Quinoa-Salat mit Radieschen - Vollwertküche zum Verlieben

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Meine Kinder (inzwischen erwachsen) lieben diesen Salat seit Jahren (fast schon seit einem Jahrzehnt )! Quinoa bekommt man natürlich im Naturkostladen, aber inzwischen auch bei manchem Discounter oder in Drogerimärkten mit Bioabteilung.

Für 4 Personen braucht man:

  • Saft einer Zitrone
  • 5 TL Olivenöl
  • 250 g Quinoa
  • Salz 1 Bund Radieschen
  • 150 g Schafskäse
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1/2 Bund Dill
  • 1/2 Salatgurke
  • 200 g Joghurt (Fettgehalt nach eigenem Geschmack)
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Quinoa in 2 TL Öl bei mittlerer Hitze anbraten bis es duftet.
  2. Zitronensaft mit Wasser zu 400 ml ergänzen und zum Quinoa dazugießen.
  3. Mit etwas Salz 15 Minuten bei geringer Hitze garen. Auf eine Platte geben und auskühlen lassen.
  4. Radieschen vierteln, Käse zerbröckeln und die Gurke stifteln (auf die Form kommt's nicht so an - man kann's machen, wie man Lust hat!)
  5. Quinoa mit Radieschen, Käse, Gurke und gepresstem Knoblauch vermischen - Joghurt, restliches Öl, Salz, Pfeffer dazu und mit Schnittlauchröllchen und Dillspitzen garnieren.
Von
Eingestellt am
Themen: Radieschen

5 Kommentare


4
#1
26.7.13, 07:14
Tolles (Sommer-)Rezept. An Gemüse kann man rein machen, was einem schmeckt z.b. Paprika etc.

Quinoa ist (wie Amaranth auch) ein Getreide aus Südamerika, das schon die Inka/Azteken/Maya verwendeten.

Vor allem ist es interessant, weil es kein Kleber-Eiweiß (Gluten) enthält. Es ist also vorzüglich für Menschen, die sich glutenfrei ernähren müssen, ein sehr gutes Getreide.
Man kann es auch warm als Beilage verwenden. Kochen wie Hirse.
#2 Dora
26.7.13, 08:31
@wattebällchen: herzlichen Dank für die Erklärung, denn ich wollte erst mal Google fragen, weil ich es noch nicht gehört hatte.
1
#3
26.7.13, 08:52
Quinoa, Hirse & Co sind immer in meiner Küche, nicht mehr wegzudenken, wenn man mal auf den Geschmack gekommen ist, gesund und vielseitig, Gurke und Radieschen z.Z. sowieso ... feines Rezept, danke
1
#4
26.7.13, 09:04
@Lichtfeder:

Diese Körner sind eigentlich kein "richtiges" Getreide, weil sie kein Gluten enthalten. Deshalb kann man auch kein Brot draus backen, weil es nicht zusammenhält. Aber als Beilage oder Salat (oder als Zusatz zum normalen Brotteig oder Kuchen) sehr gut.

Ich habe für meine Patienten für die Nachruhe nach der Behandlung Schlafbrillen genäht, die ich mit Amaranth gefüllt habe. Das hilft beim Entspannen, weil es schön die Augen kühlt und wegen der kleinen Körner sich gut der Gesichtsform anpasst. Probiert es mal aus. Auch das Gewicht (200 g ) der Schlafbrille hilft beim Augen ruhig halten.
1
#5
26.7.13, 09:31
@wattebällchen danke für Deine Tipps,

ich ersetze deshalb Körner bzw. Körner-Mehl auch Nudeln, so oft wie möglich mit Hirse und Quinoa, auch im Brotteig ..... habe keine Gluten-Unverträglichkeit.

Dein Tipp mit den Schlafbrillen finde ich gut, gebe ihn gerne weiter, ich selbst bin sehr entspannt und kann prima schlafen...;-)))

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen