosöl Peeling

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Der Tipp, dass man aus Kaffeesatz ein Peeling machen kann, ist wahrscheinlich hinlänglich bekannt.

Die meisten rühren das Peeling mit Öl oder Sahne an, ich bilde da keine Ausnahme. Mein bevorzugtes Öl ist Kokosöl. Zum einen duftet die Mischung aus Kaffeesatz und Kokos herrlich, zum anderen macht es die Haut schön geschmeidig und hinterlässt keinen unangenehmen Fettfilm auf der Haut.

So wird es gemacht

  1. Kaffeesatz in ein Gefäß geben (eine Espressotasse reicht locker für den ganzen Körper).
  2. Kokosöl in einem Topf erwärmen und im flüssigen Zustand unter den Kaffeesatz mischen.

Die Konsistenz ist Geschmackssache, bei mehr Öl lässt sich das Peeling besser verteilen und pflegt mehr. Leider spritzt es dadurch aber auch mehr. Wer weniger Sauerei haben möchte, sollte das Peeling mit weniger Öl anrühren.

Viele Spaß!

 

Von
Eingestellt am

19 Kommentare


1
#1
11.7.17, 11:16
Und wie lange läßt Du das Peeling auf der Haut?
1
#2
11.7.17, 13:55
@Maeusel: 
Es ist ein Peeling und keine Hautmaske bzw. Creme.
Das Peeling bleibt nicht auf der Haut sondern man reibt sich sanft damit ein und duscht es dann wieder ab.
Durch das Abreiben werden feinste Hautschüppchen abgerubbelt (Peeling). Die Haut ist danach herrlich glatt.
Wer empfindliche Haut hat nimmt statt Kaffeesatz besser Zucker. Die Körnchen sind nicht ganz so kantig wie bei Kaffee und das Peeling ist somit sanfter. 
Ich reibe mich 1x die Woche unter der Dusche mit feinem Rohrzucker ab und creme mich danach mit Kokosöl ein. 
4
#3
11.7.17, 18:17
Ich habe schon von Kaffeesatz als Körperpeeling gehört, fürchte aber, daß dieser sich im Abflußrohr ansammeln und zum Verstopfen führen könnte. Zucker oder Salz lösen sich irgendwann auf, der Kaffee doch wohl nicht. Dieselben Bedenken habe ich auch bei sandbasierten Peelings. Hat jemand da schon gute (oder schlechte) Erfahrungen gemacht?
Bis auf weiteres mache ich das dann doch besser nur in Hotels und nicht zuhause in der eigenen Dusche😉
#4
11.7.17, 19:41
@MissChaos: Klar, da habe ich nicht ordentlich mitgedacht!
3
#5
12.7.17, 06:50
@Ayorea: Die Idee, nicht zu Hause, sondern in Hotels die Abflüsse zu verstopfen ist genial 😄
Aber mal ernsthaft: Es wird doch nur relativ wenig Kaffeesatz verwendet. Wird der nicht komplett weggespült?
1
#6
12.7.17, 07:59
@MissChaos - danke für deine Ausführung, anders hätte ich es auch nicht beschrieben. Wer empfindliche Haut kann auch Kaffeepulver nehmen (ist natürlich eine Frage, ob es einem das Wert ist). Aus meiner Sicht ist das Pulver noch einen Ticken weicher als Zucker. Mein Tipp: Einfach alle drei Varianten ausprobieren und entscheiden, welche am Besten für die eigene  Haut ist. 😉

@Ayorea - ich mache das jetzt seit Jahren so (etwa alle 1-2 Wochen) und bisher war mein Abfluss nie verstopft. Aber ein Beweiss ist das natürlich nicht. 😟
1
#7
12.7.17, 07:59
Die Idee, Kokosöl zu benutzen, finde ich genial. Manche andere Öle bleiben nämlich schmierig auf der Haut zurück und man muss sie mit Seife runterwaschen, was auch nicht im Sinne des Erfinders sein kann.
#8
12.7.17, 08:48
@ebenich - freut mich, dass dir die Idee gefällt. 😁 Genau deshalb bin ich auch auf Kokosöl umgestiegen. Ich habe viele Öle durchprobiert und immer blieb ein unangenehmer Fettfilm auf der Haut, den ich extra runterwaschen musste. Mit Kokosöl brauche ich das nicht mehr. 😄
1
#9
12.7.17, 10:42
@Frollein Vogel, @falafel
Wahrscheinlich bin ich übervorsichtig. Mit dem Kokosöl klingt es jedenfalls nach einer richtig leckeren Mischung. Ich werd's probieren.
1
#10
12.7.17, 11:04
Habe vor wenigen Tagen auf Facebook ein Video gesehen wo jemand mit Kaffeesatz einen Abfluss von einer Verstopfung befreit hat.  Wenn das wirklich klappt wäre das hier ja sogar ein doppelt guter Tipp
#11
12.7.17, 15:04
@Ayorea - ich kann dich gut verstehen. Wer möchte schon babyweiche Haut, aber einen verstopften Abfluß? Aber nach einem Peeling verstopft der Abfluß nicht, sei denn er hat vorher schon Schwierigkeiten gemacht. :D

@Hutzibuh - uiii, das klingt interessant. Hast du den Tipp ausprobiert????
1
#12
12.7.17, 15:08
@Frollein Vogel:  Bisher noch nicht.  Dazu brauche ich erst einmal einen verstopften Abfluss :D
#13
12.7.17, 22:13
Habe auch immer auf Kokosöl geschworen,benutze ich auch heute noch.Liebe aber auch Monoi de Tahiti,gibt es als "trockenes Öl" zieht sofort ein.Schimmerndes Öl mit Partikeln,die die Haut sanft glitzern lassen,schön bei gebräunter Haut.Das normale Öl bei ausgiebiger Hautpflege.Duftet wie die Südsee,herrlich!
2
#14
12.7.17, 22:43
Ich habe, wenn überhaupt, mit Zucker und normalem Haushaltsöl (Sonnenblumen oder Raps) gepeelt. Lieber waren mir aber immer schon die Peelingcremes von Balea (Hausmarke von DM) für ganz kleines Geld.

Was nutzt die weiche Haut, wenn mich der Herr der Begierde mit einem Abflusspömpel am Duschabfluss vorfindet ?!?!?!??! ;o))))

Da kommt keine Stimmung auf !!!!!
#15
12.7.17, 22:48
@sabon: "Habe auch immer auf Kokosöl geschworen,benutze ich auch heute noch.Liebe aber auch Monoi de Tahiti"...

Monoi de Tahiti ist ebenfalls Kokosöl.
Der Duft kommt von darin eingelegten Gardenienblüten.
#16
12.7.17, 23:05
@Jeannie:weiß ich,aber der Duft ist unvergleichlich.Ich liebe ihn einfach,tut der Seele gut.Für mich ist das wie Wärme auf der Haut!! 
3
#17
12.7.17, 23:09
xldeluxe_reloaded, hast Du mal geschaut, was da bei Balea als Peeling-Zusatz drin ist? Sind das Mikrokügelchen, die dann massenhaft im Ozean und in der Natur rumschwirren? Dann lieber Zucker oder Kaffeepulver, was sich auflöst bzw kompostiert, würde ich meinen.
1
#18
12.7.17, 23:17
@Binefant: Das doch in den meisten Fertigprodukten der Kosmetikindustrie drin,schade,das die Menschen nicht mehr lesen.Es ist traurig,das inzwischen an manchen Stränden mehr Plastikteilchen als Sand vorhanden sind!
#19
15.7.17, 11:53
@xldeluxe_reloaded: 😂😂😂

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen