Kinder schützen - Namensschilder nicht am Ranzen

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wie wir ja alle wissen, haben die Zeiten sich geändert und man muss noch mehr auf seine Kinder achten. Wo man aber oft nicht dran denkt, ist, wenn man den Namen und die Adresse außen an den Ranzen (Schultasche) anbringt oder schreibt, weiß jeder, der es nicht gut mit einem Kind meint, wo dieses wohnt. Wenn man nun den Namen im inneren der Tasche/des Ranzens anbringt, kann keiner mehr sehen, woher das Kind kommt und sollte der Ranzen verloren gehen, ist trotzdem die Adresse noch drinnen. Ich will hier ja keinem Angst machen, aber den "Bösewichten" muss man es ja nicht zu leicht machen.

Von
Eingestellt am

13 Kommentare


#1
7.2.12, 21:23
sehr gut!
#2
7.2.12, 22:23
richtig so!
#3
7.2.12, 22:40
Es sind immer die Kleinigkeiten die das GROßE und Ganze zum Schluss ausmachen. Schutz eure Kinder.

Guter Tipp.
#4 Die_Nachtelfe
7.2.12, 22:47
Sorry, aber ich zweifel stark an der Effizienz dieses Tipps. Wenn ein Kind draussen auf einen der "Boesewichte" trifft ist es schnuppe, ob da jetzt ne Adresse auf dem Ranzen steht, und zu Hause wuerd ich zumindest kleineren Kindern (sprich: Grundschule und je nach BL noch die ersten paar Jahre Mittelstufe) einblaeuen, die Tuer nie zu oeffnen, wenn keine "grosse" Person (das kann sowohl ein Elternteil sein als auch die vielleicht schon erwachsenen Geschwister) da ist. Wer wirklich boeses im Sinn hat, braucht keine Adresse.
7
#5
7.2.12, 22:52
@Die_Nachtelfe: Der Bösewicht hat schon dadurch einen Vertrauensvorschuss, wenn er das Kind mit Namen anspricht.
Deshalb auch am Auto nicht den Namen des Kindes anbringen...
3
#6 Die_Nachtelfe
7.2.12, 23:22
@ooops1: Da sehe ich aber schon das erste Problem, Vertrauen. Zumindest mich haette es als Kind skeptisch gemacht, wenn eine Wildfremde Person mich einfach mit meinem Namen anspricht. Und so boese das jetzt klingt, die meisten Vorfaelle ereignen sich im naechsten Umfeld. Die Faelle, in denen Kinder von Fremden entfuehrt und misshandelt (und evtl. auch noch getoetet) werden, sind zwar oefter in den Medien zu finden, aber nur weil es sich viel besser fuer Skandale eignet und eher bekannt wird.
Im privaten/familiaeren Bereich ist allerdings die Dunkelziffer weit hoeher. Natuerlich muss der Name und aehnliches nicht aussen stehen (am Auto siehts eh meist peinlich aus), aber wirklich effizient fuer den Schutz des Kindes ist es nicht.
4
#7
8.2.12, 05:25
Ich finde den Tipp gut und wichtig!
Vor rund 30 Jahren, als meine Kids in die Schule kamen und gerade diese Schultaschen mit den Sichtfenstern für auf den Markt kamen, haben wir alle fleißig Namen, Adresse und meistens auch noch die Telefonnummern der Kinder hingeschrieben.
Und es dauerte nicht lange, bis die ersten Kinder telefonisch belästigt wurden und oft auch Angst verbreitet wurde.
Wir wurden bald seitens der Schule gewarnt und gebeten, die Daten nicht mehr sichtbar zu machen.
Wir haben halt das Schild dann mit der leeren Rückseite nach außen in das Sichtfenster gesteckt. So konnte im Verlustfall jeder ehrliche Finder gleich an die Daten, aber nicht jeder zufällig Vorbeikommende konnte sie zum Mißbrauch verwenden.
1
#8 tabida
8.2.12, 07:54
Und ebenfalls sehr wichtig: keine Bilder, Filme etc. von Kindern ins Netz stellen! Auch Schulen und Vereine darauf aufmerksam machen, dass sie dies nicht tun sollen.
2
#9 Icki
8.2.12, 09:44
@Die_Nachtelfe: Ist doch egal, ob man damit einen Fall abdeckt, der selten ist. Auch die seltenen Fälle haben sich bei irgendjemandem ereignet, dem es jetzt auch nichts mehr bringt, dass er immerhin ein Spezialfall und damit was besonderes ist.
2
#10 pfote
8.2.12, 10:13
Sehr guter Tipp.
2
#11
8.2.12, 11:27
Der Tipp ist sehr gut; dem möchte ich noch zwei Dinge hinzufügen: 1.wenn das Kind größer ist und schon einen eigenen Schlüssel mit sich führt, auch in dem Ranzen keine Adresse, leichter kann es ein Einbrecher nicht haben! 2. Auch keine Namen an der Autoscheibe befestigen, wie z. B. "Lea fährt mit", dadurch können Kinder mit Namen angesprochen werden.
#12 jojoxy
9.2.12, 09:21
das ist ein ausgezeichneter tipp. der bösewicht muss auch nicht immer ein pädophiler sein, bei meinem bruder waren ein paar schläger in der schule, die jüngere schüler terrorisiert haben. wenn die wussten, wo einer wohnt, haben sie denjenigen und die familie auch daheim noch belästigt, so dass die kinder nachmittags sich nicht mehr aus dem haus getraut haben.
4
#13
9.2.12, 10:35
Superguter Tipp!

Und wenn es nur EINEM hilft, dann hilft es aber genau dem EINEN!

Daran ist nichts Schlechtes würd ich mal sagen!

Drum Daumen hoch!

Grüße an euch alle!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen