Pfanne reinigen - Pfanne blitzsauber

Jetzt bewerten:
3,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Um eine Pfanne blitzsauber zu bekommen, kann man diesen Tipp anwenden:

Die gereinigte Pfanne mit viel Speisesalz bestreuen, auf eine heiße Herdplatte setzen und erwärmen bis da Salz braun wird!

Mit Küchentüchern säubern, fertig!

Jetzt bleibt nichts mehr kleben, alles wird schnell wieder schön braun und die Pfanne ist gleich desinfiziert!

Von
Eingestellt am

18 Kommentare


#1
10.11.14, 21:03
Toller Tipp, das wird ausprobiert!
3
#2
10.11.14, 21:27
Entschuldigung. Aber was hast Du für eine Pfanne? Und wieso muss ich eine saubere Pfanne noch einmal mit Salz reinigen?? 1. Brauch ich Salz. 2. braucht es noch Strom. Meine Pfannen sind über 20 Jahre alt, Da brennt nix an, und ich reinige sie anschließend nur mit heissem Wasser und einem Küchéntuch.
5
#3
10.11.14, 21:33
GEnau, DAs habe ich mich auch gefragt. Wozu desinfizieren?

Naja, ich werde wohl nie eine gute Hausfraue, ähhhh...saubere Hausfrau...
3
#4
10.11.14, 21:35
Es gibt gewisse Pfannen bei denen dein Tipp bestimmt hilfreich ist.
Mit den antihaft Pfannen ist mir das sogar schon passiert, dass was anbrennt. Von mir gibts einen Daumen hoch und werde deinen Tipp sicher ausprobieren. Schaden kann es ja nicht.

@wollmaus: Sei froh, dass du seid 20 Jahren so tolle Pfannen hast denn Salz ist ja so wahnsinnig teuer ^^
9
#5
10.11.14, 21:40
So in dieser Form taugt der Tipp meines Erachtens nichts. Die Methode, Salz in der Pfanne zu erhitzen bis es braun wird, findet man auf vielen Seiten im Netz, um hartnäckigen Schmutz zu entfernen, den man anders nicht los wird.

So wie es hier scheint, also eine gereinigte (somit ansich saubere) Pfanne irgendwie noch sauberer zu bekommen, klappt das nicht - ich hab's gerade ausprobiert.

Im besten Fall (bei einer hochwertigen Pfanne) hat man bestenfalls Energie und Salz verschwendet, im schlimmsten Fall ruiniert man sich die Pfanne (verbogener Boden oder überhitzte Beschichtung), wenn man vergeblich darauf wartet, dass das Salz in einer schon sauberen Pfanne auf wundersamen Wege braun wird - was Kochsalz beim Erhitzen schlicht nicht macht.

Da bleibe ich dann doch lieber bei Wasser und Spüli.

VG Thomas
1
#6 Upsi
10.11.14, 21:42
Ich halte die noch heiße pfanne nach benutzung unter heißes wasser und wische sie mit küchenkrepp aus. Klappt immer und nix bleibt kleben. Die pfanne zum fleisch braten ist aus edelstahl mit waffelmuster. Da pappt schon mal etwas an, aber kurz mit essigwasser aufgekocht und papier ausgewischt blitzt sie wieder.
2
#7 xldeluxe
10.11.14, 22:12
Also ich habe eine recht teure Markenpfanne, in der mittig immer etwas anbrennt.

Das bekomme ich auch mit Akopads so gut wie kaum entfernt.

Ich würde es mit dem Salz mal probieren, denn es wird ja auch bei Verkrustungen in Backofen oder Mikrowelle dazu geraten.

Warum also nicht ausprobieren?

PS:
Mit gereinigte Pfanne ist gemeint, dass die Pfanne erst gereinigt wird, bevor man sich an die Problemstellen macht. So schwer ist das ja nun auch nicht zu verstehen!
4
#8
10.11.14, 22:55
@xldeluxe: . . . habe von Dir schon viele Kommentare gelesen, ist immer interessant für mich, ich gehe nach dem Motto: du wirst so alt wie eine Kuh, und lernst doch immer noch dazu.
Nun frage ich mich allerdings, wieso wird eine Pfanne mit "Akopads" gereinigt. Auf solch eine Idee sollte eigentlich niemand kommen, das gehört nicht in eine Pfanne. Hier wird keine Problemstelle beseitigt, hier wird die Problemstelle eher größer, Tschuldigung.
Wenn die Pfanne aus Edlstahl ist, dann mit diesen groben Edelstahlknäuel-Schwämmen, niemals Akopads. Akopads beschädigt Edelstahl.
#9 xldeluxe
10.11.14, 23:02
@schneckebetz:

Jetzt bin ich überfragt:

Ich habe eine Alugusspfanne und sehe da keinen einzigen Kratzer trotz Akopads.....

Für antihaftbeschichteten Pfannen würde ich es nicht benutzen, aber alles war robust ist, verträgt es meiner Meinung nach.

Lieben Dank, dass der ein oder andere Kommentar von mir bisher hilfreich war.
2
#10 Beth
11.11.14, 08:53
@ThomasA: Ganz Deiner Meinung.
3
#11
11.11.14, 16:42
Tja, was heißt sauber? Richtig Ein- und Festgebranntes wird man auch mit "gebranntem Salz" nicht wegkriegen.

Ich habe nur noch "Teflon"-Pfannen und einen ganz einfachen Grundsatz, der auf Erfahrung beruht: Auch die teuerste Markenpfanne hält nicht ewig, und da finde ich es besser, beizeiten eine nicht mehr zu rettende Pfanne der Altstoffverwertung zu überlassen und mir bei Kodi oder einem ähnlichen "Billigladen" preiswerten Ersatz zu holen. Oder ich nehme die "B-Pfanne" nur noch zum Kastanienrösten oder so.

Vorbeugend: Wenn nötig (Fett!) sofort mit Küchenpapier auswischen und anschließend etwas Wasser mit Spüli in die noch warme Pfanne geben. Dann der Physik ihre Zeit lassen und bloß nicht vorzeitig "am Rubbeln fangen". So spart man Zeit, Kraft und Energie. Merke: Nicht unverzüglicher Abwasch ist nicht ehrenrührig!

Noch wat: Ich finde es "piffig" von den Herstellern, dass die jetzt modischen Keramikpfannen fast alle weiß sind! Die werden natürlich viel schneller unansehnlich als die üblichen schwarzen. Absicht? Ein Schelm, wer Böses dabei denkt . . .
#12
12.11.14, 10:56
Genau auf diese Art und Weise sollten neue Gusspfannen "eingebrannt" werden, wobei da noch eine geviertelte Kartoffel mit im Salz erhitzt wird. Das hat mir mal ein Koch gesagt, als ich mir im Aldi mal eine solche Pfanne gekauft habe.
Anschließend verteilt man in der noch warmen, trocken ausgeputzen Pfanne etwas Öl.
Diese Pfanne darf dann nicht mit Spülmittel (von innen) ausgewaschen werden sondern nur mit heißem Wasser und es bleibt nichts haften.
Darin kann man besonders knusprige Bratkartoffeln (und Anderes) machen und das wird wie bei "Oma".
#13
12.11.14, 13:16
@beleve:
In der beschichteten Pfanne werden meine Bratkartoffeln auch knusprig. Die schweren Gusspfannen sind mir zu unhandlich. Aber jeder nach seiner Fasson.
#14
12.11.14, 20:52
Stimmt, den Tipp kenne ich. Habe hochwertige Gusstöpfe und Pfannen, die geben das auch als Reinigungstipp bei angebrannten Speisen
#15
12.11.14, 20:54
Bratkartoffeln werden einfach besser in einer Gusspfanne. Man braucht nur viel Zeit und etwas Geduld. Bratkartoffeln müssen schön braun sein. Mmh
#16
12.11.14, 20:58
Pfannen und Töpfe von besserer Qualität erzielen oft ein besseres Ergebnis. Wir haben Töpfe und Pfannen, die sind 20 Jahre alt. Ich kaufe lieber hochwertiges Kochgeschirr und habe das vielleicht für immer.
#17
13.11.14, 13:00
@vivaherz:
Ja klar, wer die Bratkartoffeln zu früh aus der Pfanne holt, bevor sie die erwünschte Bräunung erreicht haben, ist selbst schuld. Aber das gilt für jede Pfanne, auch für die beschichtete.
Die Beschichtung hat Vorteile, die ich nicht missen möchte - u.a. braucht man weniger Bratfett. Sie hält jedoch, damit muss man sich abfinden, nicht ewig. Auch bei der teuersten "Designerpfanne" nicht.

Die Gleichsetzung von "hochpreisig" und "hochwertig" mag im Einzelfall berechtigt sein, jedoch längst nicht immer. Der Kult um "edle" Töpfe und Pfannen wird komischerweise oft von denen auf die Spitze getrieben, die sie kaum benutzen. Unser Omas haben lecker gekocht in Töpfen und Pfannen, die von diesen Leuten sofort "entsorgt" würden.
1
#18 Beth
15.11.14, 22:30
@Spectator: So denke ich auch.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen