Kunst aus alten Büchern
2

Kunst aus alten Büchern

Jetzt bewerten:
2,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich liebe Bücher und kann mich nur schwer von ihnen trennen. Dennoch brauche ich manchmal wieder Platz für neuen Lesestoff. Einen Teil meiner alten Bücher stelle ich in ein öffentlich zugängliches Regal der Bücherstiftung. Jetzt mache ich aus meinen alten Büchern auch Kunst. Je nach Größe kann man daraus ein Bild oder auch eine Hinterwand für das Bett bauen.

Für ein kleines bis mittleres Bild verwende ich eine Leinwand. Bücher sind schwer, besonders wenn sie einen festen Einband haben. Wer große Formate mit gebundenen Büchern ausstatten will, sollte als Unterlage für das Buchkunstwerk eine Holzplatte verwenden. Ist die gesamte Fläche mit Büchern belegt, dann ist es egal, wie die Fläche darunter aussieht. Besondere Effekte ergeben sich, wenn die Platte vorher gestrichen wird und nicht überall Bücher befestigt werden. Dann scheint an den freien Flächen die Farbe durch. Ich habe als Hintergrund Seiten aus der Zeitung eines Kunstfestivals mit Dekopatch auf eine Leinwand geklebt.

Falttechnik

Damit die Leinwand mit den Büchern nicht zu schwer wird, habe ich nur Taschenbücher verwendet. Ist die Leinwand gestrichen oder beklebt und wieder trocken, können die Bücher beliebig auf der Leinwand drapiert werden. Hat man das gewünschte Bild, dann können die Bücher bearbeitet und befestigt werden. Besonders schön sieht es aus, wenn bei einem Buch die Seiten gefaltet werden. Dazu von der Buchmitte aus einzelne Seiten bis zur Buchmitte falten. Erst von der Mitte zur einen Seite und dann zur anderen Seite falten. Die ersten und die letzten Seiten nicht falten. In diese Fächer lassen sich dann auch Postkarten oder Bilder stecken. Dann nur noch den Buchrücken mit Leim bestreichen und auf die Leinwand kleben.

Bücher, die einen Umschlag haben können im Hochformat direkt mit der Buchrückseite auf die Leinwand geklebt werden. Damit ein Teil der Buchseiten oben bleibt, wird nur der Umschlag über die Seiten gelegt. Die Taschenbücher können auf- oder zugeklappt mit Leim auf der Leinwand befestigt werden. Sind sie aufgeschlagen, dann können einige Seiten mit einem Klebestift zusammengeklebt werden, damit die Buchseiten aussehen, als würde gerade darin geblättert werden. Soll das Buch nicht aufgeschlagen und nur das Cover zu sehen sein, dann empfiehlt es sich, alle Buchseiten vorher mit Leim zu verkleben. Sind die Seiten komplett verleimt, ist das Buch so fest, sie mit einem Akkuschrauber sogar einen Garderobenhacken festschrauben können.

Montage auf Holzplatten

Wer gebundene Bücher und größere Formate machen möchte, sollte die Bücher auf einer Holzplatte montieren. Die verwendetet Holzplatte sollte so dick sein, dass die Bücher darauf festgeschraubt werden können. MDF-Platten eignen sich gut. Das Buch aufschlagen und beide Seiten einfach mit einer Schraube und dem Akkuschrauber festschrauben. Damit die Schrauben hinterher nicht zu sehen sind, vier bis sechs Seiten in der Mitte nicht festschrauben. Diese Seiten dann mit einem Klebestift über die Seiten mit der Schraube kleben.

Wer sicher gehen will, dass beim Festschrauben nichts schief geht, kann die Buchseiten mit Leim oder Sprühkleber vorher festkleben. Nach dem Trocknen ist es leichter die Bücher festzuschrauben, ohne dabei die Buckseiten zu zerreißen.

Das wird gebraucht:

  • Leinwand oder Holzplatte (2-2,5 cm dick)
  • Akkuschrauber
  • Schrauben ca. 30 mmm
  • Klebestift
  • Leim (evt. Sprühkleber)
Von
Eingestellt am

33 Kommentare


11
#1
11.11.15, 15:26
Hm, ich liebe auch Bücher und habe viele alte und uralte. In einem alten Bücherregal, aufgereiht, gefallen sie mir am besten. Vielleicht bin ich ja ein Kunstbanause, aber so wild aufgehängt ist nicht so mein Geschmack. Sorry
4
#2
11.11.15, 15:37
Was soll daran Kunst sein? Wenn ich aus alten Büchern etwas machen möchte dann bastel ich mir daraus kleine Regale aber nicht soetwas. Sorry!!
4
#3 sabinekaper
11.11.15, 15:41
Gefällt mir so auch nicht muß ich ehrlich sagen. Wenn der Hintergrund einfarbig wäre würden die Bücher besser ins Auge stechen. Es gibt kleine Wandhalterungen für Bücher habe mir erst 2 Stk davon gekauft, Bücher werden darauf gelegt und es sieht so aus als ob sie in der Luft schweben würden.
4
#4
11.11.15, 15:50
Ich finde die Idee voll toll. Total gut auch die Einstellung, ausrangierte Bücher in einen öffentlichen Bücherschrank zu stellen.
Und eben nicht schön, ausrangierte Bücher wegzuwerfen. Deshalb ist die Idee, Bücher zum Bild zu wandeln genial.
Ich denke aber, es braucht viel Platz umgebig, dass das Bild richtig wirken kann.

Darf ich einige Erweiterungsideen äussern ? :-)
Man könnte Bücher - sofern die Titel es hergeben - auch thematisch gestalten. Oder assoziativ. Oder mit den Titeln eine Geschichte erzählen.
Jedenfalls ist der Tipp voll schön.
#5
11.11.15, 15:56
Bei uns in der Gegend gibt es leider keinen öffentlichen Bücherschrank sonst würde ich meine alten Bücher ganz bestimmt auch dort hin geben.

@Bücherwurm: Was bedeutet assoziativ?
1
#6
11.11.15, 16:00
bei uns gibt es auch nichts, wo man die Bücher abgeben könnte. Wir geben sie untereinander in der Familie weiter. Bücher wegwerfen, geht garnicht. So ist das eben wie immer, die Geschmäcker sind verschieden.
5
#7
11.11.15, 16:06
Jeder wie er mag, aber das ist wieder so ein Staubfänger.
1
#8
11.11.15, 16:33
@NFischedick: "assoziativ" kommt aus dem Lateinischen und bedeutet: etwas verknüpfen, etwas verbinden. Eine Assozination ist demnach, wenn man etwas (das kann auch unwillkürlich sein) gedanklich verknüft.

Beispiel: Du siehst eine Eisdiele und bekommst Lust auf Deine Lieblingseissorte. Oder Du hörst an bestimmtem Song und Erinnerungen an Situationen, in denen dieser Song eine besondere
Bedeutung für Dich hatte, werden wach. Dies sind unwillkürliche Assoziationen.

Man kann aber auch bewusst Assoziationen herbeiführen - wie beispielsweise eben zu diesem Tipp.

Ohne jetzt lange darüber nachzudenken, nenne ich mal: "Kalteis" (Andrea Maria Schenkel) mit
einem "Eissortenrezeptbuch". Oder "Sauerkrautblues" (Rita Falk) mit einem alten Reiseführer von Hessen. Kommt halt drauf an, welche Titel man "verkünstlern" will/kann. Und ob es ernst oder amüsant werden soll.
Eine Geschichte könnte sein: "Das Mädchen im roten Mantel" trifft "Das Mädchen mit dem Perlenohhring" und sie bekommen "Milchgeld" zu "Erntedank". Oder so ähnlich. :-)))
3
#9
11.11.15, 17:55
Meins wäre es auch nicht, ist nur ein Staubfänger.
Bücher wegwerfen geht auch nicht, entweder werden sie verschenkt oder bei einer Tauschbörse abgegeben. Allerdings nehme ich von dort keine Bücher mit nach Haus, weil ich inzwischen mit dem ebook-reader lese.;-)))
6
#10
11.11.15, 18:34
Ich sehe auf dem Foto " Homo Faber" von Max Frisch. Das gehört zur Weltliteratur und gehört weder entsorgt noch verbastelt. Alles ist Geschmackssache, aber hier fällt es mir schwer den Mund zu halten. Fast alle Stadtbüchereien und viele soziale Einrichtungen nehmen Bücherspenden an, veranstalten Bücherbasare zu gemeinnützigen Zwecken.
3
#11
11.11.15, 18:43
Ich liebe Bücher und damit zu basteln, statt diese zu entsorgen finde ich grundsätzlich eine gute Idee.

Deine Basteleien sind mir aber auch zu unruhig und nicht so mein Geschmack. Sorry.
Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Und das ist auch gut so :-))
6
#12
11.11.15, 21:12
"Kunst aus alten Büchern"

Weltliteratur zu schreiben (Frisch, Sartre ...) ist eine Kunst.

Weltliteratur auf eine Leinwand zu kleben und dies dann als "Buchkunstwerk" zu deklarieren - ein dreifaches Bravo der selbsternannten "Künstlerin"!!!

Zitat: "Jetzt mache ich aus meinen alten Büchern auch Kunst." Diese "Kunst" ist Lichtjahre von den solcherart zerstörten Klassikern entfernt!

Diesem "Tipp" kann ich absolut nichts Positives abgewinnen, er ärgert mich einfach nur. Auch mit alten Büchern kann man etwas Sinnvolles anfangen. Beispiele wurden hier ja schon genug genannt.
3
#13
11.11.15, 21:36
Ich habe den Tipp so verstanden, als würden die Bücher den Weg alles Irdischen gehen, wenn sie nicht "verkünstelt" werden. :-o Und da finde ich die Bildvariation doch besser.

Auf dem Bild scheinen mir es auch Bücher zu sein, die nicht mehr so ganz morgentaufrisch zu sein scheinen. Von ins Badewasser gefallenen Büchern könnte ich Bücher schreiben:-))))
Oder vollgeregnet oder draufgesetzt und umgeknickt oder ausgeliehen oder Buchrücken/Buchblock gebrochen. Nicht, weil ich schludrig damit umgehe, sondern weil sie für mich Alltagsgegenstände sind. Sieht man mich, ist auch (mindestens) ein Buch nicht weit. ;.-)

Solche Bücher würde ich verbasteln, wenn ich basteln könnte.Und natürlich nicht die "Wir werden niemals auseinandergehen" Bücher.
Wobei der "Staubfänger" Hinweis nicht von dem Staubtuch zu weisen ist.Da habt Ihr recht.

Tante Edit sagt: da scheint es eine ganze eigene Kultur zu geben. Gebt mal beim Gockel - Abteilung: Bilder:" Bücher zu Kunst gemacht" ein.
9
#14
11.11.15, 22:01
Meine Güte:
Warum müssen Bücher weitergegeben werden? Will doch kaum noch jemand haben!

Ich werde nicht mal moderne Literatur los, die Klassiker will schon sowieso niemand, weil es nur bestimmte Personengruppen interessiert und die haben die Bücher meist selbst.
Homo Faber ist zwar Weltliteratur, aber ein Taschenbuch bekomme ich zigfach für 20 Cent auf dem Flohmarkt.

Ob der Hintergrund jetzt ruhig oder unruhig ist, liegt im Auge des Betrachters. Wie bei den meisten Tipps geht es hier um die Idee und die finde ich gut. Für mich ist so etwas auch kein Staubfänger! Und wenn schon: Dann hole ich eben den Swiffer raus! Setzkästen sind Staubfänger, Dekofiguren auch - und die meisten haben sie trotzdem.
5
#15
11.11.15, 22:02
@NFischedick:

Man bekommt auch bei Google jede Frage ausführlich beantwortet!
2
#16
11.11.15, 22:17
@xldeluxe_reloaded: Warum soll ich denn extra googeln, da kann ich doch besser gleich die Kommentatorin fragen wenn ich eh einen Kommentar schreibe oder?
#17
11.11.15, 22:57
@xldeluxe_reloaded: .....:-))) und dieselbige antwortet sogar noch. Das nennt man einen virtuellen persönlichen Austausch :-))))))
1
#18
11.11.15, 23:06
@Bücherwurm:

Hauptsache, sie weiß jetzt worum es geht ;o)))
5
#19
11.11.15, 23:32
Warum nicht? eben nicht von der Stange und das gefällt mir!
3
#20
11.11.15, 23:56
Ich veranstalte seit Jahren Bücherbasare für einen gemeinnützigen Zweck und kann ganz und gar nicht bestätigen, dass niemand mehr Bücher will. Der Termin wird durch die Presse bekannt gegeben und spricht gezielt eine bestimmte Klientel an. Und da gehen sogar noch die Klassiker weg. Und wieso ist es vor Weihnachten in den Buchläden brechend voll? Ein Buch ist immer noch ein wunderbares Geschenk. Ich persönlich kenne niemanden in meiner Familie oder im Freundeskreis, der keine Bücher mag - im Gegenteil. Sie werden besprochen, empfohlen, weiter gereicht.
3
#21
12.11.15, 00:02
@superwoman:

Ich verkaufe seit Jahren/Jahrzehnten im Internet und auf dem Flohmarkt und was gar nicht geht sind eben Bücher!

In meinem Bekanntenkreis haben alle ebook-reader und kaum jemand hat noch Bücherregale.

So verschieden sind Menschen wohl.
4
#22
12.11.15, 07:15
Da hat jemand Spaß am basteln und hat seine Idee eingestellt!

Da es sich bei den Taschenbüchern nicht
um wertvolle Einzelausgaben handelt,
sehe ich in diesem "kreativen" Denkanstoß keinen Frevel an Büchern.

Ich selbst habe teilweise 3-fach gleiche Bücher (zB Herman Hesse).
4
#23
12.11.15, 07:52
Schaut mal im Netz Orimoto. Da kann man sich weitere Ideen holen, wenn einem dieser Tipp als Grundidee gefällt. Japanische BuchfaltKUNST.
Wenn ich Autorin wäre, würde ich mich geehrt fühlen, wenn jemand meine Bücher so mag, dass er sie in einem Kunstwerk zur Schau stellt. Da kommen sie besser zur Geltung und ins Gespräch als wenn sie im Bücherschrank verstauben.
#24
12.11.15, 07:54
zum Beispiel hier http://www.orime.de/orimoto/orimoto.html
#25
12.11.15, 09:01
Liebe RitaH, Dein Bücher-Bastel-Tipp ist prima. Sehr gut und ausführlich beschrieben. Ich persönlich würde ein ganzes Taschenbuch (leicht) mit aufgefalteten Seiten in die Mitte kleben. Drum herum dann einzelne Seiten aus anderen Büchern kleben, als Collage sozusagen. Den Untergrund dann farblich dazu anmalen. Einzelne Seiten mit Kapitelüberschriften, Bildern, Großschrift und, und - auf jeden Fall sollten es Seiten sein, die besonders sind. Ganz besondere sind natürlich Seiten aus erotischen Büchern grins, grins....
1
#26
12.11.15, 10:37
Ich würde keine Bücher verbasteln,dazu lese ich einfach zu gerne. Ich kaufe Bücher auf dem Flohmarkt (nur sehr gut erhaltene),lese sie und verkaufe sie bei Ebay. Das läuft sehr gut und ich sehe auch sehr viele Menschen in Buchläden. Es kommt sicherlich auch auf den Anspruch an,wenn mir Hera Lind reicht,dann kann ich es auch zum umgestalten nehmen,aber ein Buch das wirklich etwas vermittelt,wäre hier falsch am Platz.
2
#27
12.11.15, 14:57
Ich sehe auch überhaupt keinen Sinn in diesen verbstelten Büchern. Erstens wirkt das ganze auf mich sehr unruhig, und zweitens werden die Bücher so ja nicht wirklich "erhalten", d. h., lesen kann man sie nicht mehr.
Wenn ich Bücher aussortiere (es gibt ja wirklich einige, die es nicht lohnt aufzubewahren), dann gebe ich sie in der Altenbegegnungsstelle ab. Da kann jeder Interessierte sich welche nehmen.
3
#28
12.11.15, 15:41
Bücher waren seit meiner Kindheit mein Leben. Mein Spitzname war Leseratte und ich war von klein auf Stammgast in jeder Bibliothek. Gute Bücher waren meine besten Freunde und da meine Enkeltochter so ist wie ich war, haben wir viel über Bücher geredet. Die größte Überraschung für mich aber war, daß sie mir die Lieblingsbücher meiner Kindheit wieder besorgt hat. Einige sind mehr als hundert Jahre alt und ich hüte sie wie einen Schatz. Schon deshalb käme es für mich nie in frage, mit ihnen zu basteln.
2
#29
12.11.15, 16:14
@Upsi: Ich war auch schon immer eine Leseratte, aber es gibt auch Bücher, die nicht viel wert sind.
Trotzdem bringe ich es auch nicht fertig, ein Buch in die grüne Tonne zu werfen; irgendjemand freut sich vielleicht noch darüber. Deshalb gebe ich Bücher, die mich nicht interessieren, eben weiter.
Die ganz alten Bücher, die noch von meinen Eltern stammen, haben bei mir auch einen besonderen Platz. Eins davon heißt zum Beispiel "Herzblättchens Zeitvertreib" - herrlich!
Darin gibt es schöne, teilweise schmalzige Geschichten, aber auch Bastelanleitungen und ähnliches. Diese alten Bücher würde ich natürlich nie weggeben.
1
#30 mayan
13.11.15, 09:42
Ach Gott, die armen Bücher. Womit haben Frisch und Sartre das nur verdient? Ungeliebte Schullektüre?
#31
13.11.15, 17:10
@Maeusel: "Herzblättchens Zeitvertreib" habe ich auch noch von meiner Mutti! :)
#32
14.11.15, 14:01
@Baerbel-die-Gute: Ist das nicht ein herrliches Buch? Wenn ich darin lese, werde ich manchmal ganz wehmütig. Damals war oder wirkte zumindest alles so klar und übersichtlich. Wenn ich auf das heutige Chaos in der Welt sehe, bekomme ich doch oft Angst.
Wobei ich natürlich auch nicht die "gute alte Zeit" glorifizieren will. Ich weiß, daß es früher auch sehr viel Schlimmes gegeben hat!
#33
18.11.15, 15:52
basteln mit büchern finde ich generell hübsch, jedoch sieht der tipp für mich nicht nach kunst aus. das sind für mich einfach einige bücher an ein brett geklebt oder geschraubt, ohne dass ich dahinter irgendeine absicht oder ein motiv erkennen könnte. es sieht für mich einfach nur zusammengewürfelt aus. mir gefällt das ergebnis nicht.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen