Klamotten vor dem Gespräch testen

Jetzt bewerten:
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wenn das (erste) Bewerbungsgespräch vor der Tür steht, solltest Du die meist extra dafür gekauften Klamotten unbedingt vorher mal probetragen und dich etwas dran gewöhnen. Gerade wenn man dort mit Anzug und Krawatte oder schickem Kostüm und eleganten Schuhen auflaufen will und muss.

Teste das ganze mal beim Gehen, beim Sitzen, bei höheren Raumtemperaturen (du wirst nervös sein, versprochen!) - und mach dir einen Plan, was Du wie und wo an- und ausziehen kannst. (Wenn alle Männer im Raum ihr Jackett ausziehen, darfts Du das auch. Aber bitte nicht noch die Ärmel hochkrempeln!)

Klingt vielleicht etwas überflüssig, ist aber wirklich hilfreich!

Von
Eingestellt am

17 Kommentare


#1 Renate W.
25.7.06, 09:14
Der Tipp ist gut, da es immer noch jede Menge junge (aber auch Alte) Leute gibt, die anscheinend von zu Hause aus KEINE Anleitung erhalten haben, wie man sich zu einem Vorstellungsgespräch anzuziehen hat (bzw. besser, was man auf keinen Fall anziehen sollte!).

Ich arbeite in der Personalabteilung eines großen Unternehmens und wenn ich mir da die Bewerber so ansehe, die tagtäglich so bei uns ein- und ausgehen, darf man sich nicht wundern, dass keiner davon eine Arbeit hat...

Wer im Mini, mit Flip Flops, in durchsichtigen Tops und Blusen, in Shorts, mit bauchfreien oder zu engen Tops o.ä. beim Vorstellungsgespräch aukreuzt, kann auch gleich zu Hause bleiben...
#2 Renate W.
25.7.06, 09:21
Ach so und bevor jetzt jemand meckert, ich hätte den Beitrag nicht richtig gelesen:

Ich habe durchaus registriert, dass es im obigen Beitrag um das Eintragen der Kleidung geht. Auch das ist wichtig, denn was nützen einem tolle Pumps, wenn man in seinem ganzen bisherigen Leben noch nie welche angehabt hat... Das gleiche gilt für einen Anzug oder ein Kostüm.

Wenn man mit Kleidung beim Bewerbungsgespräch ankommt, welche man vorher noch nie getragen hat, sieht ein Abteilungsleiter das sofort - dafür haben die ein Auge...

Und das macht einen schlechten Eindruck, da man das Gefühl vermittelt, man würde sich nicht wohl in dieser Aufmachung fühlen - aber man soll doch in Zukunft IMMER so in die Arbeit kommen!
#3
25.7.06, 20:48
"Wer im Mini, mit Flip Flops, in durchsichtigen Tops und Blusen, in Shorts, mit bauchfreien oder zu engen Tops o.ä. beim Vorstellungsgespräch aukreuzt, kann auch gleich zu Hause bleiben..."

Nicht unbedingt.
Kommt auf den Arbeitsplatz an.
#4 Renate W.
26.7.06, 20:47
@ Anonymus:

"Nicht unbedingt.
Kommt auf den Arbeitsplatz an."

Tja...genau.... wenn ich mich als "Hostess" oder als Aushilfsbardame bewerben will, vielleicht....

Wenn ich jedoch auf der Suche nach einem richtigen Job in einem seriösen Unternehmen bin, garantiert nicht.
#5 melli
2.8.06, 13:46
nee, bestimmt nicht! Flip Flops machen auch immer so ein doofes geräusch beim gehen! Hab mich als Fachinformatikerin beworben, war das einzige mädchen und hatte einen hosenanzug an... die jungs kamen äußerst schlecht angezogen. Abgelaufen Jeans und sogar kurze hosen sind doch wirklich ein no-go. Hab jetzt einen ausbildungsplatz als mediengestalterin bekommen aber bin mir nicht ganz sicher ob es in ordnung ist einen rock anzuziehen... War natürlich in einen angemessenen länge und nicht bunt
was sagt ihr dazu ist ein rock noch in ordnung oder müssen wir die hosen anhaben? :-)
#6 Renate W.
4.8.06, 09:02
@melli

Ein Rock geht natürlich schon, wenn er - wie Du schon selbst sagtest - eine angemessene Länge hat. Das wäre im Büro alles, was bis mindestens zu den Kniekehlen fällt. Besser ist natürlich, wenn man die Knie gar nicht sehen kann, also ein Rock in Länge Midi, welcher die Knie noch gerade so bedeckt...
#7
31.8.06, 01:42
Wer sich extra Klamotten kaufen muss, hat eh schon verloren. Damit wirkt der Bewerber nur verkleidet und nicht mehr authentisch. Das kommt ziemlich peinlich rüber.
#8 lb
4.9.06, 18:12
jeans, poloshirt & jackett müssen reichen, sonst ist der job nix.
#9 Angelina
23.10.06, 15:03
Ich war Recruiter für einen Grosskonzern, hier meine Tipps:

Es gibt keine pauschale Richtlinie, wie man sich für ein Gespräch zu kleiden hat. Dies richtet sich vielmehr nach der Art des Arbeitsplatzes. Ist es ein Bürojob oder wird manuell gearbeitet?

Geht es um eine konservative Branche (Banken, Versicherungen, Unternehmensberatungen) sind ein hochwertiger Hosenanzug, Hemd & Krawatte in gedeckten Farben (z.B. dunkelblau, anthrazit, dünne Nadelstreifen) Pflicht.
Da gehen schnell mal 300-400 EUR für ein Outfit weg.

Anders hingegen verhält es sich bei kreativen Jobs (z.B. Werbeagentur, Architektur), da dürfen es auch andere Farben sein (z.B: braun, beige, lila), eine ausgefallene Brille oder flippiges Hemd. Suggeriert Kreativität.

Bei einer Bewerbung als Automechaniker dürfte es ggf. reichen, eine Stoffhose und Hemd zu tragen, wenn man weiss, dass der Chef dort auch nicht schick rumläuft.

Grundsätzlich gilt: nicht schicker als die betreuenden Mitarbeiter gehen. Daher falls möglich Internetplatformen nutzen, in denen Mitarbeiter über ihren Arbeitsplatz berichten, oder eigene Kontakte nutzen, um herauszufinden, was in der speziellen Firma für eine Kleiderordnung herrscht.

Günstige Anzüge ab 100 EUR bekommt man bei Kaufhof, P&C, Karstadt, H&M & Zara.

Anzüge von C&A, New Yorker, Xanaka, Orsay etc für ca. 50 EUR würde ich aussparen, der Schnitt ist ungünstig, weist oft schiefe Nähte auf und das sieht man auch!

Ausserdem bestehen diese grösstenteils aus synthetischen Fasern und glänzen daher billig.

Bei Frauen sind darüber hinaus noch MEXX, Benetton, More&More und Mango zu empfehlen, Anzüge liegen hier zwischen 100-200 EUR. Achtet auf Ausverkäufe!

Frauen sollten auf rosa Hemden verzichten und lieber hellblau, weiss und Pastelltöne wählen.

Haare entweder orden durch frisieren mit Rundbürste (bei Männern mit Wachs) oder zusammentragen.

Make-Up für Frauen bitte sehr dezent, dh keine dunklen Lidschatten, lieber Erdfarben (braun-beige-pastellrosa-apricot) wählen. Kein Lipgloss, lieber Lippenstift in Erdfarben oder ganz darauf verzichten.
Männer können auf eine dezente getönte Tagescreme zurückgreifen.

Auf Parfum ganz verzichten oder frische Noten wählen und nur 1x sprühen.

Synthetische Businessschuhe gehen auch nicht-immer Leder!

Auf all diese Details achten Personaler...

Ich hatte mal einen Bewerber im Gespräch, der eine zerlöcherte Jeans mit Flanellhemd trug, und beim Gespräch einen Anruf von seiner Mama auf seinem Handy entgegen nahm..was folgte, kann man sich denken!

Viel Erfolg beim Gespräch!
#10 Hansebanger
29.1.07, 08:31
ich würde s
#11 MeinerEiner.
15.7.07, 18:08
Angelina, du hast zwar schon Recht mit der Art der Kleidung, aber nicht jeder hat mal eben so viel Kohle um sich nen Hosenanzug für 200€ zu kaufen.

Ich habe z.B. mehrere von H&M und bin der Meinung, dass diese nicht billig wirken, obwohl sie - im Vergleich zu den von dir aufgeführten Preisen - billig waren.
#12 Ju
15.7.07, 21:14
Nicht unterschätzen sollte man die Wirkung von Gerüchen.
Wer beim Bewerbungsgespräch nach Rasierwasser, Weichspüler, Deospray, Parfüm etc. riecht oder gar nach Tabakrauch oder Knoblauch, kann sich bei vielen Personalern den Job abschminken.
#13 Andre
30.8.07, 08:18
Es ist manchmal echt erschreckend wie deutsche Männer,aber auch Frauen,rumlaufen! Ganz heftig sind weisse Tennissocken zum Anzug,jede Art von Outdoorsandalen,es sei denn mann geht wirklich zum Canyoning!Oder die beige-farbenen Westen,jeder möchte auch in der Fussgängerzone wie ein Kriegsreporter,oder Indiana Jones rumlaufen! Bei Frauen ist jede Art von Altmetall am Körper absolut tabu,ebenso die schon länst ausgestorbene Art des Arschgeweihes!
#14 Andre
30.8.07, 09:14
Peinlich ist es übrigens auch,wenn bei Frauen mit kurzärmeligen Blusen die achselhaarezusehen sind! So was sollte,übrigens auch an anderen Körperstellen, heutzutage absolut tabu sein! Es sei den man ist Komparse in einer Dokumentation über das Leben der Neandertaler!!
#15 lieber richtig
30.8.07, 16:35
@ Andre
Ich finde Achselhaare bei Frauen absolut sexy. Das ist doch ganz natürlich! Was ist daran peinlich? Vielleicht hast du eine etwas leibfeindliche Erziehung genossen. Arschgeweihe und Co sowie Metallwarzen und sonstige Blechbehänge finde ich auch abstoßend.
#16 Stefan
11.12.07, 17:10
Ist ja intressant euer thema ich ging immer in jeans hosen (verwaschen) und normales hemp ohne buegelfalten und bin site magager also was soll das man ist was man im kopf hat und nicht was sie anhat
#17 Petra H.
14.12.07, 12:29
Hallo Stefan,
ich wünsche Dir weiterhin solche schönen Träume und Fantasien und vom Christkind einen Duden.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen