Putenleberragout mit angerösteten Apfelscheiben
11

Putenleberragout mit angerösteten Apfelscheiben

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Zutaten

  • 800 g Putenleber
  • Zwiebeln gewürfelt
  • 1/2 EL Tomatenmark
  • 0,3 L Hühnerbrühe
  • 1 Scheibe Graubrot gewürfelt (evtl. auch zwei Scheiben)
  • 1/2 Becher Sahne
  • 2 Äpfel süß (für die Apfelscheiben/als Ringe)
  • 1 TL Majoran getrocknet
  • 2 EL Tafelsenf mild
  • etwas Mehl für das Putenragout
  • etwas Öl und etwas Butter
  • etwas Pfeffer grob
  • etwas Salz

Zubereitung

  1. Die Putenleber in mundgerechte Stücke schneiden und dann leicht im Mehl wälzen, so wie man es bei einem guten Gulasch auch macht. Dann die Zwiebeln abpellen und in Würfel schneiden. Die ein oder zwei Graubrotscheiben auch in Würfel schneiden.
  2. Jetzt etwas Öl in einen Topf geben und kurz heiß werden lassen. Dann darin die gewürfelten Zwiebeln leicht anrösten. Wenn diese leicht geröstet sind, gleich die Leberstückchen rein geben und kurz anbraten lassen.
  3. Dann gleich mit den 0,3 L Brühe ablöschen und erst dann alle weiteren Zutaten reingeben. Auch die gewürfelten Graubrotscheiben reingeben, dann alles ca. 20-22 Minuten auf kleiner Stufe leicht vor sich hin köcheln lassen.
  4. In der Kochzeit des Putenleberragouts, die zwei Äpfel abschälen, halbieren, entkernen und in 1 cm dicke Apfelscheiben schneiden. Dann die Apfelscheiben kurz in der Pfanne mit guter Butter anrösten lassen, hm… lecker.

Tipp: Putenleberragout mit Kartoffeln, Püree, Reis oder Nudeln und dazu die leicht in Butter gerösteten Apfelringscheiben als Beilage anrichten.

Guten Appetit!

Von
Eingestellt am
Themen: Pute, Rost, Leber, Ragout

7 Kommentare


2
#1
27.11.15, 16:04
ich sollte deine Rezepte nicht mit knurrendem Magen lesen ... klingt sooo lecker!
3
#2
27.11.15, 17:33
Das ist wieder so ein leckeres Gericht!
Ich habe das mal mit Apfelsaft statt Hühnerbrühe abgelöscht, hat uns auch gut geschmeckt;-)))

@bernd-kr: wenn jemand noch nicht so gut kochen kann und sich deine Rezepte alle abspeichert, dann hat er ein tolles Grundkurs-Kochbuch. Du beschreibst die Rezepte so toll, dass es einfach gelingen MUSS. Kompliment!
#3 bernd-kr
27.11.15, 20:37
@-ellipirelli-: so so, aber Leber gibt es immer und so viele Arten, hm... kann ich immer wieder selbst essen, ist einfach lecker! :-)
1
#4 bernd-kr
27.11.15, 20:42
@Kampfente: super Kampfente- dann hab ich es richtig gemacht, und danke an alle hier, Ihr seid alle so lieb und habt auch immer wieder so tolle Ideen zu den Rezepten- oder eure Erfahrungen mit dem kochen- ist super, Danke euch auch vielmals! :-))
2
#5 bernd-kr
27.11.15, 21:03
@Kampfente: ja das geht ja auch, auch mit verdünnten Orangensaft- dann ist es etwas lieblicher, ich mach es mit Brühe, so wie Oma, das ist für mich noch das Beste, ist halt von Oma!!! :
1
#6
28.11.15, 17:28
Deine Rezepte hören sich alle immer so lecker an. Ich werde das auf jeden Fall mal nachkochen. Ich kann mir das aber auch sehr lecker mit Apfelsaft oder Orangensaft vorstellen. Wird auch mal ausprobiert. DANKE!!
#7 bernd-kr
28.11.15, 18:31
@NFischedick: ja, hoffe du gibst mir dann Bescheid- wie es gefallen hat, meine der Geschmack meines Rezeptes, ist wirklich gut und lecker! Danke für die Nachricht. Wünsche allen ein schönes und liebes WE- bis zum nächsten Rezept :-))

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen