Kohlrabi-Möhren-Gemüse mit zweierlei Bratwurst

Jetzt bewerten:
3,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Nach einer vegetarischen Woche gab es gestern Kohlrabi-Möhrengemüse mit zweierlei Bratwurst: einmal als Klößchen, in Brühe garziehen lassen und einmal ganz klassisch knusprig braun gebraten.

Dazu einen kräftigen Gemüsetopf aus drei Kohlraben und einem Kilo Möhren, ganz leicht gebunden mit 1 TL Kartoffelstärke in Milch eingerührt, gut abgeschmeckt mit zwei Lorbeerblättern, Senfkörnern und Kümmel.

Zutaten

  • Pro Person 1 Bratwurst zum Braten und 2 Bratwürste für die Klößchen
  • 1 kg Möhren
  • 3 Kohlraben mit dem Grün
  • 4 EL Milch
  • 1 TL Kartoffelstärke
  • Pfeffer, Salz
  • 1 TL Senfkörner
  • 1 TL Kümmel
  • 1 Würfel Fleischbrühe
  • 1/8 L Wasser

Zubereitung

  1. Als erstes drücke ich die Klößchen aus dem Darm und lasse sie in wenig Wasser etwa 10 Minuten gar ziehen. Zwar könnte man sie im Gemüse garen lassen, aber so behalten sie besser ihre Form und ein Teil des Bratwurstfetts geht in das Wasser über - sie sind also nicht so kalorienreich. Damit man hinterher noch ein Stück Schoki essen kann!
  2. Man nimmt mit dem Schaumlöffel die Klößchen raus und stellt sie beiseite.
  3. Jetzt wird das Gemüse geschält und geputzt. Ich viertele die ungeschälten Kohlrabi erst einmal und schneide das Grün ab, dann kann ich die Stückchen leichter handhaben. Die kleingeschnittenen Blätter und Stiele kommen gewaschen erst ganz zum Schluss in das Gemüse.
  4. Die Möhren werden geschält, ich schrappe sie zuerst alle, dann lege ich sie nebeneinander auf ein Brett, so dass sie gleich lang sind und schneide oben und unten ein Scheibchen ab. Das spart Zeit.
  5. Das Gemüse wird kleingeschnitten, ob Würfel oder Scheiben ist Geschmackssache, nur nicht zu klein, man möchte was zu Kauen haben.
  6. Im Topf wird es mit dem Wasser begossen, Brühwürfel dazu und die Gewürze, Deckel drauf und auf kleiner Hitze etwa 15 Minuten garen lassen. Dann abschmecken, ob noch Salz oder Pfeffer fehlt. Zur Bindung rührt man die Kartoffelstärke in die kalte Milch ein, rührt unter und kocht kurz auf. Umrühren.
  7. Zum Schluss werden die Bratwürste gebraten. Zum Servieren kommt in einen tiefen Teller, am besten Spaghettiteller, eine Kelle Gemüse, darauf ein paar Klößchen - die man evtl. in der Mikrowelle noch einmal warmmachen könnte, muss aber nicht - und eine Wurst.

Da die Klößchenmenge reichlich bemessen ist, können übriggebliebene Klößchen gut eingefroren werden. Sie schmecken auch gut in Tomatensauce zu Nudeln.

Guten Appetit!

Von
Eingestellt am

3 Kommentare


7
#1 nenne
12.4.14, 17:07
moin,

pro Person 1 Bratwurst und 2 Bratwürste für Klößchen? also insgesamt 3 Bratwürste?
1
#2
13.4.14, 09:26
Für mich hört sich (liest sich) das sehr gut an.
Werd ich bestimmt mal ausprobieren, Ohne Bratwurst 1 mal 1.
#3
13.4.14, 13:47
@nenne:

Nein, pro Person eine Bratwurst zum braten plus (gesamt) 2 Bratwürste für Klösschen.

Außer natürlich, ihr habt viiiieeel Hunger. Aber ganz ehrlich, das erklärt sich doch von selbst? Ich verstehe Deine Frage nicht wirklich.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen