Leckerer Cocktail für Wespen

Jetzt bewerten:
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Diese Methode wende ich heuer mit gutem Erfolg an: Ideal ist es dazu einen aufgeschnitten Tetra pak zu nehmen, Plastikflasche geht aber auch. Loch stechen- Bindfaden durchziehen und irgendwo aufhängen, damit das Ganze nicht umkippt. Etwas Zucker oder Fruchtsaft, denn der Cocktail soll so richtig kleben, einen Schuss Essig - den lieben die Wespen über alles und die Bienen lassen diesen Cocktail eher stehen. Denn diesen braven Tierchen wollen wir ja nicht ans Leder.

Einen guten Schuss Likör- mal eine gute Gelegenheit alte Liköre, die eh keiner mehr mag, zu entsorgen. Nach Bedarf mit Wasser auffüllen. Durch den Alkohol kommt schnell eine Partystimmung auf, die Wespen werden leicht benommen und fallen in den Behälter und gehen lustiger in den Tod: Na ja, man ist doch ein Tierfreund...

Von
Eingestellt am

15 Kommentare


#1
25.8.11, 07:31
Der Tipp mag ja - vielleicht - hilfreich sein.
Allerdings finde ich den letzten Satz schlichtweg : nicht gut !!!
5
#2 wermaus
25.8.11, 13:38
Wespen sind auch nützliche Tiere. Auch wenn es 'nur' Insekten sind, tut es mir doch weh, wie zynisch du über ihren Tod schreibst.
Der größte Schädling auf dieser Erde ist der Mensch.
#3 jojoxy
25.8.11, 14:02
Tierfreunde tun nicht so, als ob ihnen die Welt gehört, sie lassen andere Tiere am Leben.
#4
25.8.11, 15:06
War Dir ja klar das solche Kommentare mußten oder?
2
#5
25.8.11, 15:36
Leider ist heuer die Wespenplage ausnehmend groß und es ist fast ein Ding der Unmöglichkeit Mahlzeiten im Freien einzunehmen, ohne dass sie man sie aus versehen schluckt oder gestochen wird, was ja für den Menschen auch lebensgefährlich sein kann.

Tut mir leid, dass ich diesen Absatz nicht ganz so glücklich formuliert habe. Es war nicht meine Absicht, die Wespe zu diskriminieren, denn auch ich bin der Meinung, dass jedes Tier seine Daseinsberechtigung hat.
2
#6
25.8.11, 20:52
Eine aufgeschnittene Birne hinten im Garten - weit ab vom Grill und den Tischen - reicht meist aus, um die Quälgeister fernzuhalten. Man muss sie nicht töten, die kleinen Biester, es reicht, wenn man sie von den Esstischen weglockt. Allerdings gilt auch hier das oberste Gebot: nichts Süßes (Ketchupflasche, Cola, Säfte, auch Bier oder Senf) offen stehen lassen.

Und noch was: Wespen sind Tiere. Die haben kein Geld, um sich was Leckeres zu kaufen. Die wollen sich das so holen - sozusagen Mundraub. Also stellt ihne weit ab was hin, was nur ihnen gehört. Dann lassen sie euch doch in Ruhe. Die wollen nichts von den Menschen. Die wollen nur was zu essen.
3
#7 Pumukel77
25.8.11, 21:41
An all die großen Tierschützer hier: 3 Menschen sind in den letzten 2 Wochen im Raum Kulmbach /Bayreuth nach Stichen gestorben...darunter ein Freund. Man kann den Tierschutz auch übertreiben. Wir waren letzte Woche baden mit einigen Kindern, kein Essen dabei, zum trinken nur Wasser und wurden von den Viechern regelrecht belagert. Da hätte ich einiges um diesen Cocktail gegeben.
2
#8 wermaus
26.8.11, 14:18
Unser Nachbar hat ein Wespennest unter seinem maroden Holzdach und wir essen trotzdem draußen, feiern da auch. Wenn man das anschaut, was man in den Mund steckt, mit Strohhalmen trinkt und hektisches Wedeln vermeidet und überhaupt etwas achtsam ist, kommt man ohne Stiche durch den wespenreichen Sommer.
Süß duftende Sonnenmilch (z.B. Kokosduft) sollte man meiden ebenso wie fruchtig riechende Körperlotionen und Parfums.
4
#9
27.8.11, 20:07
Ich war vor einem Monat auf einer Großveranstaltung in Hessen (Drachenfest, wenn das jemand etwas sagt) Die gesamte Veranstaltung war Open Air, heißt, Eine Woche leben im Zelt.
Wir wurden von Wespen aufgefressen. Man konnte keine zwei Minuten draußen sitzen, ohne direkt von zehn Wespen belagert zu werden, man wachte Morgens auf und hatte fünf Wespen im geschlossenen (!) Zelt.
Es wurden Leute ins Krankenhaus gebracht, deren Beine komplett zerstochen wurden, denen ins Auge und in den Mund gestochen wurde...
Ein Stück Obst weit weg von eigenem Zelt legen ging nicht- da waren dann die Zeltnachbarn. (In unserem Lager redete man von über 1000 Leuten, da wars dann eng an eng)
Das Aufstellen von Wespenfallen war einfach nur Schutz der eigenen Gesundheit.
2
#10
29.8.11, 01:31
Achja, da fällt mir gerade noch ein:

Wir hatten drei große 1,5 Liter PETflaschen für die Wespenfallen genommen- die waren nach zwei Tagen VOLL.
Am Pavilion hatten wir Klebefliegefallen aufgehängt- ebenfalls, nach vier Tagen, VOLL.
Trotzdem wurde und wurde es nicht weniger.
1
#11
9.9.11, 05:10
ich habe disen sommer wieder mal erlebt wie unzählige kinder EINFACH SO von wespen gestochen wurden.
für mich haben diese gefährlichen viecher kein nutzen, da mag ich noch so ein großer tierfreund sein.

und den winter über sterben die meisten wespen eh,von natur aus.
3
#12
9.9.11, 18:08
@ mimibee: Auch wenn ich hier als Spassmacher meinen Ruf weghabe, mache ich hier mal ausnahmsweise KEINEN Spass. Wespen stechen nicht mal "EINFACH" so. Um ihr Gift zu produzieren, benötigen Wespen eine Menge Energie. Da sie - wie nahezu jedes Insekt einen ziemlich hohen Stoffwechsel haben, hat die Natur es so eingerichtet, dass sie mit ihrem Gift sehr sparsam umgehen. In einer Menge Kinder kann aber das Insekt nicht unterscheiden, WELCHES Kind gerade in Panik nach ihm geschlagen hat. Darum werden logischeerweise erst mal alle gestochen, die die Wespe erreichen kann. Zum Verständnis: Eine Wespe kann Farben erkennen. Wenn z. B. ein Kind ein rotes T-Shirt anhat, sieht die Wespe nicht die Form, sondern nur die Farbe. Und ein rotes T-Shirt (kann auch andersfarbig sein) sieht für das Tier aus wie eine ROTE Blume. Dort KÖNNTE ja ein wenig Nektar sein, den die Wespe übrigens auch frisst. Außerdem kann sie Gerüche wahrnehmen. Wespen sind u. A. auch Raubinsekten, die gerne mal ein Stückchen Fleisch fressen. Sie suchen ihre Nahrung auch nach Geruch. Und Menschen riechen - egal, ob nun kleine oder große - immer nach "Fleisch". Also will die Wespe erst mal kosten, ob denn an dem Menschen etwas Fressbares dran ist.

Ich selbst hatte nach einem Wespenstich vor gut 20 Jahren einen anaphylaktischen Schock, bin bis heute hochgradig allergisch gegen Insektengift. Und trotzdem breche ich nicht in Panik aus, selbst wenn zehn Wespen um mich herumfliegen. Ich lasse sie schnuppern, signalisiere ihnen, dass ich für sie uninteressant bin und sie fliegen irgendwann weg. Selbst mein achtjähriger Enkel bricht nicht mehr in Panik aus, lässt sie um ihn herumfliegen - sie tun ihm nichts.

Prinzipiell sind Wespen nicht aggressiv. Sie WERDEN es nur, wenn sie sich bedroht fühlen. Wenn also jemand nach einer Wespe schlägt, braucht er sich nicht wundern, wenn das Tier alles sticht, was ihm in die Quere kommt.

Und deshalb BITTE ich ALLE, beim Umgang mit diesen Tieren etwas mehr nachzudenken. Dann gibts weniger Stiche und erst Recht weniger Hass auf eine Spezies, die genauso zu unserer Erde gehört wie der Mensch.
1
#13 Ribbit
9.9.11, 20:10
Horsti, ich verfolg dich jetzt mit meinen Kommentaren :-D
ich hab schon Angst vor Wespen... aber neulich hatte ich ne weite Schlabberhose an, und hatte mind. 15 min lang eine Wespe in der Hose und sie hat NICHT gestochen.
Gottseidank :-o
ich hab immer gespürt, dass da was krabbelt und hab so übers Hosenbein drübergestrichen - dachte, das ist ne Ameise. Die Wespe hat mal kurz mit den Beißerchen gezwickt , denke ich, denn ich hatte 2 kleine Kratzer am Schenkel.
Aber: sie hat nicht gestochen, und durfte hinterher weiterfliegen.

Hätt ich nicht gedacht...
1
#14
10.9.11, 15:58
Ribbit, DAS wundert mich allerdings. Die Wespe war IN deinem Hosenbein? Normalerweise bekommt sie da Panik und sticht. Da hst du aber ziemlich viel Glück gehabt.

Um nochmal mimibee zu "ärgern" (hoffentlich nicht....)...... Wespen haben, wie jedes Tier in der Natur, ihren Platz. Sie sind nicht "nutzlos". Zum Einen fressen sie "Pflanzenschädlinge", zum Anderen dienen sie Vögeln und anderen Tieren als Nahrung. Das einzige "Tier", was auf dieser Erde absolut keinen Nutzen hat, ist der Mensch. Menschen rotten sich gegenseitig aus, vermehren sich schlimmer als Karnickel, lügen, sind neidisch aufeinander und zerstören ihre Natur sinnlos. Die Erde käme sicherlich besser ohne die Spezies Mensch aus........
#15 Ribbit
10.9.11, 19:13
Horst, ja, im Hosenbein. Am Oberschenkel. Ich war der Wespe auch seehr dankbar, dass sie nur mal so geknabbert hat udn nicht gestochen :-o
Aber s war ne weite Hose :-D vielleicht deshalb.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen