Keramikpfanne Pfannentest
4

Keramikpfanne: Pfannentest

Jetzt bewerten:
3,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

In den vergangenen Tagen hatte ich Gelegenheit eine Keramikpfanne als Testgerät der Fa. Trendshop LTD auszuprobieren und meine fachlichen Erfahrungen damit zu sammeln.

Die Keramikpfanne ist ein Modell mit 24 cm Durchmesser und verspricht vielfältige und pflegeleichte Arbeitsweisen in der Küche. Sie ist auf Grund ihrer Konstruktion für alle Herdarten geeignet. Also auch für Garung an den zukunftsträchtigen Induktionskochfeldern.

Mit 915 g Gewicht macht die Pfanne einen soliden Eindruck und liegt gut in der Hand. Den Vergleich zu häufig angebotenen Billigprodukten aus Aluminium die häufig nach kurzer Zeit Verformungen aufweisen, braucht dieser Pfannentyp also nicht zu fürchten.

Der Stiel der Bratpfanne lässt sich per Tastendruck abnehmen und erlaubt damit mehr Platz auf dem Herd bzw. ist damit problemlos in die Backröhre zu schieben. Damit verbunden verbleibt aber ein gewisses Spiel - leichtes Wackeln - zwischen Stiel und Pfanne, dass aber die Funktion nicht negativ beeinflusst.

Die Pfanne ist sowohl am Boden als auch im Inneren mit einer Noppenstruktur ausgestattet. Die Keramikbeschichtung verspricht ein fettarmes Braten. Meine Erfahrungen bei der Zubereitung von Eierspeisen ergaben, dass zwar durchaus ohne Fett gearbeitet werden kann, ich aber zukünftig dennoch eine kleine Menge Fett verwenden und empfehlen werde. Dieses soll vor allem als Trenn- bzw. Gleitschicht zwischen Pfanne und Gargut dienen.

Ein Phänomen bei Pfannen ist, dass dunkle Pfannen besser bräunen als helle Pfannen. Diese Erscheinung scheint sich hier zu bestätigen. Kurzgebratenes Fleisch scheint hier auch in meinem Testbeispiel langsamer zu bräunen. Diese Erscheinung spielt aber bei Eierspeisen oder Gemüseverarbeitung eine untergeordnete Rolle.

Laut Herstelleretikett kann in der Pfanne mit allen Arten von Küchenbesteck gearbeitet werden - mit der Empfehlung! Nichtmetallische Küchengeräte zu benutzen. Dieser Empfehlung möchte auch ich mich anschließen. Denn aus meiner Erfahrung als Koch weiß ich nur zu gut, dass es für eine langjährige Zuverlässigkeit darauf ankommt, einen möglichst kratzerfreien Pfannenboden zu haben. Ich wollte in der Testphase nicht das Risiko eingehen Kratzer mit Messern oder Metallpfannenwendern zu erzeugen, die dann nicht mehr zu beseitigen sind.

Der Reinigungsaufwand mit handelsüblichen Spülmitteln ist äußerst gering. Auch eine schnelle Zwischenreinigung mit Küchenpapier ist schnell und problemlos erledigt. Allerdings macht sich auch hier die vorherige Verwendung eines kleinen Fettfilmes bezahlt. Durch die kleine Fettschicht lässt sich zudem feststellen, ob die richtige Gartemperatur erreicht ist (bei ca. 180°C bilden sich kleine Bläschen am Holzlöffel).

Apropos bezahlt, das Unternehmen bietet für diese Pfanne eine 60-tägige Geld-zurück-Garantie für die Pfannen an.

In der Summe komme ich nach diesem Test zu der Überzeugung eine durchaus empfehlenswerte solide Pfanne zu besitzen, die sich für moderne schonende Garungsarten sehr gut eignet und für alle neuzeitlichen Zubereitungsarten in der Pfanne geeignet ist.

Von
Eingestellt am

53 Kommentare


5
#1
2.1.15, 17:01
Tolle Werbung
1
#2 alesig
2.1.15, 18:11
Hallo, was kostet die Pfanne denn in der genannten Größe?
5
#3
2.1.15, 18:14
Ich hatte (!) Keramikpfannen, habe sie aber mittlerweile entsorgt und bin zu meinen altbewährten Pfannen zurückgekehrt. Gerade die Keramikpfanne mit Noppenboden konnte mich in keiner Weise überzeugen. Ich möchte hier keine Werbung für Pfannen machen, aber ich brauche eine Pfanne, in der ich Fleisch stark erhitzen und braten kann und eine zweite Pfanne für Eier- und Gemüsegerichte, etc.. Gut, das letztgenannte kann natürlich in einer Keramikpfanne zubereitet werden, hat mich aber langfristig nicht überzeugt. Zumal die Antihafteigenschaften irgendwann nachließen, obwohl es sich bei den Pfannen nicht um Billigprodukte handelt. Also mich überzeugen diese Pfannen nicht.
4
#4
2.1.15, 18:35
Also ick weeß na nich - komme mir vor wie auf einer Verkaufsveranstaltung al la Tupper.

Was mich am meisten stört an diesen Pfannen: Sie sind weiß statt schwarz, und so was nannte schon meine Oma "unpraktisch". Etwa wie ein schneeweißes Grubenhandtuch!

Es wird offensichtlich darauf gesetzt, dass sie schneller "unansehnlich" wird und ersetzt wird. Wird sie auch wohl, aber bestimmt durch eine schwarze!
6
#5
2.1.15, 18:47
@Spectator: Hallo und Guten Abend, ich kann natürlich zu diesen Pfannen noch keine Langzeittestergebnisse formulieren. Auch ich als Koch kann noch keinen Grund erkennen, warum diese Pfannen mit einer weißen Keramik beschichtet sind. Mir wäre eine dunkle Keramik auch logischer erschienen. Aber wie in meinem Test beschrieben sind die ersten Garerfolge und Pflegeerkenntnisse durchaus in Ordnung. Ich möchte auch nicht in die Rubrik Bratpfannenvertreter eingestuft werden, kann aber bisher wirklich auf keine Negativergebnisse verweisen.
1
#6
2.1.15, 19:11
@ bert04758:

Aber irgendwie wirkt es schon wie Werbung, oder?

Dass Keramikpfannen brauchbar sind, bezweifle ich nicht. Ich brauche im Moment keine neue Pfanne, aber wenn, werde ich ganz gewiss eine schwarze kaufen. Den Grund hatte ich schon genannt.
8
#7 alesig
2.1.15, 19:15
@Spectator: Seit einiger Zeit gibt es hier bei FM die Möglichkeit, über Erfahrungen mit Produkten aller Art zu berichten.
Das hat mit Werbung nichts zu tun ;)
2
#8 alesig
2.1.15, 19:16
Darf ich bitte nochmal nach dem Preis der genannten Pfanne fragen??
1
#9
2.1.15, 19:20
@alesig:

Die beschriebene Pfanne ist beim genannten Lieferanten für 19,95 im Angebot.
2
#10 alesig
2.1.15, 20:04
@bert04758: DANKE! :)
#11
2.1.15, 20:06
@alesig #7:
Neiien, natürlich nicht! ;-)
3
#12 alesig
2.1.15, 20:21
@Spectator: Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich eine Bezahlung vom Hersteller bekomme, wenn ich sage, dass für mich Nenedent Kinderzahnpaste homöopathieverträglich weil ohne Menthol die beste Kinderzahncreme ist.
Und ebenso unterstelle ich dem Tipgeber, dass er lediglich seine Erfahrung weiter geben wollte. Auch weil er den Test unter professionellen Aspekten machen kann.
1
#13
2.1.15, 20:55
ich habe seit über einem jahr eine billige keramikpfanne ohne waffelboden. ich brutzele gern darin, es brennt nichts an. allerdings nehme ich immer etwas fett. meine tochter hat die gleiche pfanne, ist aber überhaupt nicht zufrieden, möglich, daß es an ihrem induktionsherd liegt.
2
#14 xldeluxe
2.1.15, 21:15
Ich hatte bisher zwei Keramikpfannen (ohne Waffelboden):

Die erste war recht schnell hinüber, nachdem ich sie zu stark zum Anbraten erhitzt habe und war recht günstig.

Die zweite Pfanne war 10 Euro teurer und es passierte genau das gleiche:

Mittig hat sie sich zu stark erhitzt und seitdem klebt jedes Bratgut dort fest.

Da sie groß und recht hoch ist, benutze ich sie jetzt nur noch zum Dünsten von Gemüse.

Vielleicht liegt es am Induktionsherd, der ja höllisch schnell erhitzt, aber ich würde mir keine mehr kaufen.
1
#15
3.1.15, 01:07
In dieser Werbung (und was anderes ist es nicht) noch zuzugeben das der "Tippgeber" Angst hatte die Pfanne zu zerkratzen ist wirklich traurig. Ich hab auch schon 5? Pfannen gehabt die ein halbes Jahr perfekt waren; nichts brannte an, saubermachen war mit einmal unter fließend Wasser halten erledigt und super gleichmäßig gebräunt haben die auch, nur waren sie beim ersten mal zerkratzt als ich dann doch mal Metallbesteck in der Pfanne benutzt hab. Wenn diese Pfanne also mehr als 5? kostet ist es eine Verarschung.
2
#16
3.1.15, 10:00
@Spector: Keramikpfannen gibt es auch in dunkel. Bin mir nicht sicher ob in schwarz, aber auf jeden Fall in dunkelblau. Die Farbe wäre keine Kaufentscheidung für mich.
Meine Oma schwört auf diese Pfannen und ich wollte mir auch eine zulegen. In den Bewertungen stand aber, dass sie nur so gut funktionieren wenn man immer je nach dem was gebraten werden soll richtig temperiert. Das war mir dann doch zu kompliziert.
1
#17
3.1.15, 10:09
@xldeluxe: Ich glaube es kommt auch darauf an aus was die Pfanne selbst ist. Eine billige Pfanne die mit Keramik beschichtet ist wird nicht zu einer guten Keramikpfanne. Eine gute Keramikpfanne sollte sehr hohe Temperaturen ab können.
Mich würde mal interessieren ob man darin Kurzgebratenes schön kross anbraten kann? Bratkartoffeln sollen auch schön kross werden. Habe ich jedenfalls gehört.
8
#18
3.1.15, 10:21
@DeepThought: sorry wenn ich auf Ihren Kommentar zurückkommen muss. Aber jeder Fachmann - und als Koch erlaube ich mir diese Anmerkung - wird bestrebt sein, sein Werkzeug so gut und lange wie möglich zu erhalten. Und dazu gehört es einfach, sich an bestimmte Arbeitsregeln zu halten. In meinem beruflichen Arbeitsalltag muss ich es leider auch immer wieder erleben, dass Laien eben doch irgendwie kopflos Konservendosen mit Messern oder anderen Werkzeugen öffnen wollen und sich dann wundern, dass sie mehr Schaden als Nutzen bewirkt haben. Das Gleiche beziehe ich hier mal auf Bratpfannen die eben nur funktionieren wenn man tagtäglich sorgsam mit ihnen umgeht. Oder fahren Sie mit Ihrem Auto auf Straßen die vorher mit kaputten Glasflaschen beworfen wurden? Sorry für diese drastische Anmerkung, aber ich wollte es abschließend nur noch einmal bildlich darstellen. Ich wünsche allen Plattformbesuchern ein schönes Wochenende und immer gute Kochergebnisse - egal ob mit oder ohne Keramik-beschichteter Pfanne.
1
#19
3.1.15, 11:12
@susi73: ich erhitze meine pfanne immer voll, daß sie fast dampft, dann kommt etwas fett dazu und dann das fleisch. gleichzeitig schalte ich von 3 auf 1 herunter. so habe ich das früher schon mit meiner edelstahlpfanne und e-töpfen gemacht. da brennt nichts rein, außer natürlich man kommt gerade am telefon vorbei. dann kann man froh sein wenn gerade die mutter da ist und man mit seinem kind zum kindergartenfest muß.
3
#20 Murmeltier
3.1.15, 14:20
Ich benutze seit ca. einem Jahr ebenfalls eine 28 cm-Keramikpfanne und ich bin absolut zufrieden damit! Auch ich nehme immer ein wenig Fett, weil ich festgestellt habe, daß das Bratergebnis noch ein wenig besser wird und das Bratgut von Beginn an gut in der Pfanne gleitet. Bratkartoffeln werden richtig lecker knusprig und braun und auch Steaks werden - trotz weißer Beschichtung - immer schön dunkel mit einer krossen Außenschicht! Als Pfannenwender benutze ich Kunststoff- oder Holzteile, damit nichts verkratzt wird, denn auch ich möchte meine Pfanne noch viele Jahre benutzen. Bei dem von mir benutzten Teil handelt es sich nicht um eine Pfanne aus dem dem Preiswert-Sektor, sondern ich habe für diese Fi.....er-Pfanne 75,-- € bezahlt. Hier handelte es sich bereits um eine heruntergesetzte Preisempfehlung von ursprünglich 89,95 €!
Ich habe bis jetzt nicht bereut, diese Pfanne gekauft zu haben und ich werde mir bei nächster Gelegenheit noch eine zweite Pfanne in der 24er Größe zulegen!
5
#21
3.1.15, 14:41
Ich habe genau diese Pfanne von meiner Schwiegermutter geschenkt bekommen. Sie war sehr zufrieden damit, hat aber schnell gemerkt, dass die Pfanne für die Mini- Mengen, die sie zubereitet, zu groß ist.
Ich selber bin auch sehr zufrieden.
Es brennt und setzt nichts an.
Sie verträgt auch hohe Temperaturen.
Die Reinigung ist extrem einfach, da nicht mal Sachen wie Ei, Käse oder so ansetzen.
Schnell mit etwas Küchenpapier auswischen und gut.Aber ich wasche sie trotzdem ab, nachdem ich probiert habe, ob das mit dem Papier wirklich funktioniert.
Wird wohl überflüssig sein, aber irgendwie fühle ich mich dabei wohler, weiß auch nicht, warum.
Dass man in einer beschichteten Pfanne nicht mit Metall oder scharfkantigem Gerät herumkratzt, finde ich selbstverständlich und verstehe nicht, was das mit "Verarsche" zu tun hat, wenn man darauf hinweist.
Ich behandele meine Töpfe und Pfanne pfleglich, darum habe ich wohl auch so viele uralte Deltas hier in der Küche. :-)
Eine andere Pfanne von mir hatte gerade Geburtstag, sie ist nun 54 Jahre alt. Aber nicht beschichtet.
In der genannten Pfanne werden Bratkartoffeln genau so gut wie zum Beispiel Schnitzel.
Ich finde nur, dass es etwas länger dauert, bis ein bestimmter Beratungsgrad erreicht wird.
Was mir aber egal ist, Hauptsache, die Sachen, die es sollen, WERDEN braun und/oder knusprig.
Und da stimmte bis jetzt alles, ich bin sehr zufrieden.
#22
3.1.15, 14:58
nun ich liebe meine Granitkeramik Pfanne und auch die normalen.
meine graue bekommt keiner mehr und die andern müssen eben etwas sanfter benutzt werden.
wenn sie mal nicht wirklich wollen...................
dann nehme ich wie üblich einen Zauberschwamm, natürlich ohne Spüli und putze sie mal rum.
sie sind wie am ersten Tag und ja sie sind auch von unten nicht mehr sooo schön.
doch in der Pfanne, wie am ersten Tag.
2
#23 xldeluxe
3.1.15, 15:00
@Putzwutz:

Ich benutze nur Kunststoff- und Silikonküchenhelfer, zerkratzt ist meine Pfanne nicht, aber braun und knusperig wäre bei mir ohne Intensivbehandlung nur die ehemals weiße Pfannenmitte ;--)
1
#24
3.1.15, 16:43
@Drachima:
Stimmt ich als Fachmann(Koch) bin auch der Meinung das Keramik keinesfalls überzeugt hat.
Die gut alte Eisenpfanne hat für mich die Besten Eigenschaften und ist auch der beste Wärmeleiter.
Sicher gibt es auch gute andere Pfennenprodukte ohne Frage aber das muß man halt probieren und die Frage ist auch was will ich in der Pfanne zubereiten genau die gleiche Frage wie bei Töpfen.
Fest steht nur je dicker der Boden je länger bleibt er auch plan und die Hitze wird gleichmäßig und schnell verteilt.
Also wie gesagt Keramik naja gut ohne Fett aber nicht das non plus ultra für mich .
2
#25
3.1.15, 16:46
Ich finde der Tippgeber hat das toll erklärt. Sachlich und kompetent. Ich liebe diese Pfannen und empfehle sie jedem. Rate aber dazu, sie nicht in die Spülmaschine zu waschen, denn ich habe das Gefühl, dass sie das weniger gleitfähig macht. Aber das macht kaum Arbeit, denn die sind superschnell sauber, durch die glatte Oberfläche. Ich öle sie auch regelmäßig. Und braun und knusprig wirds bei mir auch:).
2
#26
3.1.15, 22:23
@xldeluxe
Das mit dem braun und knusprig werden (bzw. NICHT braun und knusprig werden) ist schade.
Aber es gibt gerade bei den beschichteten Pfanne so viel Auswahl und so große Unterschiede.
Ich hatte vor Jahren mal eine, die konnte man eigentlich nur nehmen, um damit erzieherische Maßnahmen am Ehegespons zu tätigen. :-)
Sie lag wenigstens gut in der Hand.... das war's dann aber auch schon.
Da wurde nichts braun , knusprig schon mal garnicht, und nach dem vierten oder fünften Einsatz kam die Beschichtung hoch. Ich war schwer enttäuscht und habe sie prompt ins Geschäft zurück gebracht.
Für Bratkartoffeln nehme ich aber nach wie vor am liebsten meine uralte Gusseiserne Pfanne.Auch.weil sie viel größer ist.
3
#27 xldeluxe
3.1.15, 22:27
@Putzwutz:

Meine Pfanne ist von Löwenthal und ich habe nicht erwartet, so enttäuscht zu werden......

Ja, die gute alte Gusspfanne ist auch mein Favorit für Steaks und Bratkartoffeln.
1
#28
4.1.15, 20:57
Abspulter mist. Ich bin Fachverkäuferin und es gäbe nicht so viele verschiedene Pfannen wenn es nicht auch so viele verschiedene Einsatzmöglichkeiten und auch Kunden gäbe. Damit meine ich vor allem das individuelle Kochverhalten jedes einzelnen von euch. Lasst euch nichts aufschwatzen. Muss auch nicht die Teuerste sein.
5
#29 Murmeltier
5.1.15, 13:37
@SlatkaAndjele: Das ist aber kein sehr freundlicher Ton, mit dem Du hier den Tippgeber und auch andere User "runtermachst"!
Man kann doch ganz deutlich aus den Postings erkennen, daß jede/r eine andere Pfanne schätzt oder auch nicht und ich bin sicher, auch der Tippeinsteller will hier niemandem etwas "aufschwatzen", wie Du es so freundlich formulierst, sondern er hat uns lediglich seine Erfahrungen mit der Pfanne und deren Nutzung bekanntgegeben sowie uns ebenfalls mitgeteilt, daß er diese Pfanne bezogen auf sein Nutzungsverhalten für sehr geeignet befindet. Er wollte uns weder was aufschwatzen noch wollte er uns klarmachen, daß "seine" Pfanne die einzig richtige ist und alles andere, was sich auf dem Markt tummelt, einfach Mist ist und man die Finger davon lassen sollte!!
1
#30
5.1.15, 17:08
@Murmeltier: Vielen Dank für Deine unterstützenden Worte. Nichts anderes wollte ich euch mitteilen.
#31
6.1.15, 23:26
@DeepThought: Mit Metallbesteck in eine beschichtete Pfanne??? Nicht dein Ernst, oder?
Beschwerst du dich auch beim Autohändler, dass dein Auto total zerkratzt ist nachdem du mit dem Schlüssel drübergekratzt hast?
2
#32 xldeluxe
6.1.15, 23:44
@bert04758:

Ist doch auch völlig ok - jeder hat hier halt so seine Erfahrungen eingebracht....
3
#33 xldeluxe
6.1.15, 23:47
@susi73:

Keramikpfannen haben den Vorteil, kratzfest zu sein.

Man kann sie nicht mit einer teflonbeschichteten Pfanne vergleichen.
#34
7.1.15, 18:10
Ich habe gestern SCHWARZE Keramikpfannen entdeckt - es geht also doch! Wo? Im Ein-Euro-Shop, spottbillig.
Das kann ja nix sein, höre ich schon wieder. Werde es aber mal ausprobieren, habe nämlich die Erfahrung gemacht, dass auch die teuersten Pfannen bekannter Marken nicht so haltbar waren wie angepriesen, daher nehme ich lieber No-Name-Produkte und kaufe ab und zu eine neue.

1
#35
9.1.15, 08:14
@xldeluxe: Und da kann man wirklich mit Metallbesteck ran ohne dass die Pfanne zerkratzt?
1
#36 xldeluxe
9.1.15, 08:56
@susi73:

Ja, dann kann man, denn sie sind kratz- und abriebfest.

Ich benutze allerdings überwiegend oder fast nur Silikonbesteck, habe aber Angebranntes auch schon mit einem Metallwender entfernt. (Ich habe ja leider nicht so gute Erfahrungen gemacht...)
1
#37
9.1.15, 09:19
@susi73:

Hallo Susi, was hindert dich daran aus Gründen der Vorsicht nicht doch lieber nur Holz- oder Kunststoffwerkzeuge zu benutzen? Du willst doch lange Freude beim Kochen haben. Ich bin von Haus aus eher ein vorsichtiger Koch und versuche meine Geräte lange einsatzbereit zu halten.
Es mag ja sein dass Manche mit Metall darin arbeiten. Aber letztendlich kommt es dabei sicher auch auf die Häufigkeit an und den Druck den man darauf anwendet. Sicherlich auch, ob es ein scharfes Messer oder ein etwas abgerundetes Gerät wie ein leichter Schneebesen ist.
Ich jedenfalls verzichte auf Metall !!!

PS und ganz ohne Fett zu braten ist sicher auch keine gute Idee. Letztendlich wird Fett für die Vitaminverdauung, den Geschmack und viele andre Körperfunktionen benötigt. Bei allem Verständnis für körperorientierte Ernährung .....etwas Fett gehört immer dazu . ;) Auch beim Braten! Das Ergebnis wird dich belohnen...
1
#38
10.1.15, 02:39
ich habe doch eine Granitkeramik Pfanne, die ist auch grau!
ich brate immer mit Butterschmalz, nie ohne fett.
meine Bratkartoffeln sind brat (wie mein Mann immer sagt) auch die Spiegeleier sind schön knusprig von unten Speck und Zwiebeln lecker braun und knusprig.
weis gar nicht wieso ihr immer denkt das sie nicht braten können, die Pfannen!

ach ja schwer sind sie auch, gekostet haben sie bei Norma....... sowas um die 30 €
#39
12.1.15, 19:43
Ich hab mir im letzten Frühjahr eine Keramikpfanne von Culinario gekauft, nachdem diese Pfanne bei einem Verbrauchertest ziemlich gute Werte bekommen hat. Vergleichbar mit der Pfanne von Fissler, nur halb so teuer und bin super zufrieden. Alles wird schön knusprig und Bratkartoffeln werden richtig brat.
Ich benutze allerdings auch nur Silikonwerkzeug zum Wenden
1
#40
12.1.15, 20:32
idun:
Ich habe meine Bratkartoffeln noch in jeder Pfanne knusprig gekriegt. Das Geheimnis: Genügend Fett, auch in den angeblich "fettlosen" Pfannen, und den "Bräunungsprozess" nicht zu früh abbrechen. Und richtig: Je teurer die Pfanne, desto besser das Ergebnis - das stimmt schon mal nicht, auch wenn Hersteller und/oder Verkäufer das mit Engelszungen runterbeten.
1
#41
13.1.15, 09:29
@Spectator:
mag beim Fett schon so sein, dass viel auch viel hilft. Da ich dieses viel an Fett später aber nicht auf meinen Hüften haben möchte, nehme ich die richtige Pfanne und wenig Fett und meine Bratis sind sehr knusprig.
#42
13.1.15, 13:40
@idun:
Ich schrieb "genügend", nicht viel! Kann also, je nach Pfanne, auch wenig sein. In Fett schwimmen müssen die Kartoffeln nie, sonst wäre es ja schon fast frittieren. Ganz ohne oder "fast ohne" Fett geht es nicht, da sind wir uns einig.

Fazit: Wenn die Bratkartoffeln ihren Namen verdienen, war es die "richtige" Pfanne.
1
#43 Murmeltier
13.1.15, 13:41
@idun: Vor allem ist es wichtig, daß das wenige Fett richtig heiß ist, bevor man die Kartoffeln in die Pfanne gibt und die Kartoffeln sollten in jedem Fall erst dann gesalzen werden, wenn sie schon eine schöne Bräune haben! Also am besten erst salzen, kurz bevor die Teile auf den Teller kommen!

Wer noch gern Speck und Zwiebeln zu den Bratkartoffeln nimmt, sollte diese Zutaten auch erst dann zu den Kartoffeln geben, wenn diese schon leicht angebräunt sind! Speck und Zwiebeln werden sonst zu dunkel und können hart werden bzw. bitter schmecken!
-1
#44
13.1.15, 13:48
@Murmeltier:
Das mit dem Salz war mir unbekannt, und wohl auch zu Recht. Kann mir nämlich nicht denken, wie es den "Bräunugsprozess" beeinflussen sollte.
#45 Murmeltier
13.1.15, 13:52
@Spectator: Es ist wohl so, daß das Salz auf den ungebratenen Kartoffeln das Wasser bzw. Restwasser in denselben bindet, so daß die Bräunung nicht ausreichend fortschreiten kann. Werden die Kartoffeln jedoch erst nach dem Bräunen gesalzen, konnte das Restwasser durch das heiße Fett aus den Kartoffeln herausgezogen und "verkocht" werden.
So jedenfalls haben es mir mehrere Köche unabhängig voneinander während meiner Arbeitsjahre in der Gastronomie/Küche erklärt!
#46
13.1.15, 14:35
@Murmeltier: Als unverbesserlicher Skeptiker stelle ich auch alte Küchenweisheiten in Frage. Es mag diesen Effekt geben, aber er ist wahrscheinlich nicht so gravierend.

Folgendes bestärkt mich in dieser Einschätzung: Ich brutzle oft vorgegarte Bratkartoffeln (im Beutel aus der Kühltheke), eine unverzeihliche Sünde, ich weiß. Dachte ich auch mal, aber ich habe es einmal getestet und war anschließend angenehm überrascht. Diese Kartoffelscheiben sind natürlich gesalzen, und ein wenig Speck und Zwiebeln sind auch schon dabei. Trotzdem kann ich sie rückhaltlos empfehlen. Ich bessere sie noch mit zusätzlichen Speck- und Zwiebelwürfeln nach.

Eigentlich ein eigener Tipp, der mit Keramikpfannen nichts am Hut hat. Aber sei's drum!
1
#47
13.1.15, 14:52
Das mit dem Salz kenne ich auch. Ich brate Speck und Zwiebeln in einer eigenen Pfanne und mische die dann unter die Bratis und salze erst dann.
Hab grad beschlossen, heute Abend Bratkartoffeln mit Spiegelei und Gewürzgurken zu machen. Damit ist schon mal das Futterproblem für heute gelöst.
#48 Murmeltier
13.1.15, 14:56
@Spectator: Es ist keine "alte Küchenweisheit", sondern fundiertes Fachwissen ausgebildeter Köche!!!!
-2
#49
13.1.15, 15:07
@Murmeltier:
Darf ich es bitte trotzdem bezweifeln? Ich habe schon (zu) oft erlebt, dass aus fundiertem Fachwissen haltlose "Annahmen" wurden. Nur ein Beispiel: Dieses Anpieksen der Eier, das angeblich das Platzen beim Kochen verhindern sollte.

Im "Lexikon der beliebtesten Küchenirrtümer" sind dutzende solcher Fälle aufgeführt, die allesamt mal "fundiertes Fachwissen" waren.
#50 Murmeltier
13.1.15, 15:25
@Spectator: Bezweifle von mir aus, was und wieviel Du willst!

Wenn mich ausgebildete Köche an ihrem Fachwissen teilhaben lassen, so ist dieses mit Sicherheit keine Küchenweisheit der Uroma von anno Tobak, sondern wurde in den Hotelfachschulen bzw. Kochschulen gelehrt!
1
#51 Murmeltier
15.1.15, 14:29
@susi73: Ich zitiere mal gerade aus der Gebrauchsanleitung der heute niegelnagelneu gekauften Crispy-Ceramic-Pfanne von Fissler:

- Die ceretal-Versiegelung wird auf rein mineralischer Basis hergestellt
- Die ceretal-Versiegelung ist hart und kratzbeständig, so daß auch
Metallwender benutzt werden können
- Die ceretal-Versiegelung ist bis 400 Grad hitzebeständig
- In der Pfanne sollte Bratgut nicht geschnitten werden, dies könnte
die Versiegelung zerkratzen
- Geben Sie bei jeder Benutzung Öl/Fett in die Pfanne

Zitat Ende!

usw.
#52
2.2.15, 14:03
@bert04758: Ich habe gar kein Metallbesteck für die Pfanne und würde auch nicht auf die Idee kommen welches zu benutzen. Daher war auch ja auch so erstaunt, dass einige das so machen und eine Keramikpfanne das wohl ab kann.
-1
#53
15.2.15, 21:50
@ Murmeltier.... meine auch nicht den Tipgeber... sondern meine ach so lieben mit Fachverkäuferinnen die nur Ihre Provision sehen und den Leuten alles verkaufen würden, glücklich damit werden die wenigsten Kunden auf dauer. Und so aggressiv fand ich es nicht, wie gesagt es gibt für jeden eine Pfanne & ich finde es falsch eine anzupreisen. Das ist meine Meinung & absolut nicht böse gemeint.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen