Schädlinge: Feuerkäfer, Lilienhähnchen bekämpfen

Jetzt bewerten:
2,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer Lilien liebt, kennt sie, die wunderschönen roten Käfer, (Feurekäfer, Lilienhähnchen) die jedoch sehr schlimme Schädlinge sind.

Sie sind sehr flink und verstecken sich gut und sind normalerweise schwer zu kriegen.

Mir haben sie einmal ein großes Beet Madonnenlilien binnen einer Woche plattgemacht. Da wusste ich noch nicht, was die so anstellen.

Jedes Jahr habe ich mühsam versucht, die Käfer zu fangen und irgendwie loszuwerden. Mit mäßigem Erfolg...

Letztes Jahr jedoch, Ende Mai, Anfang Juni, habe ich in der Nähe meines Gartens ein Stück steinigen, heißen Südhang (ca. 5 qm ) entdeckt, wo sie scharenweise beim "Hochzeitern" waren. Sie waren völlig blöde und so leicht zu fangen, das ich jedesmal auf dem Weg zum Garten bei voller Sonne praktisch alle ganz leicht aufsammeln und "entsorgen" konnte. In etwa 10 Tagen habe ich sicher mehr als 300 erwischt.

Jedenfalls waren nachher in meinem Garten zwar schon noch ein paar da, aber es waren so wenige, das sie an meinen Lilien kaum noch was anrichten konnten. Die paar habe ich auch erwischt.

Heuer werde ich ganz genau beobachten, wann es wieder losgeht. Und dann "WAMM"... Kann ich nur empfehlen...

Von
Eingestellt am

16 Kommentare


#1
5.4.13, 00:44
Was empfiehlst du? Soll ich neben meine lilien eine dating-wiese basteln?
#2
5.4.13, 07:53
@adeli2: nachdem die Lilien um die Zeit, wenn die lieben Kleinen "Hochzeitern" noch gar nicht richtig ausgetrieben haben, kannst Du das schon tun...
Du wirst sehen, bei voller Sonne sind sie emsigst bei der Sache und lassen sich auch von "Serienmördern" nicht beeindrucken.
Dann kannst Du Deine innersten Gewaltfantasien und Deine Mordgelüste so richtig ausleben.
Und immer dran denken: Entweder sie oder Deine wunderschönen Lilien...
-1
#3
5.4.13, 08:14
Ist es nicht einfacher, den Kerlchen ihren "Lebensraum" zu entziehen oder verlangern?
Ist ja schön, dass du die Käfer zum größten Teil einsammeln konntest, aber die die über waren, werden ihre Larven unter einer Baumrinde geparkt haben, wo sie sich in den nächsten zwei Jahren ernähren um dann wieder über deine Lilien herzufallen.

So weit ich informiert bin, mögen diese Käfer einen bestimmten Baum und halten sich in seiner Nähe bevorzugt unter Steinen auf.
Ich kann nur für mich reden: bei mir wäre der Steinige Südhang längst weg.
#4
5.4.13, 09:18
@Eifelgold: Ich bin so froh um diesen steinigen Südhang, der außerhalb der Gartenanlage liegt und Teil eines fremden Grundstücks direkt am Bürgersteig liegt.
Der "Lebensraum" dieser lieben Käferchen ist so ziemlich jede Sorte von Garten u.s.w. Um sie wirklich zu verdrängen, denke ich, würde man schon asphaltieren müssen und dann Plastikblumen aufstellen.
Sie legen ihre Eier (Hunderte) an die Unterseite der Blätter, die sie noch nicht gefressen haben und dann kommen die Larven (vom Feinsten)...
Kein Nützling mag sie mehr und so vermehren sie sich explosionsartig. Sie normalerweise zu fangen ist sehr schwierig, weil sie sich sofort fallen lassen oder umdrehen und man sieht sie nicht mehr. Was ich da schon rumgekrochen bin, um sie zu kriegen.
Vor vielen Jahren (beim Erstkontakt) haben sie mir einen Bestand von ca. 120 Madonnenlilien, die ich mühsam vermehrt hatte, binnen kürzester Zeit plattgemacht. Nicht eine hat überlebt und seither habe ich keine Madonnenlilien mehr und gegenüber den Lilienhähnchen Null-Toleranz. Wenn man mal genau gesehen hat, was da abgeht, oh Mann...
die Larven leben in ihrer Kacke und die schönen Lilien sehen aus...
Seit letztem Jahr konnte ich erstmals beobachten, wie sehr unvorsichtig diese sonst so "schlauen" Käferchen werden, wenn sie "in love" sind.
Da habe ich zuerst ein paar Tage zugesehen und dann kam mir die Idee.
Wenn nicht jetzt auch außerhalb meines Gartens auf Nachbars Grundstück (allerdings bloß 20m von meinen Lilien entfernt), wann dann?
Die Passanten haben zwar blöde gekuckt, aber ich hatte die Tierchen!
Und siehe da! Nachher waren in meinem Garten kaum noch welche zu sehen. Sind anscheinend zur falschen Zeit am falschen Ort gewesen.
Seither sehe ich mit Zuversicht einem neuen Madonnenlilienbeet (natürlich in Mischkultur mit Kraut und Rüben) entgegen. Sie sind ja echt teuer, die Knollen, aber diese Schönheit und der Duft...
Wenn ich sie heuer auch wieder so "kalt" erwische, dann ist das Problem im Griff (VOLLBIOLOGISCH)
Ich bin selbst der "Nützling"...
#5
5.4.13, 09:18
Ich finde sie total ekelhaft und auch nich gerade schoen vor allem zu haesslig um auf meinen teuren riesenlilien die ich dieses jahr geplant habe rumzukrabbeln. Es muss doch irgendetwas geben womit man ihre (Fress- &)Orgien beendet, wie diese Strohfallen neben Dahlien fuer die -bei uns nennt man sie- Ohrenkneifer.
Ich weiss nämlich nich wie ich in meinem 0815-quadratisch-praktischkommunistischen-ebenen-konservativen Schrebergarten einen südhang errichten soll. :(
1
#6
5.4.13, 09:26
@adeli2: Es gibt dann noch ziemlich heftige "Chemie", rauszufinden über die Adresse der staatlichen Gartenakademie Rheinland-Pfalz. Das sind sehr hilfsbereite Leute, die solche Sachen genau wissen...
Den "steinigen Südhang" sollst Du nicht anlegen, sondern die Stelle finden, wo sie "hochzeitern". Das kann schon ein Stück entfernt sein
-1
#7
5.4.13, 09:33
Ich habe diese Monster nun gegoogelt... Diese kleinen Biester sind ja richtig hinterhaeltig, hartnaeckig und frech. Ich habe einen link gelesen(s.u.) in dem auch etwas beschrieben wird wie (zitat) sie sie in den lilienhähnchen-himmel schickt (zitat ende).
6jahre in folge immer nur angeknabberte und halbe blüten( wenn es ueberhaupt dazu kam) sind vorbei. Friss oder stirb :) da muss kaffe und chemie ran!
Aber danke an dich anzweifler dass du den stein ins rollen gebracht hast wusste nie wie die dinger hießen!
-1
#8
5.4.13, 09:35
Achja hier der link:
http://dracaena-drachenbaum.de/2009/05/20/lilienhahnchen-lilioceris-lilii-schadbildbekampfungvorbeugung/

Hatte mich total in rage geredet und es total vergessen...
4
#9 mayan
5.4.13, 10:14
Warum pflanzt du nicht was Anderes?
Meine Nachbarin hat einen Hibiskusbusch im Garten und von daher habe ich auch viele Feuerkäfer. Da pflanze ich halt dann keine Lilien, wenn die die ruinieren! Warum denn umständlich, wenns auch einfach geht! Meinen Hortensien, Nelken, Rosen und Sommerflieder machen sie nichts.
1
#10
5.4.13, 11:02
@mayan: ich habe mehr als 30 Jahre keine Lilien mehr gepflanzt, aber sie haben mir immer gefehlt. Ich finde sie einfach wunderschön.
Meine "Liebe" zur Fauna geht nicht so weit, das ich alles, was des Weges kommt, in Ruhe sich ausleben lasse. Da wäre in Kürze mein Garten kein Gemüse-, Obst- und Blumengarten mehr, sondern ich könnte Gemüse wieder fast komplett kaufen, Obst nur noch das, was so geht, anpflanzen und Blumen hätte ich viele nicht mehr wegen der vielen Nacktschnecken und sonstigen Schädlinge. Meine Rosen sähen wahrscheinlich auch ziemlich elend aus. Da habe ich sehr gerne alte, stark duftende Sorten, die nicht x-fach resistent gezüchtet sind.
3
#11 mayan
5.4.13, 16:10
@anzweifler: Ich bin mit 'leben und leben lassen' bisher immer ganz gut gefahren, ich bin einfach zu pragmatisch, um alles was an Insekten kreucht und fleucht ausrotten zu wollen. Solange ich kein Ungeziefer im Haus habe, lässt mich das kalt. Gemüse und Obst baue ich allerdings auch nicht an, aber nicht wegen der Schädlinge, sondern weil ich in der Nähe einer alten Vorkriegs-Giftmülldeponie lebe :/
-1
#12
5.4.13, 17:16
Ich finde man sollte nicht auf etwas verzichten nur weil es wohlmoeglich vernichtet werden KOENNTE.
Neben Dahlien und Orchideen sind Lilien auch wegen ihrer Bedeutung und Verwendung meine Lieblingsblumen. Und wuerde jemand wie anzweifler nich solche tipps reinstellen wuerde jmd (faules) wie ich immer sagen, ja ich schau spaeter warum die so zerfressen sind.
Aber mayan du hast mir jetzt auch einen gedankenstoß gegeben: gegenueber meiner Lilien steht ein Riesen Hibiskusbusch... Haha es ist ein teufelskreis :')
-1
#13
5.4.13, 18:59
@adeli2: immer langsam!!!
Feuerwanzen sind keine Lilienhähnchen und tun wahrscheinlich den Lilien nichts "Böses". Bitte Googeln...
Lilienhähnchen sind wirklich was Elendes... bitte Googeln.
Aufsammeln ist schon das Beste, aber die Biester sind so was von schnell und schlau.
Nur beim Sex, da werden sie ganz "zahm" und langsam.
Die chemische Keule funktioniert schon auch, aber die "guten Sachen" sind bienengiftig, wasserschädigend u.s.w. Hab ich auch schon mit schlechtem Gewissen verwendet, vor kalter Wut.
Seit ich letztes Jahr die Viecher so leicht erwischt habe, nicht mehr.
Ich freu mich schon wieder drauf...
1
#14 mayan
6.4.13, 13:58
@anzweifler: Ahja? Oben schreibst du aber Feuerkäfer/Lilienhähnchen, ao als wäre es das selbe... okay, ich google mal, aber nur aus Neugier, im Grunde ist es mir egal, da ich Lilien als Friedhofsblumen betrachte und nicht so sehr mag.
#15
6.4.13, 14:35
@mayan: ich kenne diese beiden Namen in meiner Heimat für die Viecher. Umgangssprachlich sind es dort die Feuerkäfer. Korrekt scheint wohl Lilienhähnchen zu sein.
Rosen und Nelken sind auch Friedhofsblumen. Aber jedem, was gefällt...
1
#16 mayan
8.4.13, 17:02
@anzweifler: Ja, es sind tatsächlich zwei ganz verschiedene Arten. Meine Feuerkäfer sind Feuerwanzen und kommen in der Nähe von Linden und Malven bzw Hibiskus vor.

Hast du es mal mit Kaffeesatz versucht? Viele Pflanzenschädlinge (u.a. alle Arten Blattläuse) mögen es nicht, wenn die Pflanze nach Kaffee schmeckt. Dazu einfach Kaffeesatz auf die Erde um die Pflanze, etwas in den Boden einharken und öfters erneuern. Es ist auch ein toller Dünger für alle möglichen Arten Pflanzen, auch Zimmerpflanzen. Mein etwas jämmerlicher eintriebger Gummibaum hat nach Kaffeesatzdüngung 19 (!!) prächtige Seitentriebe entwickelt, innerhelb von 4 Monaten. Das nur nebenbei.
Wenn du Kaffeetrinkerin bist, kostet dich ein Versuch nichts und vergrämen ist doch besser als töten...

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen