Augen auf im Supermarkt: Preise können manchmal falsch in den Scannerkassen eingegeben sein.

Scannerkassen

Jetzt bewerten:
3,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Bei den Scannerkassen sind manchmal die Preise nicht richtig hinterlegt. Produkte, die preisreduziert angeboten werden, werden dann zum üblichen statt dem reduzierten Preis verkauft. Bei einem vollen Einkaufwagen kann man da schon mal den Überblick verlieren, deshalb Augen auf im Supermarkt!


Eingestellt am

20 Kommentare


-1
#1 Shorty
7.9.07, 01:07
Hmm, naja! Stimmt zwar leider, aber mittlerweile hat fast jedes produkt nen reduziert-schildchen dran, da verliert man wirklich den überblick ;-) Da lass ich dem Laden die paar Cent... dafür behalt ichs, wenn die Kassiererin mir zuviel rausgibt! HA!
#2 mythos
7.9.07, 09:21
wenn du dem supermarkt geld schenkst dann bekommts die geschäftsleitung behältst du das was dir die kassiererin zuviel gibt muss sie das aus eigener tasche zahlen find ich nicht so toll vor allem weil die kassa mädels und jungs net gerade den suoer verdienst haben
#3 BOB
7.9.07, 10:26
Dafür wurde der Kassenbong erfunden ! Wer zu faul ist nach dem Bezahlen mal mit den Augen rüber zu fliegen ist selber schuld, wenn man zu viel bezahlt.
Dazu gibt es eine tolerans Grenze wenn die Kassierer/in zu viel raus geben. Ich kenne selber einige und war selber mal einer und es gab nie Probleme wenn mal ein Euro zu wenig drinn war. Schlimmer ist wenn zu viel drinn ist, weil man dann einen Kunden so gesehen Betrogen hat und das fürt zum schlechten Firmennamen!!!
#4 Jay
7.9.07, 11:43
Schliesse mich Bob an. War auch fuer ein Jahr Kassentippse und mir haben mehrmals 50 Euro gefehlt am Abend, weil ich falsch rausgegeben hab in der Hektik. Soll nicht passieren, aber kann.
Und es war wirklich schlimmer, wenn zu viel in der Kasse war.
#5
9.9.07, 21:58
Tja, manchmal sind die reduzierten preise aber auch so doof geklebt, das man sie leicht an der Kasse übersieht. Zudem kann es passieren, das einen die lieben Kollegen nicht informieren, ob etwas reduziert wird oder nicht. Ich spreche aus erfahrung, denn ich arbeite an der Kasse...
#6 wolf
11.9.07, 10:39
Ich bin davon überzeugt, dass einige Supermärkte absichtlich reduzierte Preise nicht in den Computer einlesen!!!
Mir ist es schon mehrfach passiert, dass ich zum Beispiel mittwochs Sonderangebote kaufte (die seit Montag galten), die aber zum alten (höheren) Preis abgerechnet wurden.
Ist mir unverständlich, dass kaum ein Kunde Angebotspreise mit dem Kassenzettel vergleicht.
#7 Ich
12.9.07, 02:19
Oh man. Wenn ich soetwas lese wird mir schlecht... Ich möchte alle die hier so schön ablästern, einmal für einen Tag lang im Supermarkt arbeiten sehen. Ihr wärt die ersten die nach 5 min. anfangen um Hilfe zu schreien, weil Ihr nicht klarkommt. Außerdem ist es nicht die schuld des Mitarbeiters, wenn ein Artikel nicht richtig eingepflegt wurde im System. Bei Supermärkten und Discountern machen dass nämlich nicht die Angestellten im Markt, sondern die Damen und Herren aus der Verwaltung in den Niederlassungen... So und dann kann es passieren, das Informationen nicht weitergegeben werden und die Kassiererin es nicht weiß, was nun reduziert ist, und was nicht... Ich hoffe ich konnte Euch allen da draußen ein bisschen die Augen öffnen !!!!!
#8 Melly
14.9.07, 00:45
Mal ein kleiner Tip zu sog. "Angeboten":

Ich habe kürzlich eine käufmannische Ausbildung abgeschlossen und da lernt man interessante dinge:

Die "Angebote" und deren Preise sind nicht unbedingt rechtlich bindend für den Verkäufer, da es sich nicht um ein Angebot handelt, sondern nur um eine Anpreisung. Das Angebot ensteht rechtlich gesehen erst an der Kasse, wenn der Preis eingetippt wird. Mit dem Bezahlen wurde das Angebot (also auch der Preis) angenommen und es ist ein kaufvertrag zustande gekommen.

Also vorsicht. Man meist kein recht, die Differenz zurück zu fordern.

Die Verkäufer machen dies aus kulanz, sind dazu aber nicht rechtlich verpflichtet!!!!!!!!!!!!!
1
#9 Mutti
14.9.07, 14:50
Aber nicht ganz aufgepasst Melly! Der Kunde muss die Ware aber nicht zum höheren Preis kaufen. Das bedeutet dann im Einzelfall, dass der Kunde bei schon bezahlter Ware vom Kaufvertrag zurücktreten kann (bei eben kontrollierten KassenbonGs zum Beispiel)

und @ich: das ist mir als Kunde vollkommen wurscht, wer den Fehler macht. Erstens sollte er nicht passieren und wenn doch könnten die Herren und Damen Kassierer/innen auch mal feundlich darauf reagieren und sich auch mal entschuldigen. In der Regel siehts doch so aus, dass man mindestens schief angeguckt wird a la "Konnten se det nich früha sajen, jetz muss ick stoniern". Aber mir ist es auch schon passiert, dass ich als Kunde dafür angemotzt wurde, dass der Preis in der Kasse nicht stimmte.
Jaja, man soll nicht alle über einen Kamm scheren. Aber ich habe noch NIE eine positive Reaktion erlebt.
1
#10 Mellly (mit 3 L)
14.9.07, 17:01
@Mutti,
ich arbeite auch nebenberuflich an einer Supermarktkasse. Und es kommt öfter mal for, daß man in der Eile einen bereits reduzierten Artikel normal drüber zieht. Wenn ein Artikel (meist Lebensmittel) im Laufe des Tages reduziert wird (meist wenn das MHD fast abgelaufen ist), dann wird das nicht in neu in die Kasse programmiert.
Wenn der Kunde oder ich es merken, dann storniere ich natürlich selbstverständlich.
Und es gibt auch Kunden, die sollten in Sachen Höflichkeit auch mal einen Lehrgang machen. Also wenn schon die Kassiererinnen alle über einen Kamm geschert werden, dann bitte auch die Kunden ;-)
1
#11 lächelndeverkäuferindiesichimmerbemühtnettzusein
15.9.07, 21:41
lol, ist schon interessant, was für Diskussionen ein Tipp hier auslösen kann :-)!
Ich arbeite schon seit Jahren im Einzelhandel (allerdings nicht im Supermarkt sondern im Möbelhandel) und habe leider schon des öfteren den Eindruck gehabt, daß manche Leute tatsählich die "Gunst der Stunde", in welchem Laden auch immer, nutzen, um Frust abzubauen.
Alledings muß ich andersrum auch sagen, daß einige Verkäufer/innen ihren Job total verfehlt haben, denn ein Kunde kann nix dafür, wenn ich morgens schlecht gesch... habe oder gestresst bin.
Und den Grundsatz "wie man in den Wald hineinruft..." sollte man immer beherzigen :-)))!
#12 Gabi
16.9.07, 09:51
Kassiererinnen sind doch häufig nur 400-Euro-Kräfte, die null Ahnung von Kundenbindung haben, von kaufmännischem Hintergrund-Wissen mal ganz zu schweigen. Am Personal wird heutzutage eben gespart. Gelernte sitzen auf der Straße, weil zu teuer. Und die Billig-Aushilfen sitzen an der Kasse und so weiter. Also muss man als Kunde verstärkt wachsam sein.
#13 Anke
2.10.07, 16:05
Also sorry, wenn ich das hier so dratsisch zum Ausdruck bringen muss: der Kunde ist immernoch König und sollte auch so behandelt werden. Mir persönlich ist es wurscht, was die Kassenladys an Gehalt bekommen. Sie machen doch hoffentlich den Job, weil er ihnen Spaß macht. Ich will einfach das bezahlen, was angepriesen ist. Was würden denn die Supermarkt-Angestellten sagen, wenn ihr Chef meint: Ihr bekommt mehr Lohn und dann aber auf der Gehaltliste das Versprechen nicht eingehalten wurde?
#14
2.10.07, 23:16
Anke, du bist ja witzig. Wenn der Kunde König ist, dann soll er sich auch königlich benehmen. Tun aber die, die meckern und mosern leider nie, sondern gehen die Kassiererin ziemlich unhöflich an.
Und was arbeitest du? Ist es dir auch wurscht, was du verdienst für deine Arbeit. Geld? Ach lieber Arbeitgeber, laß man stecken, ich werde schon mit Spaß bezahlt..*Kopfschüttel*

Es ist sicherlich total spaßig, 14 Stunden zu arbeiten und nur 10 Stunden bezahlt zu kriegen.

Ja, es stimmt schon, Kassiererin sollte man nicht werden, wenn man den dicken Lohn erhofft. ;-) Der "Spaß" mit Kunden entschädigt doch jede Anstrengung, jede Nackenverspannung, jede Forderung des Chefs noch schneller zu arbeiten, jede Mittagspause, die man nicht bekommt, jedes Angemotze vom Kunden etc etc
#15 Anke
15.10.07, 12:22
Also "Über-mir-rumnörgler": Es stimmt tatsächlich, dass ich für meine Arbeit Geld erhalte, dass ich zu wenig bekomme, ist eine andere Sache und ist für mich zweitranngig da mir die Arbeit Spaß macht und ich lieber Spaß habe, als daheim faul rumzuhängen und dem Staat sowie den Steuerzahler auf der Tasche zu liegen Ich wähle lieber die angenehme Art an Geld zu kommen. Klar hätte auch ich es mir einfach machen können und Beamter werden können, aber ich wählte die etwas härte Art. Auch ich geh täglich bis zu 10 Stunden arbeiten, bekomme aber nur für 7 bezahlt, Was für mich wichtig ist, ist die positive Einstellung zu meiner Arbeit, und wer die ned hat kann auch nix positives rüber bringen .....und jetzt Schluss mit der Diskussion....Fakt ist, Verkäufer/innen müssen nett sein, sonst haben Sie den falschen Beruf gewählt!
1
#16 Moneypenny
16.12.07, 01:02
Tach. Also wenn ich das höre/lese wird mir schlecht. Klar muß der verkäufer/in höflich und freundlich zum Kunden sein, aber der kunde sollte genauso sein. Ich arbeite seit fast 5 jahren in Einzelhandel auch an der kasse und mir ist es schon oft passiert das ein Kunde kam und mich grundlos anmeckerte weil Ihm das nicht passt und Jenes nicht gefällt. Immerhin macht der Ton die Musik. Und wenn ein Kunde schlechte Laune hat, dann soll er die eben zu hause lassen und nicht im Markt. Aber das prob. ist das das grad sehr viele machen. Ich habe auch schon erlebt, das es leider auch verkäufer gibt die sind super unfreundlich, wo ich mich selber frage gehts noch ? Aber wenn man schon mit Menschen in kontakt kommt ( sei es Verkäufer oder Kunde ) sollte man doch schon höflich sein. Schönen Tach...
#17 la-dolcezza
6.9.09, 15:04
also ich arbeite ne ganze weile im supermarkt an der kasse.und ich bemüh mich immer freundlich zu sein egal wie ich mich grad fühle. Jedoch is es manchmal richtig schwer, wenn kunden als erstes nicht mal hallo noch auf wiedersehn sagen, dann meckern wenn man sie bittet mal die tüte im wagen hochzuhebn. sich beschweren weil grad mal die milch leer ist (sa abend kurz vor ladenschluss) meckern weil die schlange zu lang ist ect.
aber genau die dann meckern kommen um kurz vor ende mit nem vollen einkaufswagen.

ich finde ein bisschen höflichkeit gehört dazu. Wie sollen denn die kassierer auf längerer sicht freundlich bleiben wenn man denn ganzen tag nörgler vor sich hat.

z dem tipp ;) es is immer gut mit drauf zu schauen, weil es sein kann dass das produkt falsch eingegeben wurde also im pc und das wissen die kassierer ja nicht.
kunden geben auch nur das kund was ein nachteil für sie ist. dann is es ganz shclimm einen fehler gemacht zu haben aber wenn die kassierer einen fehler machen zu ihrem vorteil ( zu viel geld) dann is es ihr pech und nicht relevant...........

also zu diesem thema könnt ich ganz viel schreiben =)
1
#18 Sabine
26.12.09, 12:29
Ist mir schön öfters passiert. Ich schreibe aber auf meinen Einkaufszettel immer den Angebotspreis mit drauf. Nach dem Bezahlen vergleiche ich dann den Kassenzettel mit meinem Einkaufszettel. Stimmt ein Preis nicht, spreche ich die Kassiererin an. Höflich natürlich, für nicht aktualisierte Preise in dem Kassenprogramm kann die Kassierin schließlich nichts !
1
#19 Pumukel77
2.10.10, 20:33
Statt Gemecker (Kassierer/innen sind Menschen und somit nicht unfehlbar) ein praxiserprobter Tipp:
Reduzierte Produkte seperat an einer Ecke des Wagens stapeln und zuforderst aufs Band, dann kann man leichter kontrolieren.
1
#20
14.3.11, 12:35
@Ich: ich glaube niemand hier unterstellt, den leuten an der kasse, dass sie die billigen preise nicht eintakten. das passiert wohl eher eine etage höher!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen