Generell gilt: Unter kaltem Wasser sind nach etwa 15 Sekunden 98 Prozent aller Bakterien abgewaschen. Länger solltet ihr euer Obst und Gemüse nicht unter den Hahn heben, denn sonst verabschieden sich auch die Vitamine.

Darum gehört Obst und Gemüse gewaschen

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Obst und Gemüse gehört gewaschen, egal, ob es vom Supermarkt, Marktstand oder aus dem Bioladen ist. Warum das so ist und Tipps zum richtigen Waschen findet ihr hier.

Rückstände von Pestiziden sitzen auf der Schale

Manchmal ist es ziemlich verlockend, nach dem Einkauf sofort nach dem Obst zu greifen und nicht zu warten, bis es gewaschen ist. Auch beim Gemüse kommt vielleicht ab und an der Gedanke auf, es ungewaschen in die Pfanne zu geben. Das sollte man aber nicht tun, denn auf der Oberfläche von Obst und Gemüse können Rückstände von Pestiziden sowie Bakterien oder Fäkalkeime sein.

Auch Bio-Produkte sollten gewaschen werden

Das Waschen gilt auch für Produkte, die beispielsweise ein Bio-Siegel tragen. Das garantiert zwar, dass sie ohne Pestizide, Kunstdünger oder Abwasserschlamm angebaut werden. Das heißt aber nicht, dass sie frei von Sand, Erde, Bakterien, Schimmelpilzen oder Wurmeiern sind. Bio-Obst hin oder her, die Ware wird geerntet, verpackt, transportiert, gelagert, einsortiert, umsortiert, wandert durch mehr oder weniger Kundenhände, bis sie dann bei euch ihr Ziel gefunden hat.

Verzehrfertiger Fertigsalat wird zur Keimschleuder

Die Verpackung von Fertigsalat wirbt damit, dass der Salat schon gewaschen ist. Ihr solltet ihn vor dem Essen dennoch gründlich waschen, obgleich ihr ihn ja kauft, weil er schon verzehrfertig ist. Die Stiftung Warentest hat bei einer Prüfung im Jahr 2013 in fast jedem zweiten Beutel Keime festgestellt. Dadurch, dass die Salatblätter zerschnitten sind finden Keime gute Bedingungen, sich an der zerstörten Blattstruktur zu vermehren. Die Hersteller versuchen dem entgegenzuwirken, in dem sie ein Schutzgas in die Tüte pumpen. Das Bundesinstitut für Risikobewertung weist in einer Stellungnahme aus 2011 auf den schnellen mikrobiellen Verderb hin und rät Personen mit geschwächter Immunabwehr auf den Verzehr von rohen Sprossen und abgepackten vorgeschnittenen Mischsalaten vorsichtshalber zu verzichten.

So könnt ihr Gemüse und Obst waschen

Generell gilt: Unter kaltem Wasser sind nach etwa 15 Sekunden 98 Prozent aller Bakterien abgewaschen. Länger solltet ihr euer Obst und Gemüse nicht unter den Hahn heben, denn sonst verabschieden sich auch die Vitamine. Obst wie Apfel oder Birne könnt ihr beim Waschen gut abreiben oder auch eine Gemüsebürste dafür verwenden. Weiche Früchte wie Beeren gebt ihr am besten kurz in ein mit Wasser gefülltes Gefäß und lasst sie dann im Sieb abtropfen oder breitet sie dazu auf einem Küchenpapier aus. Da durchs Waschen die feine Haut der Beeren angegriffen wird sind sie nun nicht mehr so gut vor dem Verderben geschützt. Werden sie aber erst kurz vor dem Essen gewaschen, spielt die Schutzhaut keine Rolle. Beim Salat waschen ist es ähnlich wie bei den Beeren: er gehört nicht unter den laufenden Wasserhahn, sondern darf im vorbereiteten Wasser liegen. Bei ihm wird zunächst das Grobe entfernt, richtig zerkleinern sollte man ihn erst nach dem Waschen, um Vitamine und Nährstoffe zu erhalten. Bei Schälgemüse wie Karotten bietet sich das Waschen vor und nach dem Schälen an, damit der Schäler oder das Messer die Pestizide oder anderes nicht übertragen.

Anti-Pestizid-Sprühmischung selbst herstellen

Um Bakterien und chemische Rückstände von stärker belastetem Obst und Gemüse zu entfernen könnt ihr eine Anti-Pestizid-Sprühmischung selbst herstellen. Hierfür braucht ihr:

  • 1 Sprühflasche (nicht die benutzte vom Balkon nehmen)
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Essig weiß
  • 1 Tasse Wasser

Damit besprüht ihr die Oberfläche. Alles mit Schale lasst ihr 10 Minuten einwirken, beim Salat reichen ein paar Minuten. Danach gründlich abwaschen beziehungsweise gut wässern. Bei Früchten mit weicher Schale wie Beeren bietet sich diese Methode nicht an, die Mischung würde möglicherweise in die Frucht dringen. Die Mischung selbst ist unschädlich und ihr könnt sie einige Wochen aufbewahren.

Tipp der Redaktion: Eine praktische Salatschleuder kann auch zum Zubereiten und Servieren von Salaten verwendet werden (z.B. hier online kaufen).

Von
Eingestellt am

47 Kommentare


4
#1
23.11.16, 18:38
Ganz im Ernst?
Das ist der Tipp?
Obst und Gemüse sollte man vor dem Verzehr waschen.
Jeder Vorschüler, der seine Sinne beisammen hat, wird Dir das sagen können, weil ihm das bereits beigebracht wurde.
Und wenn Obst so stark mit Pestiziden belastet ist, dass ich es vor dem Verzehr mit einem Säuregemisch entseuchen muss, dann würde ich es vielleicht doch eher nicht kaufen oder wenigstens schälen.
2
#2
23.11.16, 18:47
Warum man eine Zitronensaft/Essig/Wasser-Mischung zum Besprühen von pestizidbelasteten Obst- und Gemüseseorten nehmen soll, ist mir nicht so ganz klar geworden. Kommt demnächst noch der Tipp, wie man Lebensmittel generell entseucht? Wer isst denn solche hochbelasteten Obst- und Gemüsesorten? Erstens gibt es Gesetze, dass bestimmte Werte nicht überschritten werden dürfen, zweitens sind doch mittlerweile die möglicherweise höher belasteten, meist saisonalen Obst- und Gemüsesorten, die außersaisonal angeboten werden, bekannt, so dass man, um der Belastung zu entgehen, auf den außersaisonalen Kauf verzichten kann.
Aufgrund eigener Erfahrung ordne ich diese Behandlung von grünem Salat so ein, dass der schneller, als man schauen kann, lätschig wird. Gründliches Abspülen mit  knapp
h a n d w a r m e m  Wasser und schnelles Trockenschleudern lässt den Salat sauber werden und knackig bleiben. Das gleiche gilt für Obst und Gemüse. Je fester die Hülle und Konsistenz eines Obstes oder Gemüses ist, desto wärmer darf das Reinigungswasser sein. Wärmeres Wasser reinigt nun mal besser als kaltes (was auf die vermehrte Molekularbewegung bei Wärmezufuhr zurückzuführen ist).
Sofern Möhren, Kartoffeln und Vergleichbares nicht voller Erde sind, reicht es aus, sie nach dem Schälen gründlich abzuspülen. Meistens werden sie ohnehin erhitzt, was eventuell noch anhaftende Keime abtötet, aber selbst bei erst nach dem Schälen gewaschenen Möhren, die anschließend roh verarbeitet werden, habe ich noch nie irgendeine negative Wirkung erlebt, obwohl es Möhrensalat aus rohen, geraffelten Möhren bei mir mindestens einmal pro Woche gibt.
1
#3
23.11.16, 19:04
Ich finde den Tipp gut, den fertige Salatmischungen, wie Rucola habe ich bis jetzt noch nie gewaschen, werde ich aber in Zukunft auch machen. Feste Obstsorten, wie Äpfel oder Birnen wasche ich aber oft mit dem warmen Wasser vom Wasserhahn ab. Weiß aber nicht, ob das was nützt.
3
#4
23.11.16, 19:05
Man kann alles übertreiben.
4
#5
23.11.16, 19:07
Ich glaube, die ganzen unsichtbaren Gifte, die den Nahrungsmitteln von der Industrie zugesetzt werden bekommt man nicht vollständig abgewaschen, da könnte man ein ganzes Meer verpanschen. Ich wasche auch mit lauwarmen Wasser Obst und Gemüse ab. Beeren kurz unter dem Wasserhahn kalt. Was noch in den Sachen verbleibt, hofft man, bei der Zubereitung zu vernichten. Ansonsten mache ich mich nicht mehr verrückt als nötig. Kleinen Kindern würde ich nur geprüftes Biogemüse und Obst verabreichen. Ich würde nie einen Apfel aus dem Supermarkt ungewaschen essen, da ich nicht weiss, wer den alles schon in der Hand hatte. Jeder der einen Garten hat, kann sich glücklich schätzen. Es gibt nichts schöneres, als einen Apfel frisch vom Baum zu essen.
3
#6
23.11.16, 20:02
es gibt Untersuchungen,(vor kurzem auch im TV) dass bio und eigenes Gemüse durchweg mit Pestiziden belastet ist. Wenn der Bauer ein paar km weiter seine Felder spritzt, werden die Gifte durch die Luft getragen und komen auch zu Biofeldern und in den eigenen Garten. Waschen ist also immer angesagt, und es ist längst nicht alles bio auch wenn es so angebaut wird.
#7
23.11.16, 20:17
@lexus: ja du hast recht, leider ist es so wenn man es genau nimmt. Ohne Grund sind nicht so viele Menschen krebskrank.
Richtigen Schutz gibt es glaube ich nirgends, also meine Devise, Augen zu und durch.
Aber vorher gründlich waschen
3
#8
23.11.16, 20:46
Ich bin radieschensüchtig, esse seit Jahren täglich 1-2 Bund und zusätzlich viel Gemüse, das ich gründlich abwasche. Radieschen allerdings beginne ich auf der Rückfahrt vom Supermarkt vom Grün zu zupfen und nach grober "Reinigung" in den Mund zu stecken. Ich kann halt nicht anders.
1
#9
23.11.16, 21:01
@xldeluxe_reloaded: So ähnlich ging es mir früher mit Erdbeeren bzw. Kirschen. Nach dem Einkauf (im Nachbarort, vom Erzeuger) war das Körbchen, wenn ich zu Hause war, schon halb leer.

Ansonsten - Alles was ich schälen kann, wird nicht gewaschen, außer Kartoffeln. Ich hatte dadurch noch keinerlei gesundheitliche Probleme. :p
#10
23.11.16, 21:05
@xldeluxe_reloaded: Und du bist noch gesund?😜
Logisch dass man das erst abwäscht....
1
#11
23.11.16, 21:22
@die Muddi: 
Was Magen und Darm, Allergien und Unverträglichkeiten betrifft, bin ich so was von gesund! 😂
#12
23.11.16, 21:32
@xldeluxe_reloaded: 👏
2
#13
23.11.16, 21:34
@die Muddi: 
Ich habe als Kind in unbeobachteten Momenten sehr gerne dicke Würmer gegessen - mit Erde drumherum. Vielleicht liegt es daran...........😂
2
#14
23.11.16, 22:04
@xldeluxe_reloaded: da bist du ähnlich wie mein Schulkamerad, der saß im Hühnerstall und hat den Hühnern die Würmer geklaut😋
1
#15
23.11.16, 22:07
@augenblick: du wirst es nicht für möglich halten, das ist dennoch ein Tipp, denn es gibt heute leider viele Kinder, denen das nicht mehr beigebracht wird. Du und ich (und andere hier auch) haben das noch zu Hause von Muttern gelernt, aber bei anderen ist es nicht mehr selbstverständlich, dass sie so etwas noch gezeigt bekommen.😟
1
#16
23.11.16, 22:12
@Kampfente: 
😂 Toller Kerl! Mail mir mal seine Nummer! 😂  
2
#17
23.11.16, 22:19
Ich finde zwar schon wichtig Gemüse und Obst zu waschen, doch wenn man bedenkt wie schädlich (behandelt und bespritzt) allein nur die Haut der Mandarinen /Clementinen ist und die werden auch ungewaschen abgeschält und mit danach ungewaschenen Händen gegessen... man kanns übertreiben. 
Früher habe ich frisch aus dem großen Beet meiner Oma Erdbeeren, Tomaten, Möhren u.s.w gegessen auch ohne waschen und hey ich lebe noch ;) 


Ich finde auch dass es ein Tipp ist, denn dass man waschen "sollte" steht außer Frage. Ich finde auch dass heutzutage viel mehr Pestizide eingesetzt werden als noch vor 20-30 Jahren. 
1
#18
23.11.16, 22:21
@xldeluxe_reloaded: Würmer? OMG ich wäre niemals auf die Idee gekommen sie auch nur anzufassen, geschweige denn sie zu essen 😵😱 den armen Vögel die Nahrung klauen zzz 😂
4
#19
23.11.16, 22:27
@glucke1980: 
Ich war immer schon Egoist: Hauptsache, meine Wampe wurde dicker und dicker 😂 Aber ich habe mich ja nicht ausschließlich von Würmern ernährt - nur, falls mir beim Spielen im Gartenbeet der eine oder andere über den Weg lief.......
1
#20
23.11.16, 22:40
@xldeluxe_reloaded: der ein oder andere :D  😂
3
#21
23.11.16, 22:41
@glucke1980: 
Ja nu - manche wollten nicht mal aus der Erde raus, aber ich war schon als Kind recht kräftig 😂
#22
23.11.16, 22:47
@xldeluxe_reloaded: Du hast wahrscheinlich einen kompletten Staat der Würmer ausgelöscht :D die wurden von den Eltern nicht mehr vor Vögel gewarnt, sondern vor  klein deluxchen 
#23
24.11.16, 01:25
@xldeluxe_reloaded: 
Würmer..ich fasse es ja nicht
#24
24.11.16, 01:27
@xldeluxe_reloaded: 
Jetzt waren meine Lachgesichter plötzlich weg..😂😂
1
#25
24.11.16, 07:10
ja das ist ein guter tipp denn viele nehmen es mit dem obst und gemüse waschen locker.ich lege mein obst und gemüse in essigwasser. danach abspülen.
1
#26
24.11.16, 14:51
@glucke1980: Du schreibst, Mandarinen und Clementinen würden auch ungewaschen geschält und dann mit ungewaschenen Händen gegessen. Wer macht das denn so?
Ich finde es selbstverständlich, auch Obst, das man vor dem Verzehr schält, erstmal zu waschen, also auch Bananen, Apfelsinen oder Mangos. Denn Du schreibst ja selbst, daß die Schale mit Pestiziden belastet ist! Da muß doch jeder mitdenkende Mensch die Schale waschen, bevor er das Obst in die Obstschale legt oder es schält.
Ich wasche natürlich auch das Obst und Gemüse aus unserem eigenen Garten. Einmal können darauf Pestizide von den Feldern sein, die allerdings etwas entfernt sind. Aber auch bei uns ist der Regen "sauer", und es laufen Katzen, Igel und andere Tiere durch den Garten. Deren Hinterlassenschaften möchte ich auch nicht mitessen!
3
#27
24.11.16, 15:07
@Maeusel: Hm ich denke das machen viel so. Ich wasche Äpfel, Weintrauben, Nektarinen u.s.w  nach dem Kauf bevor ich sie in die Obstschale lege, doch Bananen, Mandarinen oder auch Melone u.s.w wasche ich komischerweise nie. Das habe ich noch nicht gemacht, obwohl du recht hast, man "sollte" es tun, aber wie immer ist das Gewohnheit.
Bei Birnen sollte man auch ganz vorsichtig sein, diese am besten vor dem Verzehr waschen, denn ich habe schon Erfahrung gemacht, dass gewaschene Birnen schneller braun werden
8
#28
24.11.16, 15:15
Ich denke, gerade diese übertriebene Reinlichkeit und permanente Hygienesucht macht die Menschen krank. Ich hatte früher Bauernwirtschaft und bei der Arbeit mit dem Traktor auf dem Feld war keine Gelegenheit irgendwas zu waschen. Da wurde ein Apfel am Hosenbein abgeputzt und die Stulle mit öligen Pfötchen gefuttert. Beim ernten im Garten landete auch viel sofort im Mund und die Kinder haben heimlich im Schweinetrog gebadet. Die waren übrigens nie krank, 
selbst nicht, als sie im Winter im Misthaufen eingebrochen sind und voller Jauche pitschnass nach hause kamen. Manchmal sollte man ruhig das alte Sprichwort beherzigen, "  Reinlichkeit ist eine Zier, doch gesünder bleibt man ohne ihr "  Allerdings war bei uns BIO angesagt, Kunstdünger und Pestizide kamen nicht auf meinen Boden.
2
#29
24.11.16, 17:45
@Upsi: "Übertriebene" Reinlichkeit und Hygienemaßnahmen sind sicher nicht gesund, da gebe ich Dir recht.
Aber in der heutigen Zeit ist es leider nötig, diese einfachen Dinge zu beachten.
Bei uns in der Nähe ist ein Krankenhaus für Umwelterkrankungen. Und da sind viele Betroffene, die durch Gifte in der Nahrung erkrankt sind. Natürlich gibt es auch Gifte IN der Nahrung, die man nicht abwaschen kann. Aber zumindest das Gift, das wir abwaschen können, sollten wir beseitigen.
5
#30
24.11.16, 19:41
@Maeusel: 
ICH mache so etwas:
Was mir Schale verzehrt wird, kommt gewaschen in die "Gemüse- und Obstabteilung" , alles andere wie Orangen, Clementinen, Bananen, Melonen, Schlangengurken, Kartoffeln, Zwiebeln, Möhren, Porree landet, obwohl ich ein mitdenkender Mensch bin - ungewaschen am vorbestimmten Platz. Ich schäle Orangen und verzehre sie, ohne mir die Hände zu waschen und verschlinge, wie schon erwähnt, Radieschen frisch aus dem Laden im Auto auf dem Weg nach Hause..........
Jeder setzt andere Prioritäten und obwohl ich mich als extrem reinlich empfinde, schlampe ich beim Obst herum 😂
2
#31
24.11.16, 21:56
Ich oute mich auch als Ferkel. Gestehe, Bananen, Orangen, Kiwi, Mandarinen, Ananas, Litschi vor dem Verzehr nicht gewaschen zu haben. Melonen schon, weil ich mal gesehen habe wie die von Leuten abgeklopft werden und ans Ohr gehalten. Brrrr, da schüttelts mich.
Es ist Gewohnheit das Obst was geschält wird so zu futtern, ich kenne ehrlich auch niemanden der das anders macht. Ob es falsch ist sei dahingestellt.
1
#32
27.11.16, 08:09
Mag alles so stimmen,viele schreiben von einander ab,bewiesen ist nix,bewiesen hingegen mit ner Messer spitze Natron im Wasser stimmt das alles.natron macht das Wasser basisch,das ist der Hintergrund,guten Abbo 
1
#33
27.11.16, 20:54
@xldeluxe_reloaded: Ich bin auf einem Bauerhof aufgewachsen, wir haben auch viel im und mit "Dreck" gespielt und bis vor 4 Jahren hatte ich auch gedacht, ich sei resistent gegen Keime, Autoimmunerkrankungen, Lebensmittelintoleranzen..... War auch richtig stolz auf die Jahre ohne ernsthafte Erkrankungen.
2012 "schlug das Schicksal zu". Ich hätte sterben können, es war eine furchtbare Zeit. Heute bin ich von zwei Autoimmunerkrankungen heimgesucht, vertrage keine Milchprodukte mehr und habe eine Fructoseintoleranz. Die Glutenunverträglichkeit hat sich zum Glück wieder gegeben.
Heute esse ich viel Bioprodukte und wasche alles Gemüse und Obst ab, glattschalige Arten oft in Sekundenschnelle auch mit Spülmittel. Wer weiß, ob es z.B. Glyphosat-behaftet ist, welcher marrokanische, südamerikanische.... Arbeiter es in Spanien oder sonstwo geerntet hat. Haben sie dort in den Gewächshäusern oder auf den Pantagen  Toiletten. Waschen sich die Erntehelfer die Hände? Wer verpackt es, wer packt es aus und sortiert es bei uns in Regale .............
1
#34
27.11.16, 20:59
@Upsi: Bitte schau dir mal an, was ich eben etwas 2 weiter unten geschrieben habe. Ich bitte dich: Sei nicht so unbedarft, es könnte mal schiefgehen.

Jetzt sind die guten alten Zeiten, nach denen wir uns in zehn Jahren zurücksehnen. Peter Ustinov
#35
27.11.16, 21:17
@Ringelstrumpf: du hast recht und ich habe auch keine Ausrede zur Hand für diese Unbedarftheit. Es ging bis jetzt immer gut, aber ich werde bei der nächsten Banane an dich denken, versprochen.
#36
27.11.16, 21:17
@Ringelstrumpf: 
Tut mir leid für Dich, dass es Dich hart erwischt hat. Ich sage nicht, dass es richtig ist, so "nachlässig" zu sein, aber ich glaube, dass ich extrem unempfindlich bin. Zumindest war ich es in den letzten 60 Jahren. Es kann sich ändern, aber ich glaube nicht daran.

Wenn es um die Hygienegewohnheiten anderer Menschen geht, kann man getrost im Lande bleiben:

Fleisch- und Wursttheke, Markstände, Bäcker:

Toilettengänge, Händewaschen, Kopfkratzen, Schweiß abwischen, tropfender Schweiß, Niesen, Husten, beim Sprechen versehentlich spucken, Hautunreinheiten aufkratzen, Geld annehmen, Nase putzen......darüber darf man gar nicht nachdenken!
#37
27.11.16, 22:07
@xldeluxe_reloaded:Danke für dein Mitgefühl.
Ich war 62 Jahre lang kerngesund und hatte auch nicht daran geglaubt, dass es mich treffen würde. Jedenfalls hatte ich bis dahin noch keine Veränderung in meinem Körper bemerkt und war bis 2011 noch sehr aktiv, obwohl die Erkrankung schon dabei war, sich breitzumachen. Ende 2012 war es dann aus mit dem aktiven Leben.
Du siehst, es kann einen auch noch ziemlich spät treffen. Vielleicht eher später im Leben, weil das Immunsystem wahrscheinlich nachlässt.
Übrigens geht es mir zurzeit relativ gut, dafür bin ich dankbar. Aber ich muss einige Abstriche machen. Es gibt Schlimmeres.
#38
27.11.16, 22:10
@Ringelstrumpf: 
Schön, dass Du es so siehst: Es gibt Schlimmeres! Das ist genau die Einstellung, die manches Leiden erträglich macht. Ich wünsch dir weiterhin stets Zuversicht!
#39
28.11.16, 12:43
@Ringelstrumpf: Du glaubst nicht wie recht du hast. Mir hat gerade ein Bericht über Pestizide auf Obst und in Tiefkühlobst die Augen geöffnet. Gerade Produkte aus China sind extrem belastet und bei vielen Menschen sind in Deutschland in Urinproben Pestizidreste gefunden. Danke für deinen Schubs, ich werde extrem darauf achten woher das Obst kommt und es in Essig Natronlauge giftfrei machen. Das es so schlimm ist, hätte ich nie gedacht.
1
#40
28.11.16, 13:22
@Upsi: Ich finde es toll, daß Du Deinen Irrtum einsiehst und auch zugibst!
Viele Menschen sind so naiv zu meinen, die Schale, die ja nicht mitgegessen wird, müsse nicht abgewaschen werden. In vielen Fällen geht das ja auch gut, aber wer garantiert das?
Es ist wie mit dem Rauchen: Einige starke Raucher werden uralt, andere bekommen schon früh Lungenkrebs. Da gibt es keine Gesetzmäßigkeit.
#41
28.11.16, 13:50
@Maeusel: warum soll man nicht zugeben wenn man sich geirrt hat. Ich habe, so alt ich auch bin, genügend Fehler und Schwächen. Ein großer Fehler ist, frühere Gewohnheiten mit heute zu vergleichen, denn die Welt und das ganze drumherum hat sich erschreckend verändert. Man muss in vielen Dingen umdenken und nicht stur an alten Werten festhalten.
#42
28.11.16, 13:53
@Upsi: Das weiß ich. Aber viele Menschen können ihre Fehler nicht offen zugeben.
 Deshalb rechne ich es Dir hoch an!
#43
29.11.16, 00:46
Na dann kann ich ja von Glück reden immer noch am Leben zu sein! Und das.. obwohl ich einfach mal so eben vom Baum im Garten Pflaumen Kirschen Äpfel und vom Obst Strauch bzw. Beeren aller Art und Erdbeeren pur gegessen haben.
Tja, manche lernen es eben nie (so wie ich) und wenn sie nicht gestorben sind so freuen sie sich schon auf´s nächste Jahr und die ersten pur gegessenen Früchte. 
P.S. Ach ja, alles was ich kaufe wasche ich selbstverständlich mit Wasser ab!
#44
29.11.16, 19:03
@Unwetterhasser: Wie gut, dass du gekauftes Obst und Gemüse abwäschst und (noch) gesund bist. Aber Krankheiten können jeden jederzeit treffen. Auch dich.

Ich denke, wir alle, mit einigen Ausnahmen, essen Obst aus unserem oder aus anderen Gärten auch mal ungewaschen. Mache ich auch, aber oft mit Bedenken. Vogelausscheidungen könnten sich drauf befinden, die evtl. Fäkalkeime oder Salmonellen ausgeschieden hatten. Manche Gemüse wurden mit Mist gedüngt. Mein Sohn hatte Salmonellen.

Über draußen oder im Keller etc. aufbewahrtes Obst könnten Mäuse o.a. gelaufen sein, die Krankheitserreger trugen. Google doch mal: "Hat sich eine Rötelmaus einmal mit dem Hantavirus infiziert, scheidet sie es lebenslang über Speichel, Kot und Urin aus" (...sueddeutsche.de/wissen/hantavirus-krank-durch-maeusedreck-1.981112). Oder hier: (...rentokil.de/maus-im-haus/maeuse-krankheiten-maeusekot-maeuseplage/).

Das Neugeborene einer meiner Kusinen hatte Toxoplasmose: "Problematisch ist vor allem die Erstinfektion von Schwangeren, da der
Erreger auf das Ungeborene übergehen und schwere Fruchtschäden
verursachen kann...." (... de.wikipedia.org/wiki/Toxoplasmose). Sie hatte ungewaschene Äpfel gegessen. Bei einer anderen Verwandten führte die Verunreinigung von Äpfeln zu Gehirnschäden. Sie lebt seit vielen Jahren in einer Behinderten-Institution.
Ich wünsche dir, dass du gesund bleibst, ich bin es nicht mehr. Habe auch nie damit gerechnet, mal ernsthaft krank zu werden.
#45
1.12.16, 02:08
@Ringelstrumpf: ---Manche Gemüse wurden mit Mist gedüngt. Mein Sohn hatte Salmonellen.---
Von Eurem Gemüse?

---Das Neugeborene einer meiner Kusinen hatte Toxoplasmose: "Problematisch ist vor allem die Erstinfektion von Schwangeren, da der Erreger auf das Ungeborene übergehen und schwere Fruchtschäden verursachen kann...." (... de.wikipedia.org/wiki/Toxoplasmose). Sie hatte ungewaschene Äpfel gegessen.  Bei einer anderen Verwandten führte die Verunreinigung von Äpfeln zu Gehirnschäden. Sie lebt seit vielen Jahren in einer Behinderten-Institution.---

Es sollte es doch für jeden der auf Erden wandelt "normal" sein das für Schwangere und Babys andere Gesetze gelten als für Erwachsene.

Bitte sei mir deswegen nicht böse, letztendlich bin und bleibe ich der Meinung das man den Menschen wenn er ein gewisses Alter erreicht hat nicht in Watte einpacken sollte oder es gar nicht kann. Viele von uns sind heute übersensibel weil sie in einer viel zu sterilen und keimfreien Umwelt leben und sich in der Jugend keine Abwehrstoffe angeschafft haben. Wenn ich sehe wie steril bei manchen nähere  Umfeld ist, da wird manch ein Arzt neidisch.
Wenn ich als Kind im Garten über Hunger klagte dann gab es eine frisch aus dem Boden gezogene Mohrrübe für mich und meine Freunde die wir uns mit dem Kraut säuberten und dann aufaßen. (ist nur ein Beispiel von vielen) 
#46
1.12.16, 15:16
@Unwetterhasser: Da kann ich nur sagen, viele Grüße von Omaduck, OnkelWilli und Spectator.
Das war übrigens nur eine und die selbe Person, wenn ich mich nicht irre.
Du erinnerst mich an sie.*g*
#47
2.12.16, 17:34
@Rumburak: Muss ich diese von Dir genannten User kennen??? Egal, trotzdem Danke für die Grüße und Gruß zurück von mir an wen auch immer.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen