Zurückgebliebene Klebereste von Aufklebern sind nervig und oft schwer zu entfernen. So gelingt es trotzdem.
2

Lästige Klebereste von Aufklebern entfernen

11×
Jetzt bewerten:
2,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ein Aufkleber, der ohne vorheriges Behandeln abgezogen wurde, hinterlässt oft nervige Klebereste, die auf der Oberfläche zurückbleiben ...

Hierzu nimmt man einen Lappen (am besten aus Stoff, kein Zewa) und hält ihn unter heißes Wasser. Anschließend kann man mit ein wenig körperlicher Anstrengung den Kleberest entfernen ... Ich habe es auf meinem Laptop ausprobiert, es hat einwandfrei funktioniert.

Von
Eingestellt am

54 Kommentare


4
#1
20.6.17, 19:19
Schade, dass sich der Tippeinsteller schon wieder abgemeldet hat, bevor der Tipp fertig formuliert war. Da fehlt doch was. 
Bei mir ist noch kein Aufkleber abgefallen, schon gar nicht vom Laptop, obwohl ich öfters Stofflappen unter heißes Wasser halte, z.B. immer vor dem Tischabwischen. 😮
2
#2
20.6.17, 20:25
@Mafalda: Ich verstehe nicht ganz, für mich ist der Tipp vollständig. Was meinst du genau? Aus deinen letzten 2 Sätzen kann ich leider nicht ganz schlau werden. 😉
#3
20.6.17, 20:48
Ich habe den Tipp gerade ausprobiert und ich hätte nicht gedacht, dass es so gut funktioniert. (Bild 2)
3
#4
20.6.17, 20:53
Was für ein Aufkleber sollte denn von einem Laptop entfernt werden???
Ich kann den Tipp auch nicht so richtig nachvollziehen. 😟
Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, dass richtig hartnäckige Klebereste nur mit einem Lappen und heißem Wasser zu beseitigen sind!
(siehe dazu Tipp:
https://www.frag-mutti.de/etiketten-kleberreste-entfernen-a50846/)
17
#5
20.6.17, 21:31
 Klebereste/Aufkleber entfernen entwickelt sich zu einem Dauerthema und da ich bekennender Altglasverwerter 😂 bin, könnte ich ein Buch schreiben über das Für und Wider von 198.000 Tipps.

Meine Erfahrung:
Jeder Tipp geht "ein wenig", je nachdem, woraus der Aufkleber besteht. Es gibt keinen Universaltipp!  

Ein Tuch ist immer besser als Watte oder Küchenrolle, da der Reibeeffekt größer ist, aber heißes Wasser löst keine hartnäckigen Klebereste.

Ich habe diverse Gläser schon tagelang in Wasser eingeweicht und es blieben nach dem Abkratzen mit einem Messer trotzdem hartnäckige Kleberest, denen man nur mit Chemie beikommt.

Man kann das Aufkleber-/Kleberesteproblem einfach nicht verallgemeinern: Es gibt die guten und die bösen Aufkleber und nur die Guten lassen sich mühelos wegstreicheln 😂
9
#6
20.6.17, 22:42
Meine Allzweckwaffe bei hartknäckigen Aufklebern ist immer noch Waschbenzin.
2
#7
20.6.17, 23:00
Das ist hier ja wirklich ein Dauerthema!
7
#8
21.6.17, 00:25
@henrike: es fehlte so etwas, wie
"das Tuch gut auswringen und mit viel Kraft über die Etikettenreste reiben"
da ich bei einem Laptop, sowohl mit Wasser, als auch mit viel Kraft vorsichtig wäre, habe ich noch einem anderen Trick gesucht.

Meiner Erfahrung nach fallen wasserlösliche Etiketten auf Marmeladenglasdeckeln auch ohne Muskelkraft durch bloßes Einweichen von selbst ab. Aber es gibt so viele verschiedene Etikettenkleber ... manche kleben fester als der Allerwerteste am Ministersessel.
1
#9
21.6.17, 01:06
@henrike:
Wo bitte ist das Bild 2, ich kann leider nur ein Bild sehen? 😟
#10
21.6.17, 02:51
@backfee44: hm, komisch, ich kann es sehen :) 
1
#11
21.6.17, 06:23
@backfee44: ich habe das zweite Bild auch erst nicht gesehen, dann schon ...
Darauf sieht man nur denselben Deckel ohne Etikett, aber kein heißes Wasser, keinen Lappen und keine körperliche Anstrengung ...
1
#12
21.6.17, 08:51
Ich bin durch Zufall mal draufgekommen, dass sich (die meisten) Kleberreste sehr gut mit Augenmakeup-entferner (der für wasserfestes Augenmakeup - ich weiß nicht ob der andere auch funktioniert) auf einem Wattepad sehr schonend von vielen Oberflächen entfernen lassen. Ich hatte bereits Erfolg bei gebürstetem Edelstahl, glas und Plastik :).
3
#13
21.6.17, 16:22
[Kommentar entfernt]
7
#14
21.6.17, 18:33
@vans29: Danke gleichfalls!
Keine Ursache, gern geschehen. Ich helfe gerne aus, damit Tipps für alle verständlicher werden. Dazu brauch ich nicht einmal persönlich oder beleidigend zu werden, was manch anderem Kommentator sichtlich schwerer fällt. 
8
#15
21.6.17, 18:55
@Mafalda: Nicht ärgern, nur wundern.
Ich habe mir gerade die Kommentare von vans29 angesehen: Nicht einer ist in einem halbwegs normalen Umgangston geschrieben, in allen wird rumgepampt.
Da weiß man, was man hat... :-s
4
#16
21.6.17, 20:35
@Jeannie: genau das hab ich vor einer Stunde auch getan. Hast recht. 
#17
22.6.17, 09:03
hat.nicht funktioniert 😁
2
#18
22.6.17, 09:28
@xldeluxe_reloaded: Ist bei deinen 198.000 Tipps auch folgender dabei? sonst wäre das der 198.001.:
1. Glas in die Spülmaschine (in 50% der Fälle fällt das Etikett komplett ab)
tut es das nicht: 
2. vom trockenen Glas versuchen, soviel vom Etikett abzuziehen, wie ohne großen Aufwand möglich
3. mit heißem Wasser und Bürste oder Scheuerschwamm weitere Schichten entfernen. Wenn das Etikett aus Papier ist, löst sich dieses dabei  in Schnipsel auf und lässt nur noch einen hartnäckigen Klebefilm zurück.
4. mit beliebigem Öl (Lavendel, Olive oder was gerade da ist), Bürste oder Scheuerschwamm dem Klebefilm zu Leibe rücken
5. mit Spüli, Bürste oder Scheuerschwamm die Mischung aus Klebstoff und Öl entfernen.

Manche Etiketten wehren sich bereits ab dem zweiten Schritt. dann hilft nur Überkleben oder Sich-damit-Abfinden. Ich kenne auch schon die entsprechenden Kandidaten unter den  Schraubgläser und Dosen mit Deckeln. Die kommen dann halt nur in die Spülmaschine ohne gleich ins Altglas und ich spare mir weitere Mühen.
#19
23.6.17, 08:07
Kleberreste von Etiketten lassen sich am einfachsten mit Alkohol entfernen!
Wer nicht weiß woher er den bekommt, nimmt als erstes mal Deospray.
Und anstatt sich hier weiter Anzustinken, kann jetzt jeder mal zu Hause schauen was noch Alkohol enthält und dafür benutzt werden kann!
Geht nämlich ohne große/kleine körperliche Anstrengungen.
#20
24.6.17, 00:36
vlt
kann mir jemand Mal einen Tip geben .. wie man Aufkleber von Möbeln entfernt . Ich würde die Schränke im Kinderzimmer gerne Mal davon befreien ..zecks.neuer Gestaltung..
#21
24.6.17, 11:15
@-bibi-: das kommt natürlich auf die Aufkleber an ...
mach's wie in #18 beschrieben: da du die Möbel schlecht in die Spülmaschine kriegst 😜 , also erst ab "2."
Aber da die Möbel wahrscheinlich eine recht glatte Oberfläche haben, könnte man mit einem Spachtel, Glaskeramikreiniger o.ä. versuchen, die aufgeweichten Aufkleber abzuheben. 
Ich habe so einen Eiskratzer aus Kunststoff, der zum Abkratzen der Eisschicht bei Abtauen des Tiefkühlfachs gedacht ist. Der eignet sich auch dafür und ist "sanft" zur Holzoberfläche.. 
3
#22
24.6.17, 16:02
@bibi
Mit einem Fön die Aufkleber warm machen und dabei abziehen.
Kleberreste steht ja oben schon.
6
#23
25.6.17, 04:36
@Mafalda: 
Es gibt verschiedene Sorten Gläser: Die Guten und die Bösen:
Bei den Guten geht es so: 
Glas einweichen, Etikett abziehen, dann in den Geschirrspüler: Sauber!
Die nicht so Guten geben ungern was her und man muss nach dem Einweichen mit dem Messer das Etikett abschaben.
Dann in den Geschirrspüler geben und das Glas kommt so heraus, wie es hinein gesellt wurde: Mit Kleberesten, die man mit Benzin oder Nagellackentferner entfernen kann
Und dann kommen die richtig Bösen:
Einweichen bringt nichts: Das Etikett widersteht!
Abkratzen bringt nur "streifenweise" Erfolg, der Kleber bleibt hartnäckig!
Geschirrspüler ist eine lächerliche Idee!
Nach etlichen Versuchen wird das Glas der Begierde mit dem Hammer zusammengeschlagen oder zum Glascontainer gebracht:
Das Leben ist kein Wunschkonzert! 😂
#24
25.6.17, 06:45
Ich benutze dafür Etikettenkleber Entferner, einmal kurz ansprühen und dann wegwischen u d gut ist. Gibt es hin und wieder bei div. Discountern für 1, 99 
1
#25
25.6.17, 08:04
Achtung! Es gibt spezielle Aufkleber ( kennt Ihr vielleicht auch schon? ) , die durch den Versuch mit heissem Wasser oder was auch immer erst mal richtig das Kleben anfangen! Diese Aufkleber sind so angebracht, dass man sie nach vorsichtigem Anhebeln am Rand mit etwas Geschick in einem Stück abziehen kann. Lustigerweise sind auf den entsprechenden Gläsern etc. oft zwei Sorten Aufkleber : die, die man wie beschrieben abziehen kann und dazu noch welche, die man mühsam mit Öl, Benzin oder sonstwas einweichen muss -  was auch immer das soll, verschiedene Etiketten draufzumachen!? PS: ich meine nicht die Aufkleber, die beim bloßen Einweichen mit Wasser, bzw. in der Spülmaschine abgehen, sondern hochtechnisch-entwickelte Papperl - hab sogar mal was drüber gelesen.....
1
#26
25.6.17, 08:55
Wie lassen sich denn Etiketten von Tontöpfen (Blumentöpfen) entfernen?
Aufgrund des porösen Materials stellt sich das besonders schwierig dar.
Danke
3
#27
25.6.17, 09:16
Es gibt keine guten oder schlechten Etiketten.
Es gibt gute oder schlechte Fabrikanten, welche geeignete oder ungeeignete Etiketten verwenden. 💩

Zu Etiketten auf Möbeln halte ich Spachtel oder Glaskeramikfeldschaber für das ungeeignetste Mittel.
Kinderzimmermöbel sind meistens mit Kunststofffolie ummantelte Spanplatte. Da ist dann schnell ein Loch drin. (Aber das kann man ja mit einem Aufkleber abdecken.) 😇

Ein Mittel meiner Wahl ist Wärme.
Bei Möbeln kann schon ein Fön reichen.
Ich habe mir einmal einen Lockenstab meiner Frau, den die nicht mehr brauchte, zur kleinen Heißluftpistole umgebaut. (Einfach den Teil mit der Bürste abgesägt.)
Damit etwas anwärmen, eine Ecke anheben, diese Ecke mit einer Pinzette halten und unter dem Heißluftstrahl das Etikett vorsichtig abziehen. Klappt fast immer.

(Dürfte auch bei Blumentöpfen funktionieren.)
1
#28
25.6.17, 09:35
Jo, ein Lappen mit heißem Wasser.... kann man jetzt als revolutionären "Tipp" ansehen, muss man aber nicht :D
1
#29
25.6.17, 10:05
Mit fehlt bei dem Tipp auch etwas. Ich hätte den nassen heißen KLappen zum aufweichen auf das Etikett gelegt. Aber gemeint ist rubbeln?

Ich stimme aber viele Vorrednern zu. Soviele unterschiedliche Etikettenkleber, wie es gibt, so viele unterschiedliche Methoden muss man wohl anwenden. Ich bedauere sehr, dass es die gummierten Etiketten kaum noch gibt, zum Kaufen schon gar nicht mehr (außer in Lifestyle- Katalogen zu Hammerpreisen).
#30
25.6.17, 10:15
Also ich nehme einen Lappen und gebe ein bisschen Salatöl drauf, danach etwas nachreiben mit Spüli...
Klebereste sind weg und Spüli entfettet.
1
#31
25.6.17, 10:27
@Kabelkatze: nein, "mit Kunststofffolie ummantelte Spanplatte" käme mir nicht ins Haus und schon gar  nicht ins Kinderzimmer, erst recht nicht, wenn einer im Haus gerne Lockenstäbe abgsägt und mit Heißluftpistolen hantiert.😱

Ich habe auf lackierten Holzmöbeln, (Kinderstühlen und Schranktüren) schon etliche Aufkleber mit Spachtel abbekommen und die Oberfläche darunter blieb heil. Man muss halt damit umgehen können.😜
2
#32
25.6.17, 11:39
Sorry, aber bei wirklich aggressiv haftenden Klebern nützt
der Tipp hier leider absolut nix. Ich rede aus jahrzehntelanger Erfahrung! 😁



Leider muss ich dem zustimmen, dass einige Fabrikanten sich einen
Scheiss drum kümmern, wie schlussendlich die Käufer das/die Etikett/en von
ihrem Produkt wieder entfernt. Leider können wir als Käufer und Konsumenten
dagegen nicht viel ausrichten, da man schwarze Schafe sozusagen erst dann entlarvt,
wenn man das Produkt bereits gekauft hat und man sich mit dem Kleber herumplagt.





Ja, tatsächlich gibt es viele verschiedene Kleber und je
nach Kleber ebenso unterschiedliche Methoden der erfolgreichen
Etikettenentfernung die klappen (könnten) ... nur leider weiss man ja vorher
oft nicht, mit was für einem »Kandidaten« man es zu tun hat.



Ist das Kind dann bereits in den Brunnen gefallen (Etikette
weg, Kleber noch dran), hilft oft nur noch harte Chemie, was aber nicht alle
Oberflächen vertragen. Bei Glas und glasierter Keramik ist es nie ein Problem,
dort kann man mit grosser Hitze, Benzin oder Nagellackentferner zu Leibe rücken.
Doch versuch das mal auf Kunststoffoberflächen: je nach Art des Kunststoffes
ist die Stelle danach ganz Matt und rau oder es entsteht gar eine Delle.





Augen-Make-up-Entferner (ölhaltige) funktionieren fast immer
(genau so gut wie Etikettenentferner), solange man die Etikette VOR dem
Entfernen behandelt.

ZITAT: »... trotzdem hartnäckige Kleberest, denen man nur mit Chemie beikommt.«

Doch das vertragen nun eben nicht alle Oberflächen gut. Auch Glaskeramikreiniger
enthält kleine Schmirgelteile, denen Glas und Keramik zwar wiederstehen, doch
Kunststoff leider nicht.



Was bei mir in solchen Fällen bisher IMMER funktioniert hat:
Ein paar Tropfen Speiseöl und gleich viel Essig auf ein trockenes Tuch und
damit richtig über die Stelle mit den Kleberesten rubbeln, bis alle Resten
entfernt sind. Der Essig greift die Struktur des Klebers an und das Öl verhindert
das Wiederanhaften am Untergrund. Einzige Oberflächen die man so nicht
behandeln sollte sind logischerweise alle Porösen wie beispielsweise unglasierte
Keramik oder unlackiertes Holz.
#33
25.6.17, 11:51
Scheint ja ein heißes Thema zu sein. In der Pflege nehmen wir Desinfektionsspray zun Entfernen der Klebereste. I.d.R. ein gutes Ergebnis, aber eben i.d.R. Andererseits das beste was ich im Laufe der Zeit gefunden habe.
1
#34
25.6.17, 12:10
Meine Idee , wie ich die meisten Etiketten abbekomme , wollte ich mal als Tipp einstellen - wurde nicht angenommen.....Also : das Etikett so vorsichtig wie möglich ( nicht die von Marmeladengläser o.ä. ) versuchen in großen Stücken zu entfernen.  Dann dieses Etikett auf die Klebereste drücken und vorsichtig wieder entfernen . Da es sich um den gleichen Kleber handelt , bleiben Reste davon am Etikett haften . Mit Papieraufklebern geht es nicht so gut , da sie sehr gerne zerreißen - leider . Ach so , beim entfernen ganz langsam vorgehen , so habt Ihr die Chance , größere Stücke abzubekommen . Vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen .
#35
25.6.17, 14:30
@Mafalda: Ich mache das immer mit  alten, aber sauberen stoffwindeln und nagellackentferner. Bis jetzt hat es immer geklappt. Sowohl bei den lästigen Vignetten als auch bei Gläsern und Flaschen 👌
schönen sonntag noch und liebe grüße 
Tortenbäckerin 😋
#36
25.6.17, 15:35
@Tortenbäckerin
Leider gibt es Oberflächen, die den Einsatz so agressiver Mittel nicht erlauben. Dann ist zwar der Kleberrückstand weg, aber der Artikel den du davon befreien wolltest ist nicht mehr ok.
Siehe mein 1. Kommentar!
LG :-)
#37
25.6.17, 16:42
@xldeluxe_reloaded: Endlich mal jemand der es richtig sagt, das Thema Aufkleber oder auch Pickerl genant wurde hier schon x mal diskutiert und es kam das raus wo du auch angesprochen hast.
1
#38
25.6.17, 16:43
@GEMINI-22: Du hast recht Waschbenzin ist das Beste und wurde auch schon x mal angesprochen.
#39
25.6.17, 16:48
@benson: ich wünsch dir viel Spaß beim Össi und Slowenien Pickerl zu Entfernen ich bring dir mein Auto dann kann ich Lachend zusehen wie du das machst.
#40
25.6.17, 17:15
@Posy48: Ich habe in laufe der Jahren schon x mal Etiketten-entfernen gekauft aber keiner half bei das Maut Pickerl im Auto zu Entfernen. Die haben einen Spezial Kleber an der Vignette.
1
#41
25.6.17, 20:52
@winski: hoffentlich fügst du dir keine ernstlichen schäden beim lachen zu😋
#42
25.6.17, 21:11
@Tortenbäckerin: Nein denn ich gehe ja in denn Keller zum Lachen 😂 Aber sag mir warum ich lachen soll meine Themen sind erst und nicht lustig. Ich sage hier meine meinung und spreche aus Erfahrung und sage keine schmarn wie andere.
#43
25.6.17, 22:59
Schade, dass das hier ein wenig aus dem Ruder läuft..
Es ging doch im Tipp um Reste von Klebern ganz allgemein. Als Beispiel ein Laptop.
Dass Pickerl/Vignetten oder wie auch immer man die notwendigen oder unsinnigen Aufkleber an Autoscheiben nennt, nicht so einfach ablösbar sind, ist ja gewollt.
Hier in D bei den Umweltzonenplaketten ist es doch ähnlich.
Würden die sich einfach so abziehen lassen, könnten die ja auch einfach so von "sparsamen" Leuten bei dir abgezogen und auf das eigene 'heiligs Blechle' gepappt werden. 😟
#44
25.6.17, 23:41
Ich geb  einige Tropfen Speiseöl drauf, verteile das Öl, lass es etwas einwirken und dann lässt sich das Klebeetikett auf jeden Fall bedeutend leichter entfernen.
#45
26.6.17, 16:56
Mit WD-40 (Spray aus dem Baumarkt) gehen alle Klebereste ab, auch von Möbeln. Ich verwende es schon lange. Man kann es sehr vielseitig verwenden.
#46
26.6.17, 21:55
@Aquarianer: weißt du wie dieser Spray heißt ? denn dann erspare ich mir den nagellack und tücher. vielen dank und glg👌
#47
26.6.17, 22:13
Klappt bei mir überhaupt nicht - obwohl ich auch Kraft habe.... 😟
#48
26.6.17, 22:17
@Tortenbäckerin: Na - WD-40 natürlich, so wie sie es schreibt !!!!
Kannst Du im Internet (google) alleine so eingeben dann kommt es schon.
Wird auch "Multifunktionsspray" genannt.😉
Werde es jetzt auch mal versuchen....
#49
26.6.17, 23:52
WD - 40 gibt es manchmal sogar beim Aldi für kleines Geld . Das Spray ist Universal einsetzbar.  Viele nehmen es sogar als Rostlöser , wenn ( Auto ) Türen quatschen,  oder eben für Etiketten . Es ist ein Kriechöl .
#50
29.6.17, 13:17
vorsichtig Nagellackenferner benutzen - geht super weg damit
#51
29.6.17, 18:10
@Tortenbäckerin: 
Ich habe es kennengelernt als Dabbeljudieforty
#52
30.6.17, 02:41
Schon mal Spucke und harten Daumennagel probiert? Bei Preisetiketten klappt das meistens.
#53
30.6.17, 19:39
@klaurosch:
Sehr witzig!!! 😁
Es geht hier doch nicht um die Etiketten, sondern um die lästigen Klebereste die manche Etiketten hinterlassen. 😁
#54
1.7.17, 21:20
Sorry wenn ich mich ungenau ausdrückte. Natürlich war das für Preisettiketten UND deren lästigen Klebereste gemeint. Aber ausdrücklich nur für kleine Preisetiketten.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen