Linkshänder behelfen sich in der rechtshändigen Welt unterschiedlich: so wird zum Beispiel mit der linken Hand „übergegriffen“, was ungelenk wirken kann und sicherlich manche Verkrampfung oder unbequeme Haltung erklärt.

Linkshändigkeit im Alltag

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Die Zeiten, in denen per Schulgesetz geregelt wurde, dass Linkshänder auf die rechte Hand umschulen müssen, sind zum Glück passé. Heute dürfen die Kleinen mit ihrer linken Hand zum Malstift, Ball oder Löffel greifen. Doch die Linkshändigkeit geht weit über das Schreiben, den Ballsport oder die Handhabung mit dem Essbesteck hinaus.

Vieles ist auf rechts getrimmt

Gartengeräte, Werkzeug, Haushaltswaren, Schreibutensilien, Musikinstrumente oder Maschinen – all diese Dinge sind primär auf Rechtshänder ausgerichtet. Kein Wunder, denn Linkshänder sind in der Minderheit. Statistiken schwanken, die Zahlen variieren von 10 bis hin zu 30 Prozent.

Linkshänder behelfen sich in der rechtshändigen Welt unterschiedlich: so wird zum Beispiel mit der linken Hand „übergegriffen“, was ungelenk wirken kann und sicherlich manche Verkrampfung oder unbequeme Haltung erklärt. Mangels Alternativen oder auch unbewusst wird Alltägliches mit rechts erlernt. Ein Beispiel ist das Schuhe-binden. Kinder schauen sich das oft bei Rechtshändigen ab. Bei einigen klappt das gut und sie müssen nicht die für Linkshänder passende spiegelbildliche Art des Bindens wählen. Doch Experten sind sich sicher: die Irritation der Motorik durch das Umsteigen auf die schwächere, rechte Hand kostet Kraft. Wer mal von rechts nach links umstellt, sei es als Versuch oder aufgrund einer Verletzung, wird merken, dass in diesem Fall die linke Hand nicht nur schwächer ist und langsamer reagiert, auch mit der Feinmotorik wird es hapern. So klagen Linkshänder, die umgeschult wurden, zum Beispiel über Gedächtnis- und Konzentrationsprobleme oder Lese- und Schreibprobleme.

Produkte für Linkshänder nehmen zu

Nachdem die erzwungene Umschulung in früheren Jahrzehnten als schwerer Fehler eingesehen wurde und somit auch die Zahl der offiziellen Linkshänder wachsen konnte, haben Hersteller reagiert. Vor allem im Schreibwarenbereich, aber auch darüber hinaus, werden heute Linkshänder-Produkte angeboten. Vier davon stelle ich euch vor:

1. Geldbeutel für Linkshänder

Beim Geldbeutel für Linkshänder ist das Kleingeldfach auf der linken Seite angebracht. So kann die Börse rechts gehalten werden, mit der Linken wird das Kleingeld rausgesucht oder entgegen genommen. Beim klassischen Geldbeutel mit dem Fach rechts hat der Linkshänder drei Möglichkeiten: 1. die rechte Hand aufs Kleingeld trainieren, 2. mit der linken übergreifen oder 3. den Geldbeutel drehen. Vorsicht: Beim Drehen ist das Geldscheinfach nach unten gerichtet. Geldbeutel für Linkshänder

2. Füllfederhalter für Linkshänder

Füllfederhalter für Linkshänder gibt es schon seit Jahrzehnten. Ideal sind sie mit einem ergonomisch passenden Griff. Hersteller achten auch auf die Federn. Sie können angeschliffen sein für den linkshändigen Gebrauch, oder sie sind besonders weich. Wer nicht mit Füller schreiben muss kann auf einen Tintenroller umsteigen. Mit ihm spielt es keine Rolle, ob er übers Papier gezogen oder geschoben wird. Füllfederhalter für Linkshänder

3. Dosenöffner für Linkshänder

Mancher Linkshänder dreht mit dem herkömmlichen Dosenöffner für Stunden seine Runden. Wer die 360°-Kurve mit einem Linkshänder-Öffner probieren mag: angesetzt wird auf der linken Seite der Dose, gehalten wird der Öffner mit der rechten Hand, mit links wird vom Körper weg gedreht. Und, kommt ihr mit bei der Vorstellung oder fühlt sich das an wie „um die Ecke denken“? Dosenöffner für Linkshänder

4. Anspitzer für Linkshänder

Der spezielle Anspitzer für Linkshänder sollte keinesfalls im Mäppchen fehlen. Gehalten wird er mit rechts, gedreht wird mit der linken Hand, weg vom Körper. Mit dem Spitzer sind die Zeiten für Linkshänder vorbei, in denen die Mine verkantet, abbricht, der Bleistift immer schneller immer kürzer wird. Anspitzer für Linkshänder

Werkzeuge und Maschinen sind für Rechtshänder entwickelt

Auch wenn der Markt erkannt hat, wie sinnig Produkte für Linkshänder sind, so bleiben viele Bereiche noch unerschlossen. Werkzeuge und Maschinen sind für Rechtshänder entwickelt, teilweise ergonomisch geformt. Beim Fotoapparat liegt der Schwerpunkt in der rechten Hand, ebenso wie bei der Motorsäge oder an der Drehbank. Bestimmt fallen euch weitere Beispiele ein, wenn ihr bestimmte Tätigkeiten durchspielt. Das heißt nicht, dass Linkshänder dafür nicht geeignet sind. Sie kennen es nicht anders, sind möglicherweise dadurch flexibler und im Umdenken geübt.

Woher kommt die Linkshändigkeit?

Untersuchungen zur Händigkeit gibt es zuhauf. So wurde zum Beispiel herausgefunden, dass Linkshänder-Eltern häufiger linkshändigen Nachwuchs bekommen. Eine andere Studie fand heraus, dass Ungeborene, die am rechten Daumen nuckelten, Rechtshänder blieben, bei den „Linksnucklern“ im Mutterleib waren es später immerhin noch zwei Drittel. Geforscht wird zum Chromosom zwei, das für die Händigkeit zuständig sein soll ebenso wie der Ansatz im Raum steht, dass erhöhte Testosteronwerte in der Schwangerschaft das Wachstum der linken Gehirnhälfte bremsen könnten, so dass die rechte Hälfte ausgeprägter wird und sich als Folge die Linkshändigkeit ausbildet. Eine gültige und schlüssige Antwort zur Händigkeit steht noch aus.

Zahl der Linkshänder steigt weiter an

Auch wenn das Phänomen der Händigkeit noch nicht gelöst ist, fest steht, dass die Zahl der Linkshänder zunimmt und eine Umschulung auf die rechte Hand keinesfalls zu empfehlen ist. Sollte die Evolution eines Tages die Linkshändigkeit zur Norm führen, wir Dinge „mit rechts machen“, „zwei rechte Hände haben“ oder „mit dem rechten Fuß aufgestanden sein“, dann gilt das natürlich auch für die Rechtshändigkeit: auf keinen Fall auf links umlernen.

Von
Eingestellt am

36 Kommentare


2
#1
3.1.17, 15:24
Ein sehr interessanter Beitrag. Ich bin zwar Rechtshänder, kann aber zum Beispiel meine Tasche nur links tragen.
Außerdem ist es interessant zu beobachten, wie mein kleiner Zwerg gerade ausprobiert, ob es sich besser mit rechts oder links essen lässt.
Meine geliebte "Oma", wurde 1909 geboren und hat oft erzählt, wie sehr sie vom Lehrer gedemütigt wurde, weil sie nur mit links schön schreiben konnte. Sie wurde noch erfolgreich umerzogen.
Schön, dass sich in manchen Dingen die Zeiten und das Denken geändert haben...
#2
3.1.17, 15:41
Wer das Pech hatte, von  einem "Lehrer alter Schule" unterrichtet zu werden, der musste auch in den 1970er Jahren auf Teufel komm raus rechts schreiben. Ich kennen so einen Fall, da musste eine (nicht erfolgreich) umerzogene Linkshänderin die erste Klasse wiederholen, weil sie mit ihrer schwachen rechten Hand nicht schnell genug mitkam.
#3
3.1.17, 18:01
Es ist wirklich gut, daß dieses alte Umerziehen nicht mehr üblich ist! Damit sind so viele Kräfte der Kinder vergeudet worden.
Ich habe mal versucht, einer Schülerin beizubringen, wie man mit Links häkelt. Das habe ich aber nicht geschafft. Schließlich habe ich es ihr mit der rechten Hand vorgemacht, und sie hat es für die linke umgesetzt. Das klappte dann gut.
1
#4
3.1.17, 18:53
😘 @Maeusel: Hallo Maeusel, du erinnerst mich an meine Handarbeitslehrerin. Die war total lieb. 
#5
4.1.17, 09:36
Ein Problem für Linkshänder sind auch Scheren. Ich habe mir darüber nie Gedanken gemacht, bis vor wenigen Tagen ein Linkshänder in der Familie davon sprach:
Es geht nicht um die Griffe, sondern um die Klingen und wie sie über- und untereinander geordnet sind.
Das wurde mir aber erst so wirklich klar, als die im Internet bestellte Schere ankam und ich sie vergleichen konnte.
#6
4.1.17, 10:50
@ÜwgensTörtchen: Dann war ich ja vielleicht Deine Handarbeitslehrerin?
#7
4.1.17, 12:06
@Maeusel: Die lebt leider nicht mehr.😌
1
#8
4.1.17, 12:14
Es wäre gut wenn Rechtshänder aufhören würden uns Linkshänder Tips zu geben. Wir wissen selber besser was für uns gut ist.
#9
4.1.17, 13:28
@ÜwgensTörtchen: Nein, dann war ich es zum Glück nicht!
#10
4.1.17, 15:14
Zwei meiner drei Kindern sind Linkshänder. Sie sind jetzt 17 und 23 Jahre alt und kommen sehr gut ohne "Linkshändersachen" zurecht. Auch normale Scheren und Korkenzieher sind kein Problem für sie.
1
#11
4.1.17, 15:45
@kekipetun: 

Wenn die der Tipp nicht gefällt, überließ  ihn 😠
Mit gefällt er  gut 👍 
Baumeister hat sich viel Mühe gehe und alles ausführlich beschriebenen.
Versuch mal selbst einen Tipp einzustellen, dann weißt du wie schwierig das ist,😜
2
#12
4.1.17, 17:13
Es ist super, dass heutzutage "umerziehen" kein Thema mehr ist.
2
#13
4.1.17, 22:54
@kekipetun: Was ist denn für dich Linkshänder gut?
Kannst du das auch uns Rechtshändern erklären? Sonst lesen wir eben den Tipp von BBaumeister, der sich an mehr Rechtshänder als Linkshänder richtet.
#14
4.1.17, 23:06
@Olivenpflaume: 
Vielleicht muss man fast 80 sein - wie das Familienmitglied - wenn die Kraft eines Linkshänders für eine Rechtshänderschere nachlässt...........
1
#15
4.1.17, 23:07
@kekipetun: 
Was denn? Zähl mal auf, vielleicht hilft es dem ein oder anderen............
#16
8.1.17, 09:27
Ich bin noch in die Schule gegangen, als sie "umerzogen" haben. Bei mir haben sie es allerdings nicht geschafft! Es ging einfach nicht. Viele Dinge sind leider für Rechtshänder konstruiert. Da es aber immer mehr Linkshänder gibt (und wir schon lange nicht mehr in der Minderheit sind) gibt es auch immer mehr Dinge für Linkshänder. Doch immer noch viel zu wenige. Und Gegenstände, die absolut ungeeignet sind, kaufe ich einfach nicht mehr und erkläre auch, warum ich sie nicht kaufe. Bei Handwerkern setze ich mich auch durch und somit dreht man bei mir z.B. kaltes Wasser links auf. Gerne würde ich mal mit einem Auto fahren, wo die Fahrerseite rechts ist und ich mit der linken Hand schalten könnte.
#17
17.1.17, 09:57
Auch ich bin sozusagen ein "verkappter" Linkshänder und wurde während meiner Schulzeit ebenfalls noch umerzogen. So habe ich mir halt zwangsweise angewöhnen müssen, mit der rechten Hand zu schreiben. Alle anderen Dinge des täglichen Lebens, in denen die Benutzung der Hände notwendig ist, erledige ich jedoch ausschließlich mit der linken Hand. Es gibt natürlich auch "Handgriffe" die nur allein mit rechts auszuüben sind, daran habe ich mich dann ebenfalls gezwungenermaßen gewöhnt. Ich komme sehr gut mit meinen beiden relativ gleichmäßig funktionieren Händen klar und brauche keine Gerätschaften nur für Linkshänder.
#18
17.1.17, 10:07
Lustig, ich bin auch eher Links- als Rechtshänder. Ich schreibe/male/sticke/sticke mit rechts (wurde auch nicht umerzogen), für vieles nehme ich aber die linke Hand (z.B. Fensterputzen, Bügeln, putzen generell, ich esse auch 'falsch' herum, also Messer links und Gabel rechts). 

Was ich grundsätzlich nicht kann, ist rechts und links auseinander halten, wenn es schnell gehen muss. Dann sage ich immer rechts und meine links oder umgekehrt. Treibt jeden zum Wahnsinn, wenn ich mal navigieren soll *kicher* ... habe mir schon angewöhnt, in die gemeinte Richtung auch zu zeigen, schont die Nerven des Fahrers :-)
2
#19
17.1.17, 10:12
@Brandy: Mir geht es genau wie dir. Beim Schreiben mit der rechten Hand ist es geblieben, alle anderen Dinge, die Feinmotorik erfordern, erledige ich mit Links.

Bei Suppen- und Soßenkellen achte ich darauf, dass sie keine "Schnute" haben. So sind sie beidhändig zu gebrauchen. An Dosenöffner für Rechtshänder habe ich mich notgedrungen gewöhnt.
Mit einer Linkshänderschere komme ich überhaupt nicht zurecht. Die gab es noch nicht, als ich den Umgang mit der Schere gelernt habe.

Beidhändigkeit hat durchaus Vorteile, beim Tapezieren zum Beispiel. Da komme ich in jede Ecke, entweder mit der einen oder mit der anderen Hand. ;-)
 
#20
17.1.17, 10:31
Ich hab noch nie bewußt darauf geachtet, daß ich ein für Linkshänder geeignetes Produkt kaufe. Durch die Beidhändigkeit komme ich auch mit den Rechtshänder-Produkten gut klar. Mein Dosenöffner ist übrigens ein Uraltteil aus dem Fundus meiner Schwiegermutter. Man sticht den Dorn in den Dosendeckel und bewegt den Öffner normalerweise durch Hin- und Herbewegen auf sich zu. Ich bewege den Öffner bedingt durch die Linkshändigkeit nun einfach von mir weg. Dieses alte Teil ist somit ein Allroundgerät und ich komme sehr gut damit zurecht.  :-)))
1
#21
22.1.17, 13:59
Mein Sohn (11)  ist Linkshänder. Und es fällt mir bei vielen Dingen auf, wie sehr die Welt noch Rechtshänderorientiert ist. Als simples Beispiel an einer PC-Maus zu erkennen. Oder- für Kids heutzutage kaum weg zu denken- einen Playstation Kontroller...solche Sachen eben. Aber auch in anderen Bereichen. Erst kürzlich bat er mich, ich möge ihm doch zeigen, wie man mit Stäbchen beim Chinesen isst. Das Umdenken um es seitenverkehrt zu erklären bzw vorzuführen endete mit einem ( ja, Schande über mich ;-) ) "Schatz, ich kriegs nicht hin. Versuchen wir es ein anderes Mal..." Es sind viele ganz alltägliche Dinge, welche einem aber erst bewusst werden, wenn man sich als Rechtshänder vielleicht mal die betreffende Hand verletzt. Schon alleine Zähne putzen, Klopapier benutzen oder eine fest verschlossene Flasche mit der ungewohnten Hand zu öffnen wird eine Herausforderung. 
Darum: Meinen Respekt an alle Linkshänder,  wie sie ständig die Hürden des Alltags in einer Rechtshänderwelt meistern !!!
#22
22.1.17, 14:15
👍 Danke das tut gut. Es gibt ja unzählige Dinge, bei denen man behindert wird. Z.B. einen Schrauben eindrehen. Es geht alles in die verkehrte Richtung. In die andere hätte man ja viel mehr Kraft.
1
#23
30.1.17, 10:04
Eine Schraube eindrehen ist für mein Dafürhalten nicht schwierig, sie dreht sich - auch für Linkshänder - beim Eindrehen immer im Uhrzeigersinn, da fällt das Drehen nicht schwer, ob mit links oder rechts.
Die Maus für den Computer hab ich einfach umgestellt von Recht- auf Linkshänder, auch hier ist kein wirkliches Problem zu sehen. Die Maus ist beidseitig geeignet.
#24
30.1.17, 10:17
Schrauben eindrehen finde ich mit links (bin "teilzeitlinkshändisch") schon doof, da man - ich zumindest - immer mehr Kraft hat, wenn man die Hand nach außen dreht, also im Uhrzeigersinn  mit rechts und gegen den Uhrzeigersinn mit links. aber dafür gibt es ja auch den praktischen Akkuschrauber *grins*, dem ist es egal, ob er mit rechts oder links gehalten wird ;-). Meine Maus nutze ich auch beidhändig, bin aber inzwischen davon abgekommen, die Tastenbelegung zu ändern (verwirrt nur jeden, der mit an meinem Rechner arbeitet *kicher*).
#25
30.1.17, 12:53
@Brandy: eben - eine Schraube dreht sich im Uhrzeigersinn beim Eindrehen. Würde sie aber gegen den Uhrzeigersinn zu drehen sein, dann hätte man mehr Kraft. Umsonst wurde es ja für Rechtshänder nicht so gemacht. Aber wie Binefant sagte, mit Akkuschrauber geht das. Allerdings hole ich wegen ein, zwei Schrauben nicht den Akkuschrauber raus. Sind nur Kleinigkeiten, aber ich als richtige Linkshänderin, merke das oft. Auch in der Küche - ob es jetzt der Mixer, die Kartoffelpresse oder ein Sparschäler ist, ist alles für Rechtshänder produziert. Wenn man sich dann ungeschickt anstellt, wird man als "potschert" abgestempelt, obwohl doch nur die Geräte für Rechtshänder produziert wurden.
#26
30.1.17, 13:44
mein Akkuschrauber ist in einem kleinen Köfferchen direkt neben der Werkzeugkiste, das geht genauso schnell wie einen Schraubendreher zu finden :-)
1
#27
30.1.17, 14:38
@angelina19 #25 Ich hatte es bereits einige Kommentare zuvor geschrieben, daß ich so gut wie keine Probleme mit "Rechtshänderwerkzeugen" habe, wohl vermutlich dadurch, daß man mich zum Beginn meiner Schulzeit noch umerzogen hatte. So habe ich auch kein Problem mit einem Schraubendreher, der die Schraube nun mal im Uhrzeigersinn - also nach rechts drehend - in das Werkstück schraubt. Ich habe für das Eindrehen - ebenso für das Herausdrehen in der entgegengesetzten Richtung - der Schraube mit der linken Hand nach rechts sowie auch nach links drehend mehr Kraft als wenn ich diese Bewegung mit der rechten Hand durchführen würde.
Dem Mixer und der Kartoffelpresse ist es total wurscht, ob sie nun mit der linken oder der rechten Hand gehalten bzw. bedient werden und den Sparschäler benutze ich, ebenso wie den bereits beschriebenen alten Dosenöffner, derart, daß ich, statt die Möhre mit dem Sparschäler auf mich hin bewegend abzuschälen, diesen einfach von mir weg bewegend zum Schälen der Möhre benutze.
Also wie Du lesen kannst, alles eine Frage der Koordination und sicher auch des ehemals zwar erzwungenen aber immer noch eigenen "Lernwillens".
#28
30.1.17, 18:48
Ja wenn einer gar nicht diskussionsfähig ist, nutzt alles nichts. Dem Mixer und der Kartoffelpresse ist es egal - aber nicht einen Linkshänder. (Sehr lustig) Wenn Sie ein solcher wären, wüssten sie welche Probleme man damit hat. Ein Mixer hat den Auswurfknopf VOR der Einstellung der Geschwindigkeit. Man kommt also manchmal unabsichtlich an und wirft die Quirln aus, anstatt die Geschwindigkeit zu regulieren. Eine normale Kartoffelpresse fällt auseinander, wenn man sie mit der anderen Hand hält. Ich habe eine für Linkshänder - war schwer zu finden aber doch. Also, wenn Sie keine ordentliche Diskussion führen wollen, dann gehen sie nicht auf eine solche Seite! Und erzählen Sie bitte einen Arzt einmal, ob das nur eine Frage des Lernwillens ist. Ist doch lächerlich!
1
#29
30.1.17, 19:38
@angelina19: Ich halte es Ihrem "jugendlichen" Alter zugute, dass Sie offenbar überhaupt nicht verstanden haben, was Brandy Ihnen vermitteln wollte. Wäre das nicht der Fall, müsste ich Ihren Beitrag nämlich als ziemlich oberflächlich und eindimensional betrachten.
Menschen, die über andere Erfahrungen als die Ihren verfügen, als "nicht diskussionsfähig" zu bezeichnen - dazu verkneife ich mir jeden Kommentar. Ich habe schließlich ein gewisses Maß an Erziehung genossen.

Auch ich bin, wie Brandy, ein als Kind "umerzogener" Linkshänder. Wenn ich deren Beiträge richtig richtig lese, hat diese erzwungene Umerziehung aber keinen durchschlagenden Erfolg gehabt - ebensowenig bei ihr wie bei mir .

Zu unserer Kinderzeit gab es noch keine Linkshändergeräte und wir haben uns notgedrungen nach der Decke strecken und den Umgang mit den ausschließlich vorhandenen Rechtshänderwerkzeugen lernen müssen.
Ich versichere Ihnen: Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben.

Auch ich erledige nach wie vor alle Arbeiten, die Feinmotorik erfordern, mit links. Mich aber z. B. an eine Linkshänderschere zu gewöhnen, die erst erfunden wurde, nachdem ich 30 Jahre lang mit der linken Hand eine Rechtshänderschere benutzt habe, hätte mein (Achtung - Ironie) armes, umgepoltes Gehirn völlig unnötigerweise ein zweites Mal irritiert. Ebenso verhält es sich mit dem Dosenöffner.
Bei anderen Gerätschaften, exemplarisch sei der Sparschäler genannt, greife ich inzwischen gern auf die Linkshänderversion zurück.

Ich könnte seitenweise über meine Linkshändererfahrungen in einer Rechtshänderwelt lamentieren. Lamento habe ich aber nicht nötig, weil ich mich mit Kreativität und Geschick in dieser Welt bewege. Genau so habe ich auch Brandy verstanden.
1
#30
30.1.17, 19:48
@Jeannie: Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich hatte gerade ebenfalls ein langes Posting geschrieben und mir dieses durch einen unbedachten Klick wieder gelöscht😠 Aber Du hast genau das ausgesprochen, was ich ebenfalls im Großen und Ganzen hab schreiben bzw. sagen wollen.
Ich denke auch, daß die junge Dame wohl noch längst nicht mit unseren Erfahrungen die verkappte Linkshändigkeit betreffend, mithalten kann. Umsomehr bin ich der Ansicht, daß sie sich mit diversen Unterstellungen doch ein wenig mehr zurückhalten sollte.
Ich habe keine Lust mehr, meinen Text ein zweites Mal zu schreiben und hoffe, daß ich mir nicht weiteren Unsinn der jungen Dame antun muß.

Ach übrigens, wenn ich so wie jetzt gerade, auf meinem Handy schreibe, halte ich selbiges in der rechten Hand und tippe meinen Text mit dem linken Daumen. :-)))
#31
30.1.17, 20:50
@Brandy: Super! Sie haben also keine anderen Sorgen, als Leute im Internet zu sekieren ! Ja und übrigens danke für die "junge Dame" - ich fühle mich auch sehr jung - allerdings habe ich ja schon erwähnt, dass sie es in den 60 er Jahren nicht geschafft haben, mich umzupolen. Sie vertragen es anscheinend nicht, wenn ein anderer hier seine Meinung sagt. Es geht hier um "Linkshändigkeit im Alltag". Dazu schrieb ich auch meine Erfahrungen. Was sie dazu meinen, ist mir schnurz. Hauptsache sie können mit einen Dosenöffner (was haben sie nur immer mit Dosenöffner gg) gut umgehen.
#32
30.1.17, 20:53
@Jeannie: Noch so eine beratungsresistente Person. Schreiben Sie ihre sorgen gleich dieser brandy. Dann muss ich mir ihre ergüsse nicht geben. Gott sei Dank müssen sie nicht jammern und kommen zurecht! Auch ohne Linkshänderschere.
#33
30.1.17, 20:56
@angelina19: Ich habe eine höfliche Bitte an Dich, verschone mich einfach mit Deinen sinnfreien und in keiner Weise zu meinen Aussagen passenden Kommentaren.
1
#34
30.1.17, 21:08
@angelina19: "Noch so eine beratungsresistente Person."
Abgesehen von der Tatsache, dass ich weder Sorgen habe noch eine Beratung brauche: Lernen Sie Lesen bevor Sie anfangen zu schreiben.
#35
30.1.17, 21:15
Musst ja meine Beiträge nicht lesen. Und auch nicht frech und respektlos darauf antworten.
Dann passts.
#36
30.1.17, 21:17
@Jeannie: Na dann kümmern sie sich nicht mehr um mich und lassen sie mir meine Meinung! Ganz einfach.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen

Kostenloser Newsletter

Frag Mutti-Produkttest

Wir haben 300 Produkttester ausgesucht, die über 600 Henkel-Produkte auf Alltagstauglichkeit testen!