Klütje mit Beernstipp (Hefekloß mit Birnensoße) original ostfriesisch

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Du brauchst:
500g Mehl
1 Ei
40g Hefe
1 EL Schmalz
etwas Zucker und etwas Salz
1/4l Milch

Zubereitung:
In der Mitte des Mehls eine Vertiefung machen, die warme Milch mit der Hefe und etwas Zucker hineingeben und verrühren. Die übrigen Zutaten hinzufügen, alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig in (am besten in einer Schüssel) an einem warmen Ort aufgehen lassen. Den aufgegangenen Kloß in ein Geschirrhandtuch wickeln und mit dem Deckel des Topfes verknoten und den Klütje ca. 1 Std. im Wasserbad kochen, nach einer Std. den Klütje auspacken und einen Teller legen und mit einem Brotmesser in Längststreifen schneiden.

Gekochte Birnen mit ein bisschen angedickter Soße essen, dazu auch lecker oder sogar noch dazu Vanillesoße!

Von
Eingestellt am
Themen: Schmalz, Hefe, Birnen

8 Kommentare


#1 eumelkrümelfroschkrabbe
18.1.08, 09:28
Wird das Kloß ins Wasser gehängt, oder über dem Dampf gegart?
#2
3.2.08, 20:12
über dem dampf gegart
#3
7.7.12, 08:17
also, es hört sich sehr lecker an, habe es noch nie gegessen, werde es probieren, danke für das Rezept
#4
7.7.12, 14:20
das klingt lecker
#5
7.7.12, 17:19
Das wird im Wasserbad gekocht, also die Kugel geht ins Wasser rein und nicht bloss im Dampf, oder??
#6
7.7.12, 18:31
@ilka1: Nein, der Klütje wird im Wasserdampf gegart, man braucht also einen ziemlich hohen Topf. Bei Oma gabs dazu noch Zuckererbsen mit Speck. Das ist aber Geschmackssache, wir Kinder aßen ihn lieber mit Vanillesoße.
#7
7.7.12, 21:32
Im Dampfgarer kann man das auch machen??
#8
17.3.14, 20:43
ich kenne es unter dem namen "puffert", wurde bei uns frisch gegart mit eingemachten birnen gegessen - und am nächsten tag bzw bis er aufgegessen war wie brot, also am besten mit butter und honig / marmelade. eins meiner lieblingsgerichte und -erinnerungen aus der kindheit!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen