Kneppkuchen: Kuchen mit Kardamom und Succade

Jetzt bewerten:
1,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Rezept für Kneppkuchen - Richtige Portion, langt ein paar Tage hin!

Zutaten

  • 1 L Sahne
  • 1 kg Butter
  • ca. 10 Eier (2 für den Teig, den Rest zu bestreichen)
  • 625 g Zucker
  • ca. 2,5 kg Mehl
  • nicht ganz 1 Pck. Kardamom
  • 2 Pk. Succade (Zitronat)
  • Ein wenig Salz
  • Zeit, und ein paar helfende Hände haben auch noch nie geschadet ;-)

Zubereitung

Mittags:

2 Eier in eine große Schüssel schlagen.
Hefe in eine Tasse geben, ein wenig Salz dazu, und durchrühren, bis die Hefe dünnflüssig ist.
Hefe, die Sahne und 1 bis 1,5 kg Mehl in die Schüssel geben und umrühren.
Schüssel an einem warmen Ort stellen, und 3-4 Stunden gären lassen. Vielleicht noch mit einem Tuch abdecken ...

Nachmittags:

Dem Teig bis auf ca. 0,5 kg Mehl die restlichen Zutaten zugeben.
Durchkneten und wieder für 3-4 Stunden ruhen lassen, diesmal aber kühl! (Keller)

Abends:

Den Teig kneten und einen guten cm dick ausrollen, wofür ihr den Rest Mehl brauchen werdet.
Den Teig in ca. 5 mal 5 cm große Stücke schneiden, auf Backbleche legen und mit Eigelb bestreichen.
Über Nacht stehen lassen. (Keller)

Morgens:

Nochmals mit Eigelb bestreichen und bei ca. 225 Grad (bei Umluft) etwa eine viertel Stunde backen.

Von
Eingestellt am

17 Kommentare


#1 gürkchen
2.12.08, 22:28
Was ist denn Zukade?
#2 maiskölbchen
3.12.08, 09:51
Was ist Kneppkuchen?
#3 suse52
3.12.08, 10:09
Das Zeug heißt Succade, auch bekannt als Zitronat.
#4 FragenüberFragen
3.12.08, 10:12
Wie lange soll ich die Eier schlagen? Wo kommt denn auf einmal im Text die Hefe her? Welche Sahne? Süße, saure? Wieviel Salz auf diese Menge Zutaten?
#5 Dina
3.12.08, 10:35
Zukade =Gürkchen?!
Saure??? Mit Kardamom zusammen???
Mir fällt es grade ein bißchen schwer mir das Rezept vorzustellen... Aber neugierig macht's schon!
Wieviel Hefe wird denn benötigt?
#6 Milledille
3.12.08, 12:03
Das wird Sukkade geschrieben und gemeint ist Citronat (das sind diese kleinen grünen Würfelchen, die auch in der Weihnachtsbäckerei gebraucht werden.
Gruß
#7 Anke
3.12.08, 15:03
Muss Sukkade heißen und ist kandierter Kürbis!
#8 eumelkrümelfroschkrabbe
3.12.08, 18:23
Gemeint ist sicher Succade, auch Zitronat genannt. Das ist die kandierte Schale einer besonderen Zitronenart.
Von einem Kneppkuchen habe ich allerdings noch nie etwas gehört. Gibt es da eine Bedeutung, Geschichte, besonderen Anlass zu?
#9 Eigo
3.12.08, 18:24
Soll Zukade die Hefe sein.
Denn die taucht oben im Rezept nicht auf
#10
4.12.08, 12:55
Mit Zukade ist anscheinend übrigens "Sukkade" gemeint, oder landläufig ganz einfach Zitronat bzw. auch Orangeat
#11 schönheitvonhusum
5.12.08, 16:46
Kneppkuchen ist eine norddeutsche Spezialität.Ich würde allerdings die Hefe nicht mit Salz ansetzen,wenn sie noch treiben soll!Hefe lieber mit Zucker ansetzen!!!
#12 Keine Antwort
7.12.08, 09:30
Wieviel Hefe benötigt Mann bzw. Frau?
#13 tictac
7.12.08, 09:53
Warum so kompliziert ? :-)

Zukade = Zitronat oder auch Succade :-)

Was ist Kneppkuchen? Einfach das Rezept nach backen und man weis wo dos "Knepp" herkommt. Kneten (Plattdeutsch)

Natürlich ganz normale Sahne, sonnst würde da was anderes stehen...

Soviel Hefe wie man braucht für diese Menge Teig. Ich würde 2 Päckchen sagen.

Und soviel Salz bis die Hefe flüssig ist. Oder wenn Hefe mit Zucker angesetzt, Salz nach Geschmack.
#14
7.12.08, 11:38
@ANKE: Sukkade ist mit Sicherheit KEIN kandierter Kürbis. Das ist die Schale der Zitronat-Zitrone. Einfach mal im Geschäft nachlesen. Aber unter diesem Rezept kann ich mir nix vorstellen. Hab auch noch nie von so einer norddeutschen Spezialität gehört und wohne in Bremen.
#15 Ripplein
7.12.08, 22:03
Damit Hefe treibt muß sie immer mit Zucker angesetzt werden
#16 tictac
14.12.08, 09:37
Also in unserer Gegend, im Norden Schleswig-Holsteins ist es sehr wohl eine bekannte Spezialität. Und es ist kein Problem wenn das in Bremen noch nicht angekommen ist.... ;-)

Ich habe das Glück das ich seit gut 40 Jahren in der Weihnachtszeit in den Genuss dieser leckeren Kuchen komme, und seit 40 Jahren treibt die Hefe hervorragend mit Salz !!
Ich weis ja nicht was da erwartet wird, aber die Kuchen bestehen ja auch nicht nur aus Luft.
Wenn man sich unter dem Rezept nix vorstellen kann... einfach nach backen, und den Horizont erweitern.

Viele Grüße
tictac
#17
22.10.14, 08:32
Hallo , tolles Rezept hab ich immer gesucht. Kenne ich von meiner Oma. Aber wie viel,Hefe brauche ich denn?.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen