Möhren"gärtchen" für Kinder

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wenn du Möhren putzt, schneidest du ja oben den Strunk ab. Wenn du Kinder hast, schneide mal diesen Strunk 1 cm dick ab. Solltest du Bundmöhren mit Kraut gekauft haben, kürze das Kraut fast ganz weg.

Dann lege eine Papierserviette oder Zellstofftuch auf einen Teller und mach es gut nass. Lass dein Kind dabei helfen/zusehen. Darauf werden nun die Möhrenstrünke "gepflanzt".

Gut feucht halten.

Die Strünke treiben Blättchen aus und die Kinder können sehen, wie es wächst. Natürlich wird keine Möhre draus und irgendwann ist es eben zu Ende. So ist das Leben eben.

Dasselbe kann man auch mit den Keimen der Kartoffel machen. Einfach von der Kartoffel abbrechen und auf den Zellstoff legen. Nach ein paar Tagen treibt es aus und wird ein Pflänzchen. Natürlich wird auch da keine Ernte zu erwarten sein, aber das Zusehen ist ja auch etwas wert.

Und solltest du keine Kinder haben, aber Lust mal etwas auszuprobieren, dann nix wie ran.

Von
Eingestellt am

22 Kommentare


2
#1 eintoepfer
30.5.11, 07:21
Schöne Idee!
1
#2
31.5.11, 20:03
Das ist ja was ganz Feines. Das hätte ich mal eher wissen müssen. Meine Beiden haben sich dull an Kresse geschaut.
Werde ich mir für evtl. Enkelchen merken.
2
#3 tabida
31.5.11, 20:20
Wir haben das früher öfter mit Bohnenkernen gemacht. Etwas Watte oder Flies feucht machen und in einen durchsichtigen Becher legen. Die wachsen ganz schnell und sehen schön aus.
3
#4
1.6.11, 06:56
@tabida:

Und mit Linsen gehts auch.
da werden dann essbare Sprossen draus.

Wie man selbst Sprossen zieht, habe ich gestern als Tipp eingestellt.
Wird sicher bald freigeschaltet.

Die Bohnen nicht roh essen. Die enthalten einen Giftstoff, der durch Kochen zerstört wird.
Die Bohnen kann man ja in einen Eimer pflanzen und dann an einer Schnur hochziehen auf dem Balkon. Da kann man dann richtig ernten.

Ich hab auch schon Schnittsalat und Pflücksalat im Balkonkasten gezogen.
Ist sehr ergiebig.
1
#5
13.2.13, 09:19
Super Idee. Überhaupt kann man Kinder viel eher daran bringen, auch "Gesundes" zu essen, wenn man sie auch mal selber kochen lässt und wenn sie sehen, wie die Sachen wachsen. Das geht auch wenn man keinen Garten hat. Solche Ideen wie das Möhrengärtchen eignen sich prima dazu. Ich habe zu Weihnachten ein sehr schönes Buch "Märchenrezepte" dazu verschenkt, darin wird im letzten Kapitel auch erklärt mit welchen Pflanzen und Pflanzenresten man in der Wohnung gärtnern kann. In den anderen Kapiteln wird Kochen mit Kindern erklärt.
7
#6
13.2.13, 09:21
Ich habe vor einiger Zeit einen Avocadokern zuerst 10 Tage in Wasser gelegt . Dabei ist die braune Schale abgegangen. Habe natürlich täglich das Wasser erneuert und den Kern abgewischt ,weil er so schluzig (Schmierig)war.

Dann habe ich den Kern in einen Topf umgesetzt und jetzt ist schon ein langer Stiel und 3 kleinere Blätter daran!!

War nur ein Versuch und freue mich ,dass es geklappt hat! Bin gespannt was daraus noch so wird....... :)
1
#7
13.2.13, 09:43
stimmt nur bedingt, denn man kann z.B. auch aus den Kartoffelschalen, die man normaler Weise weg wirft, auch neue Kartoffel ziehen. Ich habe das erfolgreich getan, als ich keine Saatkartoffel mehr bekam. und siehe da, die Ernte war wunderbar.
Bei Möhren habe ich das noch nicht probiert:-(
#8
13.2.13, 13:01
@weibi1
Damit hatte ich auch geliebäugelt, aber bisher nicht umgesetzt.
1
#9
13.2.13, 17:20
@weibi1: Das mit den Avocados ist mein Lieblings-Gewächs. Wenn Deines schon so weit ist, dann wird er auch was. Wenn es nicht nur ein ewig langer Stiel mit Blättern dran werden soll, muss man ganz vorsichtig die inneren zwei Blättchen rausknipsen, dann verzweigt sich das Ganze etwas und das Gewächs wird nicht nur lang und dünn, sondern buschig. Gutes Gelingen!
1
#10
13.2.13, 18:53
@haxnmax

Ich hatte es zuvor so probiert: Den Kern in die Erde und gewartet und gewartet... nix passierte. Dann dachte ich,wenn man Samen wässert, gehts meistens auch schneller,deshalb habe ich den nächsten Kern eben zuerst 10 Tage ins Wasser gelegt:

Nun aber meine Frage ,wie meinst du das mit den inneren Blättchen? Es sind ja nur 3 jetzt dran! MFG :)
#11
13.2.13, 20:12
habe vergessen das Häckchen zu setzen.......
2
#12
13.2.13, 20:13
@weibi1: Ich habe auch einen Avokadostein einfach bis zur Hälfte in die Erde gesetzt und so wie du, gewartet und gew. und gew., mindestens so 10-12 Wochen. Dann hat der Stein einen Riss bekommen, der immer breiter wurde und siehe da, es kam so nach und nach ein kleines Pflänzchen raus, das jetzt so ca.30 cm hoch ist und einige Blätter hat.


Haxmax, könntest du uns das mit den inneren Blättern rausknipsen etwas genauer erklären.

Habe nämlich noch einen Stein eigepflanzt, der schon einen Riss hat.
3
#13
13.2.13, 21:29
@weibi1: Hallo, wenn aus dem Kern der Stängel herauskommt, dann warten bis sich die ersten Blätter zeigen. Dann etwas warten, bis weitere Blätter kommen. Die kommen immer paarweise. Dann die zuletzt gekommenen zwei ganz vorsichtig mit den Fingernägeln wegknipsen. Dadurch verzweigt sich die Pflanze und man hat nicht nur einen ewig langen Stängel mit Blättern dran, sondern es wird eine etwas kompaktere, buschige Pflanze. Sieht einfach besser aus. Die Variante bei der die Avocado gleich in die Erde kommt, dauert zwar länger, ist aber meist erfolgreicher als die Wasser-Variante. Meine Enkel haben inzwischen jeder eine Pflanze und jeden Morgen gucken sie, ob sie schon etwas weiter gewachsen ist. Das ist im Winter geradezu ideal. Im Frühjahr kann man dann mit Radieschen-Samen im Blumentopf weitermachen.
2
#14 xldeluxe
13.2.13, 22:21
Soweit ich mich erinnere, macht man das Rausknipsen der Blätter auch bei Tomatenpflanzen, dann treiben sie nicht endlos lang aus sondern verzweigen sich.
An Avocadokerne hatte ich mich auch mal gewagt, hat mir aber zu lange gedauert. Ich werde den #tipp mit den Kartoffelschalen mal ausprobieren.
Wenn ich Knoblauchzehen habe, die schon etwas austreiben, pflanze ich sie auch ein. Es kommt ein sehr herzhaftes Kraut heraus (besser lange Stile). Und wunderbar kann man auch die Wurzelenden von Frühlingszwiebeln einpflanzen, die man ja sowieso entsorgt. Auch das wird ein leckeres Kraut.
1
#15
16.2.13, 19:00
Die Idee ist ja mal cool, das muss ich mal testen, Hasi wird sich über die Blättchen garantiert freuen.
1
#16
16.2.13, 20:07
@feather:

Das funktioniert. Sicher sind dir im Kühlschrank auch die Möhren schon mal ausgewachsen d.h. es haben sich Blättchen und feine Würzelchen gebildet.

Es muss nur gut feucht sein. Am besten stülpst du eine Klarsicht-Plastikschale, in denen oft Gemüse oder Obst angeboten wird, drüber als Mini-Gewächshaus.

Ich habe als Tipp auch schon eingestellt, dass ich über meine Pflanzenbabies halbierte Einwegplastikflaschen (fallen nun mal überall an...) stülpe. Einfach in der Mitte durchschneiden und du hast ein Oberteil und ein Unterteil als "Hut". So stehen meine Nachzuchten auf der Fensterbank im Gästeclo. Da ist die Fensterbank 30 cm breit und schön hell. Und meine Gäste / Patienten fragen oft, ob sie einen Ableger kriegen.
1
#17
16.2.13, 20:10
@xldeluxe:

Ausgetriebene Zwiebeln setze ich auf ein Hyazinthenglas oder ein Wasserglas, in das sie nicht hineinfallen. So machen sie Wurzeln und ich habe immer Zwiebelgrün für Salat oder Bratkartoffeln etc.

Wen es interessiert, der schaue sich auch meinen Tipp "Aus alt mach neu - Kartoffeln selbst ziehen auf dem Balkon" an. Der ist einfach genial. Da muss ich mich mal selbst loben .... ;-)
1
#18
16.2.13, 21:53
@wattebällchen: Danke für den Hinweis auf Deinen "Kartoffel-Tipp". Werde ich dieses Jahr mal angehen. :)
#19 xldeluxe
17.2.13, 00:12
Danke Wattebällchen. Den Kartoffeltipp hatte ich damals schon gelesen. Mir geht es auch nicht darum, was letztenendes günstiger ist, mir macht das einfach Spass. Wenn ich Geschenke aus der Küche verschenke, sind die auch meist teurer als wenn ich sie sofort fertig gekauft hätte und so ist das auch mit allem was man heranzüchtet: Es braucht mehr Wassergeld, als das "fertige" Produkt im Laden kosten würde und trotzdem macht es Spass. Also ich habe mich über meine 8 gelben Tomaten am Strauch, die gefühlte 180 Liter Wasser getrunken haben und mich einen Sommer lang so richtig auf Trapp gehalten haben, tierisch gefreut und so wird das auch mit den Kartoffeln sein. Ich habe gerade heute erst viele Samentütchen gekauft und lege demnächst los. Ein Problem ist nur, dass ich ständig zwischen Amsterdam und Düsseldorf pendel - das macht alles etwas schwieriger. Aber mit auf den Kopf gestellten Petflaschen zur Bewässerung klappt es meist für 2 Wochen. Ich erwarte sehnsüchtig die ersten Sonnenstrahlen und dann geht es los :-)
Ich bin schon gespannt, wie das mit den Möhrchen wird :-)
#20
17.2.13, 08:06
@weibi1: Dann viel Erfolg! Meine Avocadopflanze ist jetzt schon 3 Jahre alt .Ich erwarte bald die ersten Früchte;-)))
1
#21
17.2.13, 09:27
@Kehlburg:

Früchte ? Ich denke, das wird eine Illusion bleiben, denn hierzulande fehlen die Bestäuber.

Nichtsdestotrotz ist ein Avocadobaum eine wunderschöne Pflanze.
Es muss ja nicht immer was zum Ernten sein. Angucken und pflegen ist doch der größte Spaß.

Ich werde dieses Jahr wieder meine hängenden Gärten anlegen. Das ist ganz toll und macht Spaß.
Ich schaue mal, ob es das schon als Tipp gibt. Wenn nicht, werde ich den Tipp gleich einstellen. Es ist eben etwas ganz anderes als die ewigen Blumenampeln.
#22
11.7.14, 14:23
Hi Fans,

ich hab was Neues für KInder (und evtl . auch für euch) ausprobiert:

Ich habe vor ca. 10 Tagen 5 Keime (also ohne die Kartoffel) in Erde gesetzt. Und jetzt haltet euch fest:

Es sind Pflanzen draus geworden. Sie sind mittlerweile schon 10 cm hoch.

Natürlich werden da keine Kartoffeln unten dran wachsen, aber ich probiere mal aus, sie in einen Kübel mit mehr Erde zu setzen. Seither sind sie in einer Plastikschale, wo man Tomaten etc. drin kauft. Möglicherweise wachsen doch noch Kartoffeln.

Es ist unglaublich, was für einen Überlebenswillen solch eine Pflanze hat.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen