Tue jeden Tag etwas was dir Freude bereitet

Lebensweisheit: Tue jeden Tag etwas, das dir Freude bereitet

Jetzt bewerten:
4,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Hier eine kleine Lebensweisheit für alle, die sich besser fühlen möchten.

Tue jeden Tag etwas, das DIR Freude bereitet! Eine Sache genügt oft schon. Manchmal sind das Kleinigkeiten, die sich gut in den Alltag integrieren lassen.

Hier ein paar Beispiele:

Einen kurzen Spaziergang unternehmen, einen Lieblingsladen aufsuchen, ein Glas Sekt trinken, ein gutes Buch lesen, eine Maske auftragen, sich massieren lassen, Blumen pflücken/kaufen, ein Sonnenbad nehmen, ... Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Es gibt sehr viele unterschiedliche Möglichkeiten. Was man genau auswählt, hängt von den eigenen Vorlieben ab.

Von
Eingestellt am

17 Kommentare


14
#1
2.4.14, 19:04
Das finde ich einen guten und schönen Gedanken von dir.

Achtsam sein mit sich selbst.

Sich selbst etwas Gutes tun, das schätzen und dabei einfach zufrieden sein.
Ich versuche immer wieder ganz bewusst mir solche Momente zu gönnen.
8
#2 michelleh
2.4.14, 20:16
@bollina: So meine ich das auch: Immer ein bisschen auf sich selber achten, damit man Kraft hat für die Pflichten/Aufgaben. Bewusst abschalten um gesund und zufrieden zu bleiben. Danke für den grünen Daumen.
8
#3
2.4.14, 20:26
@michelleh:
Bitte gern geschehen.
Ich denke das ist in der heutigen Zeit auch ein wirklich wichtiger Gedankenanstoss den du hier eingestellt hast.

Viele Menschen sind heutzutage Rast -und Ruhelos. Da ist es einfach wichtig sich quasi " Oasen" in den Tagesablauf einzuplanen.
9
#4 xldeluxe
2.4.14, 22:46
Nichts für ungut, aber das ist schon ein bisschen viel wöchentliche Fauenzeitschriftpsychologie.....

Ich zumindest lese das ständig und sicherlich findet jeder irgendwas, was ihm Freude machen würde, aber macht man es? Ich zumindest nicht. Und macht es dann so total glücklich und zufrieden? Atmet man dann durch und schöpft Kraft?

Vermutlich habe ich noch nichts gefunden, was auf mich zutrifft und mich aus dem Alltag reißt: Die aufgeführten Beispiele laufen bei mir so nebenbei und gehören zu meinem Alltag, sind also keine Glücksmomente.

Sorry, vielleicht bin ich zu anspruchsvoll, aber so richtig ist das nichts für mich, was ja nicht bedeutet, dass es für andere nicht die absolute Erfüllung und Oase im Alltag sein kann.
3
#5
2.4.14, 23:14
Also ich habe Freude an Euren Tipps und Spaß, meinen Senf dazuzugeben.
Ansonsten freue ich mich jeden Tag über mindestens eine vernichtete Zecke (nach dem Motto: jeden Tag eine gute Tat). Oh, der Quell der Freude ist unerschöpflich. Neulich habe ich aus Versehen mal jemanden angelächelt, ich kann Euch sagen, der böse Blick wollte sich nicht mehr einstellen! Dabei finde ich es durchaus lustig, mit bösem Blick die Umwelt zu erschrecken...
Aber im Ernst - seid gut zu Euch selbst und zu den anderen auch. Guter Tipp mal so zwischendurch!
1
#6 suzanne_
3.4.14, 00:19
Tut man das nicht automatisch? ich meine, in seiner Freizeit strebt doch jeder danach Dinge zu tun, die ihm Freude bereiten...das ist doch jetzt kein besonderer Tipp....
3
#7
3.4.14, 09:16
guter tipp ! ich schwanke gerade zwischen 2 sachen, die ich mir als gutes jetzt antun könnte: bißchen am pc rumtrödeln, macht auch spaß, oder meine arbeit erledigen. wenn ich dann was geschafft habe, bin ich auch zufrieden.....
@ xldeluxe, "...macht man das ?" jeder tut sich doch mal was gutes, und wenn es nur ein in ruhe genossener capucchino ist.
man muß es sich nur BEWUSST machen, was man tut. etwas bewusst genießen, das ist das wirklich wichtige.
6
#8 xldeluxe
3.4.14, 09:27
@Sunday:

Vielleicht empfinde ich den täglichen Alltag einfach nur entspannter als manch anderer.

Vielleicht, weil ich mein Leben nach den Worten des Philosophen Tangore gestalte:

"Ich schlief und träumte, das Leben wäre Freude.
Ich erwachte und sah, das Leben war Pflicht.
Ich handelte, und siehe, die Pflicht war Freude."
4
#9
3.4.14, 09:54
Es kann nicht schaden, sich immer und überall bewusst zu machen, wie gut es einem geht.
Warum dabei nicht bei einem Käffchen 5 min Sonne tanken, Blümchen gucken, Vögelchen auch, Katerchen streicheln (Miezchen mag das nicht so).
2
#10
3.4.14, 12:46
Es schneit. Weiße Blütenblätter... Ich machs mal wie Sterntaler und fange ein paar für Euch. :-)
2
#11 suzanne_
3.4.14, 13:03
Ähm, macht man das nicht automatisch? ich meine, wenn ich Freizeit habe, suche ich mir doch automatisch etwas , das mir Freude macht, oder gibt es Leute, die den ganzen Dinge tun, die sie nicht tun müssten und die ihnen keine Freude machen?
Verstehe den Tipp nicht ganz.
10
#12 wermaus
3.4.14, 14:42
@xldeluxe: Ich möchte dir 1000 Daumen geben!
Man soll nicht darauf hoffen, dass man im Leben das tut was ,man liebt - man soll lieber das lieben, was man tut!
Da bin ich genervt, wenn ich den Hausputz mache. Soll ich nicht lieber dankbar und glücklich sein, dass ich ein Haus habe, das ich putzen kann?
Da hab ich keinen Bock, zur Arbeit zu gehen - sollte ich mich nicht freuen, dass ich Arbeit habe?
Die Kinder quengeln und gehen mir auf die Nerven - aber hab ich sie nicht von ganzem Herzen gewünscht und bin froh, sie zu haben?
Da bin ich gestresst, weil ich krank bin und Arzttermine habe - ich kann doch froh sein, dass cih krankenversichert bin und mir eine ärztliche Versorgung gewiss ist und dass ich mir die Medikamente leisten kann, die ich brauche und evtl. selbst zahlen muss.
Ich kann auch einfach mal glücklich sein, dass ich lebe, dass die Sonne scheint, dass wir keinen Krieg haben, keine Naturkatastrophe, keine Hungersnot.
Die Liste ist endlos. Nichts ist selbstverständlich.
Wenn man sich immer bewusst macht, was man hat, ist man auch glücklich ohne sich ständig belohnen zu müssen.
5
#13
3.4.14, 14:49
@wermaus: Du schreibst, was ich auch oft denke.

Sogar, wenn ich zum Zahnarzt muss, stell ich mir vor, wie es wäre, irgendwo zu leben, wo weit und breit kein Zahnarzt zu finden ist.

Schon ist man besänftigt und froh auf der richtigen Seite des Globus zu leben.

Oder, wenn jemand nur noch meckert, denke ich: Gehe du erst mal auf die Intensiv und rede dann weiter, wenn du wirkliches Leid gesehen hast.

Man muss sich sein Glück nur immer wieder in Erinnerung rufen.
4
#14
3.4.14, 16:01
@wermaus:

Ich finde das hast du sehr gut und treffend beschrieben.
Für mich schliesst aber das eine das andere nicht aus, sondern ergänzen sich für mich.

Aus diesen beiden Komponenten, zufrieden sein mit dem was man hat und sich auch immer wieder etwas Gutes tun, ergibt sich für mich so ein zufriedener, in sich ruhender Mensch.
Ich kenne solche Leute und empfinde sie als ausgesprochen angenehme und positive Zeitgenossen.
1
#15 wermaus
3.4.14, 16:28
@bollina: Natürlich schließt das eine das andere nicht aus. Nur, wer auf diese kleine Freude am Tag angewiesen ist, sich was Gutes zu tun, ist ein armer Tropf. In allem, was wir tun, Freude finden macht glücklich. Und wie hektisch unser Alltag wirklich ist, das haben wir oft selbst in der Hand. Wenn ich viel zu tun habe, bleben Internet und Handy tabu. Es ist unglaublich wie viel Zeit man dann hat, nur so als Beispiel.
#16 xldeluxe
3.4.14, 22:51
@wermaus # 12:

Genau so ist es!
4
#17 michelleh
9.4.14, 11:41
@wermaus: Diese Binsenweisheit "Das Glas ist halb voll" kennt doch jeder. Trotzdem gibt es genug Menschen, die unzufrieden sind. Auch du wirst nicht immer glücklich sein, das kaufe ich dir nicht ab. Wichtig ist doch, dass man nicht immer nur arbeitet, sondern sich auch mal eine Auszeit gönnt, auch mal auf sich selbst achtet und nicht nur auf die Kinder, den Mann, die alte Mutter. Wir können nicht immer nur funktionieren und eine Kuh, die man melkt, muss man auch füttern. ;-) In diesem Sinne..

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen