Dass im Apfel viele Vitamine enthalten sind, weiß ganz bestimmt jeder, aber dass in seinem Kerngehäuse Bakterien in Form von Darmmikroben vorhanden sind, die eine Ausbreitung von gesundheitsschädlichen Bakterien im Magen-Darm-Trakt vorbeugen können?

Kerngehäuse von Äpfeln mitessen - schädlich oder gesund?

Voriger Tipp Nächster Tipp
10×10×
Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich weiß nicht, ob dies allgemein bekannt ist, ich selbst habe das auch erst vor kurzem erfahren, obwohl ich schon sehr lange täglich 1 bis 3 Äpfel esse, natürlich immer ohne das Kerngehäuse. Nachdem ich aber nun in einem Beitrag eines Ernährungswissenschaftlers erfuhr, dass das Kerngehäuse und die Apfelkerne viele gesunde sekundäre Pflanzenstoffe enthalten sollen und deshalb viel zu schade zum Wegwerfen sind, habe ich mich mal noch etwas näher darüber informiert und seitdem wird bei uns immer das komplette Kerngehäuse vom Apfel mitgegessen!

Dass in der Schale und im Fruchtfleisch vom Apfel die meisten Vitamine enthalten sind, weiß ganz bestimmt jeder, aber dass in seinem Kerngehäuse, das aus kleinen Kammern besteht, die durch dünne, etwas härtere Wände getrennt sind, die eine Schutzschicht für die Kerne bilden, zahlreiche Bakterien in Form von Darmmikroben vorhanden sind, die eine Ausbreitung von gesundheitsschädlichen Bakterien im Magen-Darm-Trakt vorbeugen können, ist sicher weniger bekannt. Vor allem Bio-Äpfel sollen eine besonders hohe Anzahl solcher gesunder Bakterien enthalten. Es ist also ratsam, das Kerngehäuse vom Apfel mitzuessen.

Aber nicht selten wird empfohlen, die Apfelkerne zu entfernen, da diese, so wie auch andere Kerne (z. B. Aprikosen-, Pfirsichkerne und Bittermandeln), den Inhaltsstoff Amygdalin enthalten, der im Körper zu Blausäure umgewandelt wird, die für den Menschen schädlich ist. Allerdings ist Blausäure nur in einer sehr hohen Dosis giftig und kann sogar zum Tode führen. Da der Stoff aber tief in den Kernen liegt und diese auch meist unzerkaut heruntergeschluckt werden, bleibt das Amygdalin im Kern und wird gar nicht in Blausäure umgewandelt. Außerdem müsste man schon mindestens 1 kg oder mehr als 200 Apfelkerne essen, bevor die giftige Wirkung einsetzen würde. Es ist also nicht gefährlich, wenn man ein paar Kerne zerkaut und mitisst.

Das Gegenteil ist der Fall, denn die Blausäure soll sogar eine vorbeugende Wirkung bei Brust-, Haut-, Lungen und Prostatakrebs haben, was jedoch noch nicht eindeutig belegt ist. Auf alle Fälle enthalten die Apfelkerne aber eine Vielzahl von Inhaltsstoffen, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken. Das sind sekundäre Pflanzenstoffe, vor allem Polyphenole, die antioxidativ und entzündungshemmend wirken und einen positiven Einfluss auf Erkrankungen wie Asthma, Arteriosklerose und Diabetes mellitus Typ 2 haben. Des Weiteren sind auch Stoffe enthalten, die für die Entspannung der Blutgefäße sorgen und das Immunsystem unterstützen.

Weiterhin ist in jedem einzelnen Apfelkern sogar Jod für den kompletten Tagesbedarf enthalten. Dazu muss der Kern natürlich zerkaut werden. Deshalb ist es unbedenklich und sogar gesund, die Apfelkerne mitzuessen, also zu zerkauen, damit die wertvollen Inhaltsstoffe austreten können, ansonsten würden die Kerne unverdaut ausgeschieden werden.

Da aber das etwas härtere Kerngehäuse, das die Apfelkerne einschließt, und auch die Kerne selbst nicht jedem gut schmecken, kann man es am besten so machen: Man schneidet zunächst den gewaschenen Apfel in Viertel und diese dann in ganz schmale Spalten (siehe Foto), dann merkt man beim Apfelessen kaum etwas davon. Man glaubt es nicht, aber es ist tatsächlich so!

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

69 Kommentare

#1
22.10.19, 12:03
Die Schale vertrage ich nicht so gut.
Kam deshalb mal auf die Idee, diese im Mixer zu zerkleinern - dann ging es besser.

Die Kerne habe ich schon als Kind gerne geknackt und gegessen, aber nur das Innere.
Wo hast Du denn die Info her, backfee?
6
#2
22.10.19, 12:28
Mache ich viel zu selten, aber das wird sich nach dieser Erinnerung wieder ändern. Hab das von meinem Vater gelernt, der isst sein ganzes langes 😀  Leben schon immer alle Äpfel komplett auf. (Er würde auch gar nicht auf die Idee kommen, einen Apfel aufzuschneiden). Mir schmeckt auch das "nussige" von den Kernen sehr gut.
#3
22.10.19, 14:25
@Tessa_:
Hallo Tessa, ich habe das in einer TV-Sendung erfahren und dann mal etwas "nachgegoogelt"! 😆
8
#4
22.10.19, 14:36
Jetzt weiß ich, warum ich so selten krank werde :D

Ich esse meine Äpfel immer komplett, weil ich zu faul bin den Butzen wegzuwerfen. Bei mir bleibt nur der Stiel übrig, den kann ich überall entsorgen.
1
#5
22.10.19, 15:26
Mach ich auch schon seit der Kindheit so , alles wird verputzt bis auf den Stiel. Bei manchen Äpfeln muss man aber ganz schön schrubben, bis die Wachsschicht ab ist, und der Apfel verzehrbar.
6
#6
22.10.19, 19:45
Ich esse den Apfel schon seit meiner Kindheit so. Mein Papa hat immer gesagt: Alles aufessen bis auf den Pinsel. Der kommt zum Malermeister😂
8
#7
22.10.19, 20:11
@ÜwgensTörtchen: Ich erinnere mich, dass wir Geschwister uns gegenseitig beim Äpfelessen geneckt haben:
"Hast Du Zeit?"
"Wieso?"
"Kannste mal den Pinsel zum Malermeister schaffen?"
1
#8
22.10.19, 20:48
@ÜwgensTörtchen: das hatte ich vergessen, aber das hat mein Vater auch immer gesagt 😂 
#9
22.10.19, 22:47
Bei mir bleibt auch nur der Stengel übrig!
Bei einigen Äpfeln ist das Kerngehäuse allerdings so hart, daß ich es anschließend noch aus dem Mund nehme  und wegwerfe. Das kommt aber nicht so oft vor.
3
#10
22.10.19, 23:21
@Tessa_:

Das kenne ich auch, aber eigentlich nur bei Birnen, da ist der Stiel einem Pinsel noch ähnlicher!  
2
#11
23.10.19, 10:32
Ach, wie ist das nett, wenn durch den ein oder anderen Tipp, schöne Kindheitserinnerungen geweckt werden. 😃
#12
23.10.19, 12:33
Ja, das Mittlere vom Apfel ist viel zu  schade um es wegzuwerfen. Ich verwende sogar den Stiel sozusagen als Zahnputzholz, da mir beim Essen immer wieder mal was zwischen den Zähnen hängenbleibt. 
#13
23.10.19, 13:23
Das mache ich schon immer so, und wenn ich ehrlich bin esse ich meist auch die Stiele mit.
1
#14
23.10.19, 15:06
Ich futtere das alles seit eh und jeh schon immer mit 🤣......ich war schon immer etwas verfressen 😆
5
#15
23.10.19, 20:03
Ich bekenne: Ich esse keine Kerngehäuse und werde es auch nicht tun. Bei einer ausgewogenen Ernährung bekommt man alles, was man braucht und ist nicht auf ein paar Femtogram Nährstoffe aus Apfelgehäuse angewiesen. 
4
#16
23.10.19, 20:09
Ich dachte schon ich wäre die einzige die keine Kerngehäuse isst.
1
#17
23.10.19, 20:13
Ich esse auch keine, aber die Schale. Wie oft sieht man Mütter, die für Kinder die Schale entfernen. 
Meine Mutti lässt auch nur den Stiel übrig.
1
#18
24.10.19, 05:03
der Spruch kommt ja nicht von ungefähr 😉:
One Apple a Day keep the Doctor away!

bei den verschiedenen Sorten / der großen Auswahl der Äpfel hab ich (auch) viel getestet. Der Verzehr sowohl mit/ohne Schale/Kerngehäuse, mal in großen Mengen, mal in kleinen od auch ne ganz lange Zeit gar nicht u habe festgestellt, dass mich meine Kindheitserinnerung den Apfel komplett zu genießen, an meine Großeltern-Generation erinnert. Von ihnen hab ich es beigebracht bekommen es ihnen gleichzutun. Allerdings konnte ich dem nicht wirklich viel abgewinnen.
Seit ich Mutter eines Sohnes, inzwischen Schulkind, bin, beobachte ich sein Test-/Essverhalten. Ihn konnte ich bisher nicht davon überzeugen, welche Vorteile es hat, den Apfel ganz zu essen.

Dass sie Blausäure enthalten sollen war mir bisher unbekannt und hat mir bisher nicht geschadet! Daher finde ich den Bezug zwischen Apfel/Arzt/Gesundheit als Tatsache wunderbar! Wiederum zu entdecken, dass ich eher die gewachsten Exemplare bevorzuge, freut es mich, seltener zum Arzt zu müssen, obwohl es, wg der in Massenproduktion u Länger-haltbar-machen-Behandlung, einen faden Beigeschmack hat. Da die Geschmäcker nun verschieden sind, bleibt es für mich spannend, wie die Erfahrungen anderer sich weiter entwickelt.
2
#19
24.10.19, 15:25
@Arjenjoris , : Wenn ich früher meinen Kindern die Äpfel/Birnen geschält habe, dann weil sie noch zu klein waren um die Schale oder das Kern-Gehäuse zu zerbeißen. Solange keine Backenzähne vorhanden,  fällt es den Kleinen schwer, die Schale zu zerkauen. Ich denke das ist auch heute noch überwiegend der Grund. Ausnahmen sind höchstens die "Helikoptermütter", die ihren Kindern nichts zutrauen 🤗

Wenn ich Äpfel/Birenen schäle, heute für Rezepte, früher für die Kleinen, esse ich meist dann die Schalen und entfernten Kerngehäuse auf.

Aber sowohl meine Söhne, als auch inzwischen der Große der Enkelkindern essen alles mit 'Stumpf und Stiel' wie man früher sagte. 
Ich habe oft auch im Bus auf der Heimfahrt einen Apfel gegessen und wenn man alles mitißt, brauch man nichts aufheben und Mülleimer suchen. Nicht nur gesund, auch praktisch. 
2
#20
24.10.19, 17:05
Einige schälen aber so lange ihren Kindern die Äpfel, das sie es dann nicht mehr anders wollen.
Ein Freund meines Sohnes hat, vor vielen Jahren, den Apfel einfach mit Schale von mir bekommen. Und fertig.
4
#21
24.10.19, 17:35
ich werfe die Kerne aus dem Fenster unten auf den Rasen und hoffe, dass wenigstens aus ein paar davon was neues wächst  :o) 
2
#22
25.10.19, 13:32
@Arjenjoris: Ich sag ja, das sind dann die Helikoptermütter,  die ihren Kindern alles abnehmen, ihnen nichts mehr zutrauen und somit unselbständige Kinder heranziehen, die dann später im Leben ihre Probleme haben.  
4
#23
25.10.19, 14:37
@Abrakadabra - ich glaube von denen steht jeden Tag mindestens einer vor mir *seufz* 
1
#24
26.10.19, 13:31
Ich bin ein richtiger "Apfelverschlinger" und habe immer welche im Haus. Meine Großmutter wusste bereits, dass wir das Kerngehäuse mitessen sollen und so halte ich das auch heute noch. Bei mir bleibt dann nur noch der holzige Stiel übrig. Ihr wisst ja: An Apple a day keeps the doctor away !
1
#25
27.10.19, 07:10
Habt ihr denn auch bemerkt dass in den meisten gekauften Äpfeln gar keine Kerne mehr din sind?
1
#26
27.10.19, 07:24
Ich finde den Tipp sehr gut, mir ist er bekannt und ich esse einen Apfel immer bis zum Stil. Neulich saß ich jedoch in einem Wartezimmer und wurde von einem Jungen, ich denke ca 6 Jahre alt, sehr erstaunt beobachtet wie ich meinen Apfel gegessen habe. Ich schätze das war dem Jungen vollkommen neu.
Ps: das mit dem Pinsel zum Maler schaffen kenne ich auch aus meiner Kindheit.
1
#27
27.10.19, 07:58
Ich esse seit fünfzig Jahren das Kerngehäuse mit und zerbeiße dabei die Kerne. 
2
#28
27.10.19, 08:02
Die Kerne von Äpfeln esse ich auch schon seit meiner Kindheit, das Gleiche bei Weihntrauben. Seitdem ich Smoothies mache auch die kerne von Avocatos. Einfach in der Mitte durch schneiden und nochmal vierteln und ab in den Mixer.
1
#29
27.10.19, 08:17
Solange ich denken kann, esse ich den Apfel komplett auf  - bis auf den Stiel.
2
#30
27.10.19, 08:18
@Sonnentag: ich kaufe alle meine Äpfel, leider habe ich keine eigenen Bäume. Aber da sind überall Kerne drin.
1
#31
27.10.19, 08:20
Gegen Krebs essen manche bittere Aprikosenkerne. Apfelkerne sollen auch Vitamin B 17 enthalten, also kostenlos könnte nicht besser sein.
1
#32
27.10.19, 08:42
Mein Vater hatte mir in meiner Kindheit bereits gezeigt, dass man vom Apfel alles essen kann bis auf den Stiel. 
Das liegt nun 55 Jahre zurück 😉
Danke für die diesen Tipp, der mich wieder daran erinnert. 
1
#33
27.10.19, 08:52
Leider muß ich zugeben, daß ich nicht so oft Äpfel esse, aber wenn, dann bleibt auch bei mir nur der Stiel übrig! Im Kerngehäuse befinden sich auch viele Ballaststoffe, die gut für die Verdauung sind, so habe ich es jedenfalls mal gelernt.
1
#34
27.10.19, 09:04
Ich bin jetzt 71 Jahre alt. Seit meiner Kindheit esse ich jeden Tag mindestens 2 Äpfel mit Haut und <Haar. Es hat bis jetzt nicht geschadet.
#35
27.10.19, 09:37
@ÜwgensTörtchen: Das hat mein Opa auch gesagt 😂
1
#36
27.10.19, 09:44
Ich esse schon über 50 Jahre den Kriebsch mit. Auch bei Birnen
3
#37
27.10.19, 10:07
Apfel ist auch ein gutes Mittel (genau wie auch die Birne ) gegen Durchfall und Verstopfung.
Habe es schon bei meinen Kindern angewendet. Günstiger und gesünder als jede Medizin.
(wirkt genauso wie Pfefferminze und Kamille)
4
#38
27.10.19, 10:24
Ich esse jeden Tag mindestens einen Apfel. Aber ohne das Kerngehäuse. Mir egal, welche wissenschaftlichen Erkenntnisse dahinter stehen, den Apfel ganz zu essen. Ich bin ein Genußmensch. Ich finde es eklig im Mund, dieses Zeugs zu essen, bleibt in den Zahnzwischenräumen hängen und überzeugt auch nicht vom Geschmack. Im Gegenteil.
2
#39
27.10.19, 10:25
@flowerman: ja, das kenne ich aus meiner Kindheit. Es gab diese Glassreiben, auf denen man Apfel reiben konnte, die man dann bei Durchfall verabreichte.
3
#40
27.10.19, 10:30
ja, das ist richtig. Apfel ganz hilft gegen Verstopfung und gerieben gegen Durchfall. Bei der Birne ist es genau umgekehrt.
1
#41
27.10.19, 10:40
Schon meine Oma hat den Apfel mit Kernen gegessen....Und das war vor 50 Jahren !
1
#42
27.10.19, 11:20
im herbst kommen die apfelgriebse bei mir in ein schälchen in der sonne - die wespen, hornissen und sogar grashüpfer, libellen und schmetterlinge freuen sich. aber den rest des jahres werde ich in zukunft alles vom apfel essen!
2
#43
27.10.19, 12:40
@binikatz:
Das ist auch eine tolle Idee, die ich wahrscheinlich nachmachen werde! Dankeschön für diesen Tip.
2
#44
27.10.19, 14:12
@angie1980: @zuckerschnittchen: Schöner Spruch – aber aus der Luft gegriffen. Trotzdem darf man ihn sich ruhig zu Herzen nehmen, denn obwohl der Vitamingehalt eher mäßig ist im Vergleich zu anderem Obst, füllen Äpfel den Magen gut, machen den ein oder anderen Schokoriegel überflüssig, regen die Verdauung an und liefern Ballaststoffe. Außerdem gibt's Äpfel an jeder Ecke zu kaufen – oft aus regionalem Anbau. Alles in allem kann man also sagen: Der Apfel ist kein Allheilmittel, aber ein sehr guter Anfang.
3
#45
27.10.19, 14:25
@isecha:  Die Bezeichnung Vitamin B17 ist irreführend ! Tatsächlich handelt handelt es sich um ein Pseudovitamin, das der Körper für seine normale Funktion nicht  benötigt . 
Der Inhaltsstoff der Aprikosen/Mandel/Apfelkerne nennt sich  Amygdalin und Leatrile und wird in unserem Körper zu Blausäure/Cyanid umgewandelt. 
Und es gibt keinen Beleg über die Wirksamkeit/Nutzen von Blausäure in der Behandlung von Krebs/Tumorerkrankungen. Ganz im Gegenteil, es besteht die Gefahr einer Intoxikation mit Blausäure, da es ja in besonders hohen Dosen eingenommen werden muss.  
In den USA bereits verboten und in Deutschland als bedenkliches  Rezepturarzneimittel eingestuft. 
Da frage ich mich, woran stirbt man zuerst: Blausäure-Vergiftung oder Krebs? Beides wünsche ich Niemanden.  
Aber seid alle ganz beruhigt, die paar Obstkerne Schaden nicht: Die Menge macht das Gift 😀 und in Form von Kernen fast garnicht möglich soviel zu essen. 
2
#46
27.10.19, 16:03
Wer die Kerne und das Kerngehäuse verträgt , warum nicht ?
Mein Vater brachte mir mal eine Halskette von einer Ausstellung mit , die war komplett aus Apfelkernen .
#47
27.10.19, 16:15
@Abrakadabra:
Wenn man die Apfelkerne nicht kaut, sonder nur mit runterschluckte, werden sie doch unverdaut ausgeschieden, oder irre ich mich da?
2
#48
27.10.19, 16:16
@Schnuff: Mir fällt gerade ein, daß ich eine solche Kette als Kind auch mal hatte! Keine Ahnung, wo die geblieben ist.....
3
#49
27.10.19, 16:44
@Opernfreundin: Klar, die kommen so wieder wie verschluckt. 

Oh ja, die Apfelkernketten kenne ich auch noch, mit Nagellack angepinselt damit sie etwas glänzen.  Oder die Kerne der Zierquitte,  die waren etwas dunkler und glänzten von Natur aus.  Oder Kette aus Sternchen-Suppennudeln. 🥰
Da werden Erinnerungen wach....
#50
27.10.19, 17:01
@Opernfreundin: meine ist damals zerrissen . Es waren dunkle Kerne , wohl auch lackiert und es waren runde Elemente aus den Kernen mit aufgezogen . Es war Anfang der 70ern.....
3
#51
27.10.19, 19:24
@Schnuff:
Verdamm lang her, verdamm lang her......
3
#52
27.10.19, 19:25
@Abrakadabra:
Ach ja, das waren noch Zeiten.......
#53
27.10.19, 20:08
@Opernfreundin: das sag ich Dir !
3
#54
27.10.19, 20:48
@Schnuff:
Hurra, wir leben noch, was mußten wir nicht alles überstehn, und leben noch.....
1
#55
27.10.19, 20:55
@Opernfreundin: da hast Du aber wirklich Recht!
Wenn man heute liest, was man alles nicht essen soll, oder nicht so zubereiten, dann wundert es mich wirklich, wie ich die letzten 70 Jahre überstanden habe - und dies noch bei recht guter Gesundheit -
Unser Organismus hat wohl auch gelernt, mit einigen Sachen fertig zu werden, wenn man ihn nicht permanent damit konfrontiert und überlastet. - Nach dem Motto - ausgewogen und von allem ein bisschen.
3
#56
27.10.19, 22:04
@Talkrab:.... und mit gutem Immunsystem ausgestattet,  weil wir bei Wind und Wetter zu Fuß zur Schule gelaufen sind, statt mit SUV gebracht zu werden. 
Unsere Mütter putzten mit normalen Reinigungsmitteln, ohne gleich alles zu desinfizieren und keimfrei zu machen. Wir, unser Körper,  hat sich mit den Keimen auseinandergesetzt und ihnen dann Paroli geboten.  
Hurra ! Wir leben noch ! 
Was mussten wir nicht alles überstehen? 
Und leben noch ! 
(Milva, ca.1984) 
Passt irgendwie gut zu uns heute 😍
#57
27.10.19, 22:06
@Opernfreundin: ganz meine Meinung 👍🥰
2
#58
27.10.19, 23:28
@Abrakadabra: genau - Härtetest bestanden!! 😀👍
3
#59
27.10.19, 23:54
@Abrakadabra: Ja, da geb ich Dir auch Recht. Durch diese heutigen Putzmittel, den Putzfimmel von vielen und den ganzen "Medikamenten" ist unser Immunsystem sozusagen im A.... .
Ich greife auch lieber zu Hausmitteln, denn erstens kosten sie nichts und zweitens sind sie gesünder.Ich komme auch aus der Zeit und aus einer Gegend, wo das Auto vor allem im Winter
in der Garage stand und wir mi'm Pferdeschlitten gefahren sind. Das war eine Gaudi. Heute zahlt man dafür viel Geld. Aber ich glaube, bei vielen hängt es mit der Kommodität zusammen.
Auch meine Kinder sind ohne Schnuller aufgewachsen und das Resultat war, dass sie hinterher auch keine Zahnspange brauchten. Ach - da gibt es so vieles zu berichten. Auch in pcto Äpfel, um wieder auf das Thema zukommen - manche meiden dieses gesunde Obst und gehen lieber zum Arzt,um sich ein Abführmittel verschreiben zu lassen.
Aber was solls. Wem nicht zu raten ist, dem ist auch nicht zu helfen.
1
#60
27.10.19, 23:59
@Opernfreundin: So eine Apfelkernkette hatte ich auch - selbst aufgefädelt. Ich weiß, wo die geblieben ist. Ich habe sie allmählich abgekaut und überlebt.
2
#61
28.10.19, 14:27
Da ich weder glaube, dass die Blausäure in den Apfelkernen besonders zuträglich ist, noch Lust habe,stundenlang auf Zellulose-Wänden herum zu kauen, die sich auch noch gerne zwischen den Zähnen festsetzen, gebe ich die Apfelbutzen meist zum Biomüll.
2
#62
28.10.19, 16:51
Ein Apfel, in den ich reinbeiße, schmeckt mir viel besser, als einer, der in Spalten geschnitten ist. Geht mir das nur so?
2
#63
31.10.19, 14:53
@Seidenblume: mir auch. Darum jederzeit ein willkommener Snack, kann man auch ohne Verpackung in der Tasche haben. 
Einzige Ausnahme: Wenn wir 4-5 Std im Auto fahren zu den Enkelkindern,  nehmen wir gerne geschnittenen Apfel in einer Dose mit. Die kann auch der Fahrer zwischendurch essen, er bekommt daher extra mundgerechte Stücke 😊
Im Auto hantiere ich während der Fahrt nicht so gerne mit einem Messer, wenn mal scharf gebremst werden muss, kann man sich schnell verletzen.  
3
#64
31.10.19, 15:04
@Abrakadabra:
Solagen ich noch kauen kann, werde ich meinen Apfel "aus der Kralle" essen, so schmeckt er am besten!
2
#65
31.10.19, 15:12
@Opernfreundin: noch kann ich ihn auch so essen😀 und so schmeckt er mir auch am besten! 
2
#66
31.10.19, 15:59
Der Geahlt an Amygdalin in den Kernen, der im Körper zu Blausäure umgewandelt wird, ist  gering. Die Kerne zu essen oder gar zu zerkauen - weiß nicht ob das eher schadet als nutzt. Das ist wohl eher eine Frage der Überzeugung oder "Weltanschauung". Als Kind mochte ich nicht, wenn besonders mein Opa die Äpfel für mich schälte. Ich fand sie dann fade.
#67
1.11.19, 16:02
@paraiba: Also- ob das Zerkauen der Kerne dem Körper schadet, weiß ich auch nicht, denn ich hab sie auch nie zerkaut weil sie dann gerne zwichen den Zähnen stecken bleiben. Ich finde die gesschälten Äpfel auch "fade" und ausserdem stecken die meisten Vitamine unmittelbar unter der Schale und die landen dann im Müll. Früher wenn wir Apfelkompott oder -Marmelade für den Winter eingekocht haben, wurden die Äpfel zwar geschält aber die Schhalen haben dann entweder die Hasen oder andere Viehcher gekriegt.
#68
1.11.19, 16:27
@flowerman:
Ich kann mich noch daran erinnern, daß meine liebe Omi immer Apfelschalen zum trocknen an einer Leine in der Küche aufgehängt hat. Daraus wurde dann eine Art "Apfelpunsch" gemacht.
#69
1.11.19, 22:36
@Opernfreundin: Meine Oma hat die Äpfel  oder Birnen geviertelt, und im Backrohr trocknen lassen. Da wir damals Gasheizung hatten, ist beim anmachen des Ofens auch das Backroihr warm geworden, sodass es keiner zusätzlichen Energie bedurfte. Obst welches bereits im Sommer reif war hat sie auf ein Papier gelegt und an einer halbschattigen Stelle unter einem
großen feinen Sieb (wegen den Obstfliegen) trocknen lassen.

Tipp kommentieren

Emojis einfügen

Ähnliche Tipps

Gemüse zubereiten ohne Vitaminverlust

Gemüse zubereiten ohne Vitaminverlust

11 5
Äpfel – wie gesund sind sie wirklich?

Äpfel – wie gesund sind sie wirklich?

12 32
Wasserlösliche Vitamine - Funktionen und Eigenschaften

Wasserlösliche Vitamine - Funktionen und Eigenschaften

20 7
Nahrungsergänzungsmittel, Vitaminpräparate & Hypervitaminose

Nahrungsergänzungsmittel, Vitaminpräparate & Hypervitam…

6 9
Gemüse selbst fermentieren

Gemüse selbst fermentieren

15 5
Apfeldruck: Deko- und Geschenkideen – DIY

Apfeldruck: Deko- und Geschenkideen – DIY

12 17
Fettlösliche Vitamine - Funktionen und Eigenschaften

Fettlösliche Vitamine - Funktionen und Eigenschaften

29 11
Superfoods: 7 günstige heimische Alternativen

Superfoods: 7 günstige heimische Alternativen

31 18

Kostenloser Newsletter von Frag Mutti