Reiseführer aus der Bücherei

Reise vorbereiten: Reiseführer aus der Bücherei

Jetzt bewerten:
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Reiseführer müssen nicht unbedingt gekauft werden, um sich auf eine Reise vorzubereiten, man kann sich das Geld auch sparen: Wie das geht, zeigt dieser Tipp:

Um eine Reise vorzubereiten, habe ich früher immer teuer Reiseführer und entsprechende Zeitschriften gekauft. Jetzt habe ich entdeckt, dass unsere Bücherei zu diesem Thema sehr gut sortiert ist, ob Baedecker, Marco Polo oder ADAC z .Z. sogar mit Landkarten so wie Merian und ähnliche Zeitschriften.

Alle möglichen Ausgaben z. Z. brandaktuell, höchstens zwei Jahre alt. Die leihe ich jetzt rechtzeitig aus, kann mich für die Reise inspirieren lassen und gebe das gesparte Geld dann lieber im Urlaub selbst aus.

Von
Eingestellt am

28 Kommentare


5
#1 krillemaus
11.10.15, 10:30
Nicht jede öffentliche Bücherei bietet vielfältige Reiseinformationen, je nach Finanzen der jeweiligen Kommune sind die vorhandenen Reiseführer auch veraltet.
Zur ersten Inspiration, wohin die Reise gehen soll, finde ich das Ausleihen von Reiseführern sinnvoll, um vor Ort Näheres nachzulesen, eher nicht. Ich markiere mir in Reiseführern gerne, was ich sehen möchte und gesehen habe, schreibe Zusatzinformationen hinein - alles das kann man mit geliehenen Reiseführern nicht.
Zu meinem Reise-Budget gehören immer die Kosten für Reiseführer, selten die für preiswerte, wie die genannten, sondern für höherpreisige Reise- und Kunstführer, die nach der Reise als Reisetagebuch dienen. Ich spare lieber im Urlaub beim Einkauf von irgendwelchen Andenken, die zuhause doch nur herumstehen und Staub fangen.
Aber jeder, wie er´s mag!
2
#2
11.10.15, 10:54
Man kann sich in einer Bücherei Bücher ausleihen?
Is nich wahr! Wer hätte so was gedacht?
4
#3
11.10.15, 10:58
Nichts für ungut, aber bekommt man nicht jede erdenkliche Info auch übers Internet (einschl. Erfahrungen, Tipps und Empfehlungen)?
6
#4 Aquatouch
11.10.15, 11:20
Wenn ich eine teure Reise buche, habe ich die 10 bis 20 Euro für Reiseliteratur auch noch :)
1
#5
11.10.15, 11:54
Ich finde den Tipp gut. Ich reise sehr viel und das gekaufte Material wird irgendwann zuviel und man wirft es weg. Die Büchereien haben eh ums Überleben zu kämpfen, warum sich nicht dort Informationen holen. Hat viele Vorteile, schont den Geldbeutel, Büchereien haben ein besonderes Flair und Geruch den ich liebe, Man kommt mal wieder raus in die Stadt und bei der Gelegenheit findet man sicher auch ein gutes Buch zum lesen und schaltet mal den PC ab.Danke für den Tipp, erinnert mich daran, mal wieder nach langer Zeit eine Bibliothek zu besuchen.
1
#6
11.10.15, 12:00
Und wenn man es ganz einfach haben will: die weitaus meisten Büchereien sind auch online.

Man suche "onleihe.de", das ist bundesweit und gibt's auch in Nachbarländern - Wenn man einen Büchereiausweis hat, kann man direkt auf den PC laden.

Aber vermutlich gibt es genug Reisende, die ihre Bücher und Broschüren in der Hand halten möchten, denen die Haptik fehlen würde. Da ist die örtliche Bücherei dann besser.
1
#7 krillemaus
11.10.15, 12:14
@Upsi: man muss das zuviel gewordene Material nicht wegwerfen. Wie die Resonanz auf den Tipp zeigt, Deine inbegriffen, liegt vielen daran, an preisgünstige Reiseinformationen zu kommen. Warum nicht per Internet anbieten, was man nicht mehr benötigt?
Auch kann man Reiseführer auf einen e-Reader herunterladen, der ist noch nicht mal so dick und schwer wie ein Taschenbuch, gleichgültig, wie viele Bücher man darauf geladen hat.
Preiswert empfinde ich persönlich das Ausleihen in der Bibliothek auch nicht, 30 Euro Jahresgebühr plus Parkgebühren in der Innenstadt verleiden mir den Wunsch nach Bibliotheken-Flair und -Geruch. Zumal die Suche in der Stadtbibliothek sich beschränkt auf eine Suche per PC- ist also nix mit Büchergeruch!
Ich bin kein Hygienefanatiker, wenn ich mir den Zustand mancher Bibliotheksbücher ansehe, dann frage ich mich aber, wer die entweder neben einer Schweinebratenmahlzeit her gelesen oder auf der Toilette mit Schmutzfingern angefasst hat.
#8
11.10.15, 12:39
Ich liebe unsere Bibliothek und finde dort einfach durchs Rumstöbern immer wieder jede Menge Bücher, die ich lesen möchte oder, auch mal ganz interessant, Bücher, die ich nie kaufen würde, weil ich nicht sicher bin, ob sie mir gefallen würden. Die nehme ich dann mit. Wenn Sie mir nicht gefallen, kein Problem, hat ja nichts gekostet. Wenn Sie mir gefallen, umso besser, hab ich eine Entdeckung gemacht und das freut mich dann besonders. Es gibt dort so vieles zu entdecken, auch Sachbücher wie jahreszeitliche Basteleien, Kochbücher, Bildbände, Ratgeber, Sprachkurse, Hörbücher und Spielfilme, da finde ich die 30 Euro Jahresgebühr gut investiert und bezahle sie gerne. Wenn man vielseitig interessiert ist und eine gute Bib in der Nähe hat, ist das sehr schön.
Und Reiseführer leihe ich auch schonmal.
3
#9 sabinekaper
11.10.15, 13:16
wie scheinheilig Menschen doch sind lach! alle die hier groß Töne spucken von wegen oh ja die Büchereien müssen ums Überleben kämpfen sind genau die Leute welche das bequeme Internet nutzen. So is es, online gibt es auch Büchereien, wenn ich infos über eine Reise einholen will, findet google für mich tausende Vorschläge dazu. Warum soll ich heute noch groß in die Bücherei gehen. Früher wäre der Tip normal gewesen, doch jetzt müssen sich eben einige Geschäfte damit abfinden, dass deren Zeit langsam zu Ende geht.
Das sind genau die Leute die online Kleidung, Möbel usw bestellen da es diese Sachen eben oft günstiger gibt als vor Ort.
1
#10 sabinekaper
11.10.15, 13:16
wie scheinheilig Menschen doch sind lach! alle die hier groß Töne spucken von wegen oh ja die Büchereien müssen ums Überleben kämpfen sind genau die Leute welche das bequeme Internet nutzen. So is es, online gibt es auch Büchereien, wenn ich infos über eine Reise einholen will, findet google für mich tausende Vorschläge dazu. Warum soll ich heute noch groß in die Bücherei gehen. Früher wäre der Tip normal gewesen, doch jetzt müssen sich eben einige Geschäfte damit abfinden, dass deren Zeit langsam zu Ende geht.
Das sind genau die Leute die online Kleidung, Möbel usw bestellen da es diese Sachen eben oft günstiger gibt als vor Ort.
#11
11.10.15, 13:21
@krillemaus: kommt auf die Biliothek an. Wir haben in der Nähe eine große Universitätsbiblothek mit einem riesigem Fundus an Antiquitäten, dh, wenn man darin stöbert, fühlt man sich in eine andere Zeit zurück versetzt. So hat eben jeder seine Vorlieben.
Meine alten Reiseunterlagen im Internet anzubieten kommt für mich nicht in Frage. Wir haben auf Karten und in Broschüren Notizen geschrieben und mit bunten Markern markiert. Unterwegs hat man sich auch schon mal versehentlich draufgesetzt oder mit fettigen Fingern angefasst. Das kann man niemanden mehr anbieten, nur der Papiertonne. In der Bücherei würde ich mir auch nur Bücher über meine Reiseländer ausleihen , alles andere wie Kartenmaterial bekommt man kostenlos beim ADAC.
1
#12
11.10.15, 13:25
Ihr habt natürlich recht, online ist natürlich vieles möglich, ich habe aber tatsächlich viele Reiseführer gekauft, die mittlerweile aber auch keiner mehr haben möchte, da veraltet. Mit dem Internet im Urlaub habe ich es nicht so und mag dort auch nicht ständig mit Smartphone lesend rumlaufen - bin halt noch aus der Generation die ohne Handy groß geworden ist. Wahrscheinlich haben wir einfach Glück mit unserer Bücherei, dort z ahle ich gerade mal 12 Euro Jahresgebühr und höre mich täglich auf dem Weg ins Büro durch die Staus mittels Hörbücher. Und für Kurztrips finde ich die Anschaffung wie jetzt drei Tage Berlin geplant, zu teuer, da leihe ich eben zur Anregung einige Führer . Die Idee wollte ich eigentlich auch gerade an diejenigen weitergeben, die gerne verreisen, aber trotzdem Geld sparen wollen oder müssen. Zu #2 : ich habe seitdem ich lesen kann einen Büchereiausweis, der ausgiebig genutzt wird, aber trotzdem habe ich nie die Idee gehabt, Reiseführer in der Bücherei zu vermuten, eventuell geht es ja anderen auch so. Andere Meinungen finde ich aber legitim, nur solche Bemerkungen bei einem Erst-Tippgeber nicht wirklich freundlich. Trotzdem allen schöne Reisen - vorbereitet je nach eigen Gusto. Grüße von Weissnix
3
#13
11.10.15, 13:35
@sabinekaper: eine merkwürdige Argumentation die du da abgibst. Ja, die Bibliotheken kämpfen ums Überleben und das ist schade, denn damit geht ein Stück Kulturgeschichte verloren, wenn du weisst, was das ist. Du unterstellst hier Leuten, die du nicht kennst Dinge, wie sie das Internet deiner Meinung nach nutzen. Was hat das eine mit dem anderen zu tun und weshalb betitelst du uns als scheinheilig und das wir große Töne spucken. Man kann doch die modernen Medien nutzen und trotzdem Kulturen pflegen. Das war schon immer so und hat mit Scheinheiligkeit überhaupt nichts zu tun. Ich empfehle dir in einer gut sortierten Bibliothek dir mal ein Buch auszuleihen über die Pflege und das Erbe von Kulturgütern und nicht hier einfach lospoltern und Leute als scheinheilig bezeichnen.
2
#14 sabinekaper
11.10.15, 13:53
@Upsi: du kannst mir glauben, in meinem Leben habe ich mir schon viele Bücher aus der Bücherei geholt, ich sag es nun mal wie es ist. Die Leute welche in meinem Umfeld auch immer große Töne spucken, die arme Bäckerei nebenan, danach werden die Brötchen bei Lidl gekauft (1 Beispiel). Ich sage es nur ehrlich raus wie ich es mache, ich nutze dafür das Internet , das ist der Lauf der Zeit man kann nichts daran ändern.
Man kann die Kultur pflegen ja, aber wer macht das schon groß, wenn es im Internet doch alles viel einfacher und kostelos ist? Reden kann ich viel, die armen Läden, doch ob man wirklich danach mehr bezahlen möchte für die gleichen Dinge die es schon mit Preisvergleich billiger gibt ist die andere Frage. Ich bin nur ehrlich und mag das scheinheilige nicht.
2
#15
11.10.15, 15:36
Ähnliches hatten wir hier schon mal mit Onlineapotheken.....nichts bleibt wie es ist und die Zeit bleibt nicht stehen.
1
#16 krillemaus
11.10.15, 16:31
Ich unterstütze den lokalen Buchhandel, indem ich mir 1. meine Reiseführer und sonstigen Lesestoff kaufe und 2. mich erst im Internet informiere, was es gibt, und es dann über meine Buchhandlung bestelle. Seit ich dort sogar E-Books bestellen und ´runterladen kann, gehe ich noch lieber in meinen kleinen Bücherladen!

In den Schaufenstern einer kleinen Modeboutique im Oberfränkischen sah ich vor kurzem Notizzettel kleben, auf denen Fragen standen wie z.B. " Suchen Sie eine Lehrstelle? Hat Ihnen das Internet eine angeboten?", oder " Ihre Arbeitsplatz ist wegrationalisiert worden, sie sind arbeitslos, hat das Internet Ihnen eine Ersatzbeschäftigung angeboten?"

Die Kultur des Geizes ist eine, die Ausbildungsstellen, menschenwürdige Arbeitsbedingungen, Alters-und Krankheitsversorgungen kostet. Ich bin nicht der Meinung, dass man als Einzelner dem hilflos ausgeliefert ist und sich mit "nichts bleibt, wie es ist und die Zeit bleibt nicht stehen" als Begründung abfinden sollte.
Wir leben in einer Wirtschaftsform von Angebot und Nachfrage, wenn vom Verbraucher nicht nur das Billigste und Unsozialste gewählt wird, bleibt auch eine Kultur des Soliden und Menschenwürdigen erhalten.
#17 Icki
11.10.15, 17:17
Ich bin auch ein großer Büchereifan, wir haben hier in der Stadt auch eine ziemlich gute. Reiseführer habe ich da auch schon ausgeliehen, mir macht es Spaß, schon Wochen vorher abends darin zu schmökern (ohne irgendeinen Computer, den ich unter der Woche für private Zwecke seltener einschalte) , auf die Reise selbst nehm ich dann nur den inspirierendsten mit, konnte vorher aber in Ruhe alle durchschmökern.

Nur habe ich dieses Jahr beim Ausleihen eine Dummheit begangen, ich habe zu früh ausgeliehen, dadurch musste ich vorm Urlaub schon alle Reiseführer wieder zurückgeben, andere waren zu dem Zeitpunkt mitten in der Ferienzeit nicht mehr zu haben;-)
#18
11.10.15, 19:19
Ich habe früher sehr oft Bücher aus der Bücherei ausgeliehen. Irgendwann fing ich an, über die Hygiene bei Büchern nachzudenken, und hole mir da nur noch sehr selten etwas. Das ist vielleicht eine Macke von mir, aber es ist so.
Und Reiseführer nehmen wir auch gerne in den Urlaub mit, um uns an Ort und Stelle orientieren zu können.Da würde ich keine benutzen, die uns nicht gehören, denn so ganz spurlos kommen sie vielleicht nicht aus dem Urlaub zurück.
Was ich mir aber gut vorstellen kann, ist, daß ich mir einige Bücher aus der Bücherei ausleihe, sie auf ihren Informationswert prüfe und mir das beste dann kaufe.
#19
11.10.15, 20:44
finde die idee schön!

und wenn man das mit kind macht noch schöner
3
#20
11.10.15, 23:07
Sabinekaper, ich kapier es nicht, was soll daran scheinheilig sein, wenn ich eine Leihbibliothek nutze, mir also dort Bücher und andere Medien on- und offline leihe? Ich kaufe doch auch im Laden oder online, je nachdem was es ist. Wir schreiben das Jahr 2015, Dinge ändern sich. Hufschmiede mussten sich auch andere Jobs suchen, als das Auto aufkam, das ist der Lauf der Dinge. Ich mag meine Bibliothek trotzdem sehr und sie muss keineswegs ums Überleben kämpfen, kann es sein, dass du das mit den Buchhandlungen verwechselst?
3
#21
11.10.15, 23:13
Ich bin viel zu faul, um in die Stadt zur Bücherei zu fahren. Warum sollte ich auch, wenn alles - wirklich alles im Internet zu finden ist, gelesen, bewertet und ausgedruckt werden kann?

Bücher, die viele Menschen schon vor mir in der Hand hatten, vielleicht auf der Toilette gelesen und die Seiten mit einem mit Spucke angefeuchteten Finger umgeschlagen haben, sind sowieso nicht so mein Fall.
2
#22
12.10.15, 12:53
Ich kaufe mir immer Reiseführer, wenn ich verreise, weil ich sie mitnehmen will. Aaaber - ich gehe vorher in die Bücherei und hole mir ALLE Reiseführer, die ich kriegen kann, und wähle erst mal den für mich besten aus! Den kaufe ich dann.

Übrigens kosten nicht alle Büchereien 30 € Jahresgebühr! Die hiesige Städtische Bücherei verlangt nur Geld, wenn man nicht ordnungsgemäß zurückgibt. In der Gemeinde, in der ich zuvor wohnte, habe ich 12 € Jahresgebühr gezahlt. So unterschiedlich ist das ...
1
#23
12.10.15, 12:56
Auch ich bin regelmässige Nutzerin einer Bibliothek. Ich finde das ist etwas total Tolles und praktisches.

In "meiner " Bibliothek werden die Bücher regelmässig gereinigt. Das heisst, sie werden aussen abgewaschen.

Reiseführer leihe ich je nachdem in der Bibliothek aus, oder kaufe mir einen aktuellen.
Das hängt ganz davon ab, ob es einen hat, der nicht älter als 2 Jahre ist und ob mir der erhältliche passt. Man hat ja so seine Vorlieben ;-)
1
#24
12.10.15, 17:07
Einen Gang in die Bücherei ist es immer Wert - notfalls nimmt man nur die Reiselektüre mit nach Hause :)

Übrigens bieten sehr viele Büchereien inzwischen auch die Onleihe/E-Ausleihe an, so dass der passende Reiseführer am Smartphone/Tablet mitgenommen bzw. vom Urlaubsort aus entliehen werden kann
1
#25
12.10.15, 17:10
Bücher aus der Bibliothek einer Leprastation z.B. würde ich auch nicht ausleihen wollen, aber sonst bin ich nicht so penibel.
Meine Stadtbücherei ist ganz in der Nähe (19 Euro Jahresgebühr), und sie hat nicht nur "Papierbücher" im Angebot, sondern ein breites Angebot an Hörbüchern und DVD-Filmen.

Die Hörbücher sind z.T. schon im mp3-Format, die anderen formatiere ich selbst um. Habe inzwischen schon eine ganze Sammlung abgespeichert. Das ist übrigens legal, wenn man keinen "schwunghaften Handel" damit betreibt.

Ach ja, und im Foyer liegen jede Menge ausgemusterte Medien zum Verkauf aus, für Cent-Beträge. Reiseführer sind auch dabei, aber sie können natürlich nicht brandaktuell sein.
1
#26
12.10.15, 18:08
Unsere Öffentlichkeit Bibliothek geht mit der Zeit. Bedient jedes Alter und jede Form von elektronischer (Un-)Geschicklichkeit. 10 Euro Jahresgebühr 5 Euro ermäßigt und Kinder zahlen gar nichts. Ich gehe gerne hin und hole unterschiedliche Medien: Bücher, Zeitschriften, Hörbücher, DVDs, Spiele für die PSP. Onleihe nutze ich auch gerne. Wer will kann auch vor Ort das Internet nutzen. Es gibt auch Angebote für jedes Alter, Vorlesestunden, Hausaufgabenhilfe, Autorenlesungen und PC-Kurse für Senioren.
Bei meinen Kindern bin ich dahinter her, dass sie auch den Umgang mit gebundenen Fachbüchern lernen und nicht nur aus dem Internet zusammen kopieren und auch dafür nutzen wir die Bibliothek.
1
#27
19.10.15, 20:15
Ich bin auch ein Fan unserer (Großstadt)-Bibliothek.

Hatte mir gerade jetzt wieder für meine Reise aktuelle Reiseführer und Karten ausgeliehen.
Eine Riesenauswahl, schön zum Vor- und Nachbereiten einer Reise. Internet-Infos und Touristenbüros vor Ort runden die Reiseplanung ab.
#28
24.10.15, 16:50
Man findet die Reiseführer oftmals auch als E-book aus der Bücherei.
Vorher die Buchausgabe lesen und dann als E-book.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen