Katzenmäkeleien am Napf

Jetzt bewerten:
2,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Mein Tipp klingt recht simpel, fast zu simpel. Mein Katertier kann ganz schön nerven mit großen Augen, Gemaunze und Futter im Napf angeekelt anschauen. Er kriegt genug. Aber es nerven seine Zicken beim Futternapf. Wenn ich zuhause bin, ständig diese großen Augen, um's Beingeschleiche und vorwurfsvolle Blicke vor den Näpfen. Ruhe gibt er erst, wenn ich vor seinen Augen und Ohren die Näpfe geräuschvoll aufwasche, mit aufmunternden Worten rappelnd Futter in den Plastiknapf tue und vor seiner Schnauze (wo er direkt mitschlabbern kann) ein Beutelchen ausquetsche. Dann die Zeremonie mit Schälchen anwärmen, einen Klacks Vanille-Eis darauf und mit Katzenmilch verfeinern. Wenn ich das Schälchen dann zu ihm reiche, kriegt er vor Freude Gähnanfälle, maunzt und haut dann ab nach draußen (wahrscheinlich zum Kacken). Endlich Ruhe.

Wenn ich es so überlese, ist es eigentlich kein besonders guter Tipp und stellt mich nicht als toughe Katzenbesitzerin dar.

Aber: Den Trockenfutternapf sollte man regelmäßig reinigen und von Resten befreien. Ich habe beobachtet, dass Kater (mit guten Zähnen, laut Tierärztin) die Stückchen gut kaut, aber auch Kaureste wieder in den Napf fallen. Dann verschleimt das ganze Behältnis und Restfutter mag der anspruchsvolle Mitbewohner nicht mehr.

Von
Eingestellt am

20 Kommentare


10
#1
5.2.13, 20:27
Wow, wenn ich das lese, bin ich froh das meine Katzen und Kater absolut nicht verwöhnt sind.
Es wird gegessen was auf den Tisch kommt, ansonsten gibts draussen Mäuse. Guten Apetitt !
Ich habe auch zwei reine Wohnungskatzen, die fressen zum Glück auch was in den Näpfen ist, ohne Tamtam
Näpfe werden ohnehin täglich gereinigt, das sollte selbstverständlich sein
17
#2 bienenstich
5.2.13, 20:33
Ein bisschen Theater finden Katzen interessant, das stimmt. Aber ein Klecks Vanilleeis?? Das finde ich einen schlechten, sogar gesundheitsgefährenden Tipp, tut mir leid.
4
#3
6.2.13, 09:46
Ich mein gerade ich les meine Geschichte! Bei uns gehts zwar ohne Vanilleeis aber das ständige, vorwurfsvolle Gefiepe ist an der Tagesordnung!
Manchmal klappts mit konsequentem nichtbeachten aber meist gibts ein neues Päckchen Futter. Ansonsten zählt der Spruch " Jeder zieht sich seine Schweine selbst!" :-)
3
#4
6.2.13, 10:10
Habe es mir angewöhnt, unseren Kater einmal täglich Nassfutter zu geben, meist am frühenAbend schlägt er sich den Bauch voll, bevor er nachts um die Häuser zieht. Eine Schale Trockenfutter dazu für tagsüber und ab und an ein Katzensnak. Er ist zufrieden und kugelrund.
9
#5
6.2.13, 10:54
Ich halte seit über 40 Jahren Katzen - und nicht nur eine zur Zeit.
Und bei aller Liebe zu diesen klugen, kapriziösen Geschöpfen, mit denen ich so gerne zusammenlebe: Es sind immer wieder Typen dabei, die einem den letzten Nerv töten!
Habe ich wieder einmal abgemagerte Streuner aufgenommen, merke ich, dass sie sich bei mir fühlen, als wären sie aus dem Straflager ins 5-Sterne-Hotel gekommen. Aber kaum haben sie den Überlebensstress abgelegt, das Dauerplätzchen auf dem Sofakissen, sind satt, entwurmt, entfloht, kommen die Austricksereien mit dem Fressen. Endlich eine Marke gefunden, die das arme Tier fressen mag und 20 Dosen davon gekauft? Aber ach, schon Dose 2 davon kann ich selber essen.
Und ich, inzwischen genauso korrupt geworden wie meine Samtpfoten, löse solche Probleme auf sehr profane Weise: Es gibt mal einen oder zwei Tag gar nix - nur Wasser. Und siehe da: Futter schmeckt wieder, auch ohne Petersiliengarnitur.
Und bevor hier der Aufschrei ertönt: Selbstverständlich gilt diese Methode nur für gesunde Tiere.
5
#6
6.2.13, 20:45
Es ist noch keine Katze vor einem vollen Napf verhungert.
Wenn man den Tanz mitmacht, ist man selber schuld. :-)
2
#7 xldeluxe
7.2.13, 00:28
@superwoman: Ich lach mich kaputt und unterschreibe alles was Du gepostet hast blind :-)

@vanita: Nach einem Tag Futterverweigerung kann man es nur noch wegwerfen. Ich gebe es dann den "Draußenkatzen" - die sind dankbar.
1
#8
7.2.13, 10:06
@xldeluxe: Ja, Nassfutter wird dann unschön. Dann gibt es eben frisches von der gleichen Sorte. ;-)
Außerdem wechseln wir mit Trockenfutter, damit sich kein Zahnstein bildet, und das hält sich länger.
2
#9 xldeluxe
7.2.13, 12:18
@vanita: Trockenfutter hat Kater immer daneben stehen, er mag es aber nur ganz selten mal und am liebsten sowieso wenn ich es schmeiße und er es jagen kann. So beschäftigt er mich auch schon mal eine Stunde lang.
In irgendeinem Katzenforum habe ich mal gelesen, dass Trockenfutter gar nicht gut gegen Zahnstein sein soll.....wunderte mich. Für Hunde ist am besten knochenhartes Brot aber Katzen mögen das wohl nicht so.....
4
#10
7.2.13, 12:19
Wer die lieben Viecher auf seiner Nase rumtanzen lässt, der muss sich nicht wundern, wenn sie das ausgiebig tun. Das gilt im übrigen für alle Tiere. Wenn man auf den Terz, den sie veranstalten, positiv reagieren, haben sie gelernt: Wenn ich das nochmal mache, bekomme ich eine Belohnung dafür. Vanilleeis... naja. Täglich würde ich das definitiv nicht servieren, denn Zucker, Sahne und was da nicht noch alles drin ist, gehört nicht auf den Speiseplan einer Katze. Dann lieber auf Magerquark oder Naturjoghurt ausweichen, das mögen die Fellbälle meistens auch.
2
#11
7.2.13, 12:51
@vanita: Im Internet kursieren wahrscheinlich zu jeder Aussage auch entgegengesetzte. Unser Tierarzt ist für Trockenfutter neben Nassfutter, und bisher hatte unser Kater (9 Jahre) noch keinen Zahnstein.
2
#12
7.2.13, 20:31
@vanita: So sehe ich das auch, außer in den wirklich heißen Monaten, wo das Naßfutter halt leider doch schnell bisserl gammelt ... da tausche ich es aus, bevor die kleine Nervensäge mit großen Augen davor sitzt und bettelt ...

Ich habe mir angewöhnt, sowieso immer den Napf relativ voll zu halten ... so erspare ich mir das Gebettel und die Katze schlingt nicht bei der Mahlzeitgabe so, weil sie weiß, dass immer etwas da ist ...

Dass sie nicht zunimmt liegt wohl an der Katze, denn sie wiegt seit 12 Jahren ihre 4 kg und nimmt nicht zu, obwohl immer Futter zur Verfügung steht *freu*
4
#13
7.2.13, 20:36
Katzen haben ein Scherengebiss, sie kauen nicht wie wir auf Kauflächen. Welchen abreibenden Effekt soll Trockenfutter denn da haben? Die meisten Katzen knacken die Bröckchen ja nicht mal. Außerdem sind fast alle Trockenfutter stark getreidehaltig. Das vermischt sich mit dem Speichel zu einem Stärkebrei über den sich die Bakterien richtig freuen... Zum Großteil ist die Zahnsteinbildung einfach Veranlagungssache, einen Zahnreinigenden Effekt erzielt man defintiv eher mit einem Stück Rindergulasch.
Freigänger eledigen das mit dem Zerkauen einer Maus.
Als Wüstentier und reiner Fleischfresser ist eine Katze aber nunmal gar nicht auf die Verwertung von trockenen Getreidekügelchen ausgelegt, Nierenprobleme lassen grüßen. Daher bitte, wenn schon, wenig Trofu geben. Und das schon gar nicht zur freien Verfügung - wenn ihr den ganzen Tag Chips esst habt ihr auch keinen Hunger auf Abendessen... SO erzieht man Mäkler. Lieber die kleine Trofuportionen als Wurfgeschosse verwenden, gut für die Beziehung und die Katze hat Spaß.
2
#14
7.2.13, 20:37
@Symbi: Klar, bei Hitze darf das Nassfutter nicht lange stehen, sonst hat man auch schnell Viecher drin. :-X

Unser Kater frisst sich leider auch übervoll, so dass er nicht nur zunimmt, sondern auch bricht. Da müssen wir immer sehr auf die Dosierung achten.
Schön, dass deine Katze da klüger ist. :-)
2
#15
7.2.13, 20:42
@Gift: Es kommt aufs Trockenfutter an, wie groß die Brocken sind. Sind sie zu klein, werden sie natürlich einfach verschlungen. Wenn sie dafür etwas zu groß sind, werden sie mit den Zähnen kurz zerkleinert - was man ja auch hört. Und das beugt Zahnstein vor.
Auch die Zusammensetzung ist von Futter zu Futter unterschiedlich und wird von uns genau unter die Lupe genommen, bevor wir etwas kaufen. Keine Sorge. Wasser steht außerdem immer zur Verfügung und wird vom Kater auch gern genommen; seltener aus dem Napf als aus dem Wasserhahn. ^^
2
#16
7.2.13, 22:00
@Gift:

Ich lasse meiner Katze den Zahnstein immer bei den jeweiligen Impfungen oder Untersuchungen vom Tierarzt entfernen (meist machen die das einfach mit ohne was zu verlangen, weil sie ja eh ins Mäulchen gucken -muss man halt sagen ...)

Trockenfutter stelle ich ihr nie zur Verfügung, da meine letzte Katze leider wegen Nierensteinen (Tierarzturteil: Sie mochte leider nur Trockenfutter und zu wenig Durstgefühl) mit 8 Jahren eingeschläfert werden musste ...

Meine Kleine bekam von Anfang an eben nur Nassfutter, oder gar nichts (wie oben zu lesen: "Katze verhungert nicht vor vollem Napf")

Zum Mit-Ihr-Spielen manchmal die Sticks, an denen sie ein bisserl rum knabbern kann ... aber da sie selbst danach nicht wirklich an den täglich frischen Wassernapf geht (auch nicht an tropfende Wasserhähne, oder an länger stehendes Wasser), vermeide ich eben das Trockenfutter ... bei manchen Sorten gebe ich sogar noch lauwarmes Wasser mit in das Futter und es gibt keinen Durchfall oder Übergeben ...

;-)
2
#17 xldeluxe
7.2.13, 22:10
Ich bin schon wieder in Sorge: Mein Katerchen bekommt täglich 4-5 Knabberstangen, die ich in kleine Stücke breche und durch die Gegend werfe. Auch er trinkt nicht wirklich viel - irgendwie sieht er das Wasser gar nicht im Napf. Katzenmilch mag er nicht. Allerdings fülle ich jede Schale/Tüte mit einem Schuss Wasser: Einmal um die leckeren Soßenreste auszuspülen, zum anderen damit er mehr Flüssigkeit mit dem Futter aufnimmt und weil es warm für ihn besser riecht, so daß er es frisst. Ob das reicht? Wenn ich die Knabberstangen weglasse, wird ihm das Spiel fehlen: Er liebt es durch die Wohnung zu rasen und es zu jagen....
Ich füttere fast täglich 4-5 Stückchen rohes Rinderherz - das dürfte doch auch gut für die Beißerchen sein. Ich schneide nicht zu kleine Stücke, eher so in halber Mausgröße ;-)
1
#18
7.2.13, 23:14
Danke für die Kommentare und Erzählungen. Ich lese Katzenthemen gerne. Bei meinem Tipp habe ich das, was ich mit meinem Kater als Entertainement veranstalte, erzählt.
Ist bei dem Kerl manchmal so, wie wenn man einem Kind einen Löffel gesundes Gemüse in den Mund tun will.

Es ist keine Ernährungsberatung oder Verhaltenstherapie für Katzenhaltung, da würde ich mich zu weit vorwagen. Es gibt zu viele Katzencharaktere und auch gesundheitliche Tatsachen bei dem jeweiligem Tier zu beachten.

Vorliegend ist es ein Kater mit fünf Jahren, der gerne in der Wohnung mit Katzenklappe lebt, mich freudestrahlend am Abend begrüßt, um die Beine schleicht und das Futter in den Näpfen mit Schnüffeln und vorwurfsvollen Blicken würdigt.

Könnte sein, dass ich versklavt bin? ;) Vanille-Eis-Zugabe in der Katzenmilch bekommt er auch nur, wenn er absolut zur Pest wird. Im regelmäßigem TA-Check (ca. 2 x jährlich) würden schlechte Werte entdeckt werden.

Gestern nacht hat er mir eine kleine Maus mit abgebissenem Kopf unter das Bett gelegt. Toll.

Was ich aber noch mal bestärken will im Tipp. Zuweilen habe ich Katzensitting gemacht, und die Katzenmama erklärte mir, dass der Trockenfutternapf noch voll sei. Da müsse ich so schnell nicht nachfüllen. Ich hatte ihn dann doch ausgeleert. Der untere Inhalt war gepappt und angeschimmelt. Das würde ich ich aber auch bei Keiner/Keinem hier, der das Thema liest, vermuten.

LG Ghenn
1
#19
10.10.13, 02:22
das ist richtig, ich habe zwar keine Katze/Kater ich habe zwei Dackel. wenn ich mich in deren Lage versetzen müsste kann ich das gut verstehen mit dem gezicke am Fressnapf. Tiere richen besser als Menschen.Aber geh'n wir doch mal von uns aus ich will auch nicht eine Woche vom selben Teller Essen oder aus der selben Tasse/ Glas trinken wenn es nicht abgewaschen wird. Würde ich nicht mal zwei Tage wollen.
2
#20
19.10.13, 21:37
tnaeter,
muss erst einmal überlegen, wie Du es meinst, dass Tiere besser riechen als Menschen ;)

Von Kindheit her habe ich die Katzen halt gern. Und habe meine Liebe in diese Fellwürste. Andere haben einen Ehemann. So einer kann noch stressiger werden. Was meine Freundinnen so erzählen. Die sind mit einem Schälchen Milch und Eis nicht zufrieden.
Off-Toppic darf man im eigenen Thema werden.

LG Ghwenn :)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen