Selbst gemachte Kiste für die Katze: Nach Aufbau der Kiste, hat es 30 Sekunden gedauert und unsere Katze wechselte von der gekauften Fell-Hausvariante zu der Kiste Eigenbau!

Katzenkiste für draußen: selbst gemacht und billig

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Statt eines gekauften Katzenhäuschens, hier eine Sparvariante: und unsere Katze bevorzugt diese!

Eine kleine Umzugskiste (Baumarkt ca. 2,- bis 4,-) und zwei oder drei "Scheiben" (2mm stark) Dämmmaterial aus Styropor plus Packklebeband:

Die Umzugskiste rund herum mit zugeschnittenen Styroporflächen umhüllen, dabei einfach einmal rundherum mit Paketklebeband ein, zweimal umwickeln. Besonders wichtig ist die Isolation von unten, - in meinem Fall war es eine geschnorrte dicke Dämmschichtlage von der Renovierung nebenan - aber sicherlich geht auch obiges Styropor, besser zwei Lagen in diesem Fall.

Jetzt eine kräftige Portion Stroh in die Kiste, ein altes Handtuch drüber und ein Loch durch Karton und Styropor ein eine kurze Seite reingeschnitten. Fertig ist die gut isolierte Überwinterrungsbox für Draußenkatzen.

Von oben das Styporor am besten nicht auf die Kiste kleben, sondern nur mit Klebeband, Band etc. relativ lose befestigen, damit man nach Abheben, die Kiste immer wieder von oben öffnen kann um ab und zu neues Stroh oder mal ein neues Kuscheldeckchen ec. zu spendieren.

Nach Aufbau der Kiste, hat es 30 Sekunden gedauert und unsere Katze wechselte von der gekauften Fell-Hausvariante zu der Kiste Eigenbau!

Von
Eingestellt am
Themen: Fell

10 Kommentare


#1
16.11.11, 06:57
Super Idee.
Wir haben überlegt, was wir unserem Freigänger anbieten können.
Jetzt haben wir eine Vorstellung, wie es geht.
2
#2
16.11.11, 08:11
Tolle Idee !!! Wäre vielleicht ein Foto möglich ???
3
#3
16.11.11, 10:16
oh ja..bitte ein Foto,dann könnte auch ich mir die Kiste besser vorstellen.
4
#4 pesch
16.11.11, 14:16
Supertip, danke. Ich habe hier in der Nachbarschaft ´ne draußen Katze, die ich mit einigem Aufwand durch den letzten Winter (waren -25 Grad) gebracht habe.
Auf die Katze bin ich gekommen weil sie mir plötzlich im Weg stand und mich regelrecht anbrüllte, es dauert dann ein paar Minuten bis ich begriff das der Kollege hungrig ist. Hatte gerade für meine 3 Stubentiger eingekauft und ´nen paar Dosen dabei.
Hätte dann eine Zeitlupenkamera gebraucht, so schnell war die Dose "eingeatmet". Hab dann gesehen das er in Nachbars Garten die Laube besetzt hat und ihm dann da drin eine Höhle gebaut weils so arg kalt war im letzen Januar-
Er ließ sich sogar von mir rumtragen und streicheln, wegen dem bischen Wärme und den Streicheleinheiten, hab ihn dann mit reingenommen aber ich glaube der hatte ´ne Klaustrophobie jedenfalls war er superschnell wieder draußen. Na gut genug palavert und nochmals danke für den Tip
2
#5
16.11.11, 16:11
Und wenn man dann noch einen getragenen und nicht mehr gebrauchten Wollpulli hineinlegt, hat die Fellnase es nicht nur warm und kuschelig, sondern fühlt sich durch den vertrauten Geruch auch noch ihrem Besitzer nahe.
#6
16.11.11, 18:23
Da meine Katzen lieber im Heu als im Stroh liegen, würde ich Heu in die Kiste packen. Riecht besser und ist weicher.
Zur Zeit bevorzugen meine Freigänger das Fensterbrett über dem Heizkörper, auf das ich einen Vetbed Rest gelegt habe.
9
#7
16.11.11, 18:43
@Nebelparder: Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die "wilden", also die, die nur zum Fressen kommen, das mit den Pullovern nicht mögen. Erst als ich nur Stroh angeboten habe, saßen sie gemütlich drin. Im Fischgeschäft gibt es übrigens große Styroporboxen mit Deckel. Bei ganz wilden, scheuen Katzen sollte ein zweites Loch vorhanden sein, damit sie einen Fluchtweg haben. Den kann man mit einem Stofflappen zuhängen, damit es nicht reinzieht. Freue mich immer, dass es noch liebe Menschen gibt, die sich auch um scheue Katzen kümmern.
#8
16.11.11, 18:54
Was bitte ist ein Vetbed?
Wir haben Pferde und streuen mit Miko-Weizenstrohmehl ein. Richtiges Stroh gibts aber auch noch, da die Pferde auch gerne mal Stroh fressen.
Aus dem "Strohmehl" kann man prima Katzen- oder Hundekissen machen.
Ist das dann sowas ähnliches wie ein "Vetbed"? Unsere Stallkatzen lieben es jedenfalls! Ich werde es mal als Tipp einsetzen.
1
#9
17.11.11, 07:21
Vielleicht ist mit Vetbed ein Tierkissen gemeint. Unsere Mietze sitzt zur Zeit auch lieber auf der Fensterbank und schaut raus. Es ist ihr erster Winter überhaupt. Sie muss sich wohl an die Kälte noch gewöhnen.
1
#10
17.11.11, 21:07
Vetbet ist eine Decke für Tiere die man nach Bedarf zuschneiden kann. Ist sehr heiß waschbar und wärmt sehr gut. Wir, wie der Name sagt auch gern in Tierarztpraxen verwendet.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen