Kleine Kartons für Krimskrams 1
2

Kleine Kartons für Krimskram nutzen

Jetzt bewerten:
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wenn ich einen kleinen Karton als Verpackung erhalte, werfe ich ihn nicht weg, ich benutze sie für Krimskrams. Da ich Kalender mit bunten Blumen oder Tieren z.B. bei der Apotheke am Jahresanfang bekomme, nehme ich die hübschesten Bilder und beklebe die kleinen Kartons, die man vorher in eine Höhe schneiden kann die man braucht. Z.B. für Stifte, Werkzeug, Schraubenzieher, Pinsel, Büroklammern, Prospekte oder Briefe, auch meine Zettelbox habe ich so selbst gemacht, alles zum Nulltarif. Oder man klebt ein Bild von seinem Liebsten auf, wäre doch schön am Schreibtisch.

Von
Eingestellt am

49 Kommentare


2
#1
2.5.13, 05:53
Tolle Idee,ich mache es genauso.Für meine Mädels,beide Playmobil Fans,habe ich große Kisten genommen und sie beklebt,da kann man alles reinwerfen wenn man etwas nicht mehr braucht und schneller aufräumen und schön bunt sieht es auch noch aus im Kinderzimmer
6
#2 donnawetta
2.5.13, 09:15
Prima Tipp! Ich mache es ähnlich, verwende kleine Schachteln aber auch oft als Unterteilung oder Ordnungshelfer in Schubladen oder Schränken. Wenn sie sichtbar herumstehen sollen, beziehe ich sie mit einem schönen Stoffrest oder mit (gebrauchtem) Geschenkpapier. Als Gefäß für Pinsel, Stifte usw. verwende ich lieber beklebte Konservendosen oder angestrichene Schraubgläser, die stehen stabiler.
5
#3
2.5.13, 09:22
Kann man gut mit Kindern basteln und so die Motivaton stärken für Ordnung im Kinderzimmer.
5
#4 peggy
2.5.13, 10:03
ja, klasse Idee
und frisch und freundlich sieht es auch aus.
Da kommt der Sommer auch in dieser Eiszeit 2013 in unser Haus ;-)
3
#5
2.5.13, 13:51
Wäre es nicht ein Platz schaffende Alternative, den Krimskrams endlich wegzuwerfen?
7
#6 donnawetta
2.5.13, 13:56
Hej Sanchina, kannst du ohne Bleistifte, Notizzettel, Haarklammern, Scheren, Pinsel oder Gummiringe leben? Möglich ist das bestimmt, aber eine Alternative...? ;-)
4
#7 Upsi
2.5.13, 14:37
Ich finde den Tipp auch gut. Sicherlich gibt es allerlei Behältnisse für alle Dinge in jeder Größe und Farbe zu kaufen. Etwas selbst gebasteltes macht Freude, schont den Geldbeutel und die Umwelt auch. Ich finde deine bunten schächtelchen sehr hübsch.
1
#8
2.5.13, 14:54
@Upsi: Hi Uspi, danke für den Kommentar.
Ich sah das auch so denn es kostet kein Geld und macht Freude. Ich mache das seit Jahren. Man kann auch Kinder damit begeistern und zum Basteln anregen, damit sie ihren Kleinkram (Bausteine, Lego, Autos) aufräumen und auch wiederfinden. Habe das selbst ausprobiert - klappt einwandfrei !! Und gleichzeitig hat man was für deren Ordnungssinn getan.
4
#9
2.5.13, 20:40
Das ist mal eine gute Idee. Ich hab so einen Apothekerschrank, ganz unten bewahre ich Zwiebeln und Kartoffeln auf. Ich bin zwar auf die Idee gekommne, Zeitungspapier drunter zu legen, damit lose Zwiebelschalen nicht im Schrank landen, aber ich könnte beides in Kartons legen. Kein Dreck und griffbereiter als bisher. Vielen Dank!
7
#10 xldeluxe
2.5.13, 21:56
Ich liebe auch beklebte Kartons, benutze meist DC-Fix und habe diverse Rollen. Ich greife immer mal zu, wenn sie im Angebot sind und beklebe gerne sämtliche Kartons damit. Selbst wenn sie "nur" im Schrank stehen, mag ich sie nur verschönert.

Daher liebe ich diesen Tipp!
2
#11 Dora
4.5.13, 11:28
Ich mache das auch schon seit Jahren so und nehme auch Schuhkartons her und beklebe sie oder habe sie schon verschieden farbig angestrichen und innen sogar Futterstoff reingemacht. Darin hebe ich im Schrank allerlei Krimskrams oder andere wichtige Sachen auf. Auch meine Socken sind da gut aufgehoben.

Den Kommentar Nr. 5 von Sanchina kann ich nicht nachvollziehen.
3
#12
5.5.13, 09:14
"Den Kommentar Nr. 5 von Sanchina kann ich nicht nachvollziehen."

Ich schon, - war mein erster Gedanke, als ich das Foto sah.
4
#13
5.5.13, 10:35
Ich auch, denn wenn man nicht rechtzeitig überlegt, ob man etwas noch braucht oder nicht, dann kommt man irgendwann in Teufels Küche! Ich halte es meist so, dass ich beim jährlichen Durchsehen alles wegwerfe, was ich im letzten Jahr nicht angefasst oder vermisst habe. Andernfalls müllt man sich zu und wird der Lage irgendwann nicht mehr Herr!
1
#14
5.5.13, 12:31
@OnkelUlli

Wie wahr, wie wahr - stöööhn ...
2
#15 xldeluxe
5.5.13, 12:38
Ich selbst habe nicht den Eindruck, das sunnychris kurz davor ist, Messi zu werden, denn das ist eine völlig andere Kathegorie! Ich kann auch schlecht entsorgen, denn kaum ist es weg BRAUCH ICH ES!!!!!

Ich bin da wie meine Mutter, Jahrgang 1919, leider verstorben. Sie hat immer gesagt: Irgendwann brauchst Du es und dann gehst Du es kaufen.....nun ja, da ich aber auch die Ordnung und Sinn für alles Schöne von ihr übernommen habe, ist bei mir alles übersichtlich und dekorativ aufbewahrt. Zumindest empfinde ich es so und daher ist der Tipp für mich auch durchaus nachvollziehbar und spricht mich an.

Kommt jemand ohne den genannten Krimskrams aus? Also ich nicht!

Und das mit dem 3 Kisten-System: In eine alles was man braucht, in die andere das zum Aufbewahren für ein Jahr, in die dritte das was weg kann...das haben wir ja alles durch RTL und RTL II und die unendlichen Wohnungsaufräum- und Verschönerungsaktionen durch "Experten" gelernt. Kann ich aber nicht nachempfinden, denn was ich ein Jahr nicht benutzt habe, kann ich danach wieder gut finden (Kleidung) oder gebrauchen (Renovation, Reparaturen etc.)
1
#16 Oma_Duck
5.5.13, 12:46
@ OnkelUlli: Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es jede Menge Krimskram gibt, den man erst nach Jahren mal wieder gebrauchen kann. Wenn ich alles nach einem Jahr Nichtgebrauch weggeschmissen hätte, wäre ich manchmal aufgeschmissen gewesen. So pauschal hast Du es vielleicht auch gar nicht gemeint?

Für selten gebrauchte "Kleinteile" gilt: Sie müssen möglichst sichtbar sein, denn auch hier bedeutet "Aus den Augen, aus dem Sinn". In meinem Abstell- bzw. Mehrzweckraum habe ich daher eine Art Setzkasten und mehrere große Schraubgläser stehen, um die Sachen sichtbar zu halten.

Die im Foto zum Tipp gezeigten schön gestalteten "offenen" Kartönchen erfüllen diese Voraussetzung perfekt.
Verschlossene Kartons und Kartönchen sollten gut beschriftet sein, es sei denn, man verfügt über ein phänomenales Gedächtnis.
2
#17 xldeluxe
5.5.13, 12:50
Ich habe z.B. im Keller kleine Schraubgläser mit dem Deckel unter ein Regalbrett geschraubt, dort befinden sich alle Kleinteile. Die Gläser habe ich in allen möglichen Größen vom Gurkenglas bis zum Babygläschen.

Diesen Tipp habe ich mal von irgendwo übernommen und er ist ideal für mich und meinen Ordnungssinn, denn es stimmt, was Oma Duck schreibt: Aus den Augen aus dem Sinn - ich weiß nach 3 Monaten auch nicht mehr, was in welchem Karton ist - ohne Beschriftung geht da nichts.
1
#18
5.5.13, 13:22
Sieht echt gut aus aber ich gestehe zu meiner Schande dass ich meist Kleinkram den ich nicht mehr brauch wegwerfe. Ich werde daher den Tip aufgreifen und nun besser auf meinen Krimskrams achtgeben, vor allem wenn es noch dazu so gut aussieht :-)
#19 Schnuff
5.5.13, 13:40
Ich habe einen kleinen Waschmittelkarton mit Klebefolie beklebt und benutze Ihn für Tempotaschentücher.
Auf dem Schlafzimmerschrank habe ich einen Schuhkarton,da rein kommen die ganzen Einladungs und Geburtstagsbriefe.
Bei mir ist es so,alles,was ich nach 2 Jahren nicht mehr gebraucht habe,an Kleinkram,fliegt auf den Müll (Abfalleimer in der Küche).Ausgenommen Maler und normales Werkzeug.
3
#20 xldeluxe
5.5.13, 15:01
susa247:
...aber welchen Kleinkram braucht man nicht mehr? ;-)

Ich habe nach der Renovierung meines kleinen Büros all die Deko und andere Dinge, die ich nicht wirklich brauche, in einen Umzugskarton gelegt und ihn in den Keller gepackt. Als ich ihn nach fast 2 Jahren öffnete, war ich so begeistert von den schönen Dingen, dass es für mich fast wie Weihnachten war. Natürlich habe ich in den 2 Jahren nicht ein Teil vermisst oder unbedingt benötigt, aber ich fand es einfach wahnsinnig interessant zu sehen, was ich schöne Dinge besitze ;-))))

Sollte ich den Karton besser ungesichtet entsorgt haben? Das kann ich nicht übers Herz bringen.

Die Dinge, die sunnychris aufgeführt hat, braucht doch jeder. Was davon soll denn in den Müll?
1
#21
5.5.13, 15:07
Deine Schachteln sehen sehr hübsch aus und es ist viel besser als wenn die Dinge einfach kreuz und quer in Schubladen rumliegen.
2
#22
5.5.13, 15:18
@sunnychris,ich finde das eine gute Idee und sieht noch dazu hübsch aus.
2
#23
5.5.13, 17:35
Was ich auf dem Foto von sunnychris sehe, ist kein Krimskrams sondern sind Dinge des täglichen Bedarfs, wenn man noch mitten im Leben steht. Sunnychris, noch vielen Dank für Deine Mühe mit dem Foto. Alles, was du uns zeigst, könnte ich die ganze Woche über brauchen. Da gibt's nix wegzuwerfen!
Damit schließe ich mich dem Kommentar von xldeluxe an.
1
#24
5.5.13, 18:58
Hallo Hitsche, danke für Deinen Kommentar und danke an alle die so positiv geschrieben haben. Hab mich sehr gefreut, dass viele so denken und ich einen guten Tipp geben konnte.

Wer natürlich seinen Krimskram (z.B. Stifte, Klammern, Briefe, Prospekte, Schraubenzieher , Pinsel und alles was sich aufzuheben lohnt, lieber entsorgt, sollte es besser einem Trödler schenken, oder einem Gebrauchtwarenhof.

Wenn einer immer wieder Artikel kaufen muss, die er vorher entsorgt hat, hat er vielleicht auch keinen Sinn für Sparsamkeit. Schade, denn man freut sich doch, wenn man nicht alles wieder kaufen muss.
Schachteln und Kistchen sind für die Ordnung. Klar, dass sie auch alle ihren Platz haben. Fürs Bild habe ich sie nur mal zusammengestellt. Gruß an alle!
#25 nenne
6.5.13, 03:42
@Sanchina: super idee lg nenne
1
#26 donnawetta
8.5.13, 11:24
Ich bin seit Jahrzehnten praktizierende Minimalistin - und selbst ich brauche Zettel und Stifte. Okay, bei mir sind es deutlich weniger, aber zwei Aufbewahrungsteile (Dose für Stifte und Schere, Schachtel für Notizzettel) habe ich auf jeder Etage im Haus. Ich finde eine Diskussion, ob man nicht lieber gleich alles wegschmeißt, daher überflüssig. Man kann darüber streiten, ob einem das Dekor gefällt, aber der Tipp lässt ja alle Freiheiten, was das betrifft. Ich hab mal ein Bild von meinen upcycelten Stifte- und Kramdosen hochgeladen, es müsste demnächst zu sehen sein.
1
#27 xldeluxe
8.5.13, 21:42
Wo sind sie???????????????????? Ich lauer schon darauf.

Wie wird man Minimalistin? Ich habe 9 Zimmer und eine Zweitwohnung und alles ist zwar sehr ordentlich und aufgeräumt aber viel zu voll.
#28
8.5.13, 22:27
Na ja, - was heißt schon "Minimalistin", wenn diese auf JEDER Etage "zwei Aufbewahrungsteile (Dose für Stifte und Schere, Schachtel für Notizzettel) braucht?

Hand auf's Herz:
Ich brauche weder auf der Keller- noch auf der BodenEtage je zwei Aufbewahrungsteile (Dose für Stifte und Schere, Schachtel für Notizzettel) und auch nicht auf der Schlaf- und BadEtage.
2
#29 donnawetta
8.5.13, 22:32
Keine Ahung, wo die Bilder sind, xldeluxe :-/ Sie müssen vermutlich gründlich auf anstößige Inhalte überprüft werden :-D

Minimalistin wird man, indem man überlegt, was man wirklich braucht. 9 Zimmer sind da schonmal ein paar zu viel, es sei denn, man hat ungefähr sieben Kinder :-) Also, ich bin ziemlich oft umgezogen und habe bereits mit 19 beim ersten Umzug in die eigene Wohnung gemerkt, dass ich eine Menge unnötiges Zeug mit mir herumschleppe. Da ging es langsam los, dass ich darüber nachdachte, ob das alles so nötig ist - soviel Klamotten zu haben, dass ich manche nur vier oder fünfmal anzog, bevor sie mir nicht mehr gefielen, mehr Töpfe und Pfannen zu haben, als auf den Herd passten, mehr Tassen, als Besucher in meine Wohung gepasst hätten, Deko, die in Kartons schlummerte, weil sie mir nicht mehr gefiel...usw. Im Laufe der Jahre habe ich meinen Besitz immer weiter ausgedünnt, auf Neukäufe verzichtet oder sie nur nach gründlichem Nachdenken und Recherchieren getätigt. Irgendwann ist es ja sogar salonfähig geworden, sich zu entrümpeln. Bei mir geschah das zwar eher aus praktischen als aus psychologischen Gründen; ich wollte auf ein Haus sparen, mag keine vollgestopften Wohnungen und hasse es, unnütz Müll zu verursachen, was man nun mal zwangläufig tut, wenn man mehr konsumiert, als man tatsächlich braucht, aber ich glaube, dass es mir tatsächlich auch zu mehr Zufriedenheit verholfen hat, mein Heil nicht im Kaufen zu suchen und mich keinen Moden zu unterwerfen. Wenn du's ernst meinst mit deinem Posting, kann ich dir nur sagen: Wenn du entrümplen willst, tu's. Ist ein befreiendes Gefühl. Aber das wichtigste ist, die geschaffenen Freiräume nicht wieder mit Zeug zu füllen, das man eigentlich nicht braucht. Und das ist auch schon die ganze Kunst :-)

@Teddy: Da ich keine Schlafetage habe, sondern eine Schlaf- und Office-Etage und unten Küche, Bad und Wohnzimmer, brauche ich auf jeder Etage Schreibwerkzeug. Bin zu faul, mehrmals täglich rauf und runter zu rennen, um einen Bleistift zu holen :-)
1
#30 xldeluxe
8.5.13, 22:42
donnawetta:
Sehr schön geschrieben und passt genau zu mir: Ich habe es sehr ordentlich, durchorganisiert, dekorativ und gemütlich - aber ich ersticke. Jedes Teil passt zum anderen und es ist nicht wirklich überladen, aber allein was ich an Garderobe (17 qm Ankleidezimmer), Schuhen, Taschen und ausgewechselter Deko habe, ist mehr als in ein kleines Ladenlokal passen würde.

Mein Problem ist, dass ich nichts wegwerfen kann, aber auch niemals alles bei Ebay oder auf dem Flohmarkt verkaufen könnte. Ich gebe viel zur Caritas, stelle regelmäßig Dinge auf die Wiese in meinem Vorgarten nah am Gehsteig, damit es jemand mitnimmt (geschieht meist nachts), aber für manche Dinge hätte ich noch gerne 2 Euro und damit fängt das Horten an :-(

Ich habe einfach den Platz, viele Zimmer, 3 große Kellerräume, 1 Gartenhaus, 3 Garagen, 1 Blockhaus und dann noch eine Wohnung in Amsterdam - aber ich schwöre: ICH ERSTICKE DARAN!

Dass ich an dem jetzigen Zustand etwas ändern muss, ist mir lange klar, denn ich fühle mich nicht mehr wohl. Aber alleine werde ich das nicht schaffen, denn jedes Teil, das ich in die Hand nehme, ist schön und/oder wertvoll, eine Erinnerung, ein Geschenk oder einfach nur praktisch.....wie könnte ich das entsorgen?!?!??!


Ich
#31
8.5.13, 22:48
@xldeluxe (# 27) "Wo sind sie???????????????????? Ich lauer schon darauf."

Wer sind "sie" und worauf lauerst Du schon?


Wobei könntest Du Hilfe brauchen? Beim Ausmisten?
Wie könnte eine Hilfe für Dich aussehen?

Hast Du Kinder oder Nichten/Neffen? Frage diese, OHNE Erwartungshaltung, woran sie, im Jetzt, Hier und Heute, Interesse und/oder Bedarf haben. Dann überlege, ob Du Dich von diesen Dingen trennen kannst und möchtest.

Oder kurz geschrieben, nicht nur für Dich:
Die Freude, die Du heute der jüngeren Generation machen kannst, ist später für diese eine enorme Last.
#32 xldeluxe
8.5.13, 22:59
@Teddy:
Das/die Bilder von donnawetta meinte ich - bisher nicht freigegeben...

Kinder habe ich keine, meine Nichten und Neffen leben in Canada, die brauchen schon mal nichts .

Nachbarskinder (mittlerweile um die 30) nehmen gerne mal aktuelle Deko, aber das ist ein Tropfen auf den heißen Stein. Ich wechsle öfter mal die Dekofarben und bin von rot über grün, lila, gelb und nun auf grau gekommen und somit fällt eine Menge Deko an von Übertöpfen, Tischdecken, Übergardinen, Kissenbezügen etc. Manches werde ich schon los aber im Laufe der letzten 40 Jahre hat sich so einiges angesammelt.

Der letzte Satz ist so wahr!

Ich habe noch ein Blockhaus voll mit "wertvollen" Erinnerungen an meine vor 12 Jahren verstorbene Mutter.......
#33
9.5.13, 16:59
Da ich viel bastle, aus allem, schmeiß ich auch nicht gern Kartons weg.In einem Schuhkarton bleibt es Staubfrei und ist besser stabelbar, auch meine Wolle kommt in Kartons, vorn drauf schreib ich den Inhalt.Für Stifte hab ich aus Zeitungspapier einen Behälter geflochten, dann angemalt, paßt auch als Übertopf, wenn man ein kleines Blümchen verschenken möchte, muß es nur der Größe des Topfes anpassen...
#34 Dora
9.5.13, 19:31
@bastel47: "Für Stifte hab ich aus Zeitungspapier einen Behälter geflochten, dann angemalt, paßt auch als Übertopf, wenn man ein kleines Blümchen verschenken möchte, muß es nur der Größe des Topfes anpassen..."

Wie machst du das denn? Ich bin ganz neugierig und kann es mir gar nicht vorstellen!
3
#35
9.5.13, 20:07
@Dora: ich nehme die größten zeitungen, dünne, ca 20 cm breit, die länge wie es die zeitung hergibt, rolle sie nun schräg zusammen, so entsteht eine lange rolle, schönes buntes papier sieht auch gut aus, hast du genug rollen legst du eine rolle,flach gedrückt senkrecht, eine quer, es entsteht ein kreuz, dann legst du soviel rollen im geflecht an, so lange, bis dir der boden groß genug erscheint, so hast du den boden, dann biegst du sie nach oben und flechtest weiter in runden mit neuen rollen,die enden überlappst du, mit leim befestigen.dann so hoch, wie du denkst, also müssen die bodenrollen schon schön lang sein. bist du oben angekommen,verklebst du das ende, die längsrollen schneidest du auf eine länge ab, doch lass ein stück so lang, dass du es nach eins nach innen, eins nach außen bis in die 2.runde zuvor stecken kannst, verkleben, danach anmalen, fertig.man brauch ein wenig geschick und geduld.viel erfolg,
#36 xldeluxe
9.5.13, 20:10
Ich brauche in erster Linie erst einmal etwas mehr Gehirn ;-)))))

Nach dem ersten Überfliegen der Beschreibung kann ich das im Moment nicht ganz nachvollziehen, werde es mir aber noch 12-48x durchlesen und vielleicht mal bei YouTube googlen.
#37
9.5.13, 20:14
@xldeluxe: ja, ich habe das bei google gesehen.
#38 Dora
9.5.13, 20:34
@bastel47: Danke für deine ausführliche Antwort.

"man brauch ein wenig geschick und geduld" genau das habe ich mir beim Lesen gedacht, und genau das habe ich nicht, leider :-(

Ich muss es mir wirklich, so wie xldeluxe schon schreibt, noch viele Male durchlesen, bis ich es wohl (vielleicht) kapieren würde.

Vielleicht kannst du es als Tipp eingeben, aber bitte mit Foto :-)
1
#39
9.5.13, 21:07
@Dora: kannst du bei youtupe ...Magazine Roll-upCrafts eingeben
#40 Dora
9.5.13, 21:26
@bastel47: Danke für deinen Hinweis, werde ich machen :-)
2
#41
9.5.13, 23:04
@bastel47: Schöner Tipp!
#42 xldeluxe
10.5.13, 19:44
@bastel47:
Ich habe heute bis 10 Uhr geschlafen, weil ich erst um 4 im Bett war - war den ganzen Tag irgendwie total daneben und warum:

WEIL ICH MICH AUF YOUTUBE DURCHGEWÜHL HABE!
DEINETWEGEN!!!!!!!!!!!!!!!!!

;-)))))))))))))))))))))))))))))

Richtig gute Idee!
#43
11.5.13, 13:12
@xldeluxe: Ach du arme, mußt doch oben nur youtupe eingeben, enter, die seite geht auf, dann ist oben ein suchfeld, da gibst du das ein, was ich dir geschrieben habe, fertig, enter...glg.von edeltraud
#44 xldeluxe
11.5.13, 14:50
@ Bastel47 Edeltraud:
Ich hab`s ja gefunden aber habe mich danach total verzettelt und bin von einer zur anderen Bastelseite gesurft, bis ich gefühlsmäßig fast das Internetende erreicht hatte ;-))))))))))
#45
11.5.13, 22:27
@xldeluxe: Ja ,das kenne ich auch und im nu ist der tag vorbei und man hat nichts verbracht und das Gesuchte hat man auch wieder vergessen...
1
#46 xldeluxe
12.5.13, 00:17
bastel47: Bei mir gehen die Nächte drauf. Ich komme von einer Seite auf die andere und am Ende fahre ich den pc runter, liege im Bett und denke: Wonach hatte ich nochmal gesucht?!?!?!? ;-))
#47
12.5.13, 01:46
xldeluxe: diese Nacht ist auch bald rum - schlaf' schön.
#48 xldeluxe
12.5.13, 01:47
;-))))
Ich bin noch hier hihi

Bei Google und natürlich bei FM

Dir auch eine gute Nacht - ich denke mal, ich brauche noch eine Stunde ;-)
#49
12.5.13, 19:11
@xldeluxe: super ...noch jemand, dem es genau so geht...

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen