Klettenkörbchen basteln Spass beim Spaziergang für Kinder 1
3

Klettenkörbchen basteln - Spaß beim Spaziergang für Kinder

Jetzt bewerten:
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Bei langen Spaziergängen freuen sich Kinder über eine Unterbrechung. Hier ist ein Tipp, wie man aus Kletten ein niedliches Blumenkörbchen herstellt. Im Sommer findet man die Klettenpflanze oft an Wegrändern oder Getreidefeldern. Mir hat das als kleines Mädchen großen Spaß gemacht - die Tatsache, dass die Kletten eben wie die Kletten aneinander haften, fand ich toll!

Aus einigen Kletten eine runde Grundplatte formen und auf den Handteller legen. Nun ringsherum auf der Grundplatte eine kleinen Turm aufbauen, vielleicht 4 Klettenreihen hoch. Es macht gar nichts, wenn das Kunstwerk etwas schief aussieht! In das Klettenkörbchen kommen wie in eine Vase ein Sträußchen aus Wiesenblumen. Zu Hause kann man das Körbchen auf einen Teller mit etwas Wasser stellen, dann halten sich die Blumen einen Tag lang!

Von
Eingestellt am

17 Kommentare


4
#1
28.8.12, 08:50
ein wirklich sehr schöner tipp! danke
#2
28.8.12, 09:31
Schöner tipp, die sehen aber so picksig aus, picksen die?
3
#3
28.8.12, 12:17
Wieso um alles in der Welt bekommt Amymays Kommentar einen roten Daumen? Gleich mal gegenwirken! Ich find den TIpp toll.
7
#4 Traumwetter
28.8.12, 13:14
wunderschön, Ellaberta :-) So etwas wird heute leider viel zu selten gemacht. Unsere Kinder haben durch solche Aktionen die Natur entdeckt und geben es heute an ihre Kinder weiter.
#5
28.8.12, 14:47
Hallo margaretha - sie pieksen ganz, ganz wenig. Gar nicht schlimm !
Gruß Ellaberta
2
#6
28.8.12, 15:15
Mach ich mit meinen Enkeln
8
#7
28.8.12, 15:16
Damit haben wir uns als Kinder "Bekriegt". Die Kletten bleiben toll in den Haaren und in Klamotten (vorallem bei Wolle) hängen. Das macht heute meinen Enkeln auch noch Spaß. Aber die Idee ist gut, wird das nächste Mal unterwegs ausprobiert. Zum bewerfen bleiben da allemal welche übrig.
#8 Schnuff
29.8.12, 19:10
@caro1: Ja,Abends war es dann eine Schreierei,bis die Kletten wieder aus den Haaren entfernt waren....
Bei uns wuchsen die an der Straße(Dorfstraße mit wenig Verkehr).
Die Idee zum basteln hatten wir nicht. - Toller Tipp
1
#9
29.8.12, 21:28
Echt super Idee!!!
2
#10
29.8.12, 22:41
Super Idee, werde ich mit den Enkeln auch mal machen. Als Kind habe ich die Dinger gehasst, da immer ich diejenige war, die die meisten davon im Haar hatte.
Lang, lang ist's her.
2
#11
29.8.12, 22:45
Ganz entzückend!
1
#12
30.8.12, 10:37
Hallo, wisst Ihr, dass wegen diesen Dingern ein Schweizer Ingenieur auf die Idee mit dem Klettverschluss gekommen ist. Er musste seinem Hund die Dinger aus dem Fell entfernen und kam auf diese Idee. Das Patent reichte er schon 1951 ein.
3
#13
30.8.12, 10:38
Hallo, wisst Ihr, dass wegen diesen Dingern ein Schweizer Ingenieur auf die Idee mit dem Klettverschluss gekommen ist. Er musste seinem Hund die Dinger aus dem Fell entfernen und kam auf diese Idee. Das Patent reichte er schon 1951 ein.
2
#14
30.8.12, 15:51
Ist ja süss das mach ich mit meinem Enkel beim nächsten Spaziergang..soferns hier nochmal aufhört zu regnen*nerv*
1
#15
30.8.12, 16:23
Toller Tipp & gleichzeitig wirklich eine kleine Entdeckungsreise durch unsere schöne Natur mit den Kindern ;-), danke dafür
#16
2.9.12, 20:58
guter tipp,kannte ich zwar schon,aberfür viele sehr wertvoll
#17
3.9.12, 20:32
@margaretha: Als Pieksen würde ich das nicht bezeichnen, höchstens als Kratzen, aber da die Spitzen doch zu weich sind, um die Haut zu verletzen, tut es nicht weh.

@bva: ja, das war mir bekannt! Es gab einmal eine Sendung von Ranga Yogeshwar (entweder aus der WDR-Reihe Quarks & Co. oder eine eigenständige Sendung zur besten Sendezeit) zu dem Thema, welche technischen Errungenschaften aus Beispielen in der Natur entstanden sind. Klettverschlüsse waren neben dem Lotuseffekt (Schmutz- und Wasserabweisung bestimmter Oberflächen) und der besonderen Haftkraft von Chamäleon-Füßen eines der Beispiele darin.

@Ellaberta: Toller Tipp! Als Kinder haben wir sehr viel mit Naturmaterialien gebastelt, mit Mutter oder Oma, und jetzt tue ich das manchmal mit den Enkeln meiner Schwester (mangels eigener Enkel). Allerdings haben wir Kletten nie dazu benutzt, die waren bei uns nur willkommene Wurfgeschosse für andere Kinder. Wir haben sie allerdings auch tatsächlich manchmal wie Klettverschlüsse bei Puppenstrickjacken oder irgendwelchen Soffbändern, Wollkordeln usw. benutzt, obwohl es die damals in den Fünfzigern und Sechzigern noch nicht zu kaufen gab. Dabei kann ich sie mir auch schön als Buschreihe im Garten eines Legohauses oder eines Bauernhauses aus Holzbauteilen vorstellen, oder als Deko, z.B. im Wechsel mit Blüten, Hagebutten, kleinen Weißdorn-Beerenbüscheln, Eicheln oder Kastanien aufgefädelt als Kette, die im Fenster oder an der Wand senkrecht aufgehängt wird. Man könnte auch einen zu einem Kreis geschlossenen Draht mit solchen Ketten umwickeln und eine Art Kranz daraus bilden. Und ich denke, andere Menschen haben noch ganz andere Ideen dazu, die Phantasie darf loslegen!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen