Pfannenschutzeinlage
2

Pfannenschutzeinlage: Schutz für Pfannen selber machen

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich habe schon öfter Pfannenschutzeinlagen gekauft, und nun hab ich mir gedacht, wozu immer Geld ausgeben?

Ich habe mir aus Pappe Kreise ausgeschnitten, entsprechend der Größe der Innen-Pfanne.

Nun kann ich mir diesen Pfannenschutz öfter erneuern, wenn er mir nicht mehr sauber genug ist, denn Pappereste fallen ja öfter im Haushalt an.

Man kann auch Reste vom Bodenbelag nehmen, da hab ich mir auch Pfannenschutz in Blumenform geschnitten, diese kann man auch gut abwischen und halten ewig.

Beide kann man auch übereinanderlegen, einer saugt Fett auf, einer schützt.

So spare ich bares Geld!

Von
Eingestellt am

24 Kommentare


17
#1
25.7.14, 02:33
Ich leg immer Zewa rein. Quadratisch, praktisch, gut :-)
5
#2
25.7.14, 10:50
Ich auch.
Das hat den Vorteil, daß die Pfannenränder auch geschützt werden.
Gekaufter Pfannenschutz muß man nicht erneuern, wenn er "schmutzig" ist. Den kann man waschen.
5
#3
25.7.14, 12:17
Ich habe mal eine neugierige Frage. Aber bitte nicht übel nehmen! Wozu braucht man einen Pfannenschutz? Ich hab hier sowas noch nie gesehen.
5
#4
25.7.14, 12:23
@Blackbird1111: Dann kann man die Pfannen übereinander stapeln. Die Beschichtung wird nicht verletzt.
11
#5
25.7.14, 14:51
Ich habe schon immer 3 Blätter von der Küchenrolle in jede Pfanne gelegt. Wozu soll man so ein Teil extra kaufen.
4
#6
25.7.14, 16:23
@Rumburak: Danke für die Aufklärung. Eigentlich hätte ich von selbst drauf kommen können ...
Ich habe auch ziemlich teure Pfannen, bei denen ich die Beschichtung nicht zerkratzen möchte. Deswegen stelle ich sie so in den Schrank, dass immer die kleinste unten steht und darauf dann jeweils die nächstgrößere. So können sie sich nicht gegenseitig zerkratzen.
Wie gesagt, so einen Pfannenschutz hatte ich noch nie gesehen.
9
#7 marasu
25.7.14, 16:36
Ich leg ein altes Geschirrtuch zwischen die Pfannen. Kann ich zusammen legen zu der Größe die ich brauch und alle heiligen Zeiten kommts in die Waschmaschine.
Ich war sehr überrascht, als ich beim Einkaufen mal einen "Pfannenschutz" gesehen habe.

Aber hübsch ist der selbst gebastelte allemal.
10
#8
25.7.14, 18:54
Als ich kürzlich eine neue Pfanne gekauft habe, hatte ich die Papprosette, die da als Kratzschutz drin war schon in der Hand um sie in den Papiermüll zu entsorgen. Dann habe ich die statt meiner bisher auch verwendeten Zewa-Tücher reingelegt und voila: Genauso gut wie die extra zu kaufenden Pfannenschützer!
5
#9
25.7.14, 18:57
Ich hab die Pfannen an der Wand über dem Herd hängen, da sie eigentlich dauernd in Gebrauch sind, verschmutzen sie nicht. Hab ich mal in einer Restaurantküche gesehn, für gut befunden und nachgemacht.

Die Idee gefällt mir trotzdem super.
#10
25.7.14, 21:20
@Teddy:

oh,das wußte ich noch nicht!
8
#11
27.7.14, 11:44
Nicht nur als Pfannenschutz, sondern auch zwischen Glas- oder Porzellan- (Torten-) Platten empfiehlt es sich, einen Schutz zu legen, da man ja nicht immer gerade die oberste benötigt.
Doppelkekse z.B. sind zum Schutz vor Stoß immer von einem wellpappeähnlichen, weißen Papier umhüllt, das für diese Zwecke sehr gut geeignet ist.
Natürlich tut's auch jedes andere Papier- oder Stofftuch.
5
#12
27.7.14, 12:56
@anemone:

ja,da nehme ich auch Küchentücher,auch zwischen Glasschüsseln,die kann man dann auch besser trennen und es geht weniger entzwei.
3
#13
5.2.15, 09:00
Auch Noppenfolie eignet sich zu dem Zwecke...
1
#14
5.2.15, 09:45
Noppenfolie, Küchenkrepp, Pappe - dann gibts dickere, porige Kunststoffeinlagen aus Verpackungen... Ich selbst habe quadratische Waschlappen von meiner Schwiegermutter geerbt, die sind auch super als Pfanneneinlage und für alles, was klappert oder zu Bruch gehen kann, geeignet.
2
#15
5.2.15, 09:58
@gisikatz: genau - die verwende ich auch, oder ausgediente, dünn gewordene Gästetücher, und die kommen hin und wieder in die Wäsche und alles ist wieder sauber und ordentlich.
2
#16
5.2.15, 11:04
ich nehm auch immer was grad da ist, aber diese hübsch geschnittenen "Pfannenblumen" sind auch noch dekorativ, wenn sie grad nicht verwendet werden! von mir volle Punktzahl!
4
#17
5.2.15, 11:25
Ich benutze auch immer mehrere Blätter Küchenpapier dazwischen. Ist billig und hält ewig.
Das mit dem alten Handtuch ist auch eine gute Idee ... wobei die bei mir als Putzhandtuch Verwendung finden und wenn sie die Phase hinter sich haben ... ist nicht mehr viel davon übrig. :-))

Was mich bei dem Tipp aber irgendwie irritiert - ich versteh's nicht - wieso soll der Pfannenschutz Fett aufsaugen können??
Sorry, aber bei mir kommen nur sauber gespülte und somit auch sicher fettfreie Pfannen wieder in den Schrank rein.
Kann mir das höchstens vorstellen, wenn man so eine klassische alte Gusspfanne hat die nach dem Motto "immer nur mit einem trockenen Tuch ausreiben und bloß nie spülen" funktioniert. Aber so ein Exemplar stapelt man eigentlich auch nicht so wirklich mit anderen Pfannen in den Schrank würde ich meinen.
Hmmm....
-1
#18
5.2.15, 14:12
Ich hab für so etwas Omas kitschige selbstgehäkelte Spitzendeckchen, die kann man auch waschen.
Die liegen auch zwischen meinen antiken Tellern, damit die Muster nicht abgeschabt werden.
1
#19
5.2.15, 18:16
ich nehme auch eine lage küchenrolle, das ist billig und mindestens genauso gut wie alle anderen schutzzwischenlagen
9
#20 Upsi
5.2.15, 20:11
@SusanneKatharina: darüber wäre deine Oma sicher sehr traurig, denn ein Deckchen zu häkeln ist für alte verarbeitete Hände nicht leicht und es dann der Enkeltochter schenken, sicher ein Zeichen von Liebe. Da findet sich bestimmt ein anderes Plätzchen für das Andenken an Oma und für die Pfannen reicht Kuchenpapier oder Servietten. Sorry, will dir nicht zu nahe treten, aber ich bin selbst Oma und möchte nicht , das meine Geschenke zwischen Bratpfannen liegen, auch wenn sie nicht unbedingt den modernen Geschmack treffen.
2
#21
5.2.15, 20:42
Omas Deckchen sind wirklich zu schade um sie zwischen Pfannen zu legen.
Ich hab im Laufe der Jahre auch einige bekommen, die sind richtig schön. Edles Leinen umhäkelt mit Spitzen oder selbstgeklöppelte Deckchen. Sehen wunderschön auf meiner schwarzen Gothic-Kommode aus unter den schwarzen Wunschkugeln , den Drachen und den Schwarzelfen.

Zwischen meine Pfannen lege ich abgeranzte Geschirrtücher.
1
#22
5.2.15, 21:38
@Upsi

So ganz unrecht hast Du nicht.

Aber, -
vielleicht hat die Oma diese Deckchen in ihrer Jugend gefertigt und sie lagen schon lange irgendwo "herum" ;)
so wie bei meiner Mutter/Vater und jetzt bei mir.

Da ich selbst handarbeite, auch Filethäkelei, weiß ich um die Arbeit, Mühe und den Zeitaufwand solcher Arbeiten.
Aber woher soll die Jugend dies wissen? Zumal solche Deckchen heute meist als maschinelle Industrieware zu bekommen ist.


Daß zig Dinge eine skurile und vielfältige Verwendung finden, ist bei FM gut nachzulesen ;)
Hand auf's Herz, eine Verwendung als Pfannenschutz ist für uns Alten unverständlich, aber immer noch besser, als ein irgendwo in der hintersten Ecke im Vergessen zu liegen.

o5.02.15 - 21.38 Uhr
1
#23 Upsi
5.2.15, 23:43
@Teddy: ich weiß was du meinst. Ich hab da meine Oma gesehen, wie sie sich mit den Deckchen abgemüht hat mit ihren verknöcherten Fingern. Du hast schon recht, die jungen Leute können das auch nicht wissen, aber ist trotzdem schade. Zum Glück kann ich nicht häkeln :-) :-) :-) :-)
#24
11.2.15, 18:48
@Blackbird1111: Die gleiche Frage stellte sich mir auch *lach* Jetzt, nach dem Lesen der ersten Kommentare, weiß ich warum. Zum Glück benutze ich nur Edelstahl-Pfannen - da brauche ich sowas nicht.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen