Raumteiler
3

Raumteiler mit Tafel- und Pinnwand Funktion

Jetzt bewerten:
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

 Zugegeben: Die Idee, Möbelstücke als Raumteiler zu verwenden, ist nicht neu.

Meine Idee war aber, die (unansehnlichen) Rückseiten aufzuwerten und ihnen einen praktischen Nutzen zu geben. Entstanden ist diese Tafel-Pinnwand-Kombination.

Ich nutze sie für Notizen und das Vermerken von Terminen und Dingen, die nicht vergessen darf. Außerdem klemme ich gern Erinnerunsstücke wie Postkarten, Fotos & Co. daran fest. Auch Dekoteile wie Anhänger finden daran Platz.

Meine Freunde haben auch immer wieder Spaß daran, mir eine kleine Botschaft oder eine Zeichnung zu hinterlassen, wie z.B. das Herz, das man auf der linken Seite sieht :) Und so geht's:

Du brauchst

  • Möbelstück mit Rückwand, das als Raumteiler dienen soll (in meinem Fall 2 Regale eines großen Möbelgeschäftes, die angeblich (fast) jeder zuhause hat)
  • Tafellack (Baumarkt oder Internet, bei mir waren's ca. 10 Euro für die Dose). Online auch in vielen verschiedenen Farben erhältlich.
  • Farbe (z.B. Acrylfarbe) für die Ränder der Seitenwände (im Bild die schmalen blauen Ränder)
  • Pinsel, Rolle, Farbschale
  • Papier oder Folie zum Abdecken des Bodens
  • Paketband oder Draht
  • Nägel, Hammer
  • Künstlerklemmen, Wäscheklammern o.ä. (an den Bändern an den Oberkanten, habe ich Klammern des oben erwähnten Möbelhauses verwendet, mit denen man eigentlich Vorhänge aufhängen soll), ggf. Deko-Haken
  • Kreide und Behältnis dafür (im Bild oben links. Ist eigentlich ein Küchenutensil für Schwämme u.ä., das man an Leisten hängen kann, ebenfalls oben erwähntes Möbelhaus), Schwamm
  • Postkarten, Anhänger und sonstige Lieblingsstücke

Und so wird's gemacht

  1. Boden abdecken, Material und Werkzeuge bereit legen.
  2. Die Kanten der Seitenwände in einer Farbe nach Wahl mit dem Pinsel anstreichen. Vorgang ggf. wiederholen.
  3. Tafellack in die Schale füllen, mit der Rolle die Farbe aufnehmen und die Rückwand des Möbelstücks gleichmäßig damit anstreichen. Trocknen lassen. Vorgang wiederholen. Trocknen lassen.
  4. Mit Hilfe des Hammers und der Nägel, Bänder, Klemmen und Zierhaken anbringen. Daran befestigen, was man mag.
  5. Den Schwamm mit einem Band umwickeln und an einem Haken befestigen. Die Kreide in das Behältnis füllen und dieses ebenfalls am Haken aufhängen - fertig.

Viel Spaß!

Von
Eingestellt am

7 Kommentare


4
#1
4.2.14, 04:07
sehr schöne idee.
die rückwände sehen ja auch wirklich nicht schon aus. ich habe auch schon zwei regale rücken an rücken aufgestellt.aber das war dann doch sehr breit.
diese idee gefällt mir besser.

daumen hoch

lg
6
#2
4.2.14, 10:34
Das ist sehr praktisch. Ich hatte in meiner alten Wohnung mein Schlafzimmer in zwei Räume geteilt: statt den Kleiderschrank an die Wand zu stellen, habe ich ihn als Raumteiler ins Zimmer gestellt und die Rückwand mit Kork beklebt als Pinnwand. Für Notizen hatte ich eine Tafel in einer Ecke befestigt. Auf der einen Seite, dem Schrank zugewandt stand mein Bett und dahinter zur Pinnwandseite (logischerweise) mein PC-Tisch.
Dein Vorschlag gefällt mir gut, du bist sher kreativ, Malin.
Von mir Daumen hoch!
2
#3
4.2.14, 15:33
dir auch einen lieben gruss und deine Idee finde ich sehr originell.
1
#4
5.2.14, 06:28
@bebamaus: Ja, die sind wirklich unansehnlich.. gibt ja auch noch andere Möglichkeiten: Mit normaler Farbe anstreichen, mit Décopatch-Papier bekleben, tapezieren, mit Kork verkleiden.. Vielleicht gibt's ja auch für dich eine gute Lösung :)
#5
5.2.14, 06:29
@Kampfente: Ja, Kork ist auch eine gute und recht kostenünstige Möglichkeit :) Sah bestimmt gut aus!
1
#6
5.2.14, 12:50
@ malin

oje.nicht falsch verstehen.ich finde deine Lösung toll.

ich meinte dass die hinterwände von natur aus nicht schön aussehen und man die ja so nicht mitten in den raum stellen mag.

der tipp mit der tafelfarbe ist toll :-)
1
#7
5.2.14, 14:17
@bebamaus: hab ich schon verstanden, wir reden beide von den Original-Rückseiten. Alles gut :)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen