Kindern den Schnuller leichter abgewöhnen

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Irgendwann kommt die Zeit, wo sich ein Kind von seinem Schnuller verabschieden muss. Damit dieser Prozess leichter von sich geht, hier ein Tipp:

Beim Schreiben des Briefes an das Christkind oder den Weihnachtsmann legt das Kind zusammen mit einem Erwachsenen seinen Schnuller dazu. Erklären sie dem Kind, dass es den Schnuller eigentlich nicht mehr braucht, weil es im Vergleich zu den Babys ja schon ziemlich groß ist und ja auch schon viele Zähne besitzt. Sagen sie dem Kind, dass es seinen Schnuller dem Christkind oder Weihnachtsmann schenken kann, welches/er dafür dem Kind im Gegenzug ein besonderes Geschenk schenken würde.

Die Kinder verbinden durch dieses Ritual eine positive Verbindung und vergessen dadurch schneller den Verlust ihres Schnullers. Die Vorfreude auf das Geschenk für den Schnuller wird überwiegen.

Wer sein Kind im Frühling vom Schnuller entwöhnen möchte, kann einfach statt an das Christkind/den Weihnachtsmann an den Osterhasen schreiben.

Von
Eingestellt am

Produktempfehlungen

Philips Avent SCD290/01 Naturnah Neugeborenen-Set
Philips Avent SCD290/01 Naturnah Neugeborenen-Set
39,99 € 21,05 €
Jetzt kaufen bei
Sophie die Giraffe im Geschenkkarton
Sophie die Giraffe im Geschenkkarton
12,00 €
Jetzt kaufen bei
Baby SCHNULLERKETTE mit NAMEN - Schnullerhalter mi…
Baby SCHNULLERKETTE mit NAMEN - Schnullerhalter mi…
12,95 €
Jetzt kaufen bei
Mehr Bestseller

22 Kommentare


#1 LaMirola
19.10.10, 09:40
Oh ja, das liegt bei uns jetzt bald an.

Mit dem Verschicken ist das eine gute Idee, ich hatte bis jetzt geplant, dass der Weihnachtsmann ihm die direkt abknüpft.

Hatte aber schon leichte Bauchschmerzen deswegen. Vielleicht hätte mein Kleiner dem dann vors Schienbein getreten und die Schnuller wieder an sich gerissen...

Aber verschickt ist verschickt...
Ich werde berichten!
#2
19.10.10, 13:16
als unsere beiden in dem alter waren hatten wir einen hund. wir erzählten ihnen dann, daß der hund die schnuller gefressen hätte. unsere beiden konnten ihrem "wuffi" nicht lange böse sein! heute sind beide erwachsen und wir lachen noch oft über diese geschichte
#3
20.10.10, 02:25
Meine große Tochter war auch eine Schnullersüchtel, ich versuchte es sehr oft sie vom Nuckel wegzubekommen, aber immer wieder wußte sie ganz genau wie sie einen bekommt. Dann dachte ich ich wäre sehr klug.. sollte es genauso machen.. Dem Nikolaus geben für ein Geschenk.. Dann hatte sie das Geschenk.. und kurz danach fing das genörgel wieder an. Das war ein Schuß in den Ofen. Als sie dann in den Kindergarten kam und gefordert war und der Nuckel verboten war, kam das von ganz allein. Sie wollte ein grosses Mädchen sein. Also unterschätzt eure Kinder nicht *grins*
1
#4 alsterperle
20.10.10, 09:10
Laßt den Kindern das Nuckeln, solange sie es brauchen. Das Saugbedürfnis ist angeboren und gibt sich von allein. Oder habt ihr schon Kinder in der Schule mit Schnuller gesehen? Solange kein Kiefernorthopäde nein sagt zu euch: Das erledigt sich von ganz allein:)
2
#5 LaMirola
20.10.10, 10:22
alsterperle, Du hast ja recht!

Einen soll er ja noch behalten, den braucht er noch beim Zubettgehen und Schlafen! Aber die ganze Sammlung, die hier so durch das Haus fliegt, die soll/muss jetzt mal weg!

Ich habe es ihm ja schon erklärt, dass er dann vom Weihnachtsmann ein Extra-Super-Geschenk bekommt. Sein Kommentar: "Ein Lightning McQueen-Schnulli??????" Naja, so ganz hat er das wohl nicht verstanden... ;0)
#6
20.10.10, 12:26
*lach* süß
Meine hatte ihre Schnuller so lieb, die mussten jede nacht genauestens ausgerichtet um ihren Kopf herum auf der Matratze liegen. Dann hat sie einen nach dem anderen genuckelt. Teilweise 2 auf einmal. Ich bin nur froh das meine zweite weder Flasche noch Nuckel wollte. Ist zwar stressiger, aber... die Vorteile überwiegen.
#7
20.10.10, 13:45
ich hatte dieses Problem Gott sei dank nicht bei meinen eignen.
doch meine Nichten und Neffen + meinen Engkelchen,
die wollten teilweise nicht dieses hässliche teil hergeben.
und ja ein Neffe währe damit zur schule gegangen.
ich nahm sie immer auf den arm, bin mit ihnen zum Spiegel gegangen da haben wir geschaut ob es nicht doch hübscher oder eben männlicher ist das teil bei Seite zu packen.
hatte nicht immer sofort geklappt.
sie hatten aber dabei immer den freien willen.
immer wenn sie mich dann sahen schmunzelten sie (ich auch) und nahmen ihn raus, bis sie sich dann dieses teils entledigten.
meist schon nach einer Woche.
1
#8
20.10.10, 18:30
Boa bin ich froh, dass weder ich noch unsere beiden Kids, die ja auch schon fast erwachsen sind heute, jemals Schnuller oder Daumen brauchten.
Die Auswirkungen von Schnuller/Daumen auf den Kieferapparat sind für die Milchzähne eher uninteressant, aber auf die zweiten Zähne dann umso schlimmer.
Dauernuckeln, ob an Daumen, Schnuller oder Flasche ist das Schlimmste, was man den Zähnen antun kann. Die Keime der zweiten Zähne sind ja schon vorhanden und, je nach Veranlagung, bilden sich Fehlstellungen und z.T. werden die Keimanlagen schon kariös vorgeschädigt (Dauerfläschchen mit Fruchtschorlen z.B.).
Nachdem es bei mir selbst sowas nicht gab und auch bei unseren Kids nicht, haben wir alle weder in den Milchzähnen noch bei unseren zweiten Zähnen jemals Probleme gehabt, keine Fehlstellungen, noch nie einen Bohrer beim Zahnarzt gehört (auch mit knapp 40 Jahren noch nicht!!), alle Zähne vorhanden (selbst die 4 Weisheitszähne). Sicherlich ist das auch eine große Portion genetische Veranlagung, aber einen nicht geringen Anteil trägt man schon auch selbst mit Ernährung, Pflege und bewußtem Verhalten.
1
#9
20.10.10, 18:50
Bei meinem Sohn war es ganz einfach. Ich hab gesagt er ist jetzt alt genug (knapp 1,5 Jahre) und braucht keinen mehr. Haben dann alle Schnuller zusammen weggeworfen und durch war das Thema. .-)
#10
20.10.10, 21:53
Meine Mutter hat seinerzeit eine sehr wirksame Methode angewandt: In meiner Gegenwart ist ihr "versehentlich" mein Schnuller ins Klo gefallen. Mir war offenbar schon als Kleinkind bewusst, wie unappetitlich es wäre, ihn wieder herauszufischen ...
1
#11 alsterperle
20.10.10, 22:52
Also: Ich finde es schon komisch, was für "fiese" Methoden so angepriesen werden. Warum ist es so schlimm, Kinder bis zu einem gewissen Alter (3-4 Jahre?!) nuckeln zu lassen? Klar: Flasche ständig im Mund und noch mit süßem Kram:Ein absolutes Nein! In Flaschen gehört eh nie Süßes! Aber diese Freude über das Austricksen der Kinder, schon merkwürdig. Ich stelle mir gerade vor, wie die Zigaretten des Partners im Klo landen: Sind viel ungesünder! Oder wie nach zwei Glas Wein das Dritte in die Spüle gekippt wird: Oh, Schatz, tut mir leid, aber ich kauf dir was Schönes:) Und der alte Vater isst immer soviel Süßkram? Da sagen wir ihm doch: Dafür bist du jetzt zu alt, wir werfen das alles weg. Na ja, in schlechten Altersheimen soll so ja geredet werden...
Also: Nicht bös gemeint, meine Kinder sind trotz Schnuller prima groß geworden und alle Zähne noch heil, die Psyche auch:)
#12 Ribbit
21.10.10, 12:21
Das ist ja schön, Alsterperle, aber mein "Kleiner" hat einen offenen Biss, obwohl er den Schnulli mit 3 JAhren gegen einen tollen Bagger eingetauscht hat. Tja, blöd.
Jetzt hoffen wir, dass die Milchzähne vollends "runterwachsen", und die bleibenden Zähne auch.

Ich denke, das ist ein guter Grund, Kindern den Schnuller rechtzeitig abzugewöhnen.
Genausogute (oder noch bessere) Gründe gibt es, die Zigaretten ins Klo zu schmeißen, da hast du völlig recht :-D
#13 alsterperle
21.10.10, 12:35
@Ribbit: Ganz klar: Wenn Krankheiten o.ä. Handeln notwendig machen, geht das natürlich vor und der Schnuller muss abgewöhnt werden.
#14
22.10.10, 09:57
Wir haben die Schnullerfee angeschrieben - der große Vorteil ist, dass man dies dann passend machen kann und nicht auf Nikolaus, Weihnachtsmann o.ä warten muss. Gerade bei der Kleinen mussten wir schnell reagieren, sie hatte plötzlich deutlich weniger Lust auf den Schnuller und schon konnten wir einen Brief schreiben, die Schnuller beilegen und hatten ei paar Tage später ein kleines Päckchen mit einem Kuscheltier - es lief super !!!
#15 redhairedangel
24.10.10, 19:38
Meine Eltern hatten damals noch einen Kohle-Ofen. Mein ein Jahr älterer Bruder war dann irgendwann (mit ca. 3 Jahren?) "alt genug" und sollte/wollte seinen in den Ofen schmeißen (da durften wir sonst nicht dran). Und ich wollte natürlich auch groß sein und hab meinen mit rein geschmissen :)
Ich hab dann wohl noch ein paar Tage gejammert, aber der Nuckel war ja verbrannt...
-5
#16
1.12.13, 13:04
Am besten erst gar nicht damit anfangen. Ich finde es traurig, wenn ich die schnullernden Babys mit ihrem glasigen Blick sehe, die sind doch die meiste wache Zeit wie weggetreten. Ruhiggestellt eben, aber ruhiggestellte Kinder entwickeln sich eben nicht so gut, das sehe ich an meiner Enkelin, sie weiß garnicht was ein Schnuller ist und erntet immer Ausrufe der Begeisterung weil sie schon sehr weit ist für ihr Alter und alles um sie herum mit wachen Augen in sich aufsaugt, Sehe ich mir dagegen so ein weggetretenes Schnullerbaby an, naj, wie gesagt, die tun mir leid.
-3
#17
1.12.13, 13:05
@redhairedangel: uh, was da für giftige Dioxine von der Plastikverbrennung im Raum waren, die armen Kinder.
-3
#18
1.12.13, 13:07
Nicht vergessen: Schnuller ist immer Ersatzbefriedigung, wieso schafft ihr es nicht, die Bedürfnisse Eurer Kinder ohne Ersatz direkt zu befriedigen? ein Armutszeugnis ist so ein Schnuller für mich und die armen, wie weggetretenen Kinder tun mir immer leid, wenn ich sie unterwegs sehe.
2
#19 HeimchenAmHerd
1.12.13, 13:39
@ baerlinerin

Uiuiui, du bist aber ganz schön hart in deinen Aussagen!

Prinzipiell finde ich es natürlich auch besser, wenn man ohne Schnuller auskommt, aber soooo einfach, wie du es darstellst, ist es keineswegs für jede junge Mutter.
Versuch doch mal, nicht alles nur aus deinem Blickwinkel zu sehen....
Es gibt andere Menschen, andere Situationen, z, B. (leider!) auch kranke Kinder... und noch viiiele andere Gründe, Möglichkeiten...
#20
1.12.13, 19:37
Ich kann mich auch nicht in die Lager versetzen, da meine Kinder keinen Schnuller gebraucht haben. Warum auch immer.
Allerdings kann ich mich noch gut an kleine Kinder in meinem Umfeld erinnern, die einen Schnuller gebraucht und auch bekommen haben.
Es war ganz sicher nicht so einfach, sie wieder zu entwöhnen.
Aber dieses Teil zu verteufeln warum, manchen hilft es.
Ob als Einschlafhilfe oder wozu auch immer.
3
#21
2.12.13, 17:25
@baerlinerin: Kinder mit Nucki sind weder weggetreten, noch schlechter entwickelt. Ich habe eine Tochter 20, die einen Nuckel genommen hat und die andere (15)wollte ihn nicht. Meine Kinder sind beide etwa gleicht weit entwickelt. Sie sehen aus wie erwachsene Frauen, mit den richtigen Kurven am richtigen Platz, machen/haben das Abitur, PLUS sie haben auch sehr wohl einen Plan worauf es im Leben ankommt und was sie damit anfangen wollen. Sie rauchen nicht, trinken selten mal ein Mischbier oder im Winter mal einen Glühwein und nehmen auch keine anderen Drogen. Also wo war das Problem nochmal, wenn man es sich und dem Kind eine Zeit lang, etwas leichter macht? Alles in einem vernünftigen Maß und immer mal die Kirche im Dorf lassen. :)
3
#22
2.12.13, 20:16
@baerlinerin: war ja klar das ein solch "piep" Kommentar von dir kommt. Was bewegt dich, so über andere zu urteilen. Aha, Kinder mit Nuckel sind dämlich und verhaltensauffällig ? Vielleicht stellst du eine Studie auf, wieviel Serienmörder und sonstige Verbrecher einen Schnuller hatten.
Man kann über deinen Kommentar eigentlich nur den Kopf schütteln.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen