Kapsel-Kaffee

Kapsel-Kaffee ist ein Umweltproblem (Alternativen)

Voriger Tipp NĂ€chster Tipp
10×
Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich habe vor kurzem einen TV-Beitrag gesehen (leider weiß ich nicht mehr auf welchem Sender) der erzählt hat, dass Kaffee-Kapseln ein wachsendes Umweltproblem sind.

Immer mehr Menschen steigen auf den bequemen leckeren Kaffee mit den Kapseln um, folglich entsteht immer mehr Abfall dadurch. Das Material aus dem die Kapseln sind ist leider nicht sehr nachhaltig und (mal ehrlich) wer wirft die Kapseln schon brav in den Gelben Sack, damit sie zum Recycling gehen? Ganz davon abgesehen sind die Kapseln auch richtig teuer und es gibt viele auch gute Alternativen.

(In der Schweiz sieht es etwas anders aus; da kann man sich die benutzten Kapseln abholen lassen, damit sie wiederverwertet werden.)

Alternativen zu Kaffee-Kapseln

Pad-Kaffee

Pad-Kaffee hat große Ähnlichkeiten mit Kapsel-Kaffee. Er wird tassenweise frisch zubereitet und mit Druck aufgebrüht, so dass er schon verwandt mit Espresso ist. Der große Vorteil ist aber, dass benutzte Pads auf/in den Kompost können und billiger ist es dabei auch noch.

Espresso-Maschine

Espresso-Maschinen gibt es schon für kleines Geld. Dabei wird ein Siebträger mit frischem Kaffee-/Espressopulver befüllt, unten eingehakt und raus kommt leckerer Kaffee der mit viel Druck gebrüht wurde und darum besonders bekömmlich ist. Die Geräte sind nicht größer als so ein Kapselautomat und die laufenden Kosten (da Pulver) besonders gering, obwohl tassenweise frisch zubereitet wird.

Kännchen mit Filter zum runterdrücken

Ich weiß nicht genau wie die Kännchen heißen, aber da drin begießt man Kaffeepulver mit kochendem Wasser und drückt nach kurzer Zeit so einen Filter runter, damit das Kaffeepulver von dem Filter am Boden gehalten wird und nicht beim Trinken stört. Der so entstandene Kaffee kann noch Partikel von Kaffeepulver enthalten und zur Benutzung braucht man einen . Der Kaffee schmeckt nicht jedem, also ladet euch doch mal bei Freunden ein die sowas haben und probiert. Einfacher kann man Kaffee kaum kochen!

Espresso-Kännchen

(unten Wasser, in der Mitte Pulver, oben später Kaffee)

Die Kännchen hat bestimmt jeder schonmal gesehen, meistens sind sie so eckig und sehen ein bisschen aus wie eine Sanduhr aus Edelstahl. Man füllt unten in den Behälter Wasser, da rein kommt dann ein Aufsatz der mit Kaffee-/Espressopulver befüllt wird und obendrauf wird das leere Oberteil geschraubt. Das Ganze kommt auf die heiße Herdplatte und (je nach Größe des Kännchens und Füllmenge) hat man nach 5-10 Minuten frischen Espresso, ganz klassisch zubereitet. Meinem Empfinden nach ist der Espresso so besonders stark und das Kännchen sollte regelmäßig klar ausgespült werden, aber lecker und einfach ist es allemal. Übrigens auch in Italien sehr beliebt!

Nur ein Tipp 

Nehmt ein etwas hochwertigeres Kännchen aus Edelstahl, das einen feinen Einsatz für das Pulver hat. So habt ihr besonders lange was von dem Kännchen und weniger Pulver im Kaffee als bei der günstigen Version.

Der Vollautomat

Da muss man bei der Anschaffung schon gut was hinlegen und groß sind die Geräte meistens auch noch. Dafür wird er besonders günstig mit ganzen Bohnen befüllt, wodurch der Kaffee besonders frisch ist. Wie bei Kapseln und Pads arbeiten die Maschinen tassenweise und mit leichtem Druck. Der Kaffeesatz ist hier klassisch und kann bequem auf dem Kompost landen und als Dünger verwendet werden.

Klassischer Filterkaffee

Bis vor wenigen Jahren wohl die am meisten verbreitete Methode in Deutschland: Der Filterkaffee. Das Prinzip ist bekannt: Ein Filter wird mit Kaffeepulver befüllt und manuell oder per Maschine mit heißem Wasser begossen/betröpfelt, unten kommt dann fertiger Kaffee raus. Solche Geräte gibt es übrigens auch für verschiedene Mengen Kaffee und Filtergrößen und besonders günstig als "Handfilter". Handfilter sind die Dinger, die es in größeren Supermärkten gibt (oft auf Plastik, aber auch aus Edelstahl und Keramik). Da wird wie bei einer Maschine ein Filter rein platziert, dann übergießt man den Filter mit kochendem Wasser aus dem Wasserkocher. So steht keine Maschine im Weg rum und das eignet sich super für den gelegentlichen Kaffee-Genuss mit oder ohne Freunde.

Das waren jetzt sicherlich nicht alle Alternativen (ich baue gerne noch weitere ein), aber wenn sich vielleicht ein oder zwei Menschen überzeugen lassen auf Kapseln zu verzichten, dann freue ich mich.

Ich möchte hiermit keine große Diskussion anstoßen oder behaupten, jeder der schonmal Kapsel-Kaffee getrunken hat ist ein abgrundtief böser Mensch, aber dass die Kapseln nicht gut für die Umwelt sind ist ja offensichtlich.

Und wer sich für Kapseln entscheidet, dem eine Bitte: Achte auf die richtige und nachhaltige Entsorgung deiner benutzen Kapseln!

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

145 Kommentare

Emojis einfĂŒgen

Ähnliche Tipps

Löwenzahnkaffee aus Löwenzahnwurzeln selbst herstellen

Löwenzahnkaffee aus Löwenzahnwurzeln selbst herstellen…

7 12
Kapseln mit Kapselfüllgerät selbst befüllen

Kapseln mit Kapselfüllgerät selbst befüllen

15 42
Guter Kaffee ohne Kapseln oder Pads

Guter Kaffee ohne Kapseln oder Pads

51 75

Gesichtsmaske aus Heilerde-Kapseln

13 12
Topinambur zu Kaffee, Mehl, Müsliflocken verarbeiten

Topinambur zu Kaffee, Mehl, Müsliflocken verarbeiten

6 3

Nespresso-Kapseln, preiswerter Ersatz

12 30
Wieviel Koffein hat Kaffee & Co.

Wieviel Koffein hat Kaffee & Co.

23 21
Entzieht Kaffee dem Körper Wasser?

Entzieht Kaffee dem Körper Wasser?

26 35

Kostenloser Newsletter von Frag Mutti