Obst und Gemüse aus dem Garten an karitative Einrichtungen spenden

Karitative Einrichtungen unterstützen (mit Essen aus dem Garten)

Jetzt bewerten:
4,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ein paar Bekannte und ich haben uns überlegt, was wir nur mit dem ganzen Obst und Gemüse aus dem Garten tun können. Leider wird meistens alles auf einmal reif und man kann gar nicht so viel einkochen und zubereiten, wenn man nebenbei auch noch arbeiten geht. Wegschmeißen ist aber ein absolutes "no-go"!

Ich habe also mal bei Kindergärten und karitativen Einrichtungen angerufen und diese haben sich sehr über die Spenden gefreut! Eine Kindergartengruppe kam mit 10 Kindern und hat das Obst und Gemüse selbst gepflückt. Den Kindern hat das sehr viel Spaß gemacht und sie haben sogar gesehen, wo das Essen herkommt und wie es wächst. Wenn Ihr also auch viel zu viel im Garten habt, ladet euch doch ein paar Leute ein. Sie werden sich bestimmt freuen und Ihr tut auf jeden Fall ein gutes Werk!

Von
Eingestellt am

19 Kommentare


2
#1
5.8.11, 07:25
Das ist ja mal eine wirklich schöne und nützliche Idee.
Ich kann auch sehr schlecht Lebensmittel wegschmeissen.
3
#2 wermaus
5.8.11, 08:04
Das ist eine ganz tolle Idee. Leider gibt mein Minigarten nicht viel her. Es würde mir auch Spaß machen. die Kinder da zu haben.
2
#3
5.8.11, 08:46
Warum kommt man auf so was nicht selber. Prima Idee - Daumen hoch
1
#4
5.8.11, 08:46
Lobenswert Daumen hoch Danke
2
#5 alsterperle
5.8.11, 09:19
Ich will auch kommen;)
2
#6
5.8.11, 09:50
Kann ich nur bestätigen durch meine Arbeit im Kiga, wir freue uns immer über jede Obst und Gemüsespende :-) Ich erinner mich sehr gut an den Spaß, den die Kinder mit den Erdbeer - und Kirschmassen hatten, die wir gemeinsam zu Marmelade, Eis und vielem anderen verarbeitet haben *g
1
#7
5.8.11, 10:17
Das ist eine prima Idee. Auch Ogatas oder Ganztagsschulen freuen sich immer über eine Extraportion Lebensmittel.
2
#8
5.8.11, 10:34
Wirklich tolle Idee!
Eifelgold, was sind denn "Ogatas"?????
1
#9
5.8.11, 11:56
sehr schöne Idee!
1
#10
5.8.11, 12:52
Wirklich eine Superidee....!!! Zum Lebensmittelwegschmeißen- Verhindern noch ein Tip: In unserem REWE und sicher auch in anderen, werden Fleisch und Wurst, die zwei bis drei Tage bis zum Mindesthaltbarkeitsdatum übrig haben, zuerst reduziert und dann was übrig bleibt abends nach 20.00 Uhr aussortiert und WEGGESCHMISSEN. Entsorgung nennen die das. Seit ich das mitbekommen habe, gehe ich erst spät einkaufen und mache so manches Schnäppchen, weil ich nach den aussortierten Paketen frage. (Letzte Woche für 4€ meine fünfköpfige Familie versorgt)
Und zum Staunen: Ich habe die Alzeyer Tafel davon informiert und die zeigten kein Interesse; 'vielleicht, falls Bedarf besteht, aber eher nicht, wir bekommen so viel...' (Zitat)
Also wer helfen will: Nur Mut und nachfragen.
1
#11
5.8.11, 12:57
Die meisten Kindergärten und Schulen können mit frischem Obst nur begrenzt was anfangen. Aber da ich gern einmache, spende ich auch Marmelade für's Müsli und das Nachmittags-Brot und selbstgemachten Apfelsaft.
1
#12
5.8.11, 14:00
oh ja , komme auch gleich ernten ;-)
sehr lobenswert find ich diese Idee , besonderst mit den Kindern vom Kindergarten .
Super !!!
5
#13
5.8.11, 17:06
@Tamora: Sorry, hätte ich dazu schreiben sollen.
Ogata = Offene GAnzTAgsschulen.
Bei uns meist eine Grundschule, die einen offenen Ganztag anbietet. D.h. eine Grundschule, die die Kinder nach Schulschluss bespeist, die Hausaufgaben betreut und den Kiddz ein Freizeitangebot bietet. Vom Töpferkurs bis Tanzkurs wird einiges geboten. Um 16.30 Uhr ist dann "Schulschluss".
Das ganze natürlich gg Gebühr.
Bei uns war das so: Beitrag um 70 € an die Stadt zu zahlen. Essen um die 2.30 pro Tag an den Förderverein. halbjährlich 10 Euro Getränke an die Leitung die Ogata. Da ein Kind in einem halben Jahr mehr wie 10 Euro vertrinkt, war die Ogata-Leitung immer dankbar um Spenden wie Apfelsaft, Sprudel (besonders das Pfandgeld), Obst, davon wurde gebacken oder Mus gekocht, mal Käse etc.
In der Ogata vom Kurzen kam einmal in der Woche eine ältere Dame und hat für die Kinder gebacken. Die Kiddz haben Frau S. geliebt.
Das werde ich später auch mal machen. Backen kann ich. Und wenn ich für ein paar Stunden und wenig Kleingeld ein paar Kinder glücklich machen kann... Why not?
#14
5.8.11, 21:29
eine supertolle idee!!!!!!! schaaaade, dass ich keinen garten habe.......
2
#15 surprisa
5.8.11, 22:03
Solche Menschen braucht das Land!
1
#16
5.8.11, 23:30
Danke an alle für die netten Kommentare!!!! Wünsche allen ein schönes Wochenende!!!
1
#17
10.8.11, 21:31
Toll, hier in der Region scheint sowas eher ungewöhnlich...Leider.
Die Kitas die ich hier kenne haben das jedenfalls alle noch nicht erlebt.
Auch die Senioreneinrichtungen verneinen.
Vielleicht spornst du andere an. Wünschenswert wäre es.
#18
12.8.11, 19:29
Die Idee ist echt toll, leider bei uns auf dem Land während der Ferien nicht umsetzbar. Die Kitas machen nämlich hier während der Schulferien auch 4 Wochen zu.
#19
23.2.12, 08:13
Unserer Kita wird im Sommer oft Obst oder Gemüse gebracht. Im letzten Jahr habe ich mehrmals schüsselweise Aprikosen und kernlose Trauben dort abgegeben. Es kommen Opas mit Steigen voller Äpfel und Birnen und andre bringen auch mal gleich den fertigen Apfelsaft vom Obststück. Ich denke, aufm Dorf wird das sowieso gemacht weil man gar nicht mehr weiß wer die Ernte noch essen soll und wegschmeißen geht gar nicht. Überschüssiges Obst nimmt die Kita auch gerne und kocht daraus Marmelade die dann bei Gelegenheit zu Gunsten der Kita verkauft wird.

Für Zucchini und Tomaten entwickeln sich unter den Müttern schon wahre Tauschbörsen denn was die eine zu wenig hat, hat die andre vielleicht zu viel :-) Ich finde den Tip gut.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen