569fde970217a

Natürlich düngen mit Brennnesseljauche

Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Hier ein Prima Tipp zum natürlichen Düngen von Gemüse und Blumen: Brennnesseljauche

Brennnesseljauche erzeugt man, indem man frische Brennnesseln sammelt, klein schneidet und in einem Küberl, besser noch einen Bottich mit Wasser ansetzt - dann dauert es etwa 7-10 Wochen, bis das Ganze gereift ist - man erkennt den Reifegrad am typischen Jauchegeruch - je mehr es stinkt, umso besser. Wichtig hin und wieder umrühren, um Sauerstoff zuzuführen. Danach schöpft man die Blätter und Stängelteile ab - noch besser man filtriert das Konzentrat mittels z. B. einem alten Nylonstrumpf. Das Konzentrat wird etwa im Verhältnis 1:10 mit Wasser verdünnt und danach vergossen. Es ist ein ausgezeichneter Dünger.

Laut einer Quelle, die ich nicht mehr finden konnte, enthalten 1 kg Brennnessel angeblich:

  • Nitrat 1495 mg
  • Phosphor 1021 mg
  • Kalium 3375 mg

Neben der düngenden Eigenschaft hilft Brennnesseljauche auch bei Blattläusen.

Von
Eingestellt am

4 Kommentare


1
#1
13.4.12, 19:45
Den Geruch neutraliert man, in dem man etwas Steinmehl auf die Oberfläche streut. Ich benutze diese Brennesseljauche schon seit über 30 Jahren in meinem Kleingarten, und habe beste Erfahrungen damit gemacht!!!!!
#2
16.4.12, 12:40
Hallo wollmaus,
danke mit dem Tip vom Steinmehl.
Das wußte ich noch nicht.
Müffeln tut die Sache schon ganz schön.
:-)
#3
17.4.12, 21:56
Die ersten drei Tage ist das Brenesselgemisch übrigens durch die Ameisensäure gut gegen Insekten. Danach ist die Jauche ein vorzüglicher Dünger, ich verwende den auch schon über Jahre und meine Pflanzen danken es mir. Wollmaus Tipp mit dem Steinmehl kenne ich auch. Hilft super gegen den strengen Geruch.
#4
6.7.15, 09:09
Ich habe es versucht. Auf dem Balkon. Es stinkt!!!!!!!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen