Noch etwas gegen selbstbewusste "Call Center Agents"

Jetzt bewerten:
1,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wenn mir ein Vertreter anruft, der sich selber gerne reden hört, tue ich ihm den Gefallen. Ich lasse ihn reden, solange er will, sprich: Ich stelle mein Telefon auf Lauthören und das Mikrofon stumm.
Manche Verkäufer reden mehrere Minuten, bevor sie überhaupt erkennen, dass keine Reaktion mehr kommt und irgendwie ist es lustig, zu hören, wie sie das dann langsam erkennen und resigniert aufgeben.

Von
Eingestellt am


154 Kommentare


#1
7.10.05, 20:29
Dieser Tipp ist ganz gut. Dumm, dass hier wohl viele Studenten mitlesen, die selbst in nem CallCenter arbeiten "müssen"... :-)
Besser: "Moment, ich muss kurz was nachfragen." Dann Mikro auf stumm und einfach genießen. Die können ja nicht einfach so auflegen. Jedenfalls nicht gleich...
#2 dieterd
7.10.05, 22:19
noch besser ist, den vorgesetzten zu verlangen bzw. von anfang an zu sagen: aber sie wissen doch, dass diese sache ab 1.7.2004 illegal ist?
(ist es wirklich, ab diesem zeitpunkt ist dies
verboten)
#3
7.10.05, 23:18
Werbeanrufe nerven ohne Ende...ich hab mich bei http://www.telerobinson.de eintragen lassen...in der Hoffnung, dass sich die Werber dran halten.
#4
8.10.05, 07:54
der Tipp mit dem Lauthören ist einfach zu geil : ) Leider habe ich selber keine Lauthören - Taste , aber für den Zweck würd ich mir sogar noch ein neues Telefon anschaffen ; )))
#5 Else
8.10.05, 10:53
das hat sich bei uns erledigt, seit wir nicht mehr im Telefonbuch stehen. Mit dem Erscheinungstag des neuen Telefonbuchs blieben die Anrufe aus. Hab seit 3 Jahren nicht einen Anruf mehr gehabt.
#6 tinchen
8.10.05, 13:32
Also: Verboten ist es nur, wenn man keine Einwilligung gegeben hat. Und die ist - leider - schnell erteilt. In irgendeinem Gewinnspiel, bei Bonuskartenprogrammen o.ä. mal die Telefonnnummer angegeben - schon ist es passiert! Das Argument zieht also nicht immer.
Meine Erfahrung zeigt, dass der Anti-Callcenter-Gesprächsleitfaden sehr wirksam ist! Das ist ein .pdf, anhand dem man durch solch nervigen Telefonate mit sehr geschickten Gegenfragen durchgelenkt wird. Hilft super! Bei Interesse - mailt an ichbintinchen@gmx.de, schicke es Euch zu! Lustig!
#7 Gaby
8.10.05, 16:57
Super!!!!! Ich sag, dass ich ins Ausland umziehe ...
1
#8 Ariane
9.10.05, 07:57
Warum nicht ganz einfach sagen: "Danke für Ihren Anruf, doch ich habe keinerlei Interesse, Produktinfos zu erhalten oder an Umfragen teilzunehmen, daher werde ich gleich auflegen. Danke und noch viel Erfolg weiterhin, einen schönen Tag...?!" Das hat immer funktioniert und ist nicht ganz so unhöflich für die Leute, die damit Ihr Geld verdienen müssen.
#9 Torfnase
9.10.05, 18:26
Hallo Ariane, im Prinzip hast du recht, allerdings habe ich bei meinem Tipp noch die zeitliche Komponente einkalkuliert: Ich will den anderen mit so wenig Mühe, wie möglich so lange wie möglich am Telefon halten, um der Werbetreibenden Firma Kosten zu verursachen. Je weniger Leute die pro Stunde anrufen können, umso unrentabler wirds :-)
Wahrscheinlich wäre tinchen's Tipp in dieser Hinsicht sogar besser - nur mit mehr Mühe verbunden.
#10
10.10.05, 14:22
die rufen jetzt sogar sonntags an, ich hab gestern gedacht ich flipp aus. eigentlich konnte der typ ja nichts dafür aber als er mich gefragt hat wann ich denn dann zeit hätte hab ich nur gesagt, sonntags nicht! tschüß! aufgelegt.
#11
23.10.05, 16:24
Man merkt doch in den ersten 10 Sekunden, worum es geht (SKL-Lotterie, Gewinnspiel, Telefonfirmen, Umfrage, Spenden etc.) und dann sage ich auch höflich
"Danke, aber ich habe kein Interesse! Schönen Tag noch. Tschüß"
und lege auf. Basta - denn nachher hat man an irgendeiner Stelle 'ja' gesagt und schon irgendwas bestelllt oder so ... nene - nicht mit mir.
#12
30.10.05, 22:28
ich muss ganz ehrlich sagen, dies ist kein tipp, sondern ein spiel! es macht viell einmal spass. aber das war es dann auch!
sie erledigen ihren job genauso wie ein bäcker, der frühs um 2uhr in der backstube steht und brötchen bäckt!
ich finde es auch nervig, wenn sie bei mir anrufen, aber mittlerweile kommen sie nur noch an unsere teleonnummer indem wir sie irgendwo hinterlegt haben und wie vorher schon gepostet wurde, ist das so etwas wie eine einverständnis erklärung!
#13 trinner
28.11.05, 12:19
Mein Lebensgefährte arbeitet leider auch in einem Callcenter, aber ich hoffe, dass er bald einen anderen Job bekommt.Denn das ist wirklich das letzte. Mir tun die Kunden, aber auch die Mitarbeiter leid.
#14 Piper
9.12.05, 12:17
Ich arbeite in einem Call-Center, und ich stehe dazu. In der heutigen Zeit ist es nicht einfach einen Job zu bekommen wo die Arbeitszeiten passen, das man sich auch noch um seine Kinder kümmern kann. Ich bin niemand von der Sorte, der jemanden am Telefon bedrängt (arbeite auch nicht auf Provision)! Ich bin immer freundlich und frage nach, ob mein Gesprächspartner " ein Minütchen" Zeit für mich hat, wenn nicht wünsche ich ihm noch einen schönen Tag und lege auf. Ich finde es eine Frechheit, wenn der Angerufene einfach auflegt, rummotzt oder irgentwelche faxen macht.Wir stehen ebenso unter Druck wie jeder andere arbeitende auch, und ihr macht es uns nicht grade einfacher. Deshalb meine ich: Immer freundlich bleiben und den anderen ernst nehmen, denn er macht nur seinen Job!!!
#15 andre
20.12.05, 06:29
ok ihr habt ja recht is vielleicht nicht fair aber ehrlich gesagt hab ich keine lust mir von irgendjemanden sagen zulasen das ich doch unter denn ersten 500 bin und schon fast gewonnen habe (allerdings bin ich jede woche unter denn ersten 500) ??? ja ja ihr hört richtig aber eben nur fast . (könnte natürlich noch nen los kaufen)

PS: fühle mich dann immer nen bissel verschei.... und lege auf .
#16 Hagen
14.1.06, 15:46
Folgende Methode hat auch großen Unterhaltungswert: Das Mikro anstellen und den Hörer an seine Zweijährige Tochter weitergeben...Hab übrigens selbst im Callcenter gearbeitet..aber die Anrufe nerven halt trotzdem!
#17 hörnchen
14.1.06, 17:08
Ich löse das Problem in dem ich die Wahrheit sage. "Komme gerde aus dem Knast auf Bewährung, ich kann mir nichts mehr erlauben". Dann ist das Gespräch sofort bebendet.
#18
18.1.06, 16:11
Ich bin schon 2 Mal auf so einen Scheiß hereingefallen! "Hallo, Gratulation, Sie haben gewonnen!" Ich zisch nun auch nur mehr: "Kein Interesse!" und wennich Zeit habe, lasse ich sie auch minutenlang quatschen......
#19 Janice
6.2.06, 07:02
Ich mache mir da kein Stress-ich sage kein Interesse und lege auf - da warte ich erst garnicht auf eine Antwort darauf... klar manchmal tun die Leute mir auch leid aber deshalb höre ich mir sicher das Gelaber nicht an---PS -holen die überhaupt mal Luft??? -gruselig hihi
1
#20 Bilgeer
15.2.06, 15:21
" Wenn Dir ein Vertreter anruft" ? man sollte sich vielleicht mal mehr damit beschäftigen, wie man Monat für Monat von verschiedenen Institutionen ausgenommen wird und die Leute es nicht mal merken, geschweige denn was dagegen unternehmen. Mal Nachrichten sehen, Zeitungen oder ein Nachrichtenmagazin lesen um mal zu merken, was um einen herum überhaupt geschieht.

Aber nein, ein Call-Center Agent, der genau wie man selbst in einem hoffnungslosen Überlebenskampf steckt, kommt genau richtig um den angestauten Frust von der sicheren Couch aus rauszulassen.
#21 Lara
15.2.06, 16:22
Bilgeer, da muss ich dir recht geben.Niemand macht diesen Job gerne und auch wenn "telefonieren" so einfach aussieht, ist es doch sehr anstrengend.Ich habe mehrere Freunde die diesen Job machen (da geht es um irgendwelche Umfragen).Man kann einfach mal höflich bleiben, davon geht die Welt auch nicht unter. Alles andere ist albern und zeugt von einer schlechten Erziehung.
#22 Mr. Zozo
20.2.06, 06:29
Der Tipp ist nicht schlecht. Ich sage immer, dass sie eine sehr schöne Stimme hat, könnten Sie mir etwas vorsingen? Klar, sie will nicht. Na dann komme ich mit meiner Stimme und mit einem Lied vom Grönemeyer.
#23 humor ist, wenn mann trotzdem lacht
17.3.06, 11:46
der tipp ist super! und versucht nicht, den call-center-job mit "richtigen" berufen zu vergleichen. wenn z.b. ein mechaniker an eurem auto rumschraubt, ohne dass ihr ihn darum gebeten hättet oder euer bäcker vorbeikommt, um euch torten aufzuschwatzen, die ihr nicht haben wollt, dann wird sich die freundlichkeit auch in engen grenzen halten. sicher ist es zuweilen nicht einfach, einen guten job zu finden und geld zu verdienen, aber alles läßt sich damit bestimmt nicht rechtfertigen. wenn man jemanden belästigt, muss man mit ablehnenden reaktionen rechnen. und da sind doch die humorvollen wie diese hier besser als die agressiven...
#24 Andi
27.3.06, 22:48
Ich habe schon seit Jahren an keinen Gewinnspielen o.ä. mehr teilgenommen, und auch auf keine andere Art meine Einwilligung gegeben. Trotzdem jede Woche solche Anrufe.
Anfangs war auch ich mal höflich, aber es nimmt immer mehr zu! Inzwischen lege ich sofort auf: da muss ich mich am wenigsten ärgern.
Wer einen illegalen Job macht, der darf sich nicht wundern wenn die Opfer nicht besonders freundlich reagieren.
#25 Emily
29.3.06, 19:22
Ich sag immer gleich: "Kein Interesse" und die Sache hat sich dann erledigt.

Wenn ich grad gut drauf bin, kann schon mal sein, dass ich sie in ein längeres Gespräch verwickle und blöde Fragen stelle :-))
#26 Bilgeer
31.3.06, 20:03
Besonders lustig finde ich im übrigen den Kommentar von " Andi". Im 1. Absatz spricht er von Einwillung etc, und im nächsten Moment von " illegal".
Vielleicht sollte man sich mit dem Wort "illegal" mal näher beschäftigen bevor man mit ihm um sich schmeißt.

Illegal das gegenteil von legal mein Freund. Call-Center Mitarbeiter sind nicht kriminell weil sie Call-Center Mitarbeiter sind.

Auch kann ein Anruf ohne Einwilligung nicht illegal, sondern allerhöchstens eine Ordnungswidrigkeit, bzw. Wettbewerbswidrig sein.

Dann hast Du, als der arme genervte Angerufene die Möglichkeit, den Anrufer abzumahnen und eine Unterlassungserklärung zu verlangen.

Dann hast' Ruhe und nicht anders!
#27 Marion
3.4.06, 13:29
Hallo, ich weiss Ihr seid genervt von lauter werbeanrufe, aber wisst Ihr auch das seriöse Call Center Unternehmen dafür sorgen, das sich der Arbeitslosenanteil reduziert???!!!! Ja die Call center schiessen wir Pilze aus dem Boden, nur wir bezahlen unsere Renten, Arbeits und Krankenversicherungen, genau wie Steuern und Solidaritätsbeiträge und unterstützen somit Hartz4 Leute ganu wie jeder andere Berufstätige auch, habt Ihr Euch schon mal Gedanken darüber gemacht??!! Es arbeiten sogar Behinderte die sonst nirgendwo eine Chance haben Fuß zu fassen bei uns. Studenten, alleinerziehende Eltern, Studierte die momentan nix auf dem Arbeitsmarkt finden sind bei uns tätig und mal ganz im ernst, meint Ihr wir sind immer so begeistert von den "netten Kunden"?
Wir wollen einfach nicht dem Statt auf der Tasche liegen, was mit Sicherheit der eine oder andere der hier Zeit findet über uns negativ zu schreiben tut, oder???
Hey Leute ich hasse meinen Job, aber ich liebe die Leute mit denen ich arbeite, denn das sind klasse Leute. Und solange ich etwas anbiete und niemanden zwinge und niemanden leere Versprechungen machen muss, ist mein Job doch noch okay! Ich kann morgens in den Spiegel schauen und mich anlächeln, könnt Ihr das auch???
1
#28
27.4.06, 01:07
In den CallCentern wird meist mit den Telefon-CDs gearbeitet.
Einfach bei der Telekomm sagen, dass man nicht mehr drauf sein will.
1
#29 Sumsebine
3.5.06, 21:28
Naja Kaltaquise ist verboten, aber es ist nicht verboten dich anzurufen ;-)
Zumal viele ihr Einverstaendnis damit geben und nicht wissen, das sie es gegeben haben ;-)
Also ist es nicht verboten, da Du vlt. bei einem Gewissnspiel teilgenommen hast und das unterschrieben hast ;-) Zumal die Leute einen echt harten job machen, ich wuerde eiunfach sagen "Danke kein Interesse" Aber scheint ja lustiger zu sein, einfach nicht's zu sagen.
Deswegen habe ich diesem Tip die schlechteste Bewertung gegeben.
#30 Alex
3.5.06, 22:00
Normalerweise sage ich so etwas wie "Danke, kein Interesse!" Meist kommt noch eine Nachfrage worauf ich nochmal bestätige, daß ich das auch wirklich so meine und dann gibt das mehr oder weniger freundliche Gegenüber auf.
Aber einmal kam auch eine Reaktion worauf mir wirklich die Luft wegblieb: Als ich auf Nachfrage nochmal bestätigte "Akzeptieren Sie es einfach, ich bin nicht interessiert", hörte ich nur "Herr S., Sie sind ein Arschloch!"
1
#31 Chatman
5.5.06, 10:33
Für Torfnase fände ich es mal "lustig", wenn sie z.B. ihre EC-Karte sperren lassen muss und bei der Hotline man sie minutenlang reden lässt ohne zu reagieren. Von mir gibt es auch die schlechteste Bewertung für diesen Tip.
#32 Sepp
5.5.06, 22:49
Chatman
Du wirst wahrscheinlich nicht jeden Tag mehrmals per Telefon bei der Arbeit oder im Privatleben von Telefonwerbern gestört, weil du als Freiberufler im Branchenverzeichnis eingetragen bist,
sonst hättest du Verständnis für die. die sowas nicht mögen.
#33
7.5.06, 17:16
Sepp,
gut,als Freiberufler sind Sie Arzt, Apotheker,Steuerberater, Rechtsanwalt oder Künstler. Neuerdings zählen auch einige IT-Berufe zu den Freiberuflern. Im Gegensatz zu Privatleuten-deren Entrüstung über unerwünschte Anrufe ich noch nachvollziehen kann(sofern sie keine Einwilligung für telefonische Informationen- was ja meistens der Fall ist-in Gewinnspielen, Abos o.ä erteilt haben)-sind Sie eine Person des öffentlichen Interesses und somit wird bei Ihnen ein geschäftliches Interesse vermutet. Sie werden mit Anrufen leben müssen und auch einsehen dass das Telefon keine Einbahnstraße ist, und nicht nur potentielle Auftraggeber anrufen.

Chatman
1
#34 aufleger
7.5.06, 21:26
was soll der ganze aufstand?
wenn es mich nicht interessiert, leg ich halt auf.
#35 Michael
8.5.06, 13:30
Meine ich auch. Wer nichts kauft muß nichts zahlen und wenn die Bienen nicht stechen war das Fass schon auf.
#36
10.5.06, 23:03
hi,
hab auch nen paar monate in nem call-center gearbeitet, als ich dann dort wegen geldauszahlungsproblemen (habs nur mit diskussionen bekommen) weggegangen bin, hab ich von nem kumpel erfahren, was für en csheißinstitut das ist, nannte sich irtschaftskanzlei-echt fallt nie auf was "ach-so-seriöses" rein!ihr finnaziert denen nur ihren luxus! nen kumpel hatte dort ne lehre angefangen und aufgehört, bevor es straftätlich wurde. wie auch immer. wurde dort wenigstens pro stunde bezahlt, deshalb wars weniger arbeiten, als rumsitzen ;o) ich hatte viel spaß. udnd ie telefonnummern kamen natürlich-verbotenrweise-aus dem telefonbuch (sogar von vor 5 jahren-warenschon mehrere verstorben). aber hab da auch viel lustiges erlebt udn daraus gelernt, meine telefonnummer nie ins telefonbuch eintargen zu lassen.

wenn doch mal so jemand anruft erzähl ich irgendwas schwachsinniges (83-jahre, riesen bauernhof mit elefantes, kühen udn kinderzucht oder so). ansonsten was ich im nmachhinein recht lustig fand, war die "verwirrungstaktik": die frau am telefon meinte, dass sie nen fragebogen für callcenter zugeschicktbekommen hat, den sie dann ausgefüllt nach holland schivken sollte und wollte dann meiene daten ahben... glaubt mir, so schnell ahtt ich selten, auf wiedersehen udn einen schönen tag gesagt
#37 Oskar
22.5.06, 23:33
Ein Bekannter (selbstständig) bekommt regelmäßig Anrufe von hartnäckigen 'Anlageberatern'. Er sagt dann sofort: "Klingt interessant, aber ich habe gerade keine Zeit , mich damit zu beschäftigen, weil ich gegen einen Ihrer Kollegen prozessiere." Hilft immer :-)
#38
5.6.06, 17:30
findest Du lustig, ja? Torfnase
#39 rüdiger
5.6.06, 17:43
Wir haben immer den Anrufbeantworter laufen. Und wenn nicht und ich heb ab, dann bin ich regelmäßig der Gärtne.
Das langt.
Wer sich aber unbedingt auf "Gespräche" einlassen will: bitte sehr ... . Da man i.d.R. aber nicht weiß, ob man es mit einem seriösen Typ zu tun hat, sollte man besser den Mund halten. Ansonsten ist euch leicht das Wort im Mund umgedreht. Beispiele gefällig n(?), wo anschließend die Betroffenen lange kämpfen müssen, um aus irgendwelchen dubiosen Verträgen wieder rauszukommen ... .
#40 Tobi
1.7.06, 00:15
Leute, die im Call Center arbeiten haben es nicht einfach und ich finde nicht, dass es unsere Aufgabe sein muss, es ihnen noch schwerer zu machen. Ich selbst habe mal in einem gearbeitet und dort erlebt, dass viele aus der Arbeitslosigkeit bei solchen eher unseriösen Call Centern anfangen. Und ich bewundere Menschen, die den Arsch hoch bekommen und sogar sowas für einen Hungerlohn machen! Am fairsten (so mache ich es auch) ist es, einfach klar zu sagen, dass man "grundsätzlich niemals etwas am Telefon kauft". Punkt. Das ist ein Todschlagargument, weil das alles andere schon ausschließt. Sollte dann noch was kommen, einfach auflegen. Die Agents in Call Centern ärgern sich zu Tode, wenn sie jemandem etwas zehn Minuten erklären und der dann doch kein Interesse hat... Gruß, Tobi
1
#41
2.7.06, 23:01
Ich fass es nicht - was sind das für "intellegente Sprüche"!? Ich arbeite seit Mehreren Monaten in einem Call-Center und kann nicht fassen, was Ihr hier zusammenschreibt...
Ist Euch eigentlich klar, dass Ihr wenn Ihr auflegt immer in die Wiedervorlage kommt und sich meine Kollegen diebisch freuen, wenn sie solch ignoranntes Volk noch weiter nerven. Ich glaub mal, es bricht sich wohl keiner nen Zacken aus der Krone, wenn er einfach (womöglich auch noch freundlich) zu verstehen gibt, dass er kein Interesse hat - dann lösch ich ihn nämlich aus meiner Liste und er hat dann Ruhe. Leute die mir am Telefon frech kommen ruf ich gern öfter an, dann lernen die meisten, das man auch normal kommunizieren kann... (sind übrigens meistens die Typen, die , wenn sie Dir gegenüberstehn SOOOO klein mit Hut sind - aber am Telefon, wo mich keiner sieht - da kann ich ja mal richtig die Sau raus lassen (wirklich arme Schweine)
#42
2.7.06, 23:06
02.07.06, 23:01

mach dir mal klar, daß diese unerwünschten Anrufe stören und lästig sind, vor allem, wenn man deswegen eine andere Tätigkeit unterbricht oder einen wichtigen Anruf erwartet.
#43
2.7.06, 23:19
ja, und ist es dann so schlimm zu sagen:"Danke, ich habe kein Interesse!" ?
Damit ist die Sach dann auch schon erledigt. Ich denke, dass es in Zukunft viel mehr Vertrieb übers Telefon geben wird, unter anderem auch um den Wald zu schonen, denn wir wissen doch alle, dass die Werbezettel, die Tag für Tag den Briefkasten verstopfen zu 96% ungelesen in den Müll wandern (übrigens: die hat man doch auch nicht bestellt und wir rufrn auch nur Kunden an, oder halt Leute, die in irgendeinem Gewinnspiel Ihre Nummer angaben und unterschrieben haben(wahrscheinlich ohne es zu lesen), dass sie damit auch in Telefonwerbung einwilligen (ich spreche hier von meinem Arbeitgeber, und kann und will auch nicht ausschließen, dass es anderswo auch Kaltakquise gibt)
#44 Meier
2.7.06, 23:24
...."Danke, ich habe kein Interesse!" ?
Damit ist die Sach dann auch schon erledigt...

wenn es ab und zu vorkommt, vielleicht.

Wenn es mehrmals am Tag vorkommt, nicht.

In jedem Fall ist es ein Eingriff in die Privatsphäre.

Außerdem ist es illegal.
#45
2.7.06, 23:31
Meier, die Sache ist illegal, wenn diverse Call-Center ihre Adressen ausm Telefonbuch nehmen - aber lies mal oben bitte! ;-)
#46
2.7.06, 23:48
..."Danke, ich habe kein Interesse!" ?
Damit ist die Sach dann auch schon erledigt...

Jetzt soll man sich dafür auch noch bedanken?

Illegal oder legal, es ist extrem unhöflich, bei wildfremden Menschen anzurufen und sie zu belästigen.
#47 Melli
16.7.06, 23:18
Das ist gar nicht so schlimm für die Call-Center-Agenten... die interessiert es ja gar nicht so sehr ob sie was verkaufen, aber es dauert einige Sekunden bist ihnen der Anruf gezählt wird... die müssen nämlich täglich eine bestimmte anzahl von anrufen machen...
#48 Liebling
3.9.06, 00:56
Mich hat auch mal einer angerufen und wollt mich volltexten. Hab dann freundlich gesagt, dass ich kein Interesse hab. Ich hatte noch nicht ganz aufgelegt, da rief der gleiche Typ wieder an und wollt meinen Mann sprechen. Als ich ziemlich empört dann gesagt hab, dass er auch kein Interesse hätte, bin ich allen Ernstes angeranzt worden, dass ich ja schliesslich nicht für meinen Mann mitbestimmen könnte und ich solle jetzt gefälligst mal den Hörer weiterreichen..... Seitdem hat sich´s mit meiner Freundlichkeit gegenüber Vertretern am Telefon!!!
#49 Exilschwabe
12.9.06, 00:11
Immerhin bin ich froh, in diesem Forum zumindest EINIGE bedingt verständnisvolle Leute anzutreffen, die sich nicht bedingungslos über die "ewig labernden" Call-Center Agents stellen. Letztere tun, wie erwähnt, tatsächlich nur ihren Job. Ihr vermeintlicher Mangel an Flexibilität ist bedingt durch starre Vorgaben im Gesprächsleitfaden und/ oder der jew.Auftraggebers und somit meist keinesfalls durch Dummheit oder eine sonstwie geartete Unterlegenheit dem Gesprächspartner gegenüber (Wie sollte DAS teilweise auch noch möglich sein!)
Ich zum Beispiel hänge trotz aller Widrigkeiten/widerlichen Leute,die einem in diesem Beruf unterkommen, an meinem Job im Call-Center, weil DORT, zum ERSTEN MAL in meinem Berufsleben, viele nette Leute sind, auch wenn es die Angerufenen oft nicht sind. Die im Forum genannten "Tricks" mögen wirkungsvoll sein, insoweit dem Agent keine Möglichkeit eingeräumt ist, auf letztere so zu reagieren, wie es die Situation erfordert und der Persönlichkeit des Agents entspricht. Die Tricks zeigen auch den gewünschten Effekt, wenn der Agent ebenfalls schlicht keine Lust zu einer weiteren Auseinandersetzung mit dem Ansprechpartner hat bzw. keinerlei Sinn darin sieht.
Manche meiner Kollegen bleiben in JEDER Gesprächssituation freundlich, auch bei allzu hirnlosen Sprüchen wie:"Mein Mann ist arbeiten, wie JEDER MENSCH" (Respekt! Allerdings rufen auch wir meist nicht gerade vom Freibad aus an; nebenbei,warum warum hängt dieses anscheinend nicht zu den Homo sapiens gehörige Wesen indessen faul am Telefon ab, statt der gerühmten, geregelten Arbeit nachzugehen?). Auch wissen meine Kollegen geistigen Ergüsse wie: "Ich glaube nicht,dass mein Mann mit IHNEN sprechen will" freundlich entgegenzutreten. - ICH NICHT! ...und, man höre und staune: wenn diese wahnsinnig originellen Leute, deren Papageien-Standardsprüche auch nicht gerade von einer berauschenden Originalität zeugen, von Agents wie mir die entsprechende Retourkutsche bekommen,ist es meist schlagartig vorbei mit ihrer "Witzischkeit"..DAFÜR wiederum bin ich mitunter bereit, den Job zu riskieren.
#50 Jürgen
22.9.06, 17:20
Ich habe schon Verständnis für Call-Center-Mitarbeiter. Aber wenn ich sage, daß ich aus Prinzip nie Auskünfte über die Firma gebe und mir dann anhören muß, welche Prizipien ich hätte, dann muß er halt damit leben, daß ich einfach auflege.
Auch sage ich immer "kein Interesse", was meist einen Schwall von Gegenargumenten nach sich zieht. Nur wenige (für mich dann allerdings doch auch recht seriöse) Call-Center nehmen das hin, wünschen noch einen schönen Tag und verabschieden sich.
Jeder tut seinenJob. OK. Aber bitte auch an die Leute denken, die angerufen werden (bei mir bis zu 7 Anrufe die Woche) Man hat einfach keinen Bock drauf!
Ich wünsche mir den Fragebogen um mal zurückzufragen :-))
#51 Baghira
22.9.06, 20:23
Ich habe auch mal in einem Callcenter gearbeitet, allerdings nicht mal eine Woche.
Mir wäre es lieber wenn sie Leute einfach auflegen oder sich aufregen (ist ja auch ihr gutes Recht, rege mich ja selber drüber auf :p )

Eigendlich waren die Leute immer sehr freundlich und es haben sich wenige beschwert. An ein Geschehniss kann ich mich noch seeehr gut erinnern: Ich habe mit einer Person 45 Minuten geredet weil ich dachte dass er interesse hat und hab ihm alles Haargenau erklärt und er hat auch munter seine Fragen gestellt, bis er auf einmal meinte : "Es tut mir leid, aber ich habe das von ihnen vorgeschlagene Produkt (sag ich mal so will ja keien werbung machen :P) schon, aber sie hatten so eine tolle stimme da musste ich einfach weiter zu hören. Ich fands irgendwie witzig ^^
#52 Monika
26.10.06, 18:33
das ist aber lustig,,,,hahaaa
#53 enrikama
5.11.06, 17:30
finde ich super, klappt auf beiden seiten...dumm nur, wenn es wirklich ein dringendes problem ist (z.B. telefon funktioniert nicht oder stromausfall) und dein ansprechpartner lässt dich labern und antwortet nicht...aber lustig ist es für beide...naja - irgendwie...gruß ein ehemaliger call-center agent...
#54 hansemann
20.11.06, 22:43
Call-Center-Mitarbeiter machen auch nur Ihren Job das sehe ich ja ein. In die Robinsonliste habe ich mich auch eingetragen. Seitdem ist es ruhiger geworden. Alternativ erkläre ich immer "das ich gerade keine Interesse habe mit Ihnen gemeinsam Ihren Argumentationskatalog durch zu gehen". Das funktioniert auch immer. Wenn es dann wirklich zu aufdringlich wird (z.B. Lottogesellschaften) kommt die Variante mit dem SCHUFA-Eintrag und das ist das Thema erledigt.
#55 Agent XY
7.12.06, 20:09
Eure gesamten Adressen mit Telefon nummern und Namen werden auf dem deutschen Markt als kleine Zettel oder CD's verkauft an alle Callcenter oder Werbeagenturen... DAS finde ich, ist eine FRECHHEIT
#56 Dünnbrettbohrer
19.12.06, 23:51
Ich nehm mir manchmal Zeit für die armen Leute und fang seelsorgerliche Gespräche an nach dem Motto: "Mensch, da haben Sie es aber ganz schön schwer, so viele Leute damit anrufen zu müssen, wie lange müssen Sie heute denn noch? Ja, das muss schwer sein ... da wünsche ich Ihnen noch viel Erfolg mit den anderen ... was machen Sie denn in ihrem richtigen Leben? Ach, das ist ja interessant ... " und so. Damit sich der Anrufer nicht so schlecht fühlt, wenn ich dann nachher doch auflege, ohne dass ich was bestellt habe.
#57 Freddy P.
12.1.07, 15:00
Ich habe jetzt das Gegenwehrscript von "Ich binTinchen" angwandt. Hat funktioniert.
Die Dame, welche von "von der Telekom" anrief, war anfangs etwas verwirrt, als ich auf ihre Frage nach "Telefonkostensparen" nicht einging, sondern gleich begann sie auszufragen.
Sie lachte dann und meinte, das sie sich nicht dazu äussern könne, da alle ihre Gespräche aufgezeichnet würden. Es stellte sich heraus, das sie gar nicht von der Telekom war, sondern von einer geheimen Vetriebsfirma, welche die Anruferlisten von der Deutschen Telekom erhielt. Sie klagte mir ihre Unzufriedenheit, die Angst um den Arbeitsplatz und die Stasimethoden vor Ort.
Wie kann man diesen Menschen helfen?
Leider habe ich keine sozialtherapeutische bzw. seelsorgerliche Ausbildung um diese Mitarbeiter konkret einzugehen und praktische Hilfe anzubieten.
Hat jemand dazu Tipps?

- Freddy P.
1
#58 Lg scy
17.2.07, 22:51
Ich habe selber mal in einem Center gearbeitet. Es war oft ziemlich ärgerlich, wenn du immer freundlich bist, und der/ die Angerufene einen anzickt und gleich auflegt. Ich werde auch ständig angerufen, sogar von der eigenen Firma... Ich sage da nur, dass ich dort selber arbeite, und der Vertrag besagt, dass ich nicht mitmachen darf, da ist auch die Sache erledigt. Ich habe auch am anfang gefragt, ob sie interesse haben oder nicht, wenn nicht, habe ich einen schönen Tag gewünscht und denjenigen von der Liste gestrichen. Und einen Call-Center-Agenten so zu veräppeln und einfach den Quatschen zu lassen, das find ich einfach unter aller Sau. Ich bleib immer freundlich, egal ob der mich nervt oder nicht... Aber wenn beleidigt wird, kann ich das schon verstehen, da würd ich zurückmeckern trotzdem find ich das unfair. Der Agent kann nichts dafür, ihm werden die Listen vorgelegt und der muss diese abklappern ob er will oder nicht.
#59
18.2.07, 10:21
Vielleicht hat man mal vor Jahren an e i n e m Preisausschreiben einer bestimmten Firma teilgenommen. Die hat deine Adresse dann an die nächste Firma weiter verkauft, die nächste Firma hat die Adresse ebenfalls wieder verkauft und so weiter und so fort. Und du wirst angerufen aus der Reihe: "Sie haben mal an einem Preisausschreibne teil genommen." Und schon soll es keine Kalt-Akquise mehr sein ... So funktioniert das.
Am besten einfach nicht im Telefonbuch stehen, und wenn es nicht anders geht ausschließlich die Handy-Nr. angeben. Handy-Nrn. können von CallCentern aus Kostengründen nicht angewählt werden und man hat fortan seine Ruhe.
1
#60 Linda
14.3.07, 23:33
Super!!!! Das werde ich gleich beim nächsten Mal ausprobieren.

Ich hasse Telefonwerbung!!!! Und das obwohl ich in der Robinson-Liste stehe und mich aus dem Telefonbuch habe löschen lassen!!! Einfach ätzend.
#61 Timo
15.3.07, 01:43
Hallo an alle die im Call-Center arbeiten (müssen) was würdet Ihr sagen wenn Ihr eine Firma hätte wie ich und jeden Tag rufen 1 bis 2 Angestellte von einem Call-Center an und Textet Dich bzw. ein Mitarbeiter nur 10 min voll das sind am Tag 10 - 20 min in der Woche sind das dann 50 - 100 min im Monat 200 - 300 min bzw. 3 - 5 Std die Du als Arbeitgeber bezahlen musst. Findet Ihr es dann immer noch verwundrlich das div. Leute muffig werden und einfach auflegen ? Gruß Timo / Allgäu
1
#62 Heike
15.3.07, 09:18
Genau Timo,so seh ich das auch!!!
Auflegen und gut ist. Aber ohne "Danke"!!!
Zeit ist kostbar,und die einem Menschen zu stehlen nur weil man jemanden irgend einen Mist aufschwatzen will ist unverschämt und unseriös,BASTA
#63 paddy
4.4.07, 22:07
kann ich jetz einfach was dazu posten?
#64 paddy
4.4.07, 22:30
ja sehr gut...also leute...erst ma einen wunderschönen guten tag, mein name is paddy und ich melde mich von der firma boesche aus hamburg...habe ich da xxx am apparat...das is ja schön dass ich sie gleich erreicht habe... :-) wie ihr seht... kenn ich mich da guuut aus...denn: ich arbeite in einem callcenter! Und, um es gleich vorne weg zu sagen...ich hab da überhaupt kein problem mit... was den komischen tipp angeht...das is ja wohl total lächerlich und niveaulos...wie alles im allgemeinen was ich hier so les...was gegen callcenter sprechen mag....mit diesem coolen tipp...einfach erzählen lassen...da verschwendet IHR doch eure Zeit...nich ich...Uns als CC-Agents macht sowas garnichts aus...im gegenteil...wir merken das schon...bevor ihr glaubt uns austricksen zu können...dafür sind wir ja geschult worden...im psychologischen fortbildungskurs und kommunikationsfähigkeit! Das ist nicht irgend n gelaber...sondern genaueste Strategie! wenn die lieben kunden also meinen...einfach brabbeln lassen...dann merken wir das schon! und nutzen diese chance für ein schönes trockengespräch um uns noch mehr zu verbessern!!! Die CC-Agents sind absolut nicht abhängig von irgend einen dummen kunden...der glaubt die wollen mir unbedingt was verkaufen...Wir dürfen genauso gut das gespräch einfach canceln...wenn wir kein bock haben uns von miesgelaunten kunden volltexten zu lassen, gibts da so n schönen knopf - und zack! weg is der kunde! kein problem...! von wegen ...die können ja nich so einfach auflegen...tzz! und außerdem sind callcenter seit den letzten jahren sehr sehr seriös geworden! von sämtlichen unternehmen geprüft wie z.b. stiftung warentest oder eben die gesellschaften die etwas übers cc verkaufen...sprich boesche, skl, nkl ...
und was die "Illegalität" angeht ... da habt ihr euch gewaltig geschnitten! klar is das alles erlaubt... zu 100 prozent! sonst würden wohlkaum sämtliche arbeitsvermittler leute ins callcenter schicken...da würden DIE sich ja strafbar machen! sprich ...das Arbeitsamt...! Denkt mal n bissl weiter als nur von der wand bis zur tapete! die stecken die da nich einfach so rein...sondern weil viele leute dort gebraucht werden...und eben cc auch allgemein in den letzten jahren einen enormen zuwachs zu verzeichnen haben...auch freiwilligerseits her...das is nich wie n knast leute...menschen die gut verkaufen können...sich gut artikulieren können...fangen da auch freiwillig an...so wie ich !!! und ich kenn viele die damit angefangen haben und jetzt TOP-SELLER sind... und mehrere Tausend im Monat machen!!! ich stimme einem eintrag hier total zu...ihr kommt einfach immer wieder in die automatische wiedervorlage...und werdet dann IMMER wieder angerufen! also von eurem geilen tipp habt ihr doch nix! sagt doch einfach freundlich nein! und schon seit ihr raus... und eure daten??? wir sind keine untergrundgangster die sich eure daten irgendwo holen...die habt ihr uns indirekt selbst gegeben...durch irgendwo ne karte ausfüllen oder im internet am gws teilgenommen...seit ihr doch selbst schuld! wenn ihr sowas macht, müsst ihr doch mit rechnen, dass ihr auch evtl angerufen werden könnt...
#65 Paddy
4.4.07, 22:47
jedenfalls solltet ihr euch mal gründlicher über cc informieren...meistens sind die leute, welche den agent am anderen ende meinen zutexten zu können in wirklichkeit gaaaaaaaaanz klein!!! arme säue ! die sonst nix zu melden haben...! wenn ihr uns ma richtig foltern wollt...dann lasst es auf einen richtig fetten disskussionsdialog ankommen..mit zahlreichen argumenten und überzeugungskraft....dann wirds erst spannend! meint ihr im ernst, wenn ihr uns 10 min labern lasst... das uns das stört---? leute...nich die bohne... außerdem is so n gespräch höchstens 3 - 4 minuten lang und keine 10! Callcenter sind auf keinen fall kriminell oder sonstwas... sie stehen einfach nur stellvertretend für bestimmte argenturen...die ihre ökonomische effektivität erhöhen wollen!!!!
und übrigens...sind das nich irgendwelche spinner die da sitzen... die werden vorher geprüft... ob sie sich perfekt ausdrücken können und belastbar sind! ergo: da sitzen auch viele abiturienten!!! die weitaus schlauer sind als diejenigen, die hier so n müll schreiben!!! und leute... das is n großer kreis der sich schließt... ratet mal was ihr so lernt wenn ihr ne ausbildung zum einzelhandelskaufmann anfangt???? telefonieren!!!! und sämtliche weitere berufe auch.... dort im CC fängt all das an... all diese kaufmännischen berufe!!!
Und was richtig lustig is...da sitzen mehrere im büro... ihr lacht euch eins ins fäustchen wenn ihr uns einfach brabbeln lasst...Aber...wenn wir so ne kunden wie euch dran haben...die meinen alles besser zu wissen und diskutieren...da stellen wir einfach den lautsprecher an...und feiern ALLE über EUCH ab...ins geheim!!! :-) wie gesagt leute..informiert euch mal mehr...und zum schluss... als schlagfertigstes argument gegen euch alle:
Ich arbeite seit nur 14 Monaten im Callcenter.... und leute...obwohl man so was ja eigentlich nicht preisgibt...Ich verdien 1260 Mücken ...im Monat ... Netto!!!!!!! Und jetz kommt ihr !!!!!
#66 paddy xxx
4.4.07, 22:50
ach ja...und leute... ich verdien, seitdem ich 14 monate im callcenter arbeite...tausendzweihundertsechzig euro...netto! und jetz kommt ihr!!! :-)
#67 Alexa (CC-Agent)
12.4.07, 22:02
@ Paddy,

für diesen eintrag danke ich dir im Namen aller ehrlichen Agents.
Selbstverständlich gibt es auch schlechte CC's und auch schlechte Agents. Genauso gibt es schlechte Autohäuser und gute Autohäuser. Ich denke jeder Mensch ist in der Lage ein gutes Angebot von einem schlechten zu unterscheiden. Und für euch TOLLE Profis nochmal ein Tipp. Patzig und beleidigen zu sein ob nun am Telefon, oder im Supermarkt einem Verkäufer gegenüber ... ist nicht nett landet bei uns CC-Agents in der Wiedervorlage bringt euch also garnichts. Verabschiedet euch doch einfach freundlich, dann werden wir euch bestimmt ebenfalls gut behandeln. Da haben beide Seiten etwas davon.
Was macht Ihr eigentlich wenn es keine CC's mehr gibt? Wehn ruft Ihr an wenn ihr einen Schaden an eurem Wagen habt? Da stecken (24 Std Hotline) meist CC hinter. Wehn ruft Ihr an wenn Ihr etwas bestellen wollt (zu jeder Tages und Nachtzeit)?
Selbst die Arbeitsagentur nutzt CC, also wo ruft Ihr an?
Ich wünsche allen ignoranten Menschen auf dieser Welt alles gute. Macht ruhig weiter so! Aber denkt daran, man sieht sich immer zweimal im Leben!
Liebe Grüsse an Paddy und all die anderen Agents :-))
#68 Gabi
13.4.07, 09:49
@Alexa: Jetzt mal nicht alles durcheinander bringen. Wovon Du so schwärmst, sind Inbound-CC. Diese warten ab, bis Kunden bzw. Interessenten anrufen, um etwas zu bestellen, sich zu beschweren, eine Störung zu melden, was auch immer.
Worüber sich im Allgemeinen so sehr aufgeregt wird, sind Outbound-CC, die Privathaushalte kalt anrufen. Das nennt man Kalt-Akquise. 93 % der Angerufenen fühlen sich übrigens belästigt, da sie immer und immer wieder angerufen werden. Es werden sogar Tote "angerufen", die z.B. seit 7 Jahren nicht mehr leben. Da können die Hinterbliebenen 100mal sagen, dass der- oder diejenige tot ist. Die Toten kommen auf Wiedervorlage, da kennen die Agents nichts. Dabei ist Telemarketing selbst so was von tot.
#69 Freddy P.
14.4.07, 22:35
... und genau aus diesem Grund gilt:
"Danke dass Sie so freundlich waren mich anzurufen, leider habe ich dafür K E I I N Interesse!!!!!!!!!!." Aus die Maus.
Da nützt die beste psychologische und rhetorische Schulung des CC nichts.
Wer nicht will, der will nicht. So einfach ist das.
Und was das Gehalt anbetrifft:
Für 1260 € netto im Monat. Das wird hierzulande bei einer 40 h Woche als Lohndumping für Niedrigqualifizierte belächelt.
Mein aufrichtiges Beileid.
Für den psychologisch und rhetorisch Geschulten wie Dich gibt es Besseres.
Lass Dich bloss nicht ausbeuten!!!!
#70 paddy
17.4.07, 09:09
erstma danke an alexa... das mich so tatkräftig unterstützt... was hier manchmal so abgelassen wird...is ja wohl der hammer! Manche verstehen einfach nicht, dass wenn sie irgendwo mal an ner autobahnraststätte ne karte ausfüllen oder im internet n spiel mitmachen, ihre Daten aufgenommen wurden...Haben diese Leute ja schließlich selbst somit eingewilligt...Dann müssen sie auch damit rechnen mal angerufen zu werden...irgendwann! Und wenn DIESE Leute DANN keine Lust mehr haben zum Weiterspielen...ja gott...dann sagt das doch einfach freundlich...So´n Kram was ich hier les...ey... von wegen...wir hören uns gerne selber reden...! tz tz tz ...
Und zum Verdienst: ich finde, wenn man grad mal 14 monate dort arbeitet...ohne irgendwas vorher gemacht zu haben...denn ich war vorher schüler...und wenn die lehre für diesen job, die bei manchen um die drei jahre dauert, bei mir bloß 2 stunden dauert....denke ich das 1260 kröten viel sind....( für mich ) ....
#71
17.4.07, 15:47
Jetzt heuern die in CallCentern schon Ex-Schüler an. Mann oh Mann.
#72 paddy
17.4.07, 23:17
was hat´n das mit "anheuern" zu tun... ?
Sucht der Betrieb, in welchem du deiner Arbeit nachgehst, nicht auch Leute, die der Spezifikation und Qualifikation dieses Berufes adäquat sind? Ergo: Leute die dafür geeignet sind...oder stellt dein Betrieb "JEDEN" ein... ? Bei dem CC wo ich bin...is das jedenfalls nich so...das ist nämlich des pudels kern...das hat nix mit "Schüler anheuern" zu tun ... Bin Abiturient... mit nem sehr guten Abi... und solche leute werden da halt unter anderem gebraucht... Und außerdem: wenn dir alles bissl genauer durchgelesen hättest...ich bin da FREIWILLIG hingegangen...nix mit werben... Danke...
Ps. sich diesen Text durchgelesen zu haben, hat dich wertvolle 20 sekunden deines lebens gekostet.... also los!!!!!!
Schnell nachholen gehen.... :-)
#73 Sunny75
4.5.07, 00:04
Hallo, ich arbeite selber in einem Center! Ihr seid die richtigen! Wenn Ihr irgendwas ausfüllt,kreuzt an das Ihr diese Anrufe nicht wünsch! Na wer lesen kann...? gell
#74 erik
7.5.07, 18:23
die nerven zwar, aber die müßen ja auch von etwas leben. sie haben einen job, was bestimmt die mehrzahl von euch nicht hat.
#75 Teddy
9.5.07, 13:23
Das ist es ja gerade. Der Mensch muss ja von etwas leben, aber in Deutschland gibt es jede Menge Jobs von denen man nicht leben kann.

Für einen Grossteil der CC im Outbound mag dies auch zutreffen.

Ich habe selbst eine Rekrutierungsmassnahme über die örtliche Arbeitsagentur beobachtet.
Als der sogenannte "Vorgesetzte" die Höhe des Stundensatzes / Gehaltes nannte, stürzte die Motivation der eingeladenen Bewerber sprunghaft ins Bodenlose.

Die Menschen standen auf und verliessen kopfschüttelnd, mit heruntergezogenen Mundwinkeln, laut und leise schimpfend, den Raum.

Übrig blieben einige Berufsstarter, Personen mit geringen deutschen Sprachkenntnissen und Hausfrauen die den Job als CC mal ausprobieren wollten.

Die Arbeitsbedingungen in diesem CC erinnerten an ein Tollhaus. In einem Raum ca. 20 m² ohne Trennwände telefonierten sieben Mitarbeiter. Ziel war hier der Vertrieb von Verbrauchsmaterialien rund um die Beleuchtung. (Glühlampen, Leuchtstofflampen, etc.)
Der Lärm in diesem Raum war schier unbeschreiblich.
Da einzigste was durch diese CC vertrieben wurde, waren die Kunden am anderen Ende der Leitung.

Das Angebot der sogenannten "Vorgesetzten" für Neueinsteiger lautet: "Erst einmal zwei Wochen zur Probe (also umsonst) arbeiten, dann wird es eine Entscheidung zur Festeinstellung geben.

Somit hatten die "Vertriebsprofis" die letzten Bewerber auch noch vertrieben.

Kurz darauf wurden in Anzeigen der örtlichen Presse wieder Mitarbeiter für dieses CC gesucht.

Die durch die Geschäftsführung eingeführten "Ausbeutungsstrukturen" und dadurch vergiftete Arbeitsatmosphäre
färbte in diesem Fall auf die Mitarbeiter ab.

Heute gibt es dieses CC nicht mehr.

Sicher sind nicht alle CC auf diese Art strukturiert.

Jeder Form des Outbound unterstelle ich aber kapitalistische Habgier von seiten des Anrufers bzw. dessen Auftraggeber.

Aus diesem Grund bin ich Anrufen aus CC gegenüber BESONDERS vorsichtig und kann durchaus die hier kommunizierten Negativhaltungen verstehen.
#76 Trudie
9.5.07, 16:34
ich lege einfach auf- das hilft immer!
#77 Nicht-die-mama
10.5.07, 20:32
Hören-Hören Sie-Sie auch-auch alles-alles doppelt-doppelt? konsequent durchziehen! Wirkt! Nach einiger Zeit werden die Anrufe weniger. Also existiert sowas wie eine schwarze Liste !? Toll-Tol!
#78 ben
14.5.07, 21:14
komisch
wenn ich von cc angerufen werde, hab ich da kein problem mit. ihr seid einfach alle viel zu uncool deutsch und griesgrämig. ich habe viele jahre in den staaten gelebt, da sind die leute einfach lockerer und nich so spiessig. die leute im cc machen einfach nur ihren job, da kann man doch wohl freundlich sein.
#79 Gabi
16.5.07, 08:56
@ Teddy: Heißt das, dass die Arbeitsagentur Arbeitslose in komplett unterbezahlte und unseriöse Drückermethoden-Jobs mit Menschen verachtenden, unzumutbaren und ausbeuterischen Arbeitsbedingungen schickt, und die Arbeitslosen müssen diese "Jobs" dann machen, weil ihnen sonst unter Umständen das Geld gekürzt wird? Das wäre ja echt ein Skandal!
#80 Teddy
17.5.07, 11:27
@ Gabi

Kann man so sagen.

Allerdings handelt es sich hier um Aktionen der jeweiligen regionalen Jobcenter der Agentur für Arbeit. Diese reagieren auf Anfragen der sogenannten "Arbeitgeber" und bieten aus dem Pool der Arbeitslosen entsprechende Mitarbeiter an.
D.h. es werden entsprechende Veranstaltungen (wie beschrieben) organisiert, sowie Eignungsfeststellungen und Weiterbildungen für die in Frage kommenden Mitarbeiter durchgeführt.

Das Problem hierbei ist, dass bei den besonders vertriebsorientierten CC im Outbound der MA eine entsprechende Begeisterung (man muss für das Produkt / Dienstleistung "brennen") besitzen muss.
Personen die lediglich Ihren Job machen, ohne die entsprechende innere Einstellung, sind hier erfolglos. Dann hat sich die CC-"Karriere" ohnehin von selbst erledigt.

Das geringe Einkommen (etwas über dem Hartz IV-Regelsatz) und "Ashole-Factors" in den Führungsinstrumenten der Personalverantwortlichen runden das Ganze ab.

... und das Personalkarusell dreht sich somit wieder.

Weiterhin handelt es sich bei den Werbeanrufen um SPAM.
Diese Werbeanrufe an Privatpersonen sind wettbwerbswidrig.
D.h. erfragen des Namens und Rufnummer s der CC-Anrufers. (z.B. "Ich habe Ihren werten Namen nicht verstanden, könnten Sie ihn nocheinmal wiederholen" und für die Rufnummer "Leider sehe ich Ihre Nummer nicht in meinem Display, sagen Sie doch bitte einmal Ihre Rufnummer falls ich noch Rückfragen haben sollte".

Natürlich wird sich der CC, welcher hier wettbewerbswidrig handelt, um die Auskünfte drücken.

Dann kann man das Gespräch beenden, da hier kein gegenseitiges Vetrauen bei beiden Gesprächspartnern vorhanden ist.
#81 Gabi
17.5.07, 16:42
@Teddy: Vielen Dank für die Auskunft! Es kommt noch etwas hinzu. Soweit ich weiß, ist der einzelne CC-Agent selbst verantworlich für das was er sagt bzw. für das was er nicht sagt ... Wenn er oder sie z.B. beim tel. Kaufabschluss einer Versicherung verschweigt, dass der Kunde nur deshalb so günstige Konditionen erhält, weil er sich automatisch 5 Jahre bindet, hat er/sie widrig gehandelt. Das Problem ist ja, dass CC-Agents unter erheblichem Erfolgsdruck stehen und dann wird noch die Verantwortung auf sie abgewälzt und das Ganze dann zu Hungerlöhnen. Die Verkaufstelefonie gehört aus meiner Sicht verboten.
#82 Nachi
19.5.07, 14:48
Ich habe in den USA gelebt. Dort wusste mer über mich bescheid und über meine Bedürfnisse und Anrufe kamen nur zu den Themen die mich Interessierten. In Deutschland ist das ein Problem da jeder seinen Datenschutz haben will und sich dann wundert wenn er als Mann Anrufe wegen Tagescreme bekommt...und bitte lernt in Deutschland mal alle "Ja!" oder "Nein!" zu sagen...ich mag Telefonmarketing denn mit einer klaren Ansage ob ich was will oder nicht bekomme ich kostenlos Informationen...
#83 schlamperle
19.5.07, 19:47
Hallo Leute, auch ich arbeite in einem Call-Center im Bereich Telekommunikation. Wir bekommen nur Anrufe der Kunden, zu allen möglichen Problemen. Die Mehrzahl der Anrufer ist ja noch relativ freundlich, aber es gibt leider solche Mitbürger, die meinen uns regelrecht "zur Sau" machen zu müssen. Die brüllen, beschimpfen uns mit den unflätigsten Ausdrücken, lassen uns nicht zu Wort kommen. Nach diesen regelrechten "Ausbrüchen" und nach einer Ermahnung, sich in seiner Aussprache zu mässigen, wird ein solches Gespräch auch von uns beendet. So etwas muß man sich nicht antun und wird auch von der Firma so gesehen. Da über jeden Anruf eine Bemerkung geschrieben wird, ist das natürlich vermerkt. Ja wir CC-Agents haben es schon schwer. Ich arbeite bereits seit 8 !! Jahren in diesem Bereich (hatte 2 mal das Pech, dass meine Firma geschlossen wurde), bin auch nicht mehr die Jüngste und somit auf dem Arbeitsmarkt kaum mehr vermittelbar. Auch bei uns gibt es Vorgaben zur Anzahl der Gespräche pro Stunde, die aber kaum eingehalten werden können, wenn man seine Arbeit richtig und gewissenhaft erledigen will. Doch ich muß auch mit mir und meiner Leistung zufrieden sein, indem ich den Kunden helfen konnte (ich arbeite hauptsächlich im technischen Support). Es widerstrebt mir, die Kunden irgendwie abzuwimmeln. Wenn ich Anrufe von Call-Centern bekomme, weise ich darauf hin, dass ich das nicht mehr wünsche. Es geht auch mit Höflichkeit. Denkt alle daran, dass diese Menschen auch nur ihr "täglich Brot" verdienen müssen und das teilweise unter sehr harten Bedingungen (vom Geld ganz zu schweigen). Habt immer ein kleines Lächeln im Gesicht, ihr werdet sehen, so läßt sich der Alltag besser ertragen. Bis mal wieder
#84 Astroid
21.5.07, 21:57
Schon lustig, was so Call-Ladies/Gentlemen für Rechtfertigungen daherbringen.

Wir haben uns jetzt so ein Kästchen mit einem Aktivierungsknopf gebaut.
Das fünktioniert folgendermaßen:
Auf Knopfdruck wird dem Anrufenden mit folgendem Text ins Wort gefallen

'tjaapedii tjaapedii tjaapedii
[ 2 sek Pause ]
We call You
not You call us.
[ 2 sek Pause ]'

... und dann gibt es Rückkopplung in der Art, daß das was aus unserem Hörer rauskommen soll, 1 sek zeitversetzt auf die Rückleitung geschaltet wird, damit der Anrufer nochmals mit seinem eigenen Gequassel konfrontiert wird ...
#85 jaquaranda
22.5.07, 18:58
Liebe Leute,
Ihr beschwert Euch hier im Grunde nur über die Outboundanrufe (angerufen werden). Wenn es darum geht selber etwas von "seinem" Partner-Unternehmen (Bsp.: Computerhtline...s.o.) zu wollen, ist man plötlich froh, dass es uns gibt. Ich arbeite für ein und dasselbe Unternehmen, sowohl im In- als auch im Outbound und finde es immer wieder faszinierend, wenn Kunden welche ich einen Tag vorher aktiv angerufen habe prötzlich im Inbound am Telefon hinter genau dem Angebot herfragen (meist mühsam), welches ich Ihnen im Outbound gerade gemacht hatte... Was wir beruflich machen ist WERBUNG. Komischerweise hat niemand ein Problem mit Werbegeschenken (über die meist Adressen geneeriert werden) oder den ungefragten Einblendungen im Fernsehen. Dafür zahlt Kunde sogar Gebühren. Ich informiere nur und zwinge niemanden ans Telefon zu gehen. Wer angerufen wird sollte darum bitten, von der Liste gestrichen zu werden. Dies muß jeder Agent befolgen (siehe Illegalität). Und wer dennoch ungefragt zugespamt wird, hat entweder Feinde in der Nachbarschaft oder eben einen Faible für Gratis- bzw Werbegeschenke! Wer jedenfalls glaubt mit seinem direkten Verhalten am Telefon etwas bewirken zu können (ob nun freundlich oder nicht) überschätzt sich da ein kleinwenig. Ärgern tut sich hier im Regelfall nur der Kunde selbst und solange die überwältigende Mehrheit (das ist so) aus solchen Aktionen heraus etwas bestellt, wird ein einzelnes Verhalten ins Leere laufen. Eure "Feinde" sind nicht die Agenten und auch nicht die Firmenvorschriften: Wer nach Dummheit schreit, bekommt eben plump gemachte (zu Neudeutsch: Signifikante) Werbung maßgeschneidert.

PS: Meine Eltern sind selbständig und leben von Ihrer Ereichbarkeit. Selbstverständlich bekommen wir selber viele Anrufe... Ich will jetzt nicht sagen, es lebe der Kapitalismus, dennoch sind wir froh darüber, dass wirtschaftliche Gesetze bestehen und wenn wir uns diese im elterlichen Unternehmen zunutze machen, müssen wir wohl auch mit diesen Stilblüten leben. Oder möchte jemand auf billigere Konkurenzprodukte bzw. Sonderangebote verzichten? Kuba soll sehr schön sein um diese Jahreszeit!
#86 jaquaranda
22.5.07, 19:37
Und hier noch ein Denkanstoß für Torfnase: Die Rentabilität wird von großen Unternehmen (und diese sind es, die Call Center beschäftigen) mit Sicherheit nicht von den anfallenden Telefonkosten beeinflusst. Die wahl der Mittel schon: Wundere Dich also nicht, wenn Du demnächst von einer Maschine zugetextet wirst!
#87
22.5.07, 22:23
Ich lege wortlos, aber bestimmt auf. Das hilft immer.
#88 Gabi
25.5.07, 18:17
Lest doch mal den Artikel von Günter Wallraff, der im neuen „ZEITmagazin Leben“ erschienen ist. Günter Wallraff recherchiert wieder undercover. Diesmal als CallCenter-Agent. Wenn ihr auf folgenden Link geht, könnt ihr den Artikel in voller Länge lesen: http://images.zeit.de/text/2007/22/Guenter-Wallraff
#89 Astroid
26.5.07, 04:28
Lustig ist auch, wenn du einen Zusatzlautsprecher in die Leitung gebaut hast, so kannst du eventuell noch mithören, was auf Seite des Anrufers noch passiert, wenn du schon aufgelegt hast. ;-) :-) :->

huhuhu hohoho hahah

Wie oft war ich da schon ein Arschloch, Nazi, Wixer, Hurensohn oder ähnliches. :-(
#90
26.5.07, 09:32
Irgendwie haben hier einige die ein Telefon ihr eigen nennen hier nicht gelernt damit zu kommunizieren. Ist es schwer zu sagen das ein Angebot euch nicht interessiert? Danach freundlich aber bestimmt euch zu verabschieden? Ich mach das so und siehe da nach kurzer Zeit werden Werbeanrufe auch weniger... Armheitszeugniss was manche hier veranstalten und wieder ein Spiegel der Gesellschaft...
#91 F. D. A. D. (Freunde des angewandten Denkens)
30.5.07, 17:57
Wenn mich einer anruft frage ich, wo er meine Nummer her hat. Viele legen dann schon auf. Das ist doch interessant, oder? Außerdem: Warum unterdrücke diese "seriösen" Unternehmen ihre Nummer?
Nun ja, es gibt auch Agents, die dann nicht gleich anrufen, sondern sagen, ich habe vermutlich mein Einverständnis erklärt, und sei deshalb auf seiner Liste. Ich bitte dann, den Eintrag zu Löschen und hoffe, dass er/sie es dann tut. In diesem Forum haben ja diverse Agents ihre Allmachtsphantasien überspannt, indem sie damit drohen, uns auf die Wiedervorlage zu tun - das zeigt ja schonmal, dass zumindest diese Leute nicht seriös sind!
Wie das mit dem Zusatzlautsprecher von Astroid funktioniert wüsste ich mal gerne. Nur so interessehalber. Ich finde das allerings auch nicht sonderlich seriös und nehme mal an, dass es aus gutem Grund verboten ist
#92 Gabi
5.6.07, 09:04
Schade, dass der Spiegel-Artikel der Zensur zum Opfer fiel ... Im Hamburger Abendblatt vom 2./3.6.07 steht ein ährnlicher Artikel "Ärger mit aufdringlichen Anrufen" sowie "Tipps bei ungebetenen Anrufen": http://www.nicht-anrufen.de und http://www.vzhh.de. Oder www.robinsonliste.de
#93
5.6.07, 13:43
Anmerkung der Redaktion: Der SPIEGEL-Artikel fiel der "Zensur" zum Opfer, da man Texte nicht einfach kopieren darf (Urheberrecht). Und da wir keine Lust auf Abmahnungen haben, werden kopierte Texte wieder gelöscht. Auch eine Quellenangabe bringt da nichts...
#94 Freddy P.
14.6.07, 19:05
Callcenter Bewerbercastung – exklusiv miterlebt

In einem Bürohochhaus, gemeinsam mit anderen Unternehmen, befand sich das von mir besuchte Callcenter, ein grosser europäischer Kommunikationsdienstleister.

Als ich vor dem Gebäude ein Foto erstellen wollte, näherte sich der Hausmeister, welcher mich aufforderte, das Fotografieren zu unterlassen. In der Vergangenheit habe es deshalb sehr viel Ärger gegeben. Als ich seine Aussage hinterfragte, wich er aus. Es sei strikt untersagt, ohne Einwilligung des Gebäudeeigentümers Fotos vom Gebäude zu erstellen.

Im Anschluss an dieses Erlebnis betrat ich den Eingang.

Im Foyer des Erdgeschosses begrüsste ein Aufsteller die Bewerber.

Ich fuhr mit dem Aufzug in die dritte Etage, wo die Fa. SNT AG ihren Sitz hatte.
Dort wurde ich von einer Dame freundlich begrüsst, welche sogleich meinen Namen erfahren wollte. Ich nannte diesen, worauf sie ihn in einer Liste verglich und abhakte.
Weitere Bewerber trafen während dessen ein.

Die ankommenden Bewerber wurden in einen Pausenraum geleitet, ihre Zahl stieg dort auf 18. Nach einer etwa 10 minütigen Wartezeit wurden die Bewerber zu einer Präsentation in einen Schulungsraum gebeten.

Dort wurde von einem Herrn das Unternehmen und die verschiedenen Outboundprojekte vorgestellt.

Anwesend waren zu Beginn der Veranstaltung 28 Bewerber.

Er lobte die Unternehmensethik, die ergonomischen Arbeitsbedingungen und die human skills im Unternehmen.
Dabei betonte er mehrmals, dass es im gesamten Unternehmen keine Telefone mit Wählscheiben gibt.
Meiner Auffassung nach, werden diese Telefone seit 15 Jahren in Unternehmen nicht mehr eingesetzt.

Es würden nur Personen angerufen die bereits bei SNT-Kunden (z.B. E-Plus, Weltbild, Jamba, RTL, T-Online) Stammkunde bzw. Kunden waren. Eine überfallartige Kaltaquise, quakende Sprechroboter, betrogene Kunden seien im Unternehmenskonzept nicht vorgesehen.
Die Fluktuation der MA sehr recht gross, allerdings geringer als in anderen CC.

Die Einkommensstruktur (das Grundgehalt) wurde wie folgt aufgezeigt.

40 h / Woche für 1200 €/monatl.
35 h / Woche für 1050 €/monatl.
30 h / Woche für 900 €/monatl.
25 h / Woche für 750 €/monatl.

Dazu würden noch Zuschläge und Provisionen in nicht genannter Höhe kommen. Diese richteten sich nach einem Schlüssel aus produktiv telefonierter Zeit, entsprechenden Abschlüssen und dem Aufwand für Nachbearbeitung.

Weiterhin sprach er von zusätzlichen Incentivs (wie monatlich bezuschusste Teamabende) von
Kinogutscheinen, Aufstiegschancen, betrieblicher Altersvorsorge, Bildschirmpausen, verbilligtes ÖPNV-Ticket (Firmentickets), E-Plus-Mitarbeitertarif, Schichtzuschläge, MA-Küchen, Gratis-Frischobst (ich sah im Pausenraum eine aufgeschnittene Melone sowie mehrere sehr betagte Bananen), aufmerksamer Betriebsrat sowie besonders mitarbeiterfreundliche Preise an den Imbissautomaten. (am Getränkeautomaten habe ich diese überprüft, Kaffee, Kakao, Cappuccino zwischen 0,35 € und 0,40 €.

Nach der Präsentation gab es Zeit für Bewerberfragen.

Bei den eingeladenen Bewerbern entstanden Irritationen, einige Bewerber hatten sich als kaufmännische MA und MA für Geschäftskundenkorrespondenz beworben.
Andere hatten sich gar nicht für dieses Callcenter beworben, sondern für ein anderes des gleichen Unternehmens, welches etwa eine Reisestunde entfernt lag.

Der gesamte Bewerbertag diente ausschliesslich zur MA-Gewinnung zur Outboundtelefonie an diesem Standort.

Aus diesem Grund verliessen die o.g. Bewerber verärgert die Präsentation nach Beendigung.

Die übrigen Bewerber führten anschliessend Testtelefonate durch.

Dabei musste eine Tierschutzversicherung für ein Haustier sowie ein Zeitschriftenabo verkauft werden. Als Testkunden fungierten Trainer des Unternehmens.

Einige Bewerber brachen das Testtelefonat von sich aus ab, da sie im Dialog nicht mehr weiterwussten.

Im Anschluss daran folgten persönliche Gespräche mit den Bewerbern.
Dort wurde der voraussichtliche Beginn der Tätigkeitsaufnahme, Fragen zum Dienstplan, persönliche Kompetenzen, etc. besprochen.

Angesprochen auf die Höhe der Zuschläge, zusätzlich zum Grundgehalt, erhielt ich die Auskunft, das pro 20 produktiv telefonierten Stunden etwa 2 € Zulage gezahlt wurden.

Auf die Bemerkung, dass bei einer 40-Stundenwoche hier eventuell noch aufstockendes Hartz IV bei der regionalen Arbeitsagentur beantragt werden muss, erntete ich Schweigen.

Die SNT-Personaler beharrten auf Ihrer Meinung, dass man hier richtig gutes Geld verdienen kann.

Die Auskünfte empfand ich rhetorisch korrekt, inhaltlich zum Teil aber leer.

Zwischen den einzelnen Stationen (Testtelefonat, persönliches Gespräch) entstand eine ca. 1,5 h lange Pause, an denen die Bewerber im Flur herumsassen und sich unterhielten. Es gab kostenlos Mineralwasser.

Die Atmosphäre während des Bewerbercastings empfand ich als locker und entspannt.

Die Höhe des zu erzielenden Einkommens empfand ich als besondere finanzielle Beeinträchtigung und somit unattraktiv.

Leider durfte ich keine Fotos machen, im gesamten Unternehmen bestand Fotoverbot, so die Aussage der CC-MA.

Fazit:

Empfehlenswert für Schuldner (Nettoeinkommen kann bequem unter die Pfändungsfreigrenze von ca. 980 € für einen Alleinstehenden) rutschen, für Personen die sich nebenher etwas dazuverdienen wollen, Berufstarter zum Erfahrung sammeln, Idealisten welche an kapitalistische Märchen glauben und Call-Center-Freaks.
#95
25.6.07, 19:10
@Freddy P.,
980 € sicher zu wenig für dich!? wünsche dir viel Spaß mit ALG II denn das ist wenig...
#96 Freddy P.
29.6.07, 23:42
Nicht ganz!
Die Pfändungsfreigrenze beinhaltet, dass Einkommen welches sich unterhalb der derselbigen befindet, nicht durch eine Lohnpfändung weiter gekürzt werden darf.
Das ist somit die Pfändungsuntergrenze.


Deshalb auch der Hinweis; Empfehlenswert für Schuldner.

Die Pfändungsfreigrenze definiert lt Gesetz, die Menge Geld welche ein Mensch zum Lebensunterhalt benötigt.
Sicher gibt es die Meinung, dass ca. 980 € recht viel Geld im Vergleich zu Hartz IV seien. Durchaus, aber der Gesetzgeber hat im durch die Pfändungsfreigrenzen hier ein Existenzminimum definiert.
Einkommen welches sich unter diesem befindet, kann somit durchaus als Hungerlohn/Lohnwucher etc. definiert werden. Hartz IV ist ja aus diesem Grund auch umstritten.
Dem betroffenen MA stehen somit Lohnersatzleistungen (z.B. aufstockendes HarzIV) zu.
Die Ursache der Misere ist somit nicht die Anspruchshaltung des Mitarbeiters sondern die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen.

Call-Center im Outbound besitzen rhetorisch geschickt definierte Ausbeutungsstrukturen, welche auf die MA umgelegt werden.
Trotz aller Mühe und Motivation der CC-Ma bei den "Verkaufsgesprächen" wird deren Enagament von den Vorgesetzten mit den Füssen getreten. Die psychische Belastung für die MA ist enorm. Aus diesem Grund auch die enorme Fluktuation.
#97 Freddy
2.7.07, 17:14
Günter Wallraff hatte seine Erfahrungen als Undercover-CallCenter-Agent unter:
www.zdf.de/ZDFmediathek/inhalt/3/0,4070,5547907-5,00.html
am 05.06.2007 im ZDF bei der Sendung "Kerner" mit eingebracht.

Auch hier wieder das Thema:
Misstände (z.B. Sklaverei und Abzocke) im CallCenter
#98 Hilly
3.7.07, 16:03
Wenn man mitteilt, dass man "leider arbeitslos ist und kein Geld hat" ist man schnell mit dem Anruf fertig.
#99
3.7.07, 19:03
der Herr Günter Wallraff sollte sich mal mit CallCentern in Verbindung setzen die für große Unternehmen telefonieren und sich bei diesen zu Qualität verpflichtet haben und somit nach Gesetz telefonieren. Schwarze Schafe gibt es überall und die ziehen eine ganze Branche die im gesamten Ausland zur Normalität gehört dann natürlich runter...
#100 Gabi
26.7.07, 16:37
Eben bekam ich gerade einen Call Center-Anruf rein. Die Dame stellte mir gleich eine persönliche Frage, woraufhin ich um ihre Internet-Adresse bat, die sie mir dann etwas irritiert auch gab, anschließend fragte ich sie, ob sie mir ein Abo andrehen wolle, daraufhin meinte die Dame, dass sie nun nicht mehr mit mit telefonieren wolle und legte den Hörer auf. Ich frage mich, was habe ich nur falsch gemacht? Warum wollte sie denn nicht mehr mit mir telefonieren, wo ich ihr doch so gerne noch weitere Fragen gestellt hätte ...
#101 Freddy P.
27.7.07, 10:04
@Gabi
Spielverderberin ! :-)
Hast Ihr zu schnell die Maske heruntergerissen.
#102 Freddy P.
29.7.07, 22:32
Der CC-Agent und der LKW

Vor einiger Zeit hatte ich folgendes Erlebnis.

Bei einer Weinverkostung erwarb ich einige Flaschen Wein. Dabei gab ich auf dem Bestellschein neben der Lieferanschrift auch meine Telefonnummer an.
Eine Einwilligung für die Weitergabe / Weiterverarbeitung meiner Daten konnte ich darauf nicht entdecken.

Einige Wochen später klingelte das Telefon. Eine Männerstimme begrüsste mich freundlich und bot mir eine Überraschung an.
Ich war nun gespannt auf seine Ausführungen.

"Bruummmm, Bruummmm, Määhmmmm, Määhmmm, Vroommm, Vroommmm, Bäbäbäb, Bäbäbäb" dröhnte es aus dem Hörer.

Mit viel Luft in seiner Stimme ahmte er die Motorgeräusche eines grösseren Fahrzeuges nach.

"Hören Sie das" fragte er zwischenzeitlich, um dann mit seinem Mundradau fortzufahren.

"Benötigen Sie Hilfe" hinterfragte ich.

"Da steht er" antwortete daraufhin mein Gesprächspartner und liess mit seiner Stimme den Motor wieder aufheulen.
Ich hielt den Hörer vom Ohr weit ab und verzog das Gesicht.

"Der LKW steht an der Laderampe und ist kurz dafür loszufahren" fuhr mein Gesprächspartner mit überschlagender Stimme fort "Einige Kisten Wein für Sie können noch mit. Schnell, schnell Sie müssen sich jetzt entscheiden, bevor der LKW losfährt."

Dann ahmte mein Gesprächspartner wieder Motorenlärm nach:
"Bruummmm, Bruummmm, ...."

"Ich habe doch gar keinen Wein bestellt und möchte auch keinen bestellen" erwiderte ich.
"Schnell, schnell, gleich ist der LKW weg. Eine Kiste kann noch drauf. Los, los, die Zeit drängt." rief mit gehetzter Stimme der Anrufer auf der anderen Seite in den Hörer.

"Lassen Sie den LKW doch abfahren. Auf mich braucht er nicht zu warten.
Sonst entsteht im Tourenablauf bloss Hektik und der LKW-Fahrer verursacht einen Unfall. Die Flaschen mit dem schönen Wein könnten dann zerbrechen. Wäre ja schade drum" grinste ich in den Hörer und fügte hinzu: "Ausserdem möchte ich überhaupt keinen Wein bestellen."
"Aber Sie hatten doch vor einigen Wochen Wein bestellt" beklagte sich nun der Mann. "Na und" erwiderte ich schmunzelnd "der steht immer noch herum". Wer soll denn den vielen Wein trinken".
Daraufhin antwortete der Mitarbeiter, dass er zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal anrufen würde und verabschiedete sich knapp.

Im gleichen Jahr rief er noch zweimal an.
Das letzte Gespräch empfand ich von Seiten meines Gesprächspartners recht barsch.

In aggressiven Ton erklärte er mir, dass er immer umsonst bei mir angerufen habe. Ich würde einfach keinen Wein bestellen. Dies sei eine Frechheit.

Dann beschwerte er sich, dass er bei der Weinverkostung einem Bekannten einen Obolus gegeben habe, weil er mich angeblich als Kunden geworben habe.

Ich gab ihm zur Auskunft, dass der Wein von der ersten Bestellung immer noch herumstehen würde, mich Wein überhaupt nicht interessiert und ich seine Anrufe als nervig empfinden würde.
Wütend warf er dann den Hörer auf.

Einige Jahre später, rief eine Dame des betreffenden Weingutes an.
Sie richtete mir als Gesprächseinstieg schöne Grüsse von einem mir unbekannten Herrn aus. (wahrscheinlich der Mundradau-Mann).
Ihr freundliches Weinangebot lehnte ich genauso freundlich ab. Das darauf folgende Saftangebot ebenfalls. Auf Ihre Frage, was sie noch für mich tun könne, bat ich sie mich aus der Kundenverteilerliste zu streichen.

Nun ist endlich Ruhe mit der Anruferei.
#103 Sandy
30.7.07, 08:03
@ Freddy P.

Handelt es sich bei dem Weingut zufällig um Pallhuber??
#104 Freddy P.
30.7.07, 11:22
@Sandy
Jawoll.
#105 Sandy
30.7.07, 14:03
@Freddy P.

Kam mir gleich so vertraut vor. Die werden auf die Dauer ziemlich frech und lästig, das ist auch der Grund warum ich schon seit Jahren dort nix mehr bestelle.
#106 Echooo
30.7.07, 17:27
Hätt'ste doch gesagt, dass das, was dir angedreht wurde, als Essig für dich und alle deine Bekannten bis zum Lebensende reicht. Die Hälfte sei so mies, dass eine Entsorgung als Problemmüll nötig sei. Es sei so unverantwortlich, das mit dem Abwasser zu entsorgen. Sie sollten dir bitte umgehend die Übernahme der Kosten schriftlich bestätigen, andernfalls würden noch gerichtliche Kosten zur Durchsetzung deiner Ansprüche zusätzlich entstehen.

... dann natürlich noch:
Bruummmm, Bruummmm, Määhmmmm, Määhmmm, Vroommm, Vroommmm, Bäbäbäb, Bäbäbäb
#107 Icki:-)
30.7.07, 17:28
Lol, Freddy, genial!!!! Solche Anrufe hätten mich mal echt verwirrt...

wromm wromm!
#108
30.7.07, 19:58
Pallhuber? Yes da hatte ich mal einen Vertreter auf einem Bahnhof... der meinte ich solle doch mal eine Tröpfchen probieren und gab mir eine Flasche in die Hand und ich solle ihm doch mal sagen was das Teil kosten würde und gab mir gleich den passenden hinweis... am ende ging es ihm darum meine Adresse zu bekommen und mir zu meinen Koffern noch ein Kiste zu verhöker, als wenn ich nicht schon genug zu tragen hatte, da wär mir ein Brummmmm, Rattttter ratter am Telefon doch lieber gewesen*grins*
#109 Freddy P.
3.8.07, 20:56
Pallhuber - live erlebt
Schlechte Luft

Sie treten einzeln auf, im Duett und im Rudel.

Die Haltung gespannt, die Oberkörper erwartungsvoll vorgereckt, ein Ausdruck von Jagdleidenschaft umspielt ihre Minen.
So stehen sie in den belebten Gängen von Einkaufszentren und Bahnhöfen.

In den Händen halten sie, aufgefächert wie ein Kartenspiel, mehrere lesezeichenähnliche, verschiedenfarbige Objekte, welche wie Weinflaschen geformt sind.

Diese strecken sie den vorübergehenden Passanten entgegen.

"Hier, ziehen Sie doch mal eine", "Wollen Sie nicht mal eine ziehen", "Na, eine ziehen" so und ähnlich lauten die Textbeispiele, womit sie die Vorübergehenden ansprechen.

Die meisten Passanten gehen teilnahmslos vorüber, lehnen dankend ab oder gehen in weitem Bogen distanziert vorbei.

Sehr selten geschieht es, das Vorübergehende eines der lesezeichenähnlichen Objekte aus der Hand des Vertreters ziehen.

Damit offeriert dieser dem Passanten den Hauptgewinn:
die Einladung zu einer kostenfreien Weinprobe mit dem Ziel der Gewinnmaximierung durch Verhökern von Weingebinden.

Durch rhetorisch raffinierte Kommunikation wird der weinverkostende Gast unter anderem dazu gebracht, seine Telefonnummer zu offenbaren.

Dies löst eine Serie aufdringlicher Anrufe aus.

Ich beobachtete einmal, wie ein "Lesezeichenentgenstrecker" einen vorübergehenden Mann ansprach: " So ziehen Sie doch mal eine".

Der Mann ging teilnahmslos weiter. Der Vertreter setzte ihm nach. "Hier, eine ziehen. Eine ziehen. Ziehen Sie doch mal eine". Dabei schwenkte er eifrig den Fächer mit den bunten "Lesezeichen"

Der Passant bliebt abrupt stehen und entgegnete:" Jetzt reichts aber. Wenn Sie mich jetzt nicht in Ruhe lassen, dann lasse ICH einmal EINEN ZIEHEN. Damit Sie sich verziehen".

Hier wurde Klartext gesprochen, die Belästigung des Passanten hatte ein jähes Ende.
#110
4.8.07, 05:07
Ich hab da mal so was Ähnliches wie Freddy P. erlebt. Mit einem Bekannten war ich in einer Fußgängerzone unterwegs. Und der Bekannte hat tatsächlich gezogen. Ich wußte bislang noch gar nicht, daß der eine Schreckschußpistole besaß ...
#111 Freddy P.
4.8.07, 22:59
Ergänzend zur Vertriebsmethodik von Pallhuber:
http://www.verbraucherschutz-forum.de/?show=gcRp
#112 Baby
21.8.07, 12:34
Das ist ein echt guter tipp denn werde ich mir merken lache weg ............................
#113 TheHell
22.8.07, 10:05
Ich melde mich immer mit:
Hier ist die Hölle. Sie sprechen mit dem Teufel persönlich. Was kann ich für Sie tun.

Meine Bekannten kennen den Teufel persönlich. Alle anderen legen sofort wieder auf.
#114 Anja
28.8.07, 15:37
Der Tipp zeigt einfach nur, wie wenig manche Menschen zu tun haben...Übrigens natürlich rufen Call Center auch Handynummern an..
#115 Freddy
30.8.07, 10:53
Eher weniger Zeit.

Denn wenn die hier Benannten Zeit hätten, dann würden sie sich auf die rhetorischen Manipulationstricks der CC-Agents einlassen.

Das sie aber offensichtlich nur WENIG Zeit haben, wehren sie auf humorvolle Weise (so wie auf dieser Seite beschrieben) die heuschreckenartigen Telefonmarketingüberfälle ab.
In der Hoffnung, dass nun endlich zu Hause Ruhe einkehren möge.

Nun könnte man ja einwenden; dass die Aussage: „Nein danke, ich möchte nicht sparen/gewinnen/bestellen/kaufen/abonnieren/etc.“ die einfachste Abwehrkommunikation sei.

Aber dem ist nicht so. Die CC-Agents werden ja für die Kundeneinwandbehandlung gut geschult. Und dann legen sie erst richtig los.
Um diesen vorzubeugen gilt: Je schneller, treffender und prägnanter die Ablehnung am Hörer kommuniziert wird, umso besser.

Tip:
Nach dem der CC-Agent beginnt sein Programm abzuspulen, am Hörer laut ächzen und seufzen. Dabei tief Luft holen und zwischendurch stöhnen. Mit kläglicher Stimme in den Redefluss des CC-Agents hineinsprechen: „Ich kann nicht mehr.“ Ächz, seufz, stöhn. „Ich kann nicht mehr. Hilfe!“
Unabhängig davon, welche so genannte „Argumente“ der CC-Agent aus seinem Argumentebaukasten hervorzaubert, immer wiederholen: “Hilfe, Hilfe, ich kann kann nicht mehr“. Ächz, Seufz, Stöhn. Dabei die Zeit stoppen, wie lange der CC-Agent durchhält.

Den Telefonmarketing-Heuschrecken sind im Moment die Mobilfunkgebühren in Deutschland noch zu hoch. Aus diesem Grund sind meiner Kenntnis nach, Telefonmarketingüberfälle auf dem Handy noch in der ausgesprochenen Minderzahl.
#116 der hesse
12.9.07, 13:16
ich mag die cc-leute. wenn ein mann dran ist lehene ich freundlich aber bestimment ab. wenn eine frau dran ist übe ich das flirten. ist perfekt, man kennt die person nicht und wird sie wahrscheinlich niewieder hören. wenn sie dann fragt: " hätten sie zeit für ne umfrage" kommen dann antworten wie:"bei dieser stimme sollten wir uns zu dieser umfrage persönlich treffen" u.ä. Ich glaube diese leute sind froh wenn sie auchmal ablenkung bekommen und nicht nur angemault werden.

p.s. eine hat tatsächlich mich nach feierabend mal privat zurückgerufen. eine ganz tolle frau
#117 Einer, der gar nicht schüchtern ist
21.9.07, 10:40
@der hesse, du tut mir leid. :-)
#118 Zyn
22.9.07, 00:16
@BOA: Vielleicht bin ich aber auch Realist, weil ich erkannt habe, dass ich ein Zyniker bin (OK das führt zu weit). Oder vielleicht versuche ich auch manchmal Realist zu sein und die Welt einfach so zu nehmen wie sie ist - schlecht.

@ The Real List: Das ehrt mich, aber leider bin ich kein Kyniker (bin auch zu jung dafür)
#119 hojo
25.9.07, 18:00
Gibt viele Wege, selbst Spaß zu haben und das zu handeln:
Bspw SKL:
CCA: Sie können bis zu fünf Millionen Euro gewinnen!"
Ang: "Und was will ich mit dem bißchen? Das verdiene ich in drei Tagen netto..."
oder
CCA: " Sie können in die Schow mit Günter Jauch..."
ANG: "G+ünter wer?"
CCA: "Günter Jauch, der beliebteste Moderator Deutschlands"
ANG: "Kenne ich nicht. Ich kenne Michalski von links nebenan und Schröder von rechts nebenan. Günter Jauch sagt mir nix. Was moderiert der denn auf arte?
Habe den Namen dort nie gesehen."
#120
4.11.07, 20:20
Ich habe auch mal in einem Call Center gearbeitet welches nur Umfragen gemacht hat. Zum Beispiel für EDEKA das war so eine Zufriedensheitsstudie wo der Kunde gefragt wird was ihn stört und was man verbessern könnte. Wie soll soetwas gehandhabt werden wenn nicht per Umfrage? Oder auch Forsa Umfragen zum Beispiel vor wichtigen Wahlen? Wenn ihr hier so meckert dann dürft ihr euch die Statistiken morgens in na Bildzeitung auch nicht mehr reinziehen. Das ist echt ein saunerviger Job und ich hoffe ich bin nie wieder darauf angewiesen ihn auszuüben.
#121 Svennl
20.11.07, 21:57
Verarscht die armen Call Center Agents nich so, legt lieber gleich auf. Wir können ja auch nix für und machen nur unseren Job :(
#122 Feddy P
21.11.07, 20:54
@Svennl
Aber macht denn das Spass wenn man am Tag 250 Anrufe durchführen muss und 245 Anrufer legen dann einfach auf?
Kratzt das nicht am eigenen Selbstwertgefühl wenn man fünf Tage die Woche jeweils 245 mal als unerwünschte Person behandelt wird?
Wie hoch ist denn in Deinem Unternehmen die Fluktuation der CCA?
#123 süsse maus
12.12.07, 21:02
vor lauter coolen sprüchen, wie man mit den agents umgehen soll, kann man sich hier ja kaum retten. echt traurig leute!!!

zum großteil seid ihr selber schuld, wenn ihr angerufen werdet. hier mal ein gewinnspiel mitgemacht. da mal irgendwo im netzt angemeldet. d.h. überall wo es was umsonst zu holen gibt, kreuzt der geiz ist geil typ an oder logt sich ein. hinterher wills keiner gemacht haben.

ein dankeschön an alle, die die meinung vertreten, ein kurzes "nein danke kein interesse". ihr seid balsam für unsere seele ;o))

ich arbeite selbst, sowie mittlerweile 400.000 andere kollegen in einem callcenter.
für uns ist zeit auch gleich geld. d.h. wenn wir durch labertaschen und wichtig/witzigtuer aufgehalten werden, ist es klar, dass wir für einen hungerlohn arbeiten, denn in der callcenter-branche arbeitet man in der regel auf provisionsbasis. die telefonkosten interessieren den betreiber wenig, denn es wird meist voip telefoniert.

außerdem gibt es ja nicht nur schwarze schafe auf dem markt. oft kannst du wirklich gute produkte anbieten, bei dem der "kunde" wirklich einen nutzen oder eine kostenersparnis hat.

jetzt stellt euch doch nur mal vor, diese 400.000 agents würde auch noch den arbeitslosenmarkt belasten? wie hoch wären denn dann unser aller sozialabgaben?

ich selbst finde es auch nicht prickelnd lfd. angerufen zu werden. ich verabschiede den agent dann freundlich und das wars.

also gebt euch bitte einen ruck und seid nicht so hart zu einem großteil der arbeitenden bevölkerung.
#124 X-Ray
8.1.08, 14:59
Call Center jobs sind für den Arsch. Und wenn man in einem Call Center sitzt ist man auch der Arsch. Kontrolliert wird man. Nach Skripten arbeiten. Ein eventueller minderbemittelter Teamleader/in macht einen auf wichtig und man wird angeschrien. Auf die Toilette kann man auch nur nach Absprache. Entschuldigung, aber wenn ich auf die Toilette muss, dann muss ich - und da gibt es kein Wenn und Aber. Call Center sind Sklavenhändler. Drecksarbeit. Warum macht niemand so einen Job bis ins Rentenalter ? Ganz einfach, weil man schneller als man gucken kann am Ende ist. Es powert einen aus. Bitte nicht sagen, dass Telefonieren easy ist. Ich liebe es zu telefonieren, aber Call Center haben Agendas. Money Making ! War 2 mal in einem Call Center. Nochmals ? hahaha .. ne das muss ich mir nicht antun.
#125 Werbeanrufgeplagter
8.1.08, 15:12
@x-ray
Das mit dem Toilettenverbot hat meiner Ansicht auch eine gute Seite. Dies würde es rechtfertigen, gleich neben dem Arbeitsplatz hinzupinkeln. Oder dem Teamleaderdeppen ans Hosenbein. Brüllt er herum, so wirkt dies kühlend.
Spricht er einen einen auf die Sauerei an, dann sagen: "Sie hatten mir ja die Toilettenbenutzung verboten. Tschuldigung und Danke. Jetzt fühle ich mich wieder besser.
#126 Sonnenschein
6.3.08, 22:21
Hey Leutz!!!

Bin Studentin in der Endphase und verdiene mir paar Eus neben dem Studium im Call Center... und lach mich hier halb Tod über die Anti-Call-Center-Fraktion. Die meisten "Kommentare" sind zwar schon eine ganze Weil her, aber sowas von unqualifiziert. Mein Gott leute, ich will nicht wissen, mit welchen sinnlosen und hohlen Tätigkeiten ihr eure Freizeit verbringt. Seit doch froh, dass wir euch mal für paar Minuten vom Sofa und weg von Talkshows und der Volksverdummung Fernsehn holen. Ich bin so viel unterwegs und habe Spaß außerhalb meiner vier Wände, dass mich eh keiner übers Telefon erreichen könnte. Und gerade die Leute, die nix zu tun haben sitzen in ihrem Kämmerchen und schmieden ganz gemeine Pläne, wie sie uns das Leben angeblich schwer machen könnten. Lächerlich... mir doch hupe, ob ihr das Telefon daneben legt oder mich beschimpft... meist eh Niveaulose. Und ich und meine Kollegen haben unseren Spaß. Danke euch. Und danke an die Leute, mit denen man sich am Telefon vernünftig unterhalten kann...
#127
20.5.08, 22:09
is nur dumm gelaufen wenn einer derneueren dialer verwendet wird die das erkennen ;)
#128 telefongesprächige
25.5.08, 14:24
probier ich mal bei mir läuten sie jeden tag einmal um sich bemerkbar zu machen...rrrrrr
#129 Fey
29.5.08, 14:49
Naja grenzwertig würd ich meinen, die machen auch nur ihre Arbeit!! Sollte man mit dir auch mal machen mal sehen wie deine Arbeitsmoral danach so ist !!!
#130 Andreas
5.8.08, 11:33
Noch besser - nach einer Weile kurz rann gehen und sagen: "ich muß mal eben zur Tür gehen - ich bin gleich wieder dar" und Hörer wieder hinlegen. Je mehr Zeit so vergeht, um so weniger Leute werden durch diese "Verbrecher" genervt. Die darauf hinzuweisen, dass das illegal ist bringt nichts - das wissen die schon.
#131 callcenteragent
12.8.08, 19:27
Schön so viele nette Informationen zu bekommen. So können sich Call Center Agenten im Thema einwandbehandlung weiterbilden...ihr seid echt super!
#132 Freddy P.
14.8.08, 14:07
Zum Thema: Bildungsmaterial zur Einwandbehandlung:

Da hilft die beste Einwandbehandlung dee CCA nicht, wenn der genervte Mitburger den Hörer liegen läßt und zur Tür. Oder den Hörer einfach aufknallt.
Weil: Es gibt niemanden mehr, der dem Einwandbehandler zuhört.
#133 Klaas Kramer
19.11.08, 12:06
Monologe halten ist ein Zeichen von mangelhaftem Selbstbewusstsein.
#134
20.12.08, 14:14
Ich mach bei Umfragen eigentlich immer mit, wenn sie nicht zu lange dauern. Erstens hab ich auch mal mein Studium mit so nem Job finanziert und immer sofort einen Supervisor im Nacken wenn ich zu wenig Gespräche hatte oder ein "kein Interesse" einfach akzeptiert habe ohne nochmal nachzu fragen, und zweitens habe ich aus der Zeit in der ich in der Werbebranche gearbeitet hab, gesehn, dass die Leute sich tatsächlich an MaFo-Ergebnisse halten. Also sag ich einfach meine Meinung, vor allem dann wenn ich ein Produkt schlecht finde, tu dem Call-Center-Agenten einen Gefallen, der echt einen Scheiß-Job hat und kann evtl. noch etwas bewegen. Und wenn ich keine Zeit oder keine Lust habe sag ich den Leuten, sie sollen wann anders nochmal anrufen. Und Leuten, die was verkaufen wollen sag ich höflich, dass ich kein Interesse habe. Und damit habe ich mir noch nie einen Zacken aus der Krone gebrochen.
#135
22.1.09, 13:20
Ich arbeite selbst bei einer Hotline für einen großen telekommunikationsanbieter allerdings inbound. Ich muss sagen ich hab noch nie soviel strohdumme Menschen in meinem Leben kennengelernt udn das Tag für Tag. Und wenn einer rumpöbelt leg ich auf, denn Anstand haben die meisten auch nicht in die Wiege gelegt bekommen. Dann sollen sie halt nochmal anrufen. Und wer freundlich fragt der kriegt auch mal ne Extraleistung
#136 Ronny
23.2.09, 17:01
Also ich geh grundsätzlich mit ner Trillerpfeife ans Telefon.Wenn ich nen Callcenter agent bemerke wird sofort getrillert.
#137 Rodgau
4.6.09, 19:52
ich denke mal man kommt sich doch sehr entgegen wenn man einfach sagt dass man kein interesse habe aber gerne noch ein paar sekunden in der leitung bleiben kann damit der anruf für den CallCenterAgente gezählt wird. meine mutter bekommt massig anrufe von diesen fuzzis ... 10 mal täglich auf alle fälle ...
#138 M
17.7.09, 10:48
Ich habe so meine Probleme mit der Meinung vieler hier. Es wird stark pauschalisiert. Ich arbeite im Abwerbegeschäft, und die Art und Weise wie diverse Call Center arbeiten macht uns erheblich, das Leben schwer. Im Grunde geht es darum den Leuten die wir anrufen, neue Möglichkeiten aufzuzeigen. Würde jeder ja sagen wäre es einfach aber leider gibt es da draußen so viele Spinner das die angesprochenen natürlich (ich schließe mich selber nicht aus) keinen Bock mehr haben sich das Gelaber anzuhören. Die Frage stellt sich aber wie man Leute die im Einzelhandel tätig sind, überhaupt erreichen soll. Witzig oder traurig ist das meist die Leute die eine Mitarbeit ablehnen die Ersten sind die an dieser Stelle nicht mehr arbeiten wenn man 6 Monate später anruft. Also eine hohe Fluktuation gepaart mit der Angst der Leute = ich kann leider nichts mehr für Sie tun. Einige rufen dann 5 Monate später an und fragen nach. Was sie nicht wissen...5 Monate sind schon zu lang und das wars dann ich kann die Leute nicht mehr vermitteln.
1
#139 Christian W.
8.8.09, 16:53
Guten Tag !

Ich, als Callcenter Leiter sollte hierzu mal Stellung nehmen:

1.-> Telefonverkauf ist legal, sobald sich jemand bei Gewinnspielen etc. eingetragen hat, welche in den AGB's vermerkt haben, dass Daten an Dritte weitergegeben werden können.

2.-> Ein guter TeleSales Assistant redet keine 2 minuten, sondern geht auf das Bedürfniss des Kunden ein bzw. erfragt den Nutzen im Unternehmen, im Haushalt etc., also ist dieser "Tipp" schon mal überflüssig.

3.-> "Die können ja nicht einfach so auflegen" : Doch, können sie ;-)

4.-> Professionelle "Telefonverkäufer/innen" verdienen mit der Provision weit mehr
als ein "normaler" Einzalhandelskaufmann.

Ich glaubde, das ist genug der Info.
Ein guter Tipp: Zuerst informieren und recherchieren - dann denken - dann posten ;-)

mit freundlichen Grüßen,

Christian W.
Callcenter Leiter & Leading Marketing Manager
#140
2.9.09, 16:08
Jaja, das ist das was alle Leute am besten können. Den Agents bei der Arbeit die Zeit wegstehlen. Wenn man so desinteressiert durch die Welt stolpert, kann man aus ANSTAND ja wenigstens das Gespräch abbrechen. Call Agents sind auch nur Leute, die ihren Job machen.
#141 Freddy P.
8.9.09, 16:09
Ich wende immer folgenden Gesprächsleitfaden an: "Vielen Dank für Ihren Anruf. Ich teile ihnen hiermit mit, das ich nichts bestellen, kaufen, abonnieren, gewinnen, kostenfrei ausprobieren, etc. möchte. Um Ihre und meine kostbare Zeit nicht weiter zu verschwenden, empfehle ich die sofortige Beendigung des Gespräches. Daher lege ich jetzt auf.
Vielen Dank"
Ende der Durchsage.
#142 gggggg
21.11.09, 23:30
hahaha sehr witzig
#143
29.12.09, 21:56
wenn die nummer unterdrückt ist werde ich wild,ansonsten höflich aber bestimmt ablehnen.
#144 Agent 00Call
14.1.10, 16:43
nur mal so nebenbei, wisst ihr eigentlich dass ihr ohne Callcenter weder bei einer Pizzeria bestellen könnt, noch bei Otto, Beate Uhse, ihr hättet alle weder ein Handy, Internet oder sonstige Medien außer Fernseh und Zeitung und nur wegen einigen Klinkenputzern in dieser Branche sind wir so verrufen, ich bitte euch das zu beachten und beim nächsten Anruf eines CALLCENTERAGENTS, sich wenigstens kurz anzuhören was Sache ist, denn es ist auch ein Job der gemacht werden muss und immerhin sind wir nicht arbeitslos und sitzen dem Staat auf der Tasche so wie einige die hier Kommentare hin geschrieben haben zumindest laut ihrer Schreibweise lange keinen Duden mehr gesehen haben...schönen Gruß eine Callagent aus Überzeugung der euch hoffentlich bald auch nervt....
1
#145 Agent 00Call
14.1.10, 17:01
@X-Ray: du hast leider keine Ahnung, denn wie gesagt ihr vergesst immer das wenn ihr mal Hilfe braucht auf unseren Servicehotlines anruft, soll ich demnächst mal abnehmen und sagen: Mir ist scheißegal ob ihr Festnetz, Internet, Handy etc. noch geht, kümmern Sie sich um Ihre Probleme...gerne doch mal sehen wieviel Verbraucherschützer auf einmal in der Stadt stehen und demonstrieren...du hast leider 2 Bankdrücker-CC erwischt, da tut mir leid...aber es ist ein so geringer Anteil, aber naja wenn man aus dieser Branche nicht kommt, weiß man darüber leider auch zu wenig um über die bösen Agents zu urteilen...Danke für Ihre Aufmerksamkeit
1
#146 Agent 00Call
15.1.10, 09:26
@Ronny: dann lass mich mal anrufen mein Freund, weißt schon dass das Körperverletzung ist und von jedem Callagent der so etwas mitkriegt zur Anzeige gebracht wird und dann komm mal an als Einzelperson gegen ein klagendes Unternehmen, mach nur so weiter, denk dran das CC auch immer deine Adresse haben, also mir ist das auch schon öfter passiert und wir hatten dann so ca. 10.000 € mehr im Monat wegen Schmerzensgeld und das waren nur 3 Anklagen....also mach bitte mal bei mir ich brauch nämlich wieder n bissel mehr Geld denn mein Chef schickt uns zur Belohnung für die gute Arbeit eine Woche auf Firmenkosten in die Dom. Rep. brauch noch Verpflegungsgeld....
1
#147 vanessa
17.3.10, 14:10
also ihr habt echt alle mal keine ahnung.. wie man im callcenter schon lernt gibt es ein Äpfel-Birnen prinzip.. d.h soviel wie dass man äpfel nicht mit birnen vergleichen kann.. einige call center sind vielleicht unseriös aber nicht alle... und mal davon ab.. ihr habt eure einverständnis gegeben dass wir euch anrufen dürfen.. und ihr denkt jetzt neeee hab ich nicht?? Sorry aber habt ihr doch also besser lesen.. also ist an unseren Anrufen nichts unrechtens.. wie gesagt man kann äpfel nicht mit birnen vergleichen.. ich geb agent 00call vollkommen recht.. ohne call centren würdet ihr garnicht mehr zurecht kommen ;)

Also ein Tipp : besser lesen was ihr unterschreibt.. ;)
1
#148
17.3.10, 14:16
@Andreas: und illegal ist es schonmal nicht.. deswegen sag ich ja wer lesen kann ist klar im vorteil ;) .. ihr und eure Vorurteile.. man sollte nachdenken bzw recherchieren was man da für ein quatsch schreibt.. aber daran sieht man mal dass viele leute einfach nur dummes zeug quatschen und garkeine ahnung haben :)
#149
17.3.10, 14:48
@X-Ray: also ich stell mein rechner auf pause und kann auf die toilette gehen wann ich will und ausserdem sind wir keine sklaven.. ;) ansonsten ist ja jeder ein sklave der sich an die regeln hält.. ihr seid doch alle beschmiert mehr nicht ;)
1
#150 Franky
23.3.10, 13:38
So viel Schwachsinn habe ich noch nie auf einmal gelesen!
Solltet ihr doch besser aufpassen, wie ihr mit euren personenbezogenen Daten umgeht, statt euch auszutauschen über die Abwimmelung eines CC-Agents.
Illegal ist es im übrigen auch nicht.
gGmbHs dürfen euch anrufen, da es gemeinnützig ist und Firmen düfen ebenso anrufen mit eurer Zustimmung, welche ihr wohl bei einem 3. gegeben habt (Gewinnspiel, Tombola, Bestellung, Registrierung etc.)
Immer bei der Wahrheit bleiben!

Franky
-1
#151 Montoya
9.4.10, 13:29
Hab ne klasse Idee Call-Center-Agent:"Guten Tag, ich biete ihnen........!" Meine Antwort wäre:" Öhem sie wissen aber schon, dass sie mit dem Polizeirevier der Stadt............ verbunden sind und dass sie gerade eine Ordnungswiedrigkeit begehen!" *g* des wär doch mal klasse sich als Polizei auszugeben. Das versuch ich mal wenn wieder ein Callcenter-Agent mein Telefon quält.
#152 xonna
28.6.10, 21:07
@Paddy: ey paddy kann ich deine email haben mochte gerne dich was fragen,arbeite selber im callcenter und ich mochte dich was fragen
#153
28.6.10, 22:02
wenn jemand tipps fur mich hat fur callcenter erfahrungen dann schreibt mir bitte :)
#154
16.10.10, 16:18
@tinchen: Hallo, tinchen! Ich bin erst neu hier und habe gerade Deinen Kommentar gelesen. Ich wäre sehr an dem von Dir angesprochenen "Gesprächsleitfaden" interessiert. Mich nerven nämlich auch die ständigen Anrufe. Inzwischen habe wir uns ein Telefon mit Anrufbeantworter zugelegt, der auch die Rufnummern anzeigt.
Aber die sind nun auch schon auf die Idee gekommen, die Rufnummer zu unterdrücken.
Also, vielen Dank im voraus.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen