Mauerwerk verfugen

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Um Mauerwerk neu zu verfugen oder auszubessern, nehme ich eine alte leere Silikonkartusche. Diese habe ich vorher natürlich von allen Silikonresten befreit. Den Kartuschenboden drücke ich mit einem 10mm Gewindestab raus und fülle die Kartusche mit Mörtel.

Kartuschenboden wieder drauf, Tülle aufschrauben und Kartusche in die Presse. Los gehts! Funktioniert Prima. Fugen und Mauerwerk vorher anfeuchten (Blumenspritze o.ä. benutzen).

Von
Eingestellt am
Themen: Fugen

5 Kommentare


#1 Pumuggel
14.9.07, 10:42
Guter Tipp!
Das selbe Prinzip funktioniert auch prima, wenn man Gipskartonplatten vor alte,, schiefen Wänden nachträglich hinterfüttern muss, weil man etwa an der Stelle ein Regal aufhängen will: Ansetzgips, Uniflott o.ä. in die Kartusche und durch die Bohrlöcher drücken, es verteilt sich von selbst ringsherum. Langen Dübel (bis ins Mauerwerk) hinterher, hart werden lassen - hält bombenfest.
#2 Bernd
14.9.07, 13:10
Guter Tipp! Hab ihn ausprobiert, und er funktioniert wunderbar!
#3 petee
14.9.07, 13:39
so lassen sich auch Fugen im Boden mit Dichtschlämme hervoragend ausfüllen.
Klappt 1a
#4 Sefan
16.9.07, 09:58
Toller Tip!
Selbst ein eingefleiscter "OBI-Fetischist" wie ich, ist erstaunt...
#5 Boris
15.5.11, 11:37
Guter Tipp! Ich speichere mir diese Idee!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen