Kuschelfleece, Teddyfleece, Fake-fur: neu "Aufkuscheln"

Jetzt bewerten:
2,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wir hatten immer das Problem, dass die Kuschelfleece-Jacken unserer Tochter nach und nach platt wurden und dadurch natürlich auch dünner wirkten, ganz zu schweigen von der Knötchenbildung bei Billigprodukten. Ebenso die Fake-Fur Fellimitate an Kapuzen, Ärmelenden, etc.

Vorneweg... natürlich dürfen diese Sachen niemals mit Weichspüler gewaschen werden, sondern mit Spezial-Fleece und Microfaser-Waschmittel. Aber dass wissen mittlerweile die meisten schon.

Wir haben nun eine schöne Lösung gefunden und uns dafür eine Hundebürste und Kamm aus dem Tierfachhandel gekauft. Die Kleidung vorsichtig damit kämmen und bürsten. Besonders toll werden die Fake-Fur-Kapuzenumrandungen - wie neu gekauft. Die Kuscheljacken ebenfalls. Gegen die Knötchenbildung hilft die Technik nicht mehr viel, da einfach die Fasern zu sehr verfilzt sind, da bringt der Fusselrasierer kurzzeitige Abhilfe.

Es kommen gar nicht viele Flusen dabei mit raus, also keine Angst, dass die Kleidung "Federn" lassen müsste. Aber halt vorsichtig bürsten und kämmen :-)

Danach dann immer mit Spezial-Waschmittel waschen und auf den Weichspüler verzichten - wer es "duftig" mag - lieber ein Dufttuch mit in den Trockner und die "Igelchen" mit rein in den Trockner. Das Trocknen mit dem Trockner ist auch sehr wichtig für den Erhalt des "Kuschelfaktors" - das ist aber auch nix Neues.

Von
Eingestellt am

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen