Kostenlose Rankhilfe für Pflanzen: Drahtkleiderbügel

Jetzt bewerten:
4,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Drahtbügel aus der Reinigung sind derzeit eine gute Hilfe im Garten als Rankhilfe. Ich bitte alle Bekannten und Nachbarn, diese für mich aufzuheben.

Was ich damit vorhabe? Meine zu ranken beginnenden Pflanzen im Garten müssen "gebändigt" werden. Also biege ich die Bügel, nachdem ich den Aufhängehaken mit einer Zange entfernt habe, entsprechend in Drahtformen (Herzen, Ringe), stecke die Form in die Erde und umwickele die Form mit den Trieben. Das kommt natürlich nur für kleinere Pflanzen in Betracht.

Und wenn dann mal Bedarf an einem selbst gebastelten Mitbringsel besteht, umwickele ich die geformten Herzen oder Ringe mit Buchsbaum und schmücke dieses persönliche Geschenk mit diverser Deko.

Also nichts wie ran an die Verwendung von Drahtbügeln aus der Reinigung, zum Nulltarif zur passenden Gelegenheit.

Von
Eingestellt am

6 Kommentare


#1 jojoxy
11.6.12, 08:23
schöne idee!
#2
11.6.12, 09:58
Wie kommt ihr nur immer auf so coole Ideen? Probier ich demnächst aus.
#3
12.6.12, 09:11
Die Idee ist eigentlich ganz prima.
Wird denn der Draht bei höheren Terperaturen nicht zuuu heiß??
#4
12.6.12, 12:25
Hallo avenny,

zu h e i ß wird hier nichts, denn ich biege die Bügel mit einer Kneifzange und viel Gefühl zurecht. Wird manches Mal etwas schief und krumm, aber
wenn die Ranken darum sind, sieht man es nicht mehr. Ist eben HANDARBEIT!

Gruß Lonimaus
#5
26.5.13, 09:52
Ich sammle diese Bügel schon seit Jahren - die kann man gut für alle möglichen Basteleien weiterverwenden. Hab' mir z.B. gerade aus solchen Bügeln Regenschutzdächer für meine Erdbeer-Pflanzkästen (1-m-Blumenkästen für's Fensterbrett) gebastelt, sonst wird das wohl dieses Jahr nix mit den roten Früchtchen:

Den unteren Längsteil der Bügel habe ich mit der Hand in der Mitte zu einer stumpfen Spitze nach außen gezogen (ging ganz leicht), den Rest so gelassen, wie er war. Mit den Aufhängehaken voran werden dann je ein geformter Bügel rechts und links am Kastenende so in die Erde gesteckt, dass die stumpfe Spitze nun jeweils das Ende des Dachfirstes bildet, der Bügel selbst quasi den (offenen) Giebel des Schutzhauses (also quer zur Länge des Kastens steht).

Entsprechend zugeschnittene, starke durchsichtige Folie wie ein Dach drübergespannt, an den Bügeln befestigt (ich habe getackert) und fertig ist der Regenschutz. Wenn die Sonne wieder lacht, sind die Bügel samt Folie schnell entfernt und können platzsparend zusammengelegt für den nächsten Einsatz verstaut werden.

(Hab' mir gerade überlegt, dass man diese Dächer eigentlich auch prima als Schutz für die kalten Frühlingsnächte hernehmen könnte, um das Wachstum etwas zu pushen und die Ernte vorzuverlegen. Muss ich im nächsten Frühjahr unbedingt ausprobieren ...)

Von mir gibt's für Kleiderbügel-Upcycling einen Daumen nach oben.
#6
17.9.13, 19:38
Geniale Idee !!!! Und wie einfach ! Dankeschön !
Meine Efeututen und Hoyas sollen nämlich nicht alle bodenwärts wachsen! Was habe ich vorhin gelesen? Wer viele hohe Pflanzen hat, hat wohl zu wenig Gardinen ;-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen