Katzenpfoten buttern - beim ersten Ausgang im neuen Heim

Jetzt bewerten:
2,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Beim Umzug in ein neues Heim hat man ein bisschen Angst, dass die Katze in der neuen Umgebung Panik bekommt und wie der Blitz wegrennt, wenn die Tür aufgeht.

Wenn man die Vorderpfoten der Katze leicht buttert, bevor man sie rauslässt, wird sie sich in 90% aller Fälle erst mal in Ruhe putzen. Das gibt ihr ein paar Minuten Zeit, sich an die neue Umgebung zu gewöhnen. Und wenn sie dann raussaust, findet sie viel leichter zurück.

Das hat mir eine Familie mit Katzen erzählt, die oft umgezogen sind. Es habe immer gut geklappt!

Und die Butter schadet nicht. Evtl. riechen die Katzenpfoten noch etwas ranzig!

Von
Eingestellt am

19 Kommentare


3
#1
11.2.11, 22:25
Also ich würde die Katzen erst mal in ihrem Korb eine Weile in eine Ecke stellen und dann ihr Klo aufstellen und sie dann erst mal in einem Raum lassen und sie jeden Tag in ein anderes Zimmer lassen. Dabei aber immer die Wohnungs- bzw. Haustüre zu lassen. Fenster sowieso. Nach 3 - 4 Monaten würde ich sie erst rauslassen, weil sie dann nicht mehr in ihr früheres Zuhause zurück will. Wenn sie nicht rausdrängt, würde ich sie in der Wohnung lassen. Man erspart sich viel Angst und Sorge wg. möglichem Überfahren werden, gestohlen werden, Kämpfe mit Nachbarskatzen etc. Nur wenn sie extrem unglücklich ist, sollte man sie rauslassen.
#2
12.2.11, 09:41
Da würde ich eher haxnmax zustimmen.
Allerdings finde ich 3 -4 Monate Hausarrest ein bißchen lang. Aber mindestens 4 Wochen brauchen die Samtpfoten schon, bis sie geortet haben wo sie sind.
Wichtig ist, dass sie wirklich vorher nicht doch mal durch Fenster oder Türspalt ausreissen, denn selbst eine beherzte Katze wird in fremder Umgebung leicht panisch. Da muß man dem Tier zuliebe schon sehr aufpassen, was im Umzugschaos nicht gerade leicht ist. Ich habe meine Katzen während des Umzugs zu Freunden gebracht bis das Schlimmste vorbei war.
#3
12.2.11, 10:15
@superwoman: In der Tat entwischen die meisten Katzen beim Umzug selbst, nicht hinterher. Die Länge des Hausarrests hängt wohl auch davon ab, wie alt die Katze ist und ob sie vorher eine Freigängerin war oder nur so in den Garten ging und ihn nur als Vergrößerung der Wohnung ansah oder ein richtiges Revier hatte.
#4
13.2.11, 10:25
wir haben soeben einen Umzug hinter uns und sind seit 1 Woche im neuen Heim. Wir haben folgendes gemacht: Katzen bis zuletzt in der alten Wohnung gelassen. Ganz zum Schluss haben wir ihre Sachen eingepackt und zwar ohne sie vorher zu waschen (Kissen, Körbchen, Deckchen, Spielsachen) Katzenbäume und Katzenklokistli aufgestellt und dann haben wir die Büsis in die neue Wohnung gelassen. Wir sind einige Stunden bei ihnen geblieben. Haben ihnen gezeigt, wo das Futter und das Wasser steht, haben mit ihnen gespielt. Schon nach 2 Tagen hat das Gejammere (Miauen) nachts aufgehört und jetzt nach nur 1 Woche, wissen die schon sehr gut Bescheid und fühlen sich anscheinend sehr wohl. Auf die Dachterrasse lassen wir sie ersten raus, wenn wir überall Katzennetze zur Sicherung aufgespannt haben.
Auch wir haben uns im Vorfeld grosse Sorgen gemacht, wie das wohl werden wird. Sind aber so, wie wir's gemacht haben, sehr zufrieden - zusammen mit den Büsis. Unsere Wohnung ist sehr gross - auf 2 Etagen und mit grossen integrierten Dachräumen.
#5
13.2.11, 10:33
Die heutigen Katzen sind überwiegend auf ihre Futterlieferanten fixiert.
Sie sind flexibel und passen sich ihrer neuen Umgebung an, denn ihre Bezugspersonen sind in ihrer Nähe.

Während die alte Wohnung leer geräumt wird, am besten die Katze in den zu erst leer geräumten Raum mit Schlafkissen, Tshirts der Mitbewohner und Katzenklo unterbringen. Die Tür abschließen, den Schlüssel in die Hosentasche stecken!!

Wenn die Wohnung komplett leer ist, die Katze samt ihrer Sachen einpacken, in die neue Wohnung fahren. Auch hier wieder ein Zimmer suchen, das man erst mal selten betritt. Und wenn dann alles zur Ruhe gekommen ist, sich zur Katze setzen, reden, streicheln, spielen.

Und dann Tag um Tag sie die neue Wohnung erkunden lassen.

Habe ich gerade mit einer neu aufgenommenen bei Bekannten ausgesetzten Katze gemacht.

Aber mit Butter-Pfotenabdrücken die neue Wohnung und viele Gegenstände einschmieren zu lassen, finde ich fürchterlich. Sowohl für die Katze als auch für die Menschen.
#6
13.2.11, 10:33
ich glaub wir hatten wohl ne ausnahmekatze....die is mir eh immer auf schritt und tritt hinterher, hat aufs wort gehört...wie n hund eher. beim umzug dann (freigänger, is nie weit weg) war sie auch nicht eingesperrt, sie ist mit uns als letztes umgezogen, ohne box, im auto aufm rücksitz aufm schoß der großen, am neuen heim mit uns ausm auto raus und neben uns her ins haus....umgesehn und wohlgefühlt...ab dem nächsten tag auch raus und immer wieder gekommen! (is auch hier aber immer nie weit weg, meist nur im garten geblieben) sie war halt sehr anhänglich bis sie uns vor zwei jahren entgültig verließ und über die regenbogenbrücke ging.
#7
13.2.11, 10:43
@BMWGirl1972: da merkt man gleich, wie lieb ihr sie hattet und sie euch. bin ganz gerührt.
#8
13.2.11, 10:56
Ich glaube, von diesen Katzen gibt es mehr.

Unsere Holly haben wir als schmutziges 8-10 Wochen altes MC-Mix-Kätzchen im Wohnwagenurlaub in der Nähe von Palermo auf einem Campingplatz gefunden. Ihr Zuhause war dort, wo wir waren, egal ob im Urlaub oder in verschiedenen Häusern.
#9
13.2.11, 12:26
@Eiderwiesen: genießt es. leider gibt es auch katzen, die auch lieb sind, aber doch auch noch raus wollen und zwar jetzt sofort!!! egal ob es stürmt oder schneit, ob wir uns ängstigen oder nicht.
#10
13.2.11, 21:30
viel Spaß beim fettigen Fußboden putzen und Flecken im Teppig.
Macht lieber eure Türen zu.
#11
13.2.11, 22:37
Hallo Vonnimaus79 - das dachte ich auch, aber die Freunde haben mir versichert, direkt nach dem - wenig - Butter auf die Pfötchen streichen hätten die Katzen sofort ohne in der Wohnung rumzulaufen, mit der Säuberung der Pfoten begonnen.
Und erst dann wären sie raus. Die Idee war ja, dass sie zwei Minuten hätten, ihre neue Umgebung wahrzunehmen um sich dann besser zurechtzufinden.

Ich kann nur sagen, dass dieses Experiment bei der Familie geklappt hat.
Aber, wie wir hier lesen, sind alle Katzen anders !
#12
14.2.11, 08:33
Schon klar,
die Katze setzt sich hin, putzt ihre butterigen Pfoten,
checkt sofort die neue Wohnung
und kennt sich sofort draußen aus.
#13 EKI
14.2.11, 13:59
Katzen nach dem Umzug- Wochen im neuen Haus lassen und KEINEN Freigang geben - das reicht.
#14
15.2.11, 21:20
habe keine katze, hört sich aber logisch an
#15
18.2.11, 17:56
@haxnmax: Hallo? Katzen sollten auch glücklich leben dürfen, nicht nur nicht "extrem unglücklich". Es gibt ein paar Katzen, die mit dem Leben in einer Wohnung/einem Haus zufrieden sind; für den Rest ist es ein Leben in Gefangenschaft.
#16
22.2.11, 19:36
also ich verstehe nicht was an einem umzug so problematisch für die katze sein soll?
mein katerchen ist eine reine wohnungskatze( sie war halb, bis total verhungert als er zu uns kahm.
er mußte sterilisiert werden.
aber seit dem ist er nur in der wohnung und balkon.
doch wenn wir zu meiner mutti gefahren sind, 200km weiter weg und sind länger als 2 tage geblieben kam er mit.
rein ins Körbchen die ersten 50 km gejault zum Herzzerreißen.
doch dann war er still. wir sind auch mal an einen Waldstück ran gefahren und haben Hund und Katz Pippi machen lassen.
aber wenn wir bei meiner Mutti angekommen sind, raus aus dem Auto zeigen wo der Napf steht und dann ist er auf Erkundungstur gewesen.
und war sehr pünktlich wieder da.
auch wenn wir im Garten geschlafen haben hatte er Urlaub dort gemacht.
also, der würde nie freiwillig abhauen, nie!
man müsste ja sonnst wieder verhungern.
#17
22.2.11, 19:57
@gitti2810: Das ist ja eine schöne Geschichte, aber eben sehr untypisch.
#18
22.2.11, 21:32
@vanita: sehr sehr sehr sehr untypisch. Aber hübsch zu lesen.
#19
22.2.11, 21:47
Soo untypisch ist es auch wieder nicht.

Freunde habe eine kleine Wohnung im Dorf, ein Sommerhäuschen und eine Wohnung in Deutschland.

Deren Katze ist überall dort zu Hause, wo sie sind.

Ins Sommerhäuschen geht es per Auto, da läuft sie dann durch das eingezäunte Gelände.

In der Dorf- und der Stadtwohnung ist sie eine reine Wohnungskatze.

Die Flugreise findet sie sogar angenehmer, weil sie nicht miaut. Das tiefe Brummen von den Maschinen ist wohl angenehmer als die Autogeräusche.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen