Ein guter Tipp zum Sparen bei Zahnersatz.

Kosten sparen beim Zahnersatz

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Schreibt der zuständigen Krankenkasse, dass es euch nicht möglich ist die Summe zu bezahlen, die nötig wäre um die Behandlung durchzuführen.

Macht klar, wieviele Folgekosten auf die Kasse zukommen könnten, wenn es nicht behandelt wird und stellt dann den Antrag auf vollständige Kostenübernahme!

Bei mir waren es 2500 Euro die ich gespart habe und ich hab noch einen lieben Brief von der Kasse erhalten, mit dem Zusatz "tolle und kostensparende Eigeninitiative"! Versuch macht klug! Liebe Grüsse und viel Erfolg.

Von
Eingestellt am
Themen: Zähne

42 Kommentare


1
#1 xldeluxe
2.11.13, 05:19
Vollständige Kostenübernahme ist natürlich am allerbesten. Wem das nicht gelingt, der sollte aber auf jeden Fall einen Zahnarzt finden, der mit einem ausländischen Labor zusammenarbeitet, in dem dann alles Nötige hergestellt wird.

Ich habe mir umfangreiches Infomaterial der deutschen Firma MDH AG zuschicken lassen, dort sind auch Adressen von Zahnärzten in der Nähe aufgelistet.

Die Zusammenarbeit mit ihnen und die Ermäßigung durch die Krankenkasse, wenn das "Stempelheft" durchgehend abgestempelt ist, macht dann auch schon eine Menge aus.
2
#2 Gaikana
2.11.13, 07:57
Welche Kasse?
2
#3
2.11.13, 08:16
Einfach früh genug eine Zusatzversicherung abschließen!
#4 xldeluxe
2.11.13, 08:38
Fretchen:
Kommt drauf an...........wenn man die Beiträge auf die Jahre hochrechnet.
5
#5
2.11.13, 09:45
@Fretchen
Das geht auch nur, wenn man ein "normales" Einkommen hat.
4
#6 Murmeltier
2.11.13, 15:04
Also meine Krankenkassen-Mitarbeiter würden sich vor Lachen auf die Schenkel klopfen, wenn sie von mir ein solches Schreiben erhielten!! Am wirkungsvollsten ist hier neben den regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen und daraus resultierenden Stempeln im Bonusheft eine Zahn-Zusatzversicherung, die im Fall der Fälle ein gutes Teil - manchmal je nach Versicherung sogar - den gesamten restlichen Eigenanteil übernimmt! Die monatlichen Beiträge zu einer solchen Versicherung sind durchaus bezahlbar, auch wenn man nicht wie ein "Krösus" verdient.
1
#7
2.11.13, 16:51
@Murmeltier

..., aber nicht wenn man Einkommen nach dem SGB hat :(
#8 Murmeltier
2.11.13, 17:20
@Teddy: Das mag sein! Die Zahnzusatzversicherungen sind übrigens in den meisten Fällen gestaffelt nach dem Alter des VN. Junge Menschen zahlen weniger als ältere bzw. alte Menschen.
Es gibt diese Zahn-Zusatzversicherungen schon ab einem Beitrag von knapp unter 10,-- € pro Monat! Je nach Alter natürlich, nicht zu vergessen!
Bei Einkommen nach dem SGB bekommt man da nicht noch einen gesonderten Zuschuß zum Eigenanteil? Man kläre mich bitte auf, da ich es nicht genau weiß?!
#9
2.11.13, 17:29
Sehe ich auch so was eine gute Zusatzversicherung betrifft. Meine gesetzliche Krankenkasse würde sich wohl auch kaputt lachen wenn ich mit solch einem Brief käme, denn die weiß ja schließlich wie hoch das Jahreseinkommmen ist an denen die Einzahlungen von Mann und mir berechnet wurden.

Habe mir letztes Jahr den gesamten Unterkiefer durch Porzellankronen sanieren lassen und in wenigen Wochen kommt der ganze Oberkiefer dran. Die Berechnung war nicht wenig, aber immerhin steuerte die gesetzliche gut bei, und meine Zusatzversicherung zahlt die Hälfte von der Restsumme. Unter dem Strich werde ich am Ende für vier Kronen nur den Preis von Einer selber zahlen müssen - und auch das geht in über sechs Monate verteilte Raten.

Wie Murmeltier sagte, kostet eine Zahnzusatzversicherung nicht die Welt und unter dem Strich ist es eine Ausgabe die sich echt lohnt. Ab gesehen davon hätte ich viel zu viel Schiß davor meiner Krankenkasse absolute Armut vorzu-
flunkern blos um zum gegebenen Moment fein aus dem Schneider zu sein. Ja, hätte zu viel Angst daß das irgend wann einmal auffliegt und es dann erst richtig ins Geld geht wenn das Ganze möglicherweise auch noch einen juristischen Weg geht.
#10 xldeluxe
2.11.13, 17:51
Selbst wenn eine Zahnversicherung, in jungen Jahren abgeschlossen, nur 120 Euro jährlich kostet, sollte man das mal hochrechnen. Ich bin kurz vor 57 und bei mir fängt es jetzt an mit den Zahnproblemen. Hätte ich sie vor 20 oder 30 Jahren abgeschlossen:

Wow - ich mag gar nicht hochrechnen, wieviel ich bis heute eingezahlt hätte. Es erscheint einem nur weniger, weil man die monatlichen 10 Euro nicht groß merkt - die Hochrechnung dann aber doch überrascht.
6
#11
2.11.13, 18:04
.
@xldeluxe:

Jetzt fang ich mir wohl einen ein, aber durch ganz D geht immer ein Aufschrei, wenn irgendwelche Produktionen ins Ausland verlagert werden. Ich komme aus Bochum, wir sind durch Nokia und Nirosta sehr Finnengebeutelt. Opel wurde einfach so durch die Amerikaner getötet.

Wenn es aber im persönlichen Säckel stattfindet, da lassen wir auf einmal gern in China oder wo auch immer produzieren, was wir zukünftig 24 Std. am Tag im Mund haben. Ich finde das nicht gut.

Das stellt natürlich nur meine persönliche Meinung zu dem Thema dar.
2
#12 Murmeltier
2.11.13, 18:29
@xldeluxe: So kann man das nicht sehen! Wir haben z. B. seit ....zig Jahren eine Hausratversicherung, die wir noch niemals in Anspruch genommen haben, ebenso die Privathaftpflicht, die bisher auch nur Beiträge bekommen hat, aber noch nie etwas auszahlen mußte. Trotzdem würden wir sie niemals kündigen, denn dann passiert mit Sicherheit was und dann wäre man froh, wenn man sie noch hätte!
So ist das auch mit der Zahn-Zusatzversicherung. Oft braucht man sie jahrzehntelang nicht und dann plötzlich kommt eine Riesenrechnung vom Zahnarzt! Auch frühere Zahnbehandlungen, die Du eventuell hast machen lassen, hätten mit einer Zusatzversicherung gegebenenfalls von besserer Qualität sein können, als die Grundversorgung es erlaubt!
1
#13
2.11.13, 18:49
@ PetraWolken, so wie du es beschrieben hast, hört es sich an wie ein lustiger Beitrag.
Ich kann mir nur nicht vorstellen, dass die eigene Krankenkasse den Betrag übernimmt, wenn man genügend Geld im Monat verdient, um ihn komplett zu zahlen oder Anteil mäßig.
Vielleicht habe ich es auch falsch gelesen oder verstanden.
2
#14 xldeluxe
2.11.13, 19:03
@Murmeltier:
Ich vergleiche das nicht wie Du: Ein Hausrat-/Haftpflichtschaden kann in die Tausende gehen, sofern genug Hausrat vorhanden ist, ebenso ist eine Gebäude-/und Haftpflichtversicherung wichtig. Da ich aber gesetzlich krankenversichert bin, halte ich Zusatzversicherungen für überflüssig, denn es gibt andere Möglichkeiten. Es gibt auch Glasbruchversicherungen und ich könnte auch meinen dicken Zeh versichern lassen - nicht alles ist sinnvoll (für mich).

Ich persönlich habe das für mich hochgerechnet und ich hätte jetzt schon mindestens 4000 Euro an Beiträgen gezahlt, dafür hätte ich mir auch ohne Versicherung ein paar neue Beißerchen leisten können. Glücklicherweise hatte ich bisher nie Zahnprobleme .

@hatschepuffel # 11:

JA: Wenn es um meinen Geldbeutel geht, dann suche ich nach dem günstigsten Angebot.

Arbeitslosigkeit durch Opel und Nokia tut mir leid - ich erkläre mich aber niemals so solidarisch, dass ich deswegen nur auf deutsche oder in Deutschland hergestellte Produkte zurückgreifen würde.

Da muß ich gestehen un stehe voll dahinter, dass ich mir selbst der Nächste bin und meinem Geld nicht böse bin.
1
#15
2.11.13, 19:25
@freespirit: Hm, toll, was Du mir hier unterstellst...aber ich geh da nun nicht drauf ein....nur eines geflunkert habe ich nie!Daher brauchte ich auch keine Angst vor irgendwelchen juristischen Schritten haben!!
5
#16 Gaikana
2.11.13, 19:44
@xldeluxe: träum weiter. 4000 euro sind nicht allzuviel, wenn das Gebiss saniert werden muss, ausserdem sind da noch viele andere Leistungen drin, wenigstens bei meiner, Heilpraktiker , homöopathische Medikamente,Untersuchungen, die normal nicht bezahlt werden usw. Wenn man sich das leisten kann ist eine Zusatzversicherung absolut nicht überflüssig. Je älter man wird um so eher braucht man sie.
3
#17 Gaikana
2.11.13, 19:49
Das Problem ist, dass man im falle der Zahnkatastrophe das Geld nicht auf der Seite hat, oder es geht stark in die Reserven, ein monatlicher Beitrag tut nicht weh und im Notfall kann man das Gebiss anständig versorgen.
#18 Gaikana
2.11.13, 19:55
Das sind die Leute, die die Solidargemeinschaft ausnutzen, weil sie glauben, dass es nichts macht zu bescheissen. Ich würde das nicht noch an die grosse Glocke hängen. Kann mir aber auch nicht vorstellen, das man bei irgend einer Kasse so blöd ist auf einen Brief ohne Nachweis zu bezahlen. Deshalb würd ich die Kasse gerne wissen
1
#19
2.11.13, 20:03
@Gaikana: so seh ich das auch. Wir zahlen für 2 Personen 34 € im Monat für eine Zahnzusatzversicherung. Mag nicht wenig sein, mir ist aber so ein Betrag lieber, als das ich auf einen Schlag zig Tausende zahlen müßte.

Meine Versicherung zahlt 80 % vom Rest den die KK nicht übernimmt. Mir ist es das wert. Muss jeder selber wissen.
#20
2.11.13, 20:16
@Murmeltier (# 8)
"Bei Einkommen nach dem SGB bekommt man da nicht noch einen gesonderten Zuschuß zum Eigenanteil?"

Nicht daß ich wüßte, bzw. das wäre mir neu.
1
#21
2.11.13, 20:37
.
@xldeluxe:

Ich schätze Dich sehr als gute Tippgeberin und eigentlich "verwandte Seele" :)!

Ich bin alles andere als rechtsgerichtet, aber ich finde, jeder kann bei sich selbst ein bissl schauen, wo das Geld hinfliesst. Selbst wenn Du das tust, mußt Du es ja nicht als allgemeinen Tipp einstellen, daß man für Dienstleistungen Firmen aus dem Ausland beauftragen sollte. Klar sind die günstiger... aber schau mal Arbeitsbedingungen und Sozialleistungen!

Ich finde meine Kohle in D ganz gut aufgehoben, auch wenn man (wie ich auch, hab noch ne Zahnlücke) ein paar Monate länger warten muß. Krieg demnächst erstmal die Titanwurzel, die kann ruhig einwachsen. Wann der Rest kommt: ???
2
#22
2.11.13, 20:46
@Teddy

es gibt einen zusätzlichen Zuschuss, ggfls in der gleichen Höhe wie der Eigenanteil, wenn ein mtl. Einkommen nicht überschritten wird, bei Überschreitung mindert sich dieser Zuschuss.
Also normaler Zahnersatz kann ganz bezahlt werden bei niedrigen Einkünften.
#23
2.11.13, 20:47
Danke, Lichtfeder :)
1
#24
2.11.13, 20:57
@Teddy

3xw.finanztip.de/recht/sozialrecht/zahnersatz-haertefall.htm

der Zahnarzt kann es gleich mit beantragen, dann bekommt er das Geld von der Kasse überwiesen, ist der einfachste Weg.

kann sein, der Tipp ist im Zusammenhang mit dieser Regelung gemeint, ansonsten kann ich mir nicht vorstellen, das er funktioniert.
#25
2.11.13, 21:02
@hatschepuffel

meinst du mit Tatanwurzel ein Inplantat?
#26
2.11.13, 21:10
@xldeluxe

deine Rechnung könnte aufgehen, wenn du tatsächlich die nicht gezahlten Versicherungsbeiträge fest angelegt hast, hast du ???

freu dich, dann hast du doch das Geld für eine "Sanierung" auf der hohen Kante .. ;-)))))
#27 xldeluxe
2.11.13, 21:55
#21 @Hatschepufel:

Als Tipp einstellen habe ich das gar nicht gesehen.......

Vielleicht ist aber doch der ein oder andere gerade jetzt auf der Suche nach Alternativen...... alles kann - nichts muß ;-))

Rechtsgerichtet habe ich deinen Kommentar niemals gesehen: So etwas schließe ich grundsätzlich hier erst einmal aus...........

Danke aber für Dein Kompliment - das freut mich!
#28 xldeluxe
2.11.13, 21:58
@Lichtfeder:

Wenn ich all das, was ich als Schnäppchenjäger einspare, fest angelegt hätte, würden ich einige Häuser besitzen. Aber ich spare mich eher arm ;-)))

Mein monatlicher fester Sparbeitrag reicht aber trotzdem aus, um meine Beißer in Ordnung zu halten. Manchmal habe ich auch Glück mit meinen Aktien und beim nächsten Mal gibt es dann vielleicht Implantate und ein bleaching ;-)) - aber nicht ohne vorherigen Kostenvergleich im Ausland......
#29 xldeluxe
2.11.13, 22:09
@Gaikana # 16:

Ich spreche grundsätzlich immer nur von mir selbst und für mich kam eine Zahnversicherung eben nicht in Frage. Finanziell hätte ich es mir immer leisten können, aber ich hielt es halt für mich persönlich als nicht notwendig.

Jetzt, mit 56, ist gerade mal der erste Zahn von innen heraus weggefault und muß entfernt werden. Wenn es in dem Tempo weitergeht, komme ich über die Runden ;-)

Homöopathische Medikamente und Heilpraktikerkostenübernahme brauche ich nicht - ist nicht unbedingt mein Fall.

Aber wie ich immer wieder gerne betone: Jeder macht es so wie es ihm behagt!
#30
2.11.13, 22:15
@PetraWolken: tut mir leid wenn Du das nun meine Worte als Beschuldigung siehst, aber auch nach einem weiteren durchlesen Deines Tipps kommt er genauso rüber wie ich ihn besagt hat.

Liest Du die Kommentare wirst Du sehen das ich da wohl nicht alleine bin die Deinen Tip so verstanden hat.

Und noch etwas. Finde ihn absolut nicht ok - sollte dem so sein - da Das ein echter Tritt ins Gebiß für die Leute ist die tatsächlich mit dem Existenzminimum klar kommen müssen, und möglicherweise dennoch nicht alle Zahnarztkosten voll und ganz erstattet bekommen.
#31
2.11.13, 22:27
@Gaikana: kann mich bei zwei Punkten Deines Beitrags an Deine Seite stellen.
Was die Zusatzversicherung betrifft macht sie schlichtweg Sinn, denn auch wenn ich nur weit knapp sechs Jahre jeden Monat eingezahlt habe, kann ich mir heute schon Zahnbehandlungen leisten die früher nicht drin gewesen wären.

Ja, und schließlich wird man ja leider nicht jünger und auch im Alter möchte ich noch unbeschwert beißen und lachen können ohne mich für meine Zähne schämen zu müssen.

Auch ich hinterfrage es ob eine Krankenkasse tatsächlich anstandslos den gesamten Betrag beisteuern würde ohne nach zu haken ob die Anfrage des Patienten tatsächlich glaubwürdig wäre. Hatte eine echte Freude jede Menge Papierkram hin und her zu schieben ehe die Zusteuer von der gesetzlichen und der Zusatzversicherung genehmigt wurden. Anbei bemerkt war das etwas womit ich keinerlei Probleme hatte, denn letztlich steht ihnen diese Überprüfung zu wenn man bedenkt das es Leute gibt die nur so tun als ob sie am Hungertuch nagen um unter dem Strich fein rauszukommen.
#32 Gaikana
2.11.13, 23:19
@xldeluxe: so isses, ich bin 62 und hab noch alle Zähne und sie sind gesund und ich habe eine Zusatzversicherung. Vielleicht werd ich 90 und brauch sie noch ansonsten ermöglicht mein Beitrag anderen eine notwendige Massnahme, dafür sind Solidarversicherungen da. Allerdings nicht für Nassauer, die sich Leistungen erschleichen und dann auch noch als Tipp weitergeben. Im übrigen hast du recht, jeder entscheidet für sich wogegen er sich versichert das ist absolut ok ich trage die Kosten aber auch gerne, wenn ich die Leistung nicht brauche, heisst das doch dass ich gesund bin
6
#33
3.11.13, 03:19
@freespirit: Ich habe doch geschrieben, dass ich einen Antrag stellen musste.Aber ich bekam die Gelegenheit dazu erst,nachdem ich den Brief geschrieben hatte und nachdem der erste Kostenplan gekommen war.Ich habe bestimmt nicht zu Unrecht die Kostenübernahme in Anspruch genommen. Was ich damit ausdrücken wollte war, dass man ruhig mal nachhaken sollte.Und da das nicht so einfach war,da überhaupt mal zu Wort zu kommen,und sich zu erklären,war der Brief die beste Lösung.Ich möchte mich dafür entschuldigen, wenn ich es nicht gut beschrieben habe und der Tipp falsch rüber kam.Aber ich würde niemals betrügen und es tut mir leid, dass man es so auffassen konnte.Ich dachte, dass wäre mit den Worten Antrag und Eigeninitiative abgeklärt.Muss halt noch üben,Tipps besser zu formulieren und deutlicher zu erklären...bin halt neu hier.Mea culpa!
1
#34
3.11.13, 07:49
@xldeluxe,
genau so hab ich das gemeint ... ich leg auch nicht alles was ich (ein)spare auf die hohe Kannte und Preisvergleich bei Zahnbehandlungen ist ein muss, da ist ein großer Batzen Euros Ersparnis drin ...auch in Deutschland.
Ich bezahle anstatt 5000 € jetzt nur 2.600 € beste Qualität und ohne Versicherung ..;-)))
10
#35 Internette
3.11.13, 08:18
Guten Morgen

Das ist ja wohl eine bodenlose Frechheit!
Ich finde, die Tippgeberin muss sich für gar nichts entschuldigen! Das sollten andere tun.

Hier wird ein Tipp einstellt, bei Bedarf an Zahnersatz die Krankenversicherung anzuschreiben und NACHZUFRAGEN und was wird von Einzelnen wieder hinein interpretiert?
Unglaublich!
Mal abgesehen davon, dass die Krankenkassen ohne jegliche Hemmungen Behandlungsmethoden ablehnen, zum Teil werden nicht mal die Medikamente gezahlt die der Arzt verschreibt, man erhält Billigprodukte, manche werden gar nicht mehr übernommen, obwohl sie Milliarden auf den Konten liegen haben. Da finde ich es nur legitim nachzufragen!   

Und 4000 € sind bei einer Zahnsanierung ein Klacks! Ich habe es bei einer Freundin mitbekommen und jetzt gerade bei einer Nachbarin. Ich kann nur sagen, lasst euch überraschen, wenn es so weit ist.
 
Formulierungen wie "Nassauer" oder "Armut vorflunkern" empfinde ich als Unverschämtheit und entbehren jeglicher Grundlage. Macht euch die Mühe und lest bitte noch mal den Text.

Von mir aus tobt euch an roten Daumen aus. Ich schreibe hier nur meine Meinung, wie alle anderen auch.  
6
#36
3.11.13, 08:38
@Internette ***** Guten Morgen

du kommst mir zuvor, war gerade dabei diesbezüglich einen Kommentar zu schreiben, hast es mir abgenommen ...

ich unterschreibe jedes Wort in deinem Kommentar, danke Dir.

Liebe Leute, bitte lest doch einen Tipp oder Kommentar lieber einmal öfter, bevor ihr zu Gericht sitzt. Im Zweifel nachfragen, abwarten und Tee trinken, dann klären sich die Unklarheit .... man muss niemanden einer "Untat" bezichtigen ....

@PetraWolken
es gibt für dich ! keinen Grund, dich zu rechtfertigen oder zu entschuldigen ;-)))

allseits einen friedlichen Sonntag
3
#37 Internette
3.11.13, 08:51
@Lichtfeder: Danke

Das hat mir grad meinen Kaffeegenuss versemmelt und ich habe mir mal vorgenommen, wenn ich anfange mich über etwas zu ärgern, bleibe ich dem fern.
Ich denke, es wird Zeit für eine FragMutti-Pause.
Springe jetzt in meine Turnschuhe und laufe durch den Wald.

Allen einen gemütlichen und entspannten Sonntag
1
#38
3.11.13, 08:51
Guten Morgen,

'bin der gleichen Meinung wie Internette (# 35) und Lichtfeder (# 36) und danke Euch.

All'n einen schönen Sonntag
1
#39
3.11.13, 18:50
@Teddy: Es gibt die sogenannte Härtefallregelung. Da wird dann der Zahnersatz ganz von der Kasse übernommen. Allerdings wirklich nur die einfachste Ausführung. Gibt es z.B. bei Grundsicherung und ALG II
1
#40
3.11.13, 20:38
Jeder gute Zahnarzt kann mehrere Kostenvorschläge machen und einen Rat geben, wenn der andere zu teuer ist.
Keine Kasse wird den einen oder den anderen das teuerste Gebiss bezahlen, wenn es ein kostengünstigeres gibt!

Solche Tipps haben hier absolut nichts verloren!
2
#41 xldeluxe
3.11.13, 20:54
Warum nicht?

Wenn PetraWolken damit erfolgreich war, ist es doch völlig legitim, dieses als Tipp weiter zu geben!

Auf ähnliche Weise habe ich 35.000 Euro für 6 Wiederherstellungsoperationen nach Gewichtsabnahme gespart, die von meiner Krankenkasse zu 100% übernommen wurden.

Macht es oder lasst es! So einfach ist das!
#42
7.12.13, 13:10
Klar ist, dass eine Zusatzkrankenversicherung wirklich zu empfehlen ist.
Hier ist ein Zahnzusatz-Vergleichsportal: http://www.zahnversicherung-online.de/

Ein weiterer Tipp: schaut mal bei www.medikompass.de vorbei. Dort können sich die Ärzte runterhandeln. Sehr zu empfehlen und selbst auch schon getestet meine Ersparnis waren 2500 EUR.

Noch ein Tipp: Bonusheft führen, dann bekommt man noch zustäliche Prozente ;-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen