Keine Lust auf teure Glaskeramikfeldreiniger?

Jetzt bewerten:
3,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Dann versuch ich es auch mal mit meinem ersten Tipp. Man, is das aufregend.

Für jemanden, der nicht viel Geld im Monat zur Verfügung hat, ist der Tipp vielleicht hilfreich. Ihr kennt es ja bestimmt auch, wenn man auf dem Herd was brutzelt und der Herd dann hinterher voll von diesen Fettspritzern ist. Dafür gibts ja diese tollen Glaskeramikfeldreiniger und Fettlöser und wie sie alle heißen... Aber wisst ihr, was auch funzt? Ganz einfaches Spülmittel. Einfach ein paar Tröpfchen auf den Schwamm oder den Spüllappen und den Herd "bearbeiten". Danach ganz normal mit einem Tuch trocken wischen und der Herd glänzt wieder.

Von
Eingestellt am

54 Kommentare


26
#1 MissChaos
14.8.12, 06:46
Hallo Stinkstieffelchen,
ich will Dich hier wirklich nicht angreifen und Deinen 1. Tip schlecht machen. Wirklich nicht.
Aber ganz ehrlich? Ich finde nicht, daß dies ein "Tip" ist.
Dieser Tip ist so als ob man empfiehlt: "Um eine Kerze anzumachen braucht man nicht unbedingt ein Streichholz. Mit Feuerzeug geht es auch."
16
#2 WeihnachtsEngel
14.8.12, 07:16
Ich benutze dazu auch Spülmittel,das bekannterweise ja eh als Fettlöser dient.Aber ich muss sagen,diese Glaskeramikreiniger gibt es schon ab 0,95 Cent und da man diesen ja eh nicht täglich benutzt,finde ich das nicht die Welt.
3
#3
14.8.12, 07:46
vielleicht hat sie ja erst seit kurzem ein Glaskeramikfeld und man hat ihr erzählt "da brauchst einen speziellen reiniger" ;)
2
#4
14.8.12, 08:36
Hallo Stinkstieffelchen,
na, Aufregung gelegt?? :)

Auch ich benutze des öfteren Spülmittel zum reinigen des Glaskeramikfeldes. Es klappt super.

Für mich ist dies auf jeden Fall ein Tipp. :) !!!!
11
#5
14.8.12, 08:39
Also, ich muss MissChaos zustimmen. Für normale Verschmutzungen benutze ich auch Spülmittel. Aber es gibt schon mal Verschmutzungen, da braucht man einfach Glaskeramikreiniger, die gehen mit Spülmittel einfach nicht weg. Und ja, auch ein Schaber kommt schon man zum Einsatz. Man muss mir den mal zeigen, der alles mit Spülmittel wegbekommt.
8
#6
14.8.12, 08:49
Es geht hier - denke ich - ja auch nur um "normale Verschmutzungen".
Und genau dafür reicht Spülmittel.
Für alles andere kommen die Spezialreiniger zum Einsatz. Ohne die geht es auf Dauer nicht, wenn das Keramikfeld top aussehen soll.
14
#7
14.8.12, 09:17
Soo schlecht ist der Tipp ja nun nicht.

von den Tipps "Ne Kerze kann man auch mit dem Feuerzeug anmachen" haben wir doch reichlich hier. Wenn ich bedenke, wieviele Kartoffelsalatrezepte hier drin stehen, da ist dieser Tipp doch echt ne Abwechslung.

Als ich meinen erstes Keramikfeld hatte, hat man mir auch verklickert, dass die Reinigung nur mit dem Spezialreiniger durchzuführen sei. Das das der größte Unsinn ist und auch Spülmittel sauber macht, habe ich auch erst später gemerkt.

Dennoch habe ich immer eine Flasche davon im Haus.
Normale Verschmutzung benutze ich Spülmittel
Unmormale Verschmutzung durch Männe benutzen wir Spezialreiniger.
1
#8
14.8.12, 09:41
Hallo Stinkstieffelchen, klar, für Fettspritzer reicht das normale Spüli. Sobald mal etwas "einbrennt", nehme ich auch kein teures Spezialmittel, sondern ganz normale Putzmilch (auch Scheuermilch genannt), die gelben Flaschen aus dem Discounter. Da scheuert und kratzt auch nichts. Mein Glaskeramikfeld ist 16 Jahre alt, gekocht wird fast täglich und es glänzt wie neu.

LGL
6
#9 Upsi
14.8.12, 09:41
mein kochfeld wird auch täglich und zwar reichlich genutzt und sieht oft aus wie s....
schaber und reiniger kommen auch zum einsatz und wenn ich mal ganz faul bin, lege ich auf das kochfeld ein mit spüli und essig getränktes küchenpapier und lasse das über nacht drauf. der letzte rest von bäh ist dann morgens nach einem wisch verschwunden. der tipp ist schon ok.
5
#10 MissChaos
14.8.12, 09:44
@Eifelgold:

**Als ich meinen erstes Keramikfeld hatte, hat man mir auch verklickert, dass die Reinigung nur mit dem Spezialreiniger durchzuführen sei. Das das der größte Unsinn ist und auch Spülmittel sauber macht, habe ich auch erst später gemerkt.**

Mit dieser Beschreibung wird es zum Tip. Da war Stinkstieffelchen wohl nicht redegewandt genug. War wohl die Aufregung *gg*. Beim nächsten Tip wird es dann besser. ;)
Bei mir kam ihr Tip eben so rüber wie der Streichholz/Feuerzeug- Vergleich.
1
#11
14.8.12, 09:52
@Eifelgold: Unmoralische Verschmutzungen durch Männe benutzen wir Spezialreiniger.

Goldi aus der Eifel - ich glaube, Du hattest einen Tippfehler.


@Stinkstieffelchen: ja der Tipp ist gut. Hier sollen ja Haushaltsanfänger mit Tipps bedient werden, da paßt solcher Hinweis genau.
#12
14.8.12, 09:55
Sorry varicen, der rote Daumen galt NICHT Deinem Kommentar!!!
#13
14.8.12, 09:57
@maxim2000: Und ich nehme hier alles so persönlich "heult"
4
#14
14.8.12, 09:58
@varicen: psst, war kein Tippfehler, wenn Männe kocht, ist die Küche immer unmoralisch verschmutzt ;-)
#15
14.8.12, 10:00
@varicen ; schnuff, schnuff, jetzt heul ich mit.

Prima, Du hast wenigstens den richtigen Humor!! :)
1
#16
14.8.12, 10:31
@Eifelgold: Ja, da kenn ich was von! Montags morgens bloss keine Termine, da muss ich die Küche reinigen, weil mein Mann am Wochenende gekocht hat... Schmeckt immer lecker, aber von Ordnung hat er noch nix gehört ;-))
#17
14.8.12, 11:12
Seit Jahren komme ich bei starker Verschmutzung am besten mit Scheuermilch klar. wenn es ganz arg eingebrannt ist, wird die Kochstelle vorher kurz erhitzt. Dann geputzt, funzt seit Jahren ohne Kratzer.
6
#18
14.8.12, 11:15
Für "normale" Verschmutzung reicht bei mir auch Spüli. Bei der "unmoralischen" Dreckigkeit (super Spruch, Eifelchen! Der trifft den Nagel auf den Kopf! lol), die besonders dann auftritt, wenn meine Kinder kochen, ist der Putzstein angebracht. Das kostet zwar etwa 4 oder 5 Euro, reicht aber mindestens ein halbes Jahr und kriegt alles wieder sauber. :o))
5
#19 SonneSun
14.8.12, 13:04
Mit Spülmittel bekomme ich nur leichte Verschmutzungen weg.
@Stinkstieffelchen: Was machst Du wenn sich mal was einbrennt? Besorg Dir nen günstigen Glaskeramikreiniger und einen Schaber. Du wirst sehen, spätestens wenn Du "unmoralische" Verschmutzungen hast, hilft Spüli nicht mehr.
3
#20
14.8.12, 13:41
Das Unwort des Jahres 2012: unmoralische (Küchenherd)verschmutzung.
2
#21
14.8.12, 14:03
Wenn man Fett nach jedem Brutzeln beseitigt, ist Spüli wirklich ausreichend.
Trotzdem aber kein richtiger Tipp für mich, da wohl jeder erst mal - falls er nichts anderes hat - zu Spülmittel greift.
#22
14.8.12, 14:23
Hier kam schon, daß normale Scheuermilch auch geht. Dann am besten mit etwas zerknüllter trockener Küchenrolle. Der Tipp kommt von einer erfahrenen Putzfee.
2
#23
14.8.12, 18:09
Ich find den Tip jetzt auch nicht wirklich daneben, gerade als Wohnungs- oder Glaskeramikfeld-Neuling weiß man's doch oft nicht besser.

wobei ich da mittlerweile ungeniert auch mit nem Glitzi-Schwamm rangehe - schließlich ist so ein Schaber auch nur eine Rasierklinge, kratzen tut die also auch (ihr dürft mich gern verbessern, falls ich falsch liege :) )
1
#24
14.8.12, 18:25
nach dem reinigen mit spuelmittel geh ich nochmal kurz mit glasreiniger drueber,sieht top aus und glaenzt.....
#25
14.8.12, 22:57
Hat einer tipp wie man die kratzer vom Glaskeramikfeld weg bekommt hatte popcorn selbst gemacht und beim hin und her schütteln ist viel kratzer
entstanden .
#26
15.8.12, 06:59
@Eifelgold: darunter stell ich mir aber keine kochveschmutzung vom mann vor ;)
obwohls dabei auch heiß hergeht ;)
#27
15.8.12, 11:27
Bin ich froh, dass ich nicht die einzigste bin, die jahrelang kein Spüli benutzt hat, nur weil in der Beschreibung stand, dass man auf keinen Fall Spüli nehmen darf :-) Gut, dass ist jetzt auch schon ein paar Jahre her und ich kann drüber lachen. Von daher: Toller Tipp und 10 Sterne dafür. Neulinge werden es Stinkstiefelchen danken.
Und ansonsten durfte auch ich heute die unmoralisch versauten Pfannen und Töpfe, Keramikfelder wieder sauber machen, von meinem GöGa matretiert. Übrigens wurden diese mit Spüli sauber gemacht. tsss
#28
15.8.12, 13:56
Moral
( Ethik, veralt. Sittlichkeit) aus kultureller und religiöser Erfahrung gebildetes Regel-, Normen- und Wertesystem, das in einer Gesellschaft als Verhaltensmaßstab betrachtet wird
Quelle "TheFreeDictionary"
#29
15.8.12, 17:27
Die glasGlaskeramik=reiniger mag ich auch nicht/Kratzgefahr
Ich mache das Feld etwas nass,dann mit "Akopads" reiben.das wird immer sauber.jedenfalls bei mir.
#30
15.8.12, 19:48
Als ich eine neue Glaskeramik nach Glasbruch benötigte,fragte ich den fachmann von wegen kein Spüli benutzen.
Er sagte zu mir das galt noch für die allerersten Exemplare !

Seit damals hat sich auch in der Glasqualität viel getan!
#31
15.8.12, 20:13
auch ich benutzte nur Spülmittel oder Schmierseife und wenn's mal einbrennt, dann kommt der Schaber dran.
7
#32
15.8.12, 20:27
@nudelsuppe: Du machst dir Sorgen, dass der Glaskeramikreiniger deinen Herd verkratzen könnte, aber bei Akopads machst du dir keine Gedanken? Die sind mit Sicherheit wesentlich aggressiver.

Oder hab ich dich falsch verstanden?
2
#33
15.8.12, 20:27
Ich persönlich benutze ein Mikrofasertuch,da brauch ich noch nicht mal Spüli.
Anschließend mit einem Geschirrhandtuch trocken machen-fertig
8
#34
15.8.12, 21:01
@ mops: Siehste - darüber hab' ich auch grad gegrübelt.

Ansonsten kann ich die bereits geäußerte Ansicht nur teilen, dass man den Eleven hier nicht mit Überheblichkeit begegnen sollte - ist doch gut, wenn Menschen ihren Kopf gebrauchen.

Außerdem haben wir erstens alle irgendwann mal mit Haushalt angefangen, zweitens sicher auch schon öfter ein Aha-Erlebnis gehabt, dass man sofort aller Welt mitteilen wollte, und drittens manchmal geglaubt, wir hätten etwas noch nie dagewesenes entdeckt.

Ich z.B. vor nicht allzu langer Zeit:
Da war ich zu einer Fortbildung. Meine Augen wollten nicht mehr so recht, deshalb ein ständiger Brillenwechsel zwischen der für die kleine Schrift im Gesetzbuch und der für's "Lesen an der Wand".
Irgendwann aber hatten die Augen kapituliert (dachte ich) - ich konnte plötzlich alles bestens ohne Brillen-Wechselei lesen! Bis der Dozent mich unverhohlen angegrinst hat und darum bat, mich doch mal (ich saß ganz vorn) zur Truppe umzudrehen.

Ich tat's - darauf schamloses Gegröhle, weil: Ich hatte beide Brillen übereinander! Tja, und auf mein "Heureka! Ich hab' die Fern-Lese-Brille erfunden!" hieß es nur gnadenlos ernüchternd: Das Ding gibt's schon - es heißt Gleitsichtbrille ...

So, das war heute mal meine Gute-Nacht-Geschichte für Euch. Schlaft dann alle recht gut, wenn's an der Zeit ist.
6
#35
15.8.12, 21:05
....ist neu hier und nimmt für´s Glaskeramikfeld seit eh un je den Putzstein. Günstig, ohne Chemie und absolut effektiv.
1
#36
15.8.12, 21:25
Bei hartnäckigen Fettflecken benutze ich einen Radierschwamm,damit sind die Flecken ebenfalls fix verschwunden.
#37
15.8.12, 21:35
Ich kaufe auch keinen teuren Glaskeramikreiniger - ich nehme für starke Verschmutzungen - darf man das hier sagen? - das Scheuermittel von Aldi, und damit geht alles genauso gut weg, wie mit dem teuren Zeug. Mein Glaskeramikfeld ist 12 Jahre alt und wie neu!
#38
15.8.12, 21:41
Genau, auch ich verwende nur noch einen Schmutzradierer. Damit bekommt man alle - auch die hartnäckigsten Verschmutzungen - ohne viel Aufwand runter. Anschließend mit dem Aquaclean Sonnenschein-Geschirrtuch trocknen - ratzfatz perfekt!
#39
15.8.12, 23:38
Bei allem, was anhängt: Schaber, Mikrofasertuch, Küchenhandtuch zum Nachreiben - fertig !!
Bei Fettspritzern Mikrofasertuch mit Spüli, Küchenhandtuch - fertig
3
#40
16.8.12, 00:15
Schmutzradierer enthalten feine Schleifpartikel und die verursachen Kratzer!
Diese Radierer sind geeignet um kleinere hartnäckige Flecken zu entfernen, aber nicht um regelmäßig große Flächen damit zu putzen!

Es gibt jetzt sogar schon extra für Glaskeramikkochfelder diese Putzsteine. Habe ich kürzlich bei dm gesehen.
1
#41 kurschu
16.8.12, 00:16
@Muttivon4Kindern: Kenne ich auch als weißen Stein, geht super. Meiner hat 8 Jahre gehalten.
3
#42
16.8.12, 10:59
Hallochen,
ich habe gerade den Tip gelesen und noch einen kleinen Zusatztip dazu, denn ich habe starkes Rheuma und kann nicht mit Kraft arbeiten:
Also, wenns den Glaskeramikherd mal wieder erwischt hat, dann nehme ich meinen Abwaschschwammm und feuchte diesen an (er sollte also nicht triefend nass sein) und gebe etwas Spüli drauf - je nach Härtegrad der Verschmutzung etwas mehr oder weniger. Nun wird der Schwamm ein paarmal 'gepresst', damit viiiiiiiiiel Schaum entsteht. Mit diesem Schaum wird die 'Unfallstelle' richtig dick eingepackt, da kann soviel Schaum drauf, wie nur geht. Jetzt ein paar Blatt Küchenkrepp (übereinander!) oder ein oder zwei alte Küchentücher draufgepackt und einfach links liegen gelassen. Es sollte also wirklich viel Schaum da sein, sonst ist die Feuchtigkeit 1,2,3,schlupp weg. Die Tücher sollen die Feuchtigkeit zwar aufnehmen, aber eben auch halten und sozusagen auf dem Dreckfleck festhalten.
Je nach Härtegrad die Tücher eine halbe Stunde oder auch eine Stunde drauf liegen lassen, ggf. auch noch mal die Tücher neu von oben 'wässern'.
Später können die Tücher und der Dreck praktisch einfach vom Herd gewischt werden.
Es dauert zwar eine kleine Weile, bis der Herd auf diese Weise wieder sauber ist, aber wer Probleme mit den Händen hat, freut sich über die leichte Arbeit und man kann in der Wartezeit andere Sachen erledigen.
Übrigens, die gleiche Prozedur kann man auch ganz per Natur erledigen, man nehme dann einfach 1 oder zwei Zitronen und presse diese über der Schadstelle aus (vorher die Zitronen ordentlich auf der Arbeitsplatte rollen, dann gibt es mehr Saft). Das ist Natur pur und die Küche schnuppert extra lecker und sauber.
-6
#43
16.8.12, 11:18
Es gibt auch Leute die erst gar kein Glaskeramikherd besitzen, weil sie NÄMLICH so wenig Geld haben!!!!!!!!!!!!!!!!!
2
#44
16.8.12, 12:21
@Muttivon4Kindern: ja, der Putzstein ist super, nehme ich auch für die Küchenspüle.
Habe mir jetzt einen 2. für´s Badezimmer angeschafft, kann ich bestens empfehlen
#45
16.8.12, 14:55
Hallochen, nochmal ich... und insbesondere an Arizona1989 und alle, die keinen Glaskeramik- oder Induktionsherd besitzen:
Meine Spüli-Methode funktioniert bei ALLEN Herden - meine Mutter hat einen Glaskeramik und machts nur so, ich habe seit über 20 Jahren einen Gas- bzw. später dann einen Elektroherd und ich bin absolut zufrieden, wie einfach das geht
1
#46
16.8.12, 17:05
Also, ich hab mein Glaskeramikfeld schon 8 Jahre, koche täglich und mir ist auch schon so einiges übergekocht(Z.B.Quittengellee).Einen Schaber benutze ich nie.Spülmittel oder Putzstein-geht super - dann mit eien Mikrofasertuch nachgerieben und schon sieht es aus wie neu!
#47
16.8.12, 18:12
Auf diese Art der Reinigung meines Glaskeramikfeldes wäre ich nun wirklich nicht gekommen gg
1
#48
16.8.12, 20:11
@newkatkathi: So vorsichtig muß man mit Wasser auf Glaskerasmikfeldern gar nicht sein! Man muß nur darauf achten, daß die Flüssigkeit nicht bis an den Rahmen und von dort womöglich in die Elektronik/Elektrik läuft. Deine Methode klingt für mich recht kompliziert.

Ich feuchtete, solange ich noch ein Glaskeramikfeld hatte, zum Einweichen verkrusteter "Unmoral" (;-)) einfach einen Schwamm oder ein mehrfach gefaltetes Küchentuch an, und zwar mit relativ viel Wasser und etwas mehr Spüli als normalerweise, drückte Schwamm bzw. Tuch soweit aus, daß das Wasser zwar die betreffende Stelle gut naß machte, aber nicht viel weiter auslaufen konnte, und ließ das Ganze einige Minuten oder Stunden (je nach Verkrustungsgrad) weichen, und danach war alles mit einem Wisch weg. Dabei hilft es bei extrem "unmoralischen" Stellen, wenn man den Schwamm noch mit einem geeigneten Gegenstand leicht beschwert.

Aber ich will Dir Deine Methode nicht ausreden - es gibt halt nur so faule Menschen, die sich wie ich das Leben bei solchen Sachen gern so leicht wie möglich machen - ohne daß die Sauberkeit darunter leidet, natürlich!

@alle: Also, Akopads (#29) würde ich für Glaskeramik nun doch nicht benutzen, diese oft grün-gelben Topfschwämme mit grüner Kratzeseite oder diese blau-silbernen Edelstahlschwämme schon. Das habe ich 12 Jahre lang bei meinem Herd getan, und als ich bei meiner Trennung von meinem Mann aus dem gemeinsamen Heim auszog, sah das Kochfeld immer noch glatt und blank aus wie neu.

Über die unmoralischen Verkrustungen habe ich mich übrigens sehr amüsiert - das war zum Kringeln und rettete meinen Tag! Vielen Dank dafür!
8
#49
16.8.12, 20:20
@Arizona1989: Wie ist Dein Kommentar gemeint? Daß man keine Tipps über die Behandlung von Glaskeramik einstellen sollte, weil Du (wie im übrigen auch ich heutzutage) keines besitzt?
Dann dürften hier keinerlei Tipps stehen, die irgendein Gerät betreffen, das sich nicht jeder leisten kann. Und damit wäre dieses Forum dann sehr viel leerer. Das kann kaum Sinn der Sache sein, oder?
Wenn es Dich ärgert, dann lies solche Tipps (dieser hier richtet sich schließlich an die, die über ein Glaskeramik-Kochfeld verfügen, nicht an die, die es nicht tun!) doch einfach nicht und gehe zum nächsten Tipp weiter.

Natürlich hätte ich auch gern wieder so ein Ding, aber deswegen mißgönne ich denen, die eines haben, doch die Tipps dazu nicht!
1
#50
16.8.12, 22:34
also ehrlich unser Glaskeramikfeld ist 13 jahre alt und dank meiner in jedlicher hinsicht perfekten frau optisch wie neu!
aber wir haben schon fast alle putzmittel von spühlmittel (sofort wegputzen wenn nur der topf überläuft) bis zum teuern mittel ausprobiert. am besten ist immer noch sofort wegputzen.

öhm allgemeine anmerkung ob sich jemand sowas leisten kann oder nicht!! unterste schublade sorry!!!
#51
17.8.12, 15:42
Mann, oh Mann gibt es hier intelligente Leute
2
#52
18.8.12, 15:21
Ich hab schon immer Spüli benutzt und wenn was hartnäckig war, reicht auch etwas Scheuermilch auf ein Zewa geben und den Fleck bearbeiten, danach feucht nachwischen und abtrocknen.
Was man nie machen sollte, solange das Kochfeld noch in heißem bis warmen Zustand ist, sich da dran zu wagen. Ich lass es immer komplett abkühlen und dann erst wird geputzt. Mein Kochfeld ist mittlerweile über 20 Jahre alt und sieht immer noch tiptop aus und ich bin wahrlich kein Putzteufel. Meine Schwägerin macht sich immer sofort dran oder es wird eine heiße Pfanne quer über das schmutzige Kochfeld geschoben, nicht geputzt bevor man wieder neu anfängt mit Kochen und das Kochfeld ist grad mal 1 Jahr alt und sieht aus wie schwein.
Auch achte ich immer drauf, dass die Böden von Töpfen und Pfannen sauber aufs Kochfeld gestellt werden, nicht zuvor erstmal ins Spülbecken (nass oder Krümel drin). Falls der Topf irgendwo stand, wird immer nochmal der Boden abgefahren, damit da wirklich nix dran klebt. Das lernen schon meine Kids.
2
#53
18.8.12, 19:06
@feather: Genau - in aller Regel habe ich es auch so gehalten wie Du und bin gut damit gefahren. Aber es gibt natürlich immer mal im Leben Situationen, wo dies und jenes an Anforderungen gleichzeitig auf einen einstürzt, und wo man in Sekundenschnelle Prioritäten setzen muß. Da hat dann oft nicht das Glaskeramikfeld gewonnen, sondern der blutente Göttergatte mit der bei seiner geliebten Heimwerkerei halbwegs abgetrennten Fingerkuppe. Als wir nach Erstversorgung und Arztbesuch wieder zuhause waren, war dann die Verkrustung auf dem Kochfeld schon perfekt ausgereift.
Oder wenn eine weinende Tochter anruft, weil sie mal wieder von ihrer cholerischen Chefin heruntergemacht worden war, ist auch nicht der Herd meine vordringlichste Sorge.
Na ja, solche und ähnliche Vorfälle gibt es halt immer mal, die das sofortige Reinigen im günstigsten Moment (nämlich sofort) unmöglich machen. Das sind zwar Ausnahmen, aber die passieren, und dann muß man halt wissen, wie am besten vorzugehen ist.
1
#54
13.3.13, 12:01
Also Liebe Hausfrauen und Hausmänner!
Was mich anbetrifft,so benutze ich den sogenannten "Putzstein",
dieses Zeug macht ohne viel Aufwand einfach alles sauber.
Vom Metall,-o.Waschbecken bis zur Autofelge,einfach alles.
Auch das Glaskeramikfeld meines Herdes.Und ich Koche täglich.
Nette Grüße an alle die dies lesen.
Ps.Ich bezahle für 500 g. € 2,99 und das ist ein Jahr her.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen