Pflege von Rubin, Smaragd und Co.

Jetzt bewerten:
1,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Edelsteine wie Rubin, Smaragd oder Saphir sind leicht porös und man pflegt sie am besten, wenn man sie ab und zu mit etwas Öl einreibt. Das bringt den Glanz zurück. Man kann das mit trockener Haut vergleichen, die man mit einer guten Creme eincremt.

Von
Eingestellt am

25 Kommentare


#1
27.2.10, 18:16
Also, ehe ich da meine Edelsteine oder Halbedelsteine mit (was für einem eigentlich?) Öl verbäppe, lasse ich sie von jemandem reinigen "der sich damit auskennt"(-> gelbe Seiten) und ein Ultraschallgerätchen hat.
#2 aivlys
27.2.10, 18:32
Warum immer alles gleich vermiesen. Der Tipp mit dem Öl kostet nichts und man kann es doch mal ausprobieren. Wenn es nicht funktioniert na ja dann bleibt die Variante von lucky immer noch. Finde den Gedanken gut.
Danke
#3
27.2.10, 20:38
mist - ich habe keine edelsteine XD
#4 Rammstein
27.2.10, 21:14
Funktioniert das auch mit Kieselsteinen?
#5 Valentine
27.2.10, 22:20
Ich hab meine Steine (Topase, Saphire, Smaragd, Rubin, Diamanten...) noch nie mit irgendwelchen Ölen eingerieben und sie strahlen immer noch. Mich würde interessieren, was ein Juwelier zu diesem Tipp sagt.
#6
27.2.10, 23:06
@Valentine: Er würde zumindest sagen, dass diese Steine nicht porös sind!
Daher ist der Tipp auch sinnlos.
#7 Ringträger
28.2.10, 10:32
Wie kommst Du denn darauf, dass die Steine poroes sind? Das stimmt meiner Ansicht nach nicht.
#8 Murmeltier
28.2.10, 13:58
Schmuck mit Steinen - Brillanten und auch mit Farbsteinen - kann man gut mit Salmiakgeist reinigen. Diesen läßt man sich in der Apotheke in Wunschmenge abfüllen. Ein wenig Salmiakgeist in eine Schale oder eine Untertasse gießen und sodann mittels einer weichen Bürste (z. B. alte Zahnbürste) den Schmuck abbürsten. Vorsicht beim Schrubben überm Waschbecken! Salmiakgkeist ist sehr seifig und es könnte der gute Schmuck durch den Abfluß verschwinden. Also immer Stöpsel ins Waschbecken!! Sehr effektiv ist es, den Schmuck nach dem Abspülen und kurz in etwas Spiritus zu schwenken. Sodann gut abtrocknen lassen und mit einem weichen Tuch nachpolieren. Dann glänzen die Pretiosen wieder wie neu.

Ach ja, Salmiakgeist stinkt fürchterlich und es ist empfehlenswert, beim
Arbeiten damit die Dämpfe nicht direkt einzuatmen. (Soll aber gut sein gegen Schnupfen, hat man mir während meiner Lehre im Juweliergeschäft gesagt). Ich weiß aber nicht, ob das stimmt.
#9
28.2.10, 20:06
@Murmeltier:
So kenne ich das auch aus der elterlichen Werkstatt.
Allerdings wurde die Bürste dort zuerst in Salmiakgeist getunkt und dann noch über ein Stück Kernseife gezogen. Anschließend der Schmuck gebürstet und abgespült, in Spiritus geschwenkt und dann in Sägemehl getrocknet.

Heute bin ich mir nicht mehr sicher, ob das sooo gesund war. Salmiakgeist und Seife = Ammoniaklauge?
Aber genützt hat es.
#10 Murmeltier
28.2.10, 22:00
Das mit dem Sägemehl war auch in meinem Lehrbetrieb so, hatte es nur deshalb nicht erwähnt, weil man als Privatperson da heute wohl nicht so einfach drankommt. Es sei denn, man sägt mal gerade am Stuhl oder so (lach). Zusätzlich mit Kernseife, das kenne ich wiederum nicht.
#11 Valentine
28.2.10, 23:22
Oh, an Sägemehl kommt man prima ran- einfach mal in der nächstgelegenen Schreinerei nachfragen, da kriegt man's meist sogar für umsonst. Ansonsten geht evtl. auch die staubfreie Kleintierstreu, das ist ganz feines Weichholzgranulat?
#12
1.3.10, 20:34
@#6: diesen Tipp habe ich von einen Juwelier,vielleicht kennst du Harry Ivens,er hat dies in seiner Verkaufsshow gesagt.Ich glaube nicht das dieser Mann lügt
#13
1.3.10, 20:37
@#6: mach dich mal kundig,Rubine sind sogar sehr porös und meine Saphir-Rondelle haben sogar den Draht durchgescheuert auf dem sie aufgezogen waren
#14
1.3.10, 21:19
@Blumenkind:
Ich habe den Eindruck du weißt gar nicht, wovon du redest. Erkläre doch mal das Wort "porös".
Ich kenne deinen Harry nicht. Wird in Verkaufsshows nicht immer gelogen?

Liebe Grüße von #6 und #9. :-))
#15
1.3.10, 21:40
Hab ich mich verkehrt ausgedrückt? Ich meine Naturbelassene Steine die eine poröse ,Raue Oberfläche haben.Wie zb. Rondelle,die auf Speziellen Draht aufgefädelt werden, wie ich sie habe
#16
1.3.10, 21:42
Vielleicht kennst du ja nur die glatt polierten bearbeiteten Steine?
liebe grüße BL
#17 Valentine
2.3.10, 00:04
Solche unbehandelten Steine sind vielleicht rauh, aber nicht porös. Und wenn die Steine sogar einen Draht durchscheuern können, dann wohl eher deshalb weil sie scharfe Kanten und Grate haben und nicht glatt poliert wurden. Porös ist was anderes.
#18
2.3.10, 10:23
Ich habe keine Ahnung, was diese Rondelle sein sollen, aber die meisten Leute werden eher geschliffene Steine haben, und aus dem Tipp ist leider nicht ersichtlich, daß die damit gar nicht gemeint sind.
Porös sind Edelsteine nun mal nicht, sie haben ungeschliffen höchstens eine raue Oberfläche, die aber keineswegs mit Öl gepflegt werden sollten. Auch Öl enthält Säuren, die den Stein bei zu langer Anwendung angreifen können, sogar bleichen können.
Diesen Harry kenne ich nicht und ich werde hier nicht ausführen, was ich von Verkaufshows halte, aber ich habe lange genug bei einem Goldschmied gearbeitet, um zu wissen, daß man das nicht nachmachen sollte.
#19
2.3.10, 16:37
Sorry,ich hab jetzt wirklich angenommen,das das mit dem Öl eine gute Sache ist.Hab das schon mehrmals in Verkaufsshows gehört. Hab meine Steinketten auch schon mehrmals so behandelt und der Glanz war enorm aber das werde ich jetzt wohl doch lassen,damit sie keinen Schaden nehmen.
#20 Valentine
2.3.10, 18:14
Blumenkind, du wolltest ja nur einen Tipp weitergeben den du erst mal für gut gehalten hast. Aber überleg mal: diese Steine waren jahrtausende lang in der Erde, niemand hat sie regelmäßig mit irgendwelchen Ölen behandelt. Sie wurden nach dem Ausgraben nur in Form gebracht und geglättet und glänzen.
#21
2.3.10, 20:48
Ja ,ich hab jetzt mal bei Wikimedia nachgeschaut.Da steht zwar auch ,das Steine mit Ölen behandelt werden,aber auch wie schon von euch beschrieben,das die Steine schaden nehmen und Flecken bekommen können.Ich hatte auch angenommen,das man sich auf einen Juwelier der schon 14 Jahre im TV Rubine,Smaragde,Saphire usw. Verkauft verlassen kann.So kann man sich täuschen,man lernt doch nie aus.
lg Blumenkind
#22 Machine
30.3.10, 21:45
Die meisten Rubine und Smaragde,die verkauft werden,bzw auf dem Markt sind,wurden
geölt und sind farbverbessert. Smaragde sind mit Zedernöl oder Kanadaöl behandelt.
Die meisten Smaragde werden unmittelbar nach dem Auffinden an der Fundstelle geölt.
Smaragde und Rubine neigen wegen ihrer Härte zu Rissen,das Ölen und Färben dient der
Verschleierung der Risse.Das Öl hält einige Zeit,aber irgend wann kommen die Risse zum
Vorschein und aus Freude über den Stein wird Ärger. Das Ölen ist aber Heute Standart und
muß nicht genannt werden! Aber Waschen mit heißen Wasser und Seife bringt gerade beim
Smaragd die Risse zum Vorschein. Der NATÜRLICHE SMARAGD ist aber nun mal so! Es gibt
in der Natur Smaragde ohne Fehler mit bester Farbe,sind dann aber nicht bezahlbar! Viele
Rubine sind von Natur aus braun und erhalten durch Erhitzen eine schöne rote Farbe! Es wird
auch durch Unterdruck Gefärbter Lack in die Risse gepresst und der Stein optisch super. Das
muß dann aber genannt werden! Das Ölen wie oben beschrieben ist legal und normal und
deshalb können die Steine nicht verbäppen,im Gegenteil es Imprägniert die natürlichen Risse!
Ich hoffe, Euch Geistig weiter gebracht zu haben
#23
31.3.10, 21:13
Hallo, was lucky ohne...schreibt ist Unsinn und die Frage von Rammstein ist so ..... wie die Band des selben Namens.
Edelsteine ab einer Härte von 7 sind von Natur aus porös! Durch die Härte neigen
sie zu Rissen,die von Innen bis nach Außen reichen können. Das gilt für
Smaragd(Härte7) Rubin Saphir(Härte8-9). Wie Machine beschrieben hat,wird geölt
oder gebrannt usw. Am meisten wird der Smaragd geölt,weil er am meisten Risse
hat. Das Säübern mit Salmiakgeist,Seife,Spiritus ist ok bei Rubin und Safir. Beim
Smaragd wäre es fatal!!!genauso schlimm ist das Ultraschallgerät!!! Smaragd am
besten mit LAUwarmen destillierten Wasser leicht abspülen und mit einem ganz
weichen Tuch leicht trocknen und polieren.
Porös bedeutet Rißbildung sowie unebene Oberfläche. Glattgeschliffene Steine
sind trotzdem porös!,weil die Risse nach wie vor noch da sind! Das Ölen kann also
nicht schaden,weil die Steine ja sowieso geölt werden!!! Wie Machine geschrieben
hat.Ich setze noch Eins drauf:Gerade habe ich im Internet gelesen, daß sogar
Maschinenöl !!! zum Ölen verwendet wird.
Ich denke, Machine und machine haben Euch weitergeholfen
#24
4.4.10, 11:19
Habe mich noch weiter im Internet schlau gemacht.
Maschinenöl ist nicht ganz richtig.
Es wird SYNTHETISCHES MOTORENÖL verwendet.
Dann habe ich noch gelesen,daß Edelsteine sogar mit Glas!! "behandelt" werden.
Werde nicht weiter nachforschen, weil mir Edelsteine viel bedeuten.

Liebe Grüße
#25
5.4.10, 13:23
na,da hatte ich wohl doch nicht so unrecht und wurde zu unrecht so angegriffen,danke für diese Informationen

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen