Dein Marmorkuchen schmeckt immer zu trocken und bleibt nicht lange frisch? Dann brauchst du unbedingt dieses Rezept.
3

Saftiger und lockerer Marmorkuchen

29×
Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Das Rezept für diesen Marmorkuchen habe ich von meiner Mama, aber ich habe es ein wenig verändert, so bleibt mein Marmorkuchen länger locker und saftig.

Zutaten

  • 250 g Margarine (ich nehme bevorzugt Sanella)
  • 250 g Zucker
  • 4 Eier
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 400 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1/8 L Milch
  •  Kakao, ca. 30 g, je nach Geschmack
  • Margarine und etwas Paniermehl für die Kuchenform

Zubereitung

  1. Zuerst werden Margarine, Eier, Zucker und Vanillinzucker ca. 10 Minuten glatt gerührt.
  2. Mehl und Backpulver mischen und löffelweise in den Teig geben.
  3. So lange rühren, bis man einen geschmeidigen  Teig hat. Die Milch wird in kleinen Portionen dem Teig beigefügt, während das Mehl eingerührt wird.
  4. Die Backform einfetten (macht jeder mit anderen Produkten).
  5. Ich nehme Margarine und einen Pinsel und bestreiche die Backform. Auf den Boden der Form gebe ich eine kleine Menge Paniermehl, damit der Kuchen nicht haften bleibt in der Form.
  6. Ich gebe dann 2/3 der Teigmenge in die Form. Zu der restlichen Teigmenge gebe ich Kakao, ca. 30 g. Ich kann die Menge nicht genau beziffern, da ich das nach Augenmaß mache. Sollte nicht zu dunkel sein, der Teig. Mit dem Rührgerät glatt rühren und in die Form geben.
  7. Damit der Kuchen ein schönes "Muster" bekommt, nehme ich einen Esslöffel und verrühre den Teig in der Form und streiche ihn dann glatt.
  8. Dann kommt er in den NICHT vorgeheizten bei 180 Grad für 45 Minuten. Das ist nur ein Erfahrungswert von mir und weicht ab vom jeweiligen Herdtyp. Ich nutze nur Oberhitze.

Die Kuchenform hat mein Vater vor über 70 Jahren in seiner Ausbildung als Former hergestellt und ich habe sie von meinen Eltern geerbt. Ich backe meinen Marmorkuchen nur in dieser Form, auch wenn sie schwer ist und ich zusätzlich noch Paniermehl brauche. Jeder Kuchen erinnert mich an meine Kindheit und ich werde diese Kuchenform für immer in Ehren halten.

Locker macht meinen Marmorkuchen, dass ich weniger Mehl, als im Rezept meiner Mama verwende und die Milch zufüge.

Letzten Sonntag habe ich ihn zuletzt gebacken und dabei an schöne Momente mit meiner Familie gedacht.

War sehr lecker!

 

Von
Eingestellt am

12 Kommentare


#1
30.11.17, 07:47
Schönes Rezept und gut beschrieben.
Ich mache meine Teige allerdings in einer anderen Reihenfolge☺
Dadurch bleibrn
1
#2
30.11.17, 08:19
Boah, schon wieder😯

Wie gesagt, ich mache eine andere Reihenfolge.

Dadurch bleiben die Teige länger “fließfähig“ und mischbar, wie beim Marmorkuchen erforderlich oder wünschenswert ist.

Zunächst erwärme ich die Butter/Margarine. Dann schlage ich Eier, Zucker, Pr. Salz und Vanillezucker zusammen schaumig und füge die erwärmte, flüßige Butter/Margarine nach und nach zu. Anschließend rühre ich Mehl mit Backpulver gemischt und erwärmte Milch abwechselnd unter. Den Schokoteig mache ich einen Tick flüßiger, wie den Hellen, da Teig mit Kakao ansich schon fester ist.

Übrigens, pinsele ich meine Backformen mit verflüßgter Butter/Margarine ein. Zum Einen, weil ich Semmelbrösel am Kuchen nicht mag und zum Anderen, weil so auch der kleinste Kratzer oder Scharte eingefettet wird. Mir ist noch nie ein Kuchen in der Form “hängengeblieben“. 🌝
2
#3
30.11.17, 16:03
Noch lockerer,saftiger und Kalorienreicher wird er,wenn man die Milch durch Sahne ersetzt.Mmmmh lecker...
3
#4
30.11.17, 19:04
ich nehme halb Weizenmehl und halb Kartoffelmehl, das macht den Marmorkuchen auch sehr saftig!
2
#5
1.12.17, 11:53
Lass' mal ganz oben die Zubereitungs- und Backzeit ändern. Das schreckt etwas ab: 25 Stunden Zubereitungszeit und 45 Stunden Backzeit. 😉
#6
1.12.17, 19:30
ich mache es meist andersrum und benutze nur (zumindest aber zum Ende der Backzeit) UNTERHitze ... und ich backe Kuchen auf einem Rost auf der untersten Einschubschiene 
2
#7
3.12.17, 14:09
Ich gebe in die Kakaomasse zum Kakao (3 EL) noch 3 EL Milch und 2 EL Zucker.
Außerdem verwende ich statt Vanillinzucker lieber Vanillezucker. Macht ihn m.E. noch etwas schmackhafter.
Statt Margarine kann man auch Butter verwenden. Rum kann man auch noch untermischen, wer es etwas "alkoholig" mag.  Eine Prise Salz könnte man noch untermischen, denn alles Süße sollte mit einer Prise Salz verfeinert werden und - umgekehrt - alles herzhafte mit einer Prise Zucker.
Das soll jetzt keine Kritik an deinem  Marmorkuchen sein, sondern nur eine Variante von vielen, wie man Marmorkuchen zubereiten kann.
#8
4.12.17, 16:44
@Elisabeth: 
Der Tipp mit dem Rum ist gut, das probiere ich mal aus.Danke dafür.Mit der Butter hast du selbstverständlich recht, aber wir mögen lieber Margerine.Die Variationen zu Marmorkuchen sind ja tatsächlich sehr vielfältig.Eine schöne Adventszeit wünsche ich dir 😊
1
#9
5.12.17, 09:01
Habe mal gehört, dass Rum im Teig sogar das Backpulver ersetzen könnte im Notfall. Habe es aber noch nie ausprobiert.
Auch dir eine schöne Adventszeit.
#10
5.12.17, 18:09
@Elisabeth: 
Das habe ich noch nicht gehört.Käme vielleicht auf einen Versuch an.Viellleicht nicht gerade, wenn der Kuchen für den Sonntagskaffee mit Gästen ist, falls der Tipp doch nicht stimmen sollte
😄
#11
6.12.17, 10:58
Ich backe alle meine Kuchen und Tortenböden mit Rapsöl und Mineralwasser, statt Butter oder Margarine.Dadurch wird das Gebäck enorm fluffig! Trotzdem, sehr schönes Rezept! 🙂
#12
9.12.17, 14:39
Noch einmal für alle die ihren Kuchen zu trocken backen.
Kann ihn leider nicht als Tipp einstellen weil ich kein Bild reinstellen kann .
Es gibt ein digitales Backthermometer.Man kann die gewünschte Gradzahl einstellen ( bei Kuchen 87 Grad) und trockene Kuchen gehören der Vergangenheit an.Ich habe meins über 20 Jahre und nehme es gerne für neue Rezepte und neue Backformen.

Rezept kommentieren

Emojis einfügen