Wer Kaffee nicht mag oder ihn nicht verträgt, aber dennoch ein koffeinhaltiges Getränk genießen möchte, der kann sich ein Getränkepulver mit Guaranapulver selber mischen.

Koffeinhaltiges Kakaogetränk selber mischen

10×
Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Statt Kaffee - koffeinhaltiges Kakaogetränk

Da ich keinen Kaffee mag, und statt dessen ein kakaohaltiges Getränkepulver aus dem Feinkosthandel bevorzugte, mische ich mir seit Neuestem mit Erfolg mein eigenes Kakaopulver nach meinem Geschmack.

Zutaten

  • Kakaopulver (fair trade), ohne Zucker - ca. 200 g                                      
  • Biorohrzucker (fair trade), nach persönlichem Ermessen oder Puderzucker, löst sich schneller auf
  • Guaranapulver, etwa ein großes Schnapsglas voll

Alles gut miteinander vermischen und in heißes Wasser, Milch, Reismilch o. ä. einrühren.

Guarana ist das pulverförmige Produkt der Beere Paullina cupana, einer Kletterpflanze aus dem Amazonasgebiet. Guarana ist Koffein chemisch ähnlich, ist aber nachhaltiger in der Wirkung, als Kaffee oder Koffein, heißt eine kleine Menge wirkt über längeren Zeitraum, es wird langsam und schonend im Körper abgebaut, es macht nicht nervös, sondern soll Körper und Seele erfrischen.

Es kann eingemischt werden in Wasser Milch, Joghurt, Müsli oder Fruchtsaft.

Weil es koffeinhaltig ist, sollte es von Kindern, Schwangeren und koffeinempfindlichen Personen nicht konsumiert werden.


Eingestellt am

20 Kommentare


2
#1
12.1.17, 07:17
Klingt sehr exotisch. Fair trade finde ich zwar super, obwohl es da auch Manipulationen gibt. Leider. Aber mit Hartz IV sind solche Produkte nicht erschwinglich.
#2
12.1.17, 10:33
Ich kenne Guarana als Getränk aus Brasilien,ich liebe es,hab es aber in Deutschland nirgends bekommen
#3
12.1.17, 16:55
@gordita: Ja, richtig, aber für Hartz IV empfäger habe ich auch ein besseres Rezept, was auch viel billiger ist:

Gefriergetrockneter Kaffee (ich nehme stets 2 Teelöffel pro Kaffeebecher),
dann 4-5 Riegel Alpenmilchschokolade (Tafel nur 49 Cts.) und als Diabetiker dazu nur 2 Tabletten Stevia, mit heißem Wasser aufgießen und alles verrühren, bis die Schokolade aufgelöst ist, was sehr schnell geht, ann noch etwas sowie etwas 7,5%-ige Kondensmilch dazu, nochmals umrühren und man hat einen sehr guten 'Mocha'. Für mich ist das morgens mein Frühstücksersatz und hat auch keinen Einfluss auf meinen Blutzucker. Natürlich kann man auch anstatt Stevia Zucker nehmen. Hatte es auch einmal mit Kakaopulver versucht, aber das löst sich nicht gut auf und setzt sich am Tassenboden ab.
#4
12.1.17, 18:54
@GertK: 

Danke für den Hinweis. Schade, daß nicht ersichtlich ist, wer den Beitrag eingestellt hat. Aber Schokolade für 49ct? Ich glaube langsam, Du lebst in einer Parallelwelt. Schokolade...49ct...gibbet hier nich.
3
#5
12.1.17, 19:11
Als Diabetiker sind 4-5 Riegel Schokolade schon zu sehr zu beachten. Stevia macht das Getränk dann auch nicht diabetikergeeignet.
#6
13.1.17, 13:14
@gordita: Alpenmichschokolade (Alpenmilchschokolade, 100 g für 0,49 €) gibt es bei Aldi, REWE und Penny. Bei Norma, Lidl oder Kaufland habe ich danach noch nicht gesucht, aber dort müsste es sie auch geben. 
#7
13.1.17, 13:59
@Drachima: Kein Problem (bin Diabetiker Typ II) mit der Schokolade! Auch natürlich nicht mit Stevia, was man nicht mit anderen Süßstoffen vergleichen kann. Zurzeit nehme ich drei Stücke Milchschokolade, 2 Stevia Tabletten, etwa 1 Teelöffel Kondensmilch (7,5% Fett) und zwei Teelöffel gefriergetrockneten Instant-Kaffe auf einen Becher (was zwei Tassen entspricht). Mein Nüchternblutzucker ist mit 5,4 - 5,6 mmol/l (= 97 - 101 mg/dl) im Normalbereich. Nach besagtem 'Mocha' habe ich nach 30 Minuten einen Wert von 8,6 mmol/l (155 mg/dl) und nach einer Stunde 8,3 mmol/l (= 150 mg/dl). 
Eine Frage, warum sollte Stevia ein Getränk nicht 'diabetikergeeignet' sein? Is meiner Ansicht nach unsinnig.
2
#8
13.1.17, 14:09
Drachima meint, dass Stevia es dann eben auch nicht mehr raushaut, weil halt schon ordentlich Schokolade drin ist. Sie meint nicht, dass es grundsätzlich nicht diabetikergeeignet ist. Das ist vergleichbar mit nem großen Menü aus Pommes, Burger usw., aber dazu eine Cola Light, weil man ja auf die Linie schauen muss ;)
#9
13.1.17, 14:19
@Penny1904: Meine gemessenen Werte waren durchaus normal und warum sollte man dann auch als Diabetiker Typ II dies nicht zu sich nehmen, Dass der Zuckeranteil schnell ins Blut geht is logisch, aber er wird ja auch wieder zügig abgebaut! Der Vergleich übrigens mit Pommes und Bugern hinkt ja gewaltig und  Cola Light sowie Cola Zero enthält den Zuckerersatzstoff Aspartam und der ist nicht gerade gesund (siehe auch die Webseite:zentrum-der-gesundheit.de/ia-aspartam-suessstoff.html
#10
13.1.17, 17:45
Der Vergleich hinkt nicht, da er nicht auf Diabetiker und Zucker bezogen ist, sondern Kalorien im allgemeinen. Und Cola Light oder Cola Zero haben nun mal weniger, als reguläre Cola.
Wunderbar, dass bei dir alles noch schnell abgebaut wird. Dies muss aber nicht der Fall sein, wenn eben einfach nicht mehr genug Insulin gebildet wird oder die Zellen das Insulin nicht mehr erkennen. Gerade bei Insulinpflicht bekommt man da schon mal schnell Probleme.
Und bitte verschone mich mit Quellen, die erklären, dass man Krebs mit Fasten oder ähnliches heilen kann!
#11
13.1.17, 17:59
@GertK: 

komme soeben von Norma. Billigste Schokolade 1.09€. Penny und Kaufland gibt's hier nicht. Lidl, Rewe und Aldi bedeuten für mich 25min Fußmarsch eine Strecke.
#12
13.1.17, 18:09
#7 GerdK: In #3 schriebst du von 4 bis 5 RIEGEL Schokolade. Das ist schon erheblich mehr als die 3 Stück, die du jetzt anführst. Denn beim erstgenannten würdest du ja eine halbe Tafel oder mehr Schokolade nehmen. Und, wie Penny1904 schon erklärte,  haut dann bei der Menge eben Stevia auch nichts mehr raus.
Ich freue mich, wenn dein Körper noch so gut reagiert. Ich bin seit drei Jahrzehnten insulinpflichtige Diabetikerin und mein Körper braucht mittlerweile deutlich länger, den Blutzucker nach solchen Mengen wieder zu normalisieren.
#13
13.1.17, 23:29
@gordita: Schade, für mich z.B. ist es genau umgekehrt. Aldi (Nord) zu Fuß 10 Minuten, Lidl und Rewe sind auch von mir 25 Minuten Fußmarsch, ist aber völlig in Ordnung, Netto ist in etwas gleich weit und 3/4 Stunde zu Norma, wo ich ganz selten hin gehe. Mit meinem Einkaufstrolley sind die 25 Minuten Fußmarsch (auch eine Strecke)gut zu verkraften und ich nehe ihn auch nur, wenn ich wirklich viel Schweres einkaufen muss, ansonsten tut es ein Stoffbeutel. Gerade als Diabetiker ist es wichtig viel unterwegs zu sein und so kaufe ich meist jeden Tag etwas und dann eben nur Kleinigkeiten, mit Ausnahme von Samstagen oder wenn mehrere feiertage folgen. 
1
#14
13.1.17, 23:37
@Penny1904: Schwachsinn, habe nie auf "Quellen" hingewiesen, die nicht glaubwürdig sind!! Da hast du etwas gänzlich falsch verstanden! Das Aspartam schädliche Nebenwirkungen haben kann, ist. z.B. bekannt und es ist auch erwiesen, dass (durch zahlreiche US-Studien) sogenannte 'Light-Getränke' den Appetit fördern und bewirken, dass viele Konsumenten Adipositas entwickeln. Nach entsprechenden Quellen kannst du dich ja einmal selbst im Internet erkundigen. Aber vermutlich ist dir auch der Unterschied zwischen Diabtes Typ I und Typ ii nicht genügend bekannt. Ich habe Diabetes Typ II und da kann man viel mit entsprechender Ernährung und was noch wichtiger ist, mit Bewegung, erreichen. Gefährlich sind ja nicht nur die Kohlenhydrate natürlicher Lebensmittel, sondern die versteckten in sehr vielen industriell gefertigten. Dadrauf sollte man achten! Ich z.B. würde nie diese sogenannten 'Light-Getränke' zu mir nehmen. 
2
#15
14.1.17, 00:02
@Drachima: Ja, muss mich dafür entschuldigen, dass ich 'Riegel' nannte, natürlich meinte ich Stücke!!! Obwohl ein Riegel z.B. meist 4-5 Stücke sind (je nach Hersteller). Durch Ernährung und viel Bewegung, sowie durch Gewichtskontrolle war ich noch nie insulinpflichtig und ich tue auch alles dafür, dass es so bleibt. Da ich kein Vollkornbrot mag, esse ich nur Dinkel-Roggen-Brot. Und die 3-maximal 5 kleine Stücke Schokolade sind auf einen großen Becher verteilt. Wenn Du insulinpflichtig bist -was ich übrigens auch noch hin und wieder unter meinen Morgen-Schoko-Kaffee mische, ist z.B. echter Ceylon Zimt (Cinnamomum zeylanicum), der den Blutzuckerspiegel günstig beeinflusst. Bei Diabetes Typ II ist die beste Gegenmaßnahme die Gewichtsreduzierung durch viel Bewegung oder Sport. Kurkuma (z.b. im Currypulver), sowie Bockhornklee (wie. z.B. in dem Schnittkäse mit Bockhornkleesamen von Heinrichthaler), Seefisch mit viel Omega-3 Fettsäuren (auch Rapsöl und Olivenöl) und nicht zu vergessen Beerenfrüchte wie Heidelbeeren, Cranberries oder auch Erdbeeren, die nicht zu den Beeren gehören, sondern zu den Nüssen etc. 
#16
14.1.17, 12:49
Von Guaranapulver habe ich noch nie etwas gehört, das klingt aber interessant.
#17
14.1.17, 12:57
@Maeusel: Gehe mal zu: www.krautrausch.de/_Guarana+Pulver
etc. im Internet. Ist nicht billig, aber im Reformhaus müsste man es auch bekommen.
Und mehr Infos über Guarana hier: http://wachmacher-test.de/guarana-pulver/
LG  Gert
#18
14.1.17, 12:59
@Maeusel: Ich hatte auch zwei Weblinks angegeben, aber dann wird mein Kommentar dadurch wohl nicht gepostet!  Mein Tipp daher: Gib in der Suchfunktion einfach einmal 'Guaranapulver' ein und dann bekommst du viele Antworten auf deine Fragen.
LG Gert
#19
9.2.17, 16:16
@GertK: diese Ernährung ist für einen Diabetiker recht sinnvoll und mit genügend Bewegung gepaart schaden auch kleine "Sünden" nicht.
Allerdings sollte man dann doch nicht tägl. ordentlich sündigen,denn die Spätfolgen können verheerend sein.Aber Belohnungen müssen mal sein, sonst macht das Leben keinen Spaß mehr!
Ein Nüchternzucker von 4,8 ist perfekt! 3 Std. nach dem Frühstück dürften es aber keine 10 mmol/l mehr sein. Wichtig ist der HbA1c Wert. Ein normaler Bz liegt zwischen 3,3 und 5,5 mmol/l.

Stets ein gutes Wohlbefinden wünscht Euch allen Birgit-M.
#20
24.2.17, 13:28
@ Gert: Etwas spät, meine Antwort, aber besser spät als nie. Mir ist der Unterschied zwischen beiden Typen sehr wohl bekannt, da ich auch beruflich damit zu tun habe. Natürlich kann man mit den von dir genannten Maßnahmen noch was reißen. Das dann aber eher im "Anfangsstadium". Denn auch als Typ 2 Diabetiker kann man durchaus insulinpflichtig sein bzw. werden. Vielleicht erkundigst du dich da lieber nochmal. Nicht, dass du hinterher überrascht bist, falls es bei dir doch mal soweit sein sollte, weil du deinen Lebensstil wider erwarten doch geändert hast. Und was deine Quellenangabe angeht, habe ich gar nichts falsch verstanden. Die von dir genannten Seite ist dafür bekannt viel Quatsch zu verbreiten. Wie beispielsweise die von mir erwähnte Heilung von Krebs durch Fasten.

Rezept kommentieren

Emojis einfügen