Kalkablagerung ohne Chemie entfernen

Kalkablagerung im Wasserkocher entfernen

Jetzt bewerten:
2,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Schnelle Kalkablösung im Wasserkocher ohne Chemie:

Einfach über Nacht eine Vitamin C Brausetablette mit kaltem Wasser im Wasserkocher wirken lassen. Vor Gebrauch gründlich ausspülen, fertig.

Von
Eingestellt am

20 Kommentare


5
#1
11.1.16, 20:15
Der mag ja ganz gut und vielleicht auch wirksam sein aber ich nutze schon viele Jahre Essig dafür. Einfach 1/2 Tasse Essig und 1 Tasse Wasser 30 Min. im Wasserkocher wirken lassen, ausspülen und fertig.
2
#2 Aquatouch
11.1.16, 20:25
Meine Kollegin war da völlig schmerzfrei.
Sie hat den Bürokocher einfach ohne Wasser eingeschaltet.
Die Verkalkungen platzten nur so weg.
7
#3
11.1.16, 20:26
@NFischedick: ich koche das Essig-Wassergemisch immer im Wasserkocher auf und lasse es eine Weile stehen, bis es etwas abgekühlt ist und schütte es dann in das WC oder in den Abfluss der Küchenspüle, um dort auch durchzuspülen. Danach koche ich noch einmal nur Wasser auf, bevor ich den Wasserkocher wieder verwende.
#4
11.1.16, 20:31
@domalu: Genau so mache ich das auch. Ich habe es nur nicht so ganz beschrieben.

@Aquatouch: Das finde ich aber sehr gefährlich. Wenn sich dann die Heizstäbe überhitzen dann kann doch das Ding explodieren und einem um die Ohren fliegen oder nicht?
1
#5
11.1.16, 20:32
Es kommt wahrscheinlich auch darauf an, wie stark kalkhaltig das Wasser ist. Kann mir vorstellen, dass das mit Essig oder Zitronensäure (nehme ich, wenn etwas zu entkalken ist), bessere Wirkung hat als so eine Tablette;-)))
@Aquatouch: dann haben wir beide schon mal zusammen gearbeitet? so habe ich es nämlich auch schon mal gemacht, hahaaa (aber eigentlich, weil ich den Kocher nicht leiden konnte und mal ein neuer her sollte....)
#6 Aquatouch
11.1.16, 20:54
Aber nein, Fischedick.
Sie war doch immer neben dem Kocher am Schreibtisch.
Das ging immer gut.
Höhö, Kampfente :D
#7
11.1.16, 21:17
@Aquatouch: Dann mag das zwar nicht ganz so schlimm sein, aber ich finde das trotzdem noch etwas gefährlich. Sowas sollte man eigentlich nie machen. Aber was ist heutzutage schon eigentlch?
1
#8
11.1.16, 22:43
ehrlich gesagt habe ich noch nie Vitamin C Brausetablette zum entkalken benutzt, verstehe auch nicht warum nicht alle auf Essig zurück greifen, der wirkt doch wirklich super.
2
#9
11.1.16, 23:07
Ich nehme die billige Plastikzitrone vom Discounter. Riecht besser als Essig. ;-)
5 mm hoch einfüllen, 20 sec aufheizen, 1 Min stehen lassen, wegschütten und mit klarem Wasser durchschwenken.
Fertig.
2
#10
11.1.16, 23:20
Lustig finde ich den Einschub "ohne Chemie". Die Ascorbinsäure (=Vitamin C) in den Tabletten ist reinste Chemie, da sind die Essige hier purste Natur. ;-)
1
#11
12.1.16, 06:03
Ich nehme Wasser mit Essig vermischt,koche es im Wasserkocher auf,gieße das heiße Essigwasser auch noch in den Ausguß.2 x Erfolg. Ich koche dann noch einmal Wasser auf,fertig.
#12
12.1.16, 08:37
Ich nehme Zitronensaft aus der Quetschzitronenflasche.
Das funktioniert super, ist preiswert und stinkt nicht so wie Essig.
2
#13
12.1.16, 09:32
Ich nehme Zitronensäure mit Wasser, lasse das Gemisch aufkochen und spüle den Wasserkoche nachher einmal kurz aus. Das geht prima.
#14
12.1.16, 15:18
Warum nicht gleich Kukident? Im übrigen sind die Vitamin-C-Brausetabletten viel zu teuer. Ich hole mir eine Dose Ascorbinsäure-Pulver in der Apotheke, das ist um mehrere hundert Prozent billiger, habe ich ausgerechnet.

Zum Entkalken des Wasserkochers "zweitnutze" ich die bei der Entkalkung der Kaffeemaschine (System Melitta Bentz) durchgelaufene Flüssigkeit. Ich nehme die praktischen Portionstütchen mit Zitronensäurepulver aus dem Hause dm.
1
#15
18.1.16, 22:03
@Spectator: Mehrere hundert Prozent billiger? So so. Also kriegst Du noch Geld, wenn Du der Apotheke das Pulver abnimmst? Wenn etwas 100% billiger ist, hat es den Preis 0. Mehrere hundert Prozent ...
#16
19.1.16, 12:08
@DirkNB: Ich habe es nochmal nachgegoogelt:

Zwei Döschen á 50 g Ascorbinsäure (= reines Vitamin C) kosten 3,78 €, das sind rd. 4 Cent pro Gramm Vitamin C.

Ein Röhrchen mit 20 Brausetabletten mit je 180 mg Vitamin C enthält 3,6 g Vitamin C und kostet 1,43 €, das sind rd. 40 Cent pro Gramm Vitamin C.

40 Cent sind 1000 % von 4 Cent. Oder halt zehn mal soviel. Die "Füllstoffe" in den Tabletten wurden nicht berücksichtigt, es kommt schließlich auf den Vitamingehalt an.
1
#17
19.1.16, 13:21
Ich habe gerade meinen Wasserkocher entkalkt, ein Schuss Essig mit wenig Wasser aufkochen, fünf min ziehen lassen und der Wasserkocher glänzt wie neu. Habe die Flüssigkeit gleich in den Eierkocher getan und nach kurzem aufheizen war da auch kein Krümel Kalk mehr.
#18
20.1.16, 19:31
@Spectator: Bei "billiger" gehen nur maximal 100%. Wenn etwas 100% billiger ist, dann ist es kostenlos. Dein Beispiel ist 90% billiger (also 4 Cent statt 40). Anders herum ist das teuerere Produkt 1000% teuerer als das billige, da wäre der Prozentsatz richtig.
4 Cent von 40 Cent = 10% (Ersparnis 36 Cent = 90%)
40 Cent von 4 Cent = 1000%

Da fällt mir ein alter Witz ein: Sagt ein Lehrer zur Klasse: "60% aller Schüler haben keine Ahnung von Prozentrechnung." Kommt von hinten eine Stimme: "So viele sind wir doch gar nicht."
#19
20.1.16, 20:17
@DirkNB:
Wird wohl so sein. Bemerkenswert ist doch aber, wie viel der unbedarfte Kunde für das Tablettenvitamin zahlt, bzw. wie viel man an einem billigen Rohstoff verdienen kann, wenn man ihn "nett verpackt".

Zumal sich jetzt herausgestellt hat, dass all die wunderbaren Wirkungen gar nicht zutreffen, die man dem Vitamin C angedichtet hat. Außer gegen Skorbut natürlich, aber monatelange Ernährung mit Pökelfleisch und Schiffszwieback ist ja nicht mehr üblich . . .
#20
25.1.16, 11:00
Also, ist doch ok! Jeder, der kalkhaltiges Wasser hat, wird vermutlich was machen, und wenn ich halt grade die Tabletten zu Hause habe... Ich finde es gut, die verschiedenen Möglichkeiten zu wissen, und gebe mal einen Daumen!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen